Anal Creampie Felching Mund Eines Anderen Mädchens Arschficken Für Teens Arsch. Erniedrigender Und Demütigender Dreier Mit Arschficken Und Rimming

0 Aufrufe
0%


Sie befürchtete, es wäre Zeitverschwendung, aber Nikki akzeptierte schließlich Jakes Angebot, das neue Spukhaus zu besichtigen, das sie mit ihren anderen Freunden besuchte. Es war nicht die Art von Dingen, die ihn interessierten, aber Jake wollte es tun, also war er hier. Er wollte auf Sara warten, die sich verspätete, aber Jake war ungeduldig, also würden sie jetzt hineingehen und Sara allein sein.
Es war die Geschichte von Nikkis Beziehung zu Jake und den Kindern vor ihm. Sie mochte eine attraktive, intelligente junge Frau gewesen sein, aber wenn ein Junge vor ihr stand, war es aus irgendeinem Grund, als hätte sie kein Rückgrat. Die einzige Ausnahme war, dass er nie ausging. Sie waren Männer, aber ihr Vater war ein Mann, und die Möglichkeit, sie zu enttäuschen, war undenkbar.
Nikki sah sich noch einmal um und hoffte, dass Sara in letzter Minute auftauchen würde, und fragte sich, ob Jake mit ihr Schluss machen würde. Er spürte, wie sie sich trennten, wahrscheinlich, weil ihm allmählich klar wurde, dass seine uncharakteristische sture Ablehnung nicht nachlassen würde. Der Junge hoffte, dass er nicht versuchen würde, sie in einem dunklen Flur an diesem Ort zu zerkratzen.
Der Betrieb wurde in einem leeren alten Lebensmittelgeschäft eingerichtet, das offenbar für einen Monat gemietet war. Menschen jeden Alters kamen heraus, angezogen von dem riesigen und furchteinflößenden Little Horror House-Schild, das den Eingang umgab. Zugegebenermaßen schien es Nikki schwer, aber Jake zögerte nicht, die Decken für sie beide zu zählen; Er erinnerte sich daran, dass er es bereits durchgemacht hatte und anscheinend fühlte, dass es den Preis wert war.
Als er eintrat, war er fast sofort überrascht und taumelte durch die Dunkelheit, die blinkenden Lichter und den künstlichen Nebel. Es gab viel Nebel. Gedrängel setzten die Menschen ihren Weg durch das Labyrinth fort und kreischten und lachten überrascht über einige der fast urkomischen Klischeeszenen, denen sie begegneten.
Nikki gab widerwillig zu, dass die Qualität der Effekte und Kostüme dieses Eingeständnis fast rechtfertigte und dass sie mehr Spaß hatte, als sie erwartet hatte. Tatsächlich wünschte er sich, Jake hätte sich nicht beeilt, sie so schnell durch cleverere Szenarien zu bringen.
Sie wollte sich gerade beschweren, als Jake aufschrie und sie zur Seite zog, dem Weg, dem die meisten Leute folgten, und durch einen nicht besonders offensichtlichen Durchgang führte, sogar ohne die Dunkelheit und den allgegenwärtigen Nebel. Ein kalter Luftzug machte Gänsehaut auf Nikkis Armen. Der Junge fragte sich, ob sie falsch abgebogen waren, aber neue Schreie drangen in ihre Richtung und er konnte sehen, wie sich der Durchgang zu einem anderen Raum öffnete.
Als Teil eines viel kleineren Gastwirbels bewegte sich das Paar jetzt langsamer. Die Bilder waren so gewalttätig wie zuvor, aber es fehlte der sardonische Humor, der frühere Szenen gefärbt hatte, und daher hatte die sexuell anschauliche Nikki Mühe, ihren Augen zu trauen.
Sie kamen an einem Raum vorbei, in dem ein maskierter Mann, ganz rot und mit seiner Axt schwingend, halbbekleidete Mädchen schreiend um einen Tisch herum jagte. Nikki hatte mehr T&A im Kabelfernsehen gesehen, sah aber für Kinder immer noch umwerfend aus. Er sah sich um, aber da waren keine Teenager – nur mehr schwarz gekleidete Türsteher, als er je in den ersten Räumen gesehen hatte.
Als sie den Nebenraum betraten, regnete ein Rauchvorhang auf sie herab. Nikki hielt kurz inne, schockiert über die Szene. Mehrere schwarze Männer umringten ein weißes Mädchen und vergewaltigten sie offenbar gruppenweise. Er sollte genauso geschminkt sein wie die anderen, aber sie waren alle komplett nackt und es sah wirklich so aus, als würden ihre harten Schwänze ihn penetrieren…
Dazu bereit, packte Nikki ungewöhnlich Jakes Arm und zog ihn zum Ausgang. Leider öffnete es sich nur zu einem anderen Raum. Mit offenem Mund erkannte Nikki, dass, wenn die vorherige Szene nichts ihrer Vorstellungskraft überlassen hatte, diese Szene ihre Vorstellungskraft bei weitem überstieg. Ein junger Mann mit heftiger Erektion wurde von einer Domina angekettet und ausgepeitscht. Während sie zusahen, fiel ein letzter Schlag und kam heftig, wobei überall Sperma verspritzt wurde.
Nikki war angewidert von dem klebrigen Tropfen auf ihrem Arm, aber Jake lachte hysterisch und schnappte nach Luft. Das muss wehgetan haben Er wollte näher kommen, aber ein Türsteher schob sie geduldig zum Ausgang des Raums.
Lichter blitzten in der Dunkelheit auf und Nikki schrie auf, als sich ihnen zwei ordentlich und dünn gekleidete Vampire näherten. Einer von ihnen lächelte Nikki breit an, zeigte dunkle, glänzende Zähne und beugte sich vor, um den noch warmen Schaum auf dem Arm des Jungen abzulecken. Sein blonder Freund drückte sich gegen Jakes Körper und packte ihn fest.
Nikki überlebte einen feuchten Kuss und den blonden, gerade bewaffneten Jake. Die provokativen Mädchen riefen Witz oder Witz. in Harmonie, wenn die Lichter wieder ausgehen. Diesmal führte das Tor zu einer kurzen Golfüberquerung und einer willkommenen Erleichterung des Tageslichts.
Verdammt Jake fluchte und drückte auf den offensichtlich nassen Fleck in seinem Schritt. Jede Unentschlossenheit, die Nikki empfand, war wie Lass es uns noch einmal überdenken verschwand, als er es vorschlug.
Jetzt? Unglaube kämpfte mit Ekel; ein Jahr ist zu früh. Du kannst alleine gehen. Ich gehe nach Hause. Sie sahen sich beide an, gleichermaßen überrascht von seiner Arroganz, bevor Jake sich umdrehte und davonging. Zum Glück für Nikki war der Weg nicht so lang.
Mr. Poplins Vortrag am nächsten Tag war völlig verschwendet an Nikki, die die ganze Stunde damit verbrachte, im hinteren Teil des Klassenzimmers zu sitzen und mit ihrer besten Freundin Sara zu flüstern. Saras Neuigkeiten waren faszinierend – sie war zu spät zum Little House of Horrors gekommen und hatte Jake mit einem anderen Mädchen gesehen
Überzeugt, dass sie ihn nicht einfach betrügen würde, aber erschüttert, vertiefte sich Nikki in die Details; sie trauten sich nicht. Sara kam gerade rechtzeitig, um Jake an der Spitze der Schlange zu sehen, aber sie stieg ein, bevor Sara ihn einholen konnte; Er hatte angenommen, Nikki sei bei ihm. Erst als er ging. Er war mit einer alten Blondine zusammen, als er auftauchte. Nikkis Augen verengten sich, als sie an den blonden Vampir dachte.
Immer wieder befragt, war sich Sara sicher, dass sie ihn nicht hereingelassen hatte; und er hatte nichts gesehen, was auch nur im Entferntesten den verdeckten Erklärungen ähnelte, die Nikki für die zweiten Räume geliefert hatte. Leider schürte Nikkis Unsicherheit nur Saras Neugier und sie erklärte sich bereit, ihre Freundin zu einem weiteren Besuch nach der Schule zu begleiten.
An diesem Nachmittag stand Nikki neben Sara und fragte sich, warum sie ihre Hausaufgaben fallen gelassen und ihr hart verdientes verfügbares Einkommen ausgegeben hatte, um eine so anstößige und möglicherweise illegale Attraktion erneut zu besuchen. Er zwang sich zu einem Lächeln, als er den Eintritt bezahlte, und bald begannen die Mädchen hereinzukommen.
Die Abzweigung zu finden war nicht so einfach, wie Nikki es sich vorgestellt hatte; er hatte am Vortag nicht viel darauf geachtet und anscheinend waren einige der Ausstellungsstücke umgezogen; Kein Wunder, dass die Leute immer wieder kommen. Gerade als Nikki zu glauben begann, dass sie es komplett verpasst hatte, lenkte ein scheinbar deplatzierter Türsteher ihre Aufmerksamkeit auf eine vertraut aussehende Ecke. Die Mädchen sahen aufmerksam zu, als sie sich näherten, machten aber keine Anstalten einzugreifen, als sie durch den herabstürzenden Nebel gingen und den Raum verließen. Als sie spürten, dass sie den dunklen Gang hinunterkamen, konnte Nikki bereits ihr angestrengtes Grunzen vor sich hören.
Jesus rief Sara, erschüttert beim Anblick der schwitzenden nackten Körper. Nikki ging es genauso, aber sie wusste ungefähr, was sie zu erwarten hatte, und schaffte es, ruhig zu bleiben. Es war eine weitere Gangbang-Szene, aber diesmal mit einem Mann im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, der ihn in Mund und Arsch bekam, als ein anderes Paar Burley-Schläger ihn packte, während sie darauf warteten, dass sie an der Reihe waren.
Hast du das gestern gesehen? Als sie sich hinter einen Mann drängten, der sich beim Masturbieren öffnete, flüsterte Sara und beobachtete, wie er in den nächsten Raum ging.
Irgendwie – sie war damals ein Mädchen, stimmte Nikki zu. Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben. Ein absolut weiblicher Schrei kam aus dem verrauchten Korridor. Er überlegte, sich umzudrehen und umzukehren, aber der stumme Türsteher hinter ihnen begegnete seinem Blick mit einem unheimlichen Blick. Der Teenager ging etwas schneller, um Sara einzuholen.
Nikki musste ihre Freundin den Rest des Weges in den Nebenraum schieben, damit sie sehen konnte, was vor ihnen lag. Der dumme Nebel verdeckte alles, bevor ein Luftstoß es beiseite zog. Ein schreiendes Mädchen, das nur ein Bikinioberteil trug, ging von einem großen Deutschen Schäferhund weg. Der knurrende Hund ging langsam auf das Mädchen zu, dessen Bikiniunterteil im Mund zerrissen war. Er zeigte eine obszöne große rote Erektion.
Ich muss das nicht sehen, zischte Nikki und zog am Arm ihrer bleifüßigen Freundin. Komm Sara, lass uns gehen. Er hätte schwören können, dass der Wächter beinahe grinsen würde, vermied es aber, ihr auch nur einen flüchtigen Blick zuzuwerfen, als er versuchte, das andere Mädchen zu bewegen. Bist du in Ordnung?
Sara schüttelte schwach den Kopf. Nikki konnte sich nur vorstellen, was ihr durch den Kopf ging; Die Mutter ihrer Freundin hatte eine absolute Hundephobie, und ihre lebenslangen vorsichtigen Horrorgeschichten bedeuteten, dass jeder Hund, egal wie zahm und harmlos, genug war, um Sara zu stören. Nikki nickte. Hey, tut mir leid – wenn ich eine Idee hätte…
Der nächste Halt in dem körperlich und geistig dunklen und mäandrierenden Irrenhaus brachte eine überraschende Lösung für ihre Suche. Der Raum war extrem ruhig, aber das bedeutete, dass Nikki hören konnte, wann das Mädchen im letzten Raum aufhörte zu schreien und anfing zu stöhnen. In der Mitte des Raumes war ein Mann an einen Tisch gekettet. Der blonde Vampir beugte sich über ihn und lutschte seinen blutigen Schwanz, und der brünette Vampir zischte und hockte sich auf sein Gesicht und fletschte die Zähne. Als sie Nikki erkannte, lächelte sie breit und stand auf.
Wut durchflutete Nikki, als Jakes nasses Gesicht zum Vorschein kam. Ob es auf Jake oder den Vampir abzielte, war etwas, das man sich später überlegen sollte.
Du hast deinen kleinen Freund für mich mitgebracht? «, fragte der Dämon, sprang mit katzenhafter Anmut zu Boden und näherte sich den Mädchen.
Auch wenn sie sich ihrer Nacktheit nicht bewusst zu sein scheint, war es Nikki mit Sicherheit nicht. Laufen Sie weinte. aber er fühlte sich unter seinen Füßen stecken.
Die Mädchen schrien wie verfluchte Geister, als Hände auf ihre Schultern fielen. Genug, meine Damen, sagte der Türsteher und schob sie unerbittlich in Richtung Ausgang.
Frohes Halloween, sagte die Brünette und küsste Nikki. Jake sah aus, als würde er etwas sagen, aber er lehnte sich zurück und stöhnte, als der Blonde wieder seine Erektion bemerkte.
Das Sonnenlicht draußen sah grau aus und Sara war ungewöhnlich ruhig, als sich die Mädchen von ihren Freunden trennten. Nikki unterdrückte ihre Wut während des Abendessens und überschlug sich schließlich, als Jake an diesem Abend anrief.
Ich habe es, fauchte er ins Telefon. Ich kann dir nicht vertrauen und ich mag dich nicht. Wir sind fertig
Gut Jake schrie von der Leitung. Zumindest kann ich ein Mädchen finden, das weiß, wie man einem Mann gefällt
Nikki schaltete ab und legte sofort auf. Er hatte immer behauptet, ihren Wunsch zu warten zu respektieren, aber anscheinend war auch das eine Lüge. Nun, es war besser ohne.
Nikki schlief unruhig, von Träumen gestört. Er blähte Jake auf, besser als diese stachelige Blondine, und dann aß Jake ihn. Das war etwas, was er im wirklichen Leben noch nie gemacht hatte, dachte das Traumselbst, aber es fühlte sich wirklich gut an. Da war etwas, das sich anfühlte, als würde es über ihre glatte, weiche Haut gleiten … Nikki erkannte, dass es das Gesicht eines Orgasmus-Mädchens war, das in ihrem nackten Schritt versank, und wachte auf.
Sie versuchte, die ganze Erfahrung und Jake aus ihren Gedanken zu verbannen, aber es schien, als hätte die halbe Schule nichts zu tun, als über das Kleine Haus des Schreckens zu reden – wenig, wenn überhaupt. drinnen kannten sie den wahren Schrecken dort.
Es scheint nicht geholfen zu haben, dass jeder wusste, dass Jake sie verlassen hatte – aber ich habe mit ihm Schluss gemacht, er war jedes Mal sauer – und er hing mit der Blondine rum. Sara war während der Schule ruhig und war nie außerhalb der Schule da, anscheinend erschütterter, als sie aussah.
Nikkis ungewollte, aber anhaltende Anziehungskraft auf Jake, halberinnerte erotische Träume und die Eifersucht der Blondine hielt zwei Tage lang an, bevor ihre besseren Instinkte schließlich überwanden. Wütend auf sich selbst, bevor sie das Haus verließ, ging Nikki am frühen Samstag zum Little House of Horrors, bevor sie öffnete, um nach Jake zu suchen.
Nikki hatte das Gebäude zweimal umrundet, war dem Hintereingang gefolgt, der vom Personal benutzt wurde, und hatte sie immer noch nicht gesehen. Er war überrascht, von einem älteren Mädchen begrüßt zu werden.
Nach langer Zeit erkannte Nikki die brünette Vampirin – sie sah in Straßenklamotten ganz anders aus, ungeschminkt und zahnlos und mit einer dunklen Bräune, die überhaupt nicht wie eine Vampirin aussah. Hallo, antwortete sie zögernd, ich bin Nikki.
Schön dich kennenzulernen Nikki; ich bin Liz, lächelte die Brünette. Suchst du deinen Freund?
Nikki nickte, es war ihr unangenehm, noch etwas zu sagen.
Anscheinend war das Antwort genug für Liz, die wieder lächelte und auf den Eingang zeigte. Komm, ich bring dich rein. Gemeinsam passierten sie einen Schutzhandschuh und betraten das Gebäude.
Krankenzimmer waren besser beleuchtet als öffentliche Durchgänge, aber immer noch verwinkelt und erfüllt von demselben treibenden künstlichen Nebel und Rauch. Sie kamen an einer Reihe von Darstellern vorbei, meist schlecht gekleidet, ohne Charakter.
Liz blieb stehen, um durch ein Guckloch zu spähen, und fuhr fort. Er nickte durch das zweite Guckloch und trat zur Seite, damit Nikki nachschauen konnte. Es war das leise Knurren und Keuchen, das durch die geschlossene Tür glitt.
Nikki schaute aus dem kleinen Fenster; Seine Augen brauchten einige Zeit, um sich an das Licht auf der anderen Seite zu gewöhnen. Es war Sara, auf allen Vieren, die von einem Hund gefickt wurde Sein Gesicht war vom öffentlichen Tor abgewandt, sodass sein Gesicht vor den verwirrten Blicken verborgen war, aber Nikki konnte die darauf geschriebene Warnung sehen.
Sein Gesicht blitzte vom Fenster weg, und seine anfängliche Wut verblasste, als wäre sie vom vorbeiziehenden Nebel ausgelöscht worden.
Liz sah ihn mit kaum verhüllter Belustigung an. Du denkst, du kennst jemanden …
Ich… Nikki musste schlucken und es erneut versuchen. Ich meinte Jake. Er holte noch einmal Luft und fühlte sich ruhiger. Weißt du, Junge, mit deinem Freund?
Oh. Ups, tut mir leid, sagte Liz, ohne besonders entschuldigend zu klingen. Lass uns weitersuchen.
Im nächsten Fenster erschien ein maskierter und angeketteter Mann, der von einer Frau ausgepeitscht wurde, die Blondine zog die Domina hinter sich her und zog ihr Gesicht in ihren Schritt. Die Beleuchtung war nicht gut, aber Nikki erkannte das Muttermal auf Jakes Rücken.
Bevor sie sich versah, war ihre Hand auf dem Ball, aber bevor Liz ihn drehen konnte, packte sie ihn. So kannst du da nicht reingehen, erklärte die Brünette und trat zwischen Nikki und die Tür. Sie müssen in Ihrer Rolle bleiben und einigermaßen identifizierbar sein. Er zuckte mit den Schultern. Das sind die Hausregeln. Wenn du willst, änderst du dich.
Nikki ließ es treiben, es stellte sich heraus, dass es sich um eine große gemischte Umkleidekabine handelte.
Ist er alt genug, um hier zu sein? fragte ein heruntergekommen aussehender Mann, der aussah, als würde er nichts Besonderes tun.
Ja, Boss, versicherte Liz ihm. Ich leihe es mir nur von der Pyjamaparty.
Es war ein wenig unangenehm, sich vor so vielen Leuten umzuziehen, aber sie schienen ihm nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken. Nikki starrte die Wand an und versuchte so zu tun, als gäbe es sie nicht.
Schließlich trug sie einen braunen Minirock aus Leder, der etwa 2,5 cm unter ihren Schritt reichte – gerade genug, um ihr schwarzes Höschen zu verbergen, das ihre Hüften umarmte – Stiefel mit Absatz, die eine Handbreit über dem Rock lagen, und ein passendes Neckholder-Top aus Leder, das ihn betonte. seine Büste. Liz half ihr, ihr Haar mit einer langen kastanienbraunen Perücke zu bedecken, und eine kleine schwarze Maske bedeckte ihr Gesicht.
Liz führte ihn zurück zur rechten Tür, und bevor Nikki Zeit zum Nachdenken hatte, schob sie ihn in den Raum. Die Frau hinter Jake reichte Nikki die Waffe und ging um den Stock herum, um den Platz der Blonden einzunehmen. Die Blondine ging zur Tür hinaus, um sich Liz anzuschließen.
War das echt? fragte sich Nikki. Zögernd sah er auf Jakes gebratenen Hintern. Die wenigen Zuschauer zappelten unbehaglich herum, und die Domina stellte ihm eine stille Frage entlang von Jakes entblößtem Körper. Ein Nebelstrahl strömte von der Decke, seine Kühle beruhigte ihn irgendwie.
Nikki senkte die Machete und beobachtete, wie sich Jakes Hüften anspannten und seine Erektion zitterte. Ich weiß nicht, wie ich dir gefallen soll, oder? murmelte sie und begann sich stärker auf ihn zu stützen.
Er konnte nicht sagen, wie viel Zeit danach vergangen war, aber schließlich warf Jake sein Ejakulat auf den Boden und Nikki hatte bei diesem Anblick einen Orgasmus. Sich auf die Lippe beißend und seine Atmung regulierend, hob er wieder seinen Arm und beschloss, Blut aus seinem entzündeten Hintern vor sich zu ziehen.
Die andere Domina griff nach ihrem umgedrehten Handgelenk und brach Nikkis Konzentration. Der junge Mann richtete seinen Blick auf die erschrockene Frau; Eine weitere Feuchtigkeit strömte in Nikkis durchnässtes Höschen.
Jemand hat Nikki von der Bühne und zurück in den Servicekorridor gebracht. Dort wartete ein Mädchen, das offensichtlich Jakes Platz einnehmen sollte. Sie sah ruhig aus, kümmerte sich anscheinend nicht um ihre Nacktheit und war einige Jahre älter als Nikki. Der Teenager kämpfte gegen den Drang an, das Gesicht des Mädchens in die durchnässte Wunde zu ziehen und beschloss, ihr auf den Hintern zu schlagen, als sie in die Umkleidekabine ging.
Die Rückkehr zur Straßenkleidung war wie die Rückkehr in ein früheres Leben; Erschöpft ging Nikki mit rasenden Kopfschmerzen nach Hause und rührte ihr Essen kaum an, bevor sie ins Bett fiel.
Nikki wachte am nächsten Morgen nach einer weiteren Nacht voller erotischer Lesbenträume spät auf. Ich bin keine Lesbe, sagte sie sich und konzentrierte sich auf Jakes Schwanz. Oder vielleicht indem er seine Eier drückte… Ohne zu zögern wusste er, dass er wieder zu Hause sein würde. Aber da sie wusste, was sie jetzt tat, schien ihre Garderobe ihr nicht den Atem zu rauben. Ein Besuch bei Victoria’s Secret schien regelmäßig.
Sie durchstöberte ihre BH- und Slip-Sets und suchte nach etwas Sexyem, Knappem und nicht zu Gepolstertem; Ihr eigener Reichtum war mehr als ausreichend, wenn auch nicht übermäßig großzügig. Nikkis Aufmerksamkeit richtete sich auf die anderen Käufer im Laden und maß sie genauso wie ihre Unterwäsche.
Schließlich kam ein Angestellter auf ihn zu und bot Hilfe bei der Größenbestimmung und Platzierung an. Da war etwas, was Nikki nicht verstand, aber sie beschloss, es zuzugeben; Es würde nicht schaden, darauf zu achten, dass er die Körbchengröße nicht änderte. Augenblicke später waren sie in einem Umkleideraum mit mehreren möglichen Optionen und Nikki war oben ohne.
Der Teenager fühlte sich heiß mit den Augen des Offiziers auf seinen harten Nippeln. Irgendetwas an der Haltung des anderen rüttelte, und Nikki wurde klar, dass Jake seinen Platz von der Nacht zuvor eingenommen hatte – ehrlich gesagt ohne die Perücke.
Ohne innezuhalten, um über den Impuls nachzudenken, zog Nikki das Mädchen nach vorne und führte das Gesicht der anderen grob zu ihrer Brust. Lippen öffneten sich und eine Zunge neckte ihre Brustwarze. Es war so heiß, bat um mehr.
Seine Hände fanden ihre Schultern und drückten sie nach unten. Leck mich er zischte.
Nein, protestierte der Angestellte, aber Nikki ließ den Druck nicht los. Nach einem zeitlosen Moment der Ungewissheit begannen zarte Finger, seine Jeans aufzuschnüren. Eine Welle der Macht erfüllte den Körper des Jugendlichen, kehrte dann zu dem geschmolzenen Nektar zurück, der seine Fotze überflutete, und bald in den hungrigen Mund des Offiziers.
An diesem Nachmittag ging Nikki ohne einen zweiten Blick der Sicherheitskräfte selbstbewusst durch den Personaleingang und ging direkt zum Umkleideraum. Ihr neuer Spitzenstring war klatschnass, bevor sie sich fertig angezogen hatte.
Die Aufregung auf der Bühne war nicht mehr dieselbe wie am Tag zuvor. Vermutlich erkannte Nikki weder die Frau, die unter ihren Wimpern winkte, noch den Mann, der sie ins Gesicht gefickt hatte. Der Teenager, der sich nicht sehr langweilte und ein wenig entspannte, damit sein Opfer nicht versehentlich in den Schwanz seines Partners beißt, scannte sein Publikum.
Ein Paar ungefähr in ihrem Alter erregte seine Aufmerksamkeit. Sie waren beide süß und hatten die großen Augen, die Nikki bei ihrem ersten Besuch getragen haben musste. Er fing den Blick des Mädchens auf und hielt ihn fest und fühlte seine eigene Erregung steigen.
Nikki drehte den Griff ihrer Peitsche auf den Kopf und führte sie langsam in die glänzenden Rundungen des grunzenden Sklaven ein und begann, sie rein und raus zu pumpen. Er verließ das Mädchen nie, seine Augen weiteten sich, als er bemerkte, dass Nikki seine Aufmerksamkeit erregt hatte.
Unbemerkt von ihrem Freund begann das Mädchen heimlich ihren Schritt zu reiben und ihre Lippen öffneten sich. Nikki cremte ihr Höschen ein und versuchte, ihre Wärme im ganzen Raum zu verteilen.
Sein Partner schnappte nach Luft, als er eine Ladung in den Mund des Sklaven pumpte; Er ließ geschickt etwas davon verschütten, während er den Rest unverhohlen schluckte. Ihr Freund wich zurück und zerrte das Mädchen mit sich aus dem Zimmer, was sowohl sie als auch Nikki unbefriedigt zurückließ.
Als Nikki nach ihrer Schicht in den Umkleideraum zurückkehrte, kam der Chef herein und sagte: Wir brauchen mehr Leichen für das Harem-Set. Er sah sich um, strich geistesabwesend sein fettiges Haar zurück und deutete. Du – das neue Mädchen – wir brauchen dich jetzt.
Widerstrebend gesellte sich Nikki zu einigen der anderen Mädchen, die Tüllkleider und Schleier trugen. Er war nicht wirklich interessiert, aber er wollte nicht darauf aufmerksam machen, dass seine Beschäftigung bestenfalls unregelmäßig war.
Im Gegensatz zu den anderen Mädchen hatte Nikki robuste Manschetten, die ihre Hand- und Fußgelenke sicher fixierten. Sie wehrte sich, weil es ihr nicht gefiel, wohin das führte, fand sich aber leicht von zwei Burley-Wächtern zurückgehalten. Sie waren offensichtlich als Muftis verkleidete Wachleute; Anstatt sich wie ein Eunuch zu verhalten, tragen zwei auffällige Hahnkäfige zur Schau.
Sie schleppten ihn in den großen Raum, der jetzt an der Wand hing, begleitet von einer Schar Haremsmädchen. Nikki sah sich um und fragte sich, was als nächstes passieren würde.
Wir müssen ihn für den Sultan vorbereiten erklärte eine der Frauen. Nikki schrie und kämpfte erfolglos, um sie von ihren Entführern zu befreien. Anerkennende Zurufe aus dem Publikum zeigten Zustimmung zu seinem Schauspiel.
Der Harem umringte ihn und riss Nikkis Kostüm herunter, bis nur noch ihre Manschetten und ihr Schleier übrig waren. Die Männer ließen ihn auf eine niedrige Y-förmige Plattform herab und banden seine Handschellen an kurze Ketten, bevor sie zurücktraten.
Ein paar Frauen traten vor und begannen, Nikkis sich windenden Körper mit Öl zu massieren. Sie achteten darauf, sich so zu positionieren, dass das Publikum eine gute Sicht hatte, und verbrachten viel mehr Zeit mit ihren Brüsten und Intimitäten als andere. Als sie fertig waren, waren Nikkis Brustwarzen erigiert und ihre Lippen blühten auf.
Nikkis anfängliches Schlagen hatte weitgehend nachgelassen, und er beruhigte sich vollständig, als er sah, wie das Rasiermesser von seiner älteren Frau geblasen wurde. Nein, stöhnte er, obwohl er wusste, dass die Verteidigung nutzlos war.
Die Hand der Frau war fest, und sie hatte sich elegant von der Spitze von Nikkis Hügel gelöst, ohne den Blick des Betrachters zu behindern. Mehr Öl beruhigte das frisch geschnittene Fleisch und wurde sanft, aber gründlich in die enge Muschi und die Rosenknospe des jungen Mannes eingearbeitet. Nachdrücklich herbeigerufen, näherte sich das jüngste – das heißt zierlichste – Mitglied des Harems und kniete auf einem mit Quasten besetzten Kissen zwischen Nikkis Beinen nieder.
Er senkte seinen Kopf und begann sanft Nikkis sexy Kurven und dann ihren geschwollenen Kitzler zu berühren. Das Mädchen blieb völlig still und nahm nie ihre Hände von ihren Seiten, aber am Ende bog Nikki ihren Rücken in einem vergeblichen Versuch, ihre wahnsinnige Zunge tiefer in die cremige Spalte zu stecken, während sie eine anachronistische Sprache benutzte, die niemanden beleidigte.
Sultan rief eine der Frauen. Nikkis Peiniger trat zurück und ließ den Teenager atemlos und unzufrieden zurück, öffnete seine Augen und sah sich um. Der Harem öffnete einen Weg zwischen dem Sultan und Nikki; Er näherte sich langsam und gebieterisch. Nikki verkörperte den reichen Stoff ihres Kostüms, den juwelenbesetzten Turban, der ihre Haarsträhnen bedeckte, und den unglaublich großen Kabeljau, den sie trug. Als er innehielt und sie mit aufrichtiger Zustimmung musterte, zog sie sinnlos an ihren Ketten, ihr Mund war plötzlich wieder trocken.
Mit einer kleinen Bewegung ihres Herrn näherten sich die beiden Harems. Der erste entschlüsselte den Code und enthüllte einen aufrechten Hahn, unter dem eine etwas größere metallische Nachbildung hing. Als sein Freund anfing, beide Organe des Sultans zu ölen und zu streicheln, bückte er sich und trat zurück. Bald war der natürliche Penis leicht gewachsen, um der Größe ihres künstlichen Zwillings zu entsprechen, und beide leuchteten in dem ungleichmäßigen Licht. Er zog sie beiseite.
Ohne weitere Verzögerung und ohne Nikkis rasenden Protest zu ignorieren, trat sie einen Schritt näher und warf sich auf Nikki, die unauffällig schrie. Es war eng, aber viel natürliche und künstliche Schmierung hat seinen Zweck erfüllt. Es gab einen Moment des Widerstands, als Nikkis Jungfernhäutchen zusammenbrach, und dann war Nikki vollständig in ihrer Fotze und ihrem Arsch vergraben.
Der leiseste Ausdruck der Überraschung huschte über sein Gesicht, aber die Fassung des Sultans kehrte sofort zurück. Zurück in ihrer Rolle, brüllte sie vor Entzücken: Aaaaaah, jungfräuliches Gefühl
Fick du Hurensohn rief Nikki. Vergewaltigung Runter von mir
Er gestikulierte unzufrieden und Nikkis Gesicht war sofort mit einem Haufen nackter Frauen bedeckt. Die nach Nektar triefende Katze rieb ihr Gesicht und unterdrückte Nikkis Proteste, als die Hähne in ihr vor und zurück zu pumpen begannen.
Irgendwann gab er auf und streckte seine Zunge heraus. Ihre gottverdammte Geschwindigkeit nahm zu und ein zarter Finger fing an, Nikkis Kitzler zu verspotten. Der Sultan tauchte in sie ein und fühlte ihre Ejakulation, die Last, die seinen Körper traf. Dann ist er zum Glück gegangen.
Nikkis Sicht wurde durch die Creme in ihrem Mund blockiert, aber er spürte es, als sich der Rest des Harems um ihn versammelte. Eine Zunge begann, ihre offene Wunde zu reinigen und erinnerte sie an ihre Träume, und andere vertraute Berührungen begannen, ihre Seiten und Brüste zu streicheln. Die Erregung der Jugend stieg noch mehr. Sie war nicht weit dahinter, als ihr Reiter zitterte und Nikkis Gesicht überflutete.
Andere bemerkten, dass ihre Handschellen entfernt worden waren, als er seine Arme bewegte, um eine Hand auf eine anonyme Brust zu legen, und die Finger der anderen in feuchte Fleischfalten steckte. Das Mädchen darauf stieg schließlich ab und Nikki konnte es wieder sehen.
Seine Augen landeten auf Liz, der ausnahmsweise Zähne fehlten, und sie war einfach in einen Haremsschleier gekleidet. Süßes oder Saures, neckte die Brünette, bevor sie sich für einen aggressiven Kuss herunterbeugte und Nikkis Nippel glättete. Ein anderer Mund war an ihrer anderen Brust befestigt und Hände hoben ihre Beine, nasse Zungen flossen über sie. Jemand, der wirklich wusste, was er tat, fing an, ihre Klitoris zu fingern, und ein warmer Atem alarmierte Nikki, kurz bevor eine Zunge ihre weiche Rosenknospe streifte.
Der Teenager hatte einen heftigen Orgasmus und begann sofort wieder zu atmen unter dem köstlichen Reiz, der fast jeden Zentimeter seines Körpers ausfüllte.
Nikki wachte in ihrem Bett auf, ohne sich daran zu erinnern, wie sie dorthin gekommen war. Er schmerzte überall, besonders innen, und er hatte einen Ring, der wunderschön an einer Brustwarze hing. Wenn er getrunken hätte, hätte er gedacht, es sei ein Kater. Der Junge fuhr mit der Hand nachdenklich über den kahlen Hügel, bevor er sich anzog. Mein Vater hätte einen Herzinfarkt bekommen, wenn er das gewusst hätte, dachte er, aber hinter dem Gedanken lag wenig Dringlichkeit.
Jake kam in den Pausen auf sie zu; Ihr wurde klar, dass sie zum ersten Mal seit ihrem ersten Besuch im Haus mit ihm sprechen wollte. Hallo Nikki…
Sein letzter pochender Nerv prickelte. Nikki unterbrach ihn, packte Jake buchstäblich an den Eiern und drückte ihn, drückte ihn mit dem Gewicht ihres Körpers gegen die Wand. Ich will das nicht hören er knurrte.
Du wolltest, dass wir vorbeikommen, okay. Geh zu deiner blonden Hure, warum tust du das nicht? Er bückte sich und spürte das Sperma in seiner Hose.
Nikki ging mit einem Grinsen im Gesicht davon und ignorierte die respektvollen Zuschauer, die um sie herum verschwanden. Kinder, dachte er, wer braucht sie?
Er würde gleich nach der letzten Glocke zum Little House of Horror gehen; Hausaufgaben können ein andermal warten. Halloween wollte nicht auf ihren Trost warten.
Der Teenager war neugierig, als er das Namensschild Nikki auf dem Schließfach sah, das er benutzte. Es enthielt das Outfit, das geerbt zu sein schien, und Sara begann sich auszuziehen, während sie herumwanderte. Nikki beschloss, das Halfter im Schrank zu lassen, um ihre harten Nippel und ihren Ring besser zur Geltung zu bringen. Außerdem trug Sara nur ein Halsband und eine Leine.
Die Lichter flackerten kurz in dem Muster, das Nikki bemerkte, was bedeutete, dass ein Schichtwechsel bevorstand. Sara gab Nikki ihre Leine und ging in das Labyrinth. Vielleicht überlegte er, während er seinem jungen Freund folgte, damit er nach dieser Schicht erkennen würde, woher die Leute wussten, welche Räume sie benutzen sollten.
Ein paar Minuten später rieb Nikki Sahne auf Saras Zunge. Er musste nicht wirklich an der Leine ziehen, als der hin- und hergehende Deutsche Schäferhund das Gesicht seines Freundes in seine feuchte Wunde stieß, aber dem Publikum gefiel es. Die nebelbeladene Luft spürte eine angenehme Kühle auf ihrer nackten Haut und Nikkis Kopf schnappte schließlich auf. Der Teenager holte tief Luft und hielt sie an, spürte, wie die Anspannung in seinem Körper stieg, und hatte dann seinen ersten Orgasmus des Tages.
Der Rest des Nachmittags zeigte logistischen Scharfsinn. Das Taskboard war offensichtlich, wenn die Aufmerksamkeit darauf gerichtet wurde, und es räumte die rotierenden versetzten Schichten und Räume auf, die Besetzungs- und Setwechsel ermöglichten, ohne den lukrativen Besucherstrom zu unterbrechen.
Nikki fand heraus, dass sie in den Dramen ALIEN I (PG)/II und SHOWER I/II zusammen mit einer gesunden Portion anderer Schauspieler mitspielte. Das Kostüm beinhaltete das Tragen von eng anliegenden silbernen Overalls, die ein wenig an schlechte alte Sci-Fi-Filme erinnerten. Er und die anderen hatten ein großes PG-13 unterschreibe die Tür.
Drinnen beendeten die Requisiten gerade das Set. Mehrere schwere Puppen produzierten Gruppen von langen lila Tentakeln, die anscheinend ferngesteuert werden konnten. Strategisch platzierte Möbel und der allgegenwärtige Nebel verdeckten die Spielzeugautos und die zu ihnen führenden Schläuche und Kabel. Der Gesamteffekt war der eines Labors oder Raumschiffs, das aus einem Schwarzweißfilm der Klasse B herausgerissen wurde.
Einer der Männer befestigte einen falschen Tentakel an einem seiner Beine und legte sich auf den Boden; ein Seil, das von ihm zu zwei Undercover-Agenten läuft.
Denken Sie daran, Familien sind hier Er alarmierte einen der Türsteher, als er sich darauf vorbereitete, die Türen zu öffnen. Eines der anderen Mädchen stieß einen blutrünstigen Schrei aus, und die Tentakel erwachten zum Leben und zitterten langsam, aber bedrohlich, als die ersten Zuschauer eintraten. Es war schwieriger für Nikki, nicht zu lachen, als sie dachte, da sie vor falschem Horror und einigen werbefreien Zeilen, die das Publikum zum Kichern brachten, zusammenzuckte.
Glücklicherweise schlossen sich die Türen, kurz nachdem Nikki anfing, sich zu langweilen. Dann streckte er sich und sah sich um, um zu sehen, was er tun sollte; Sie sollten in diesem Zimmer bleiben.
Kommt schon, lasst uns ein bisschen grob werden, Jungs, sagte der De-facto-Inspizient, ich will T&A sehen Andere fingen an, die Nähte ihrer Uniformen aufzureißen, wobei sie besonders auf ihre Leiste achteten. Nikki erkannte, dass es nicht viel Mühe kostete, den billigen Stoff zu zerreißen, besonders als er anfing zu reißen. Sie zog zu fest, um eine junge Brust zu enthüllen, und ihr Kleid war vorne zerrissen; der Rest wollte ihm über die Schultern gleiten, wenn er ihn nicht festhielt.
Gut, grinste der Chef und überraschte Nikki. Er hatte nicht bemerkt, dass es da war, und er konnte sich nicht entscheiden, ob er wütend oder geschmeichelt über seine Aufmerksamkeit sein sollte. Bring es zu Nummer 2, Jungs.
Unruhig ließ sich Nikki zu einer der Puppen führen; Wenigstens sah er dieses Mal nicht wie ein Ausgestoßener aus. Drei der Propeller-Enthusiasten lösten vorsichtig einen gekräuselten Tentakel und ließen ihn um Nikkis Taille gleiten, sodass sie ihre Arme an ihren Seiten hatte und ihre Uniform größtenteils an Ort und Stelle hielt. Er spannte sich unauffällig an und stellte erfreut fest, dass er noch angespannter aussah, als er wirklich war.
Sie hörten hier nicht auf. Die vier kleinen Tentakel waren auf sie gerichtet, dieses Mal am Dolly befestigt. Zwei von ihnen wurden an den Enden mit Gelee abgewischt und sanft auf ihre Muschi und ihren Arsch gelegt. Bei einem anderen war am Ende ein kleiner Clip versteckt, der am Ring an der Brustwarze befestigt war. Schließlich wurde eine durchsichtige Schnur um seinen Hals gewickelt und am letzten Tentakel befestigt, wobei das Ende vielleicht einen Fuß vor seinem Gesicht gehalten wurde.
Nach einem Daumen hoch von den Technikern begannen die Tentakel langsam zu schwingen. Einen Moment später begann eine klebrige Substanz von dem Tentakel vor ihm zu tropfen und Nikki spürte Feuchtigkeit darin. Der Gesamteffekt bestand darin, beim Betrachter den Eindruck zu hinterlassen, dass Nikki von einem Außerirdischen, der an ihrer Brust saugte und ihr Gesicht bedrohte, grafisch verletzt wurde.
Die Lichter flackerten, die Tentakel beschleunigten ein wenig und die Requisiten zerstreuten sich. Diesmal war Nikki die erste, die schrie, und sie versuchte ihr Bestes: Oh mein Gott, nein Er endete mit einem halb erstickten Atem, als der Tentakel unerwartet den klebrigen Kleber in sein Gesicht und seinen Mund warf. Nikki sah ihn mit wachsendem Respekt an, als sich die Türen öffneten. An der Spitze versteckte schwarze Lichter ließen die Schmiere fluoreszieren, als sie in seine Brust tropfte.
Sie schmerzte immer noch ein wenig, aber die sanfte Bewegung der Tentakel und das rhythmische Pochen ihrer Pumps wärmten Nikki. Der Teenager schnappte nach Luft und fügte einen weiteren Schrei hinzu, als ihre Brustwarze weiter in den abgeschnittenen Tentakel gezogen und dann teilweise freigegeben wurde. Nikki räumte ein, dass es der Person auf der Fernbedienung gut ging, das Gerät brachte sie der Freilassung noch näher. Sie biss sich auf die Lippe und gerade als sie anfing zu zittern, schossen Tentakel hervor und sprühten eine klebrige Substanz auf ihr Gesicht und ihre Brüste.
Nikki spürte, wie eine glitschige Flüssigkeit durch sie sickerte, und nahm genug von ihrer Umgebung wahr, um sich umzusehen und zu sehen, wie es den anderen ging. Fast alle brannten vor der glühenden Flüssigkeit. So viel Flüssigkeit sprudelte aus der Muschi von Liz‘ blonder Freundin, dass Liz aussah, als würde sie sich selbst pinkeln und einer der Männer klopfte den Boden trocken, als glühende Flüssigkeit aus ihrem ausgestopften Arsch spritzte.
Als die Schicht vorbei war, fühlte sich der Teenager satt und schwoll fast schmerzhaft an. Die Helfer kamen aus der Szene, um ihn von seinen Tentakeln zu befreien und zu retten. Überrascht sah er den alten Herrn an, der den Eindringling aus seinen krampfartigen Eingeweiden gezogen und schnell durch einen kleinen Knebel ersetzt hatte.
Ich verkleinere nur die Sauberkeit, seufzte sie und schüttelte ihren Kopf, als sie traurig auf die glühenden Pfützen überall auf dem Boden blickte. Dieser Bullshit sieht toll aus, aber es ist eine gusseiserne Schlampe, um vom Boden abzuheben. Ich wünschte, wir hätten aufgehört, ihn zu benutzen. Nikki starrte auf ihren leuchtenden Handrücken, mit dem sie sich abwesend über die Stirn strich. Lassen Sie Ihre Uniform fallen und machen Sie sich sauber.
Es kostete Nikki nicht viel Mühe, die Reste ihres Overalls auszuziehen und in den großen Mülleimer neben der Tür zu werfen. Danach rannte er nackt den Gang entlang und folgte dem Mädchen vor ihm. Weit weg von den Schwarzlichtern sah er einfach nass aus. Der Teenager ging an Liz vorbei, die winkte, aber ihre Eingeweide wollten nicht länger warten – geknebelt oder unplugged.
Einer der Wachleute kontrollierte den Verkehr und führte die Jungen und Mädchen durch getrennte Türen. Diesmal war das Publikum vor ihm da. Nikki hielt inne, um sich zu erholen, und eilte zu den Badezimmerschränken vor ihr. Es waren typische Firmenessen, aber sie hatten keine Türen und blickten auf eine mit Seilen versehene Aussichtsgalerie. Er passierte die Haltestellen, die weitere Tentakel oder andere unangenehme Überraschungen zu enthalten schienen, und wählte die letzten.
Nikki zog den Stecker aus der Steckdose und spülte sich die Toilette hinunter, diese Erleichterung unterdrückte jeden möglichen Widerwillen, eine so offene Geste vor dem Publikum zu machen. Er ließ sich entspannt in den Stuhl fallen und freute sich, für ein paar Momente aufzustehen.
Sauggeräusche aus dem Nachbarabteil deuteten darauf hin, dass das prächtige Loch in der Rückwand genutzt wurde. Ein leiser Schlag hinter ihr machte Nikki auf die Anwesenheit eines Penis aufmerksam, der durch das Loch in ihrem Schrank ragte. Ohne dies zu bemerken, sah er die Betrachter dreist an und versuchte, so viel Tentakelsaft wie möglich aus seinem Körper zu entfernen.
Ein plötzlicher Strahl heißen Urins regnete ihren Rücken und ihr Haar hinab und hob Nikki auf die Füße und aus der Kabine. Hurensohn schrie er über die Neckereien der beiden Jungen, die zusahen. Ein gedämpftes Lachen kam von der anderen Seite der Wand. Warum dachte sie, dass sie Männer mochte?
Er schlich sich in den Duschraum, wo unter dem Wasserstrahl eine Lesbenorgie stattfand. Der vom Boden bis zur Decke reichende Spiegel war wahrscheinlich ein Einwegfenster, das einen Axtmörder oder so etwas verbarg, aber Nikki war das egal. Seifenweiche Haut tauchte in eine Masse neugieriger Finger und geöffneter Lippen. Nikki kam zweimal; Nachdem sie die Blondine festgenagelt und ihre Zunge gewunden hat – nimm es, Jake — und wieder, als er merkt, dass das Mädchen von letzter Nacht ihn beobachtet hat.
Die Hand des Mädchens wanderte langsam zu ihrer Leiste und sie sahen sich wieder an; Die Augen des Mädchens weiteten sich und Nikki war zurück, als sie unerwartet von ihrem intensiven Orgasmus getroffen wurde. Das Mädchen verschwand, bevor Nikki ihre Augen fokussieren konnte.
Es wurde dunkel, als Nikki ihre Straßenklamotten anzog und bereit war, zum Abendessen nach Hause zu gehen. Der Junge war fast an der Ecke des Gebäudes, als er eine Gestalt im Schatten bemerkte, direkt außerhalb des Lichts, das durch die geschäftige Vorderseite des Hauses drang. Es war das Mädchen, das zusah.
Nikki näherte sich ihm langsam und spürte, wie sich etwas in ihr regte. Sie lehnte sich zurück, verschränkte schützend die Arme und sah Nikki durch ihre langen Locken hindurch an.
Du schaust gerne zu, nicht wahr? fragte Nikki sanft. Es war schwierig, ruhig zu bleiben.
Das Mädchen schüttelte wütend den Kopf.
Nikki wusste, dass es eine Lüge war. Es gab keinen Grund für sie, hier zu sein, wenn sie etwas nicht wollte… Du magst es, beobachtet zu werden.
Das Mädchen nickte erneut, aber Nikki konnte sehen, dass ihre Brustwarzen ihren oberen Teil berührten.
Zeig es mir, wiederholte Nikki energischer. Zeig mir deine Titten, du zeigst schon deine Nippel.
Das Mädchen blickte nach unten, als ob es überrascht wäre, was sie fühlen könnte, und dachte sichtlich nach. Er senkte seine Hände zu beiden Seiten von sich weit genug, um den unteren Rand seines Oberteils zu greifen, und zog sie dann mit einer schnellen Bewegung hoch. Er drehte sich auch leicht, sodass sein Rücken hauptsächlich der Straße zugewandt war; In der Dämmerung würde es für jeden außer Nikki schwer sein zu verstehen, was vor sich ging.
Das Mädchen krümmte sich leicht, um ihre leichten, aber wohlgeformten Brüste zu betonen, zog ihr Haar aus ihrem Gesicht und sah Nikki erwartungsvoll an.
Gut, schloss Nikki. Ich wette, du berührst sie gerne. Zeig mir, wie du das machst. Auch ihre eigenen Brüste waren angespannt. Er streckte die Hand aus und hob sie sanft hoch.
Ihre leeren Hände flatterten für einen Moment vergeblich, und sie kroch über ihren Bauch, um ihre Brüste fest zu umfassen. Sie spreizte ihre Finger, bis ihre Brustwarzen zwischen ihnen sichtbar waren, dann kniff sie sie und zog sie langsam nervös. Als die dunklen Klumpen freigesetzt wurden, waren sie sichtbar länger, als sie es auf Anhieb gewesen waren.
Beide Mädchen warfen einen wilden Blick. Mach weiter, beharrte Nikki, das ist nicht die einzige Art, wie du dich gerne berührst, oder?
Eine Hand schob den Rahmen zurück, um die Vorderseite der Jeans des Mädchens zu drücken. Sie zuckte zusammen und verkrampfte sich, als Nikki nach oben griff und an ihrem Handgelenk zog, aber sie wich nicht zurück.
Das ist nicht fair, sagte Nikki mit einem leichten Grinsen. Du willst dich selbst anfassen, nicht die Kleidung. Ich nehme an, du willst, dass ich es so sehe, wie du mich beobachtest, richtig? Er nahm ihre Hand zu seiner Taille und ließ sie los.
Der Körper des Mädchens blieb sichtlich angespannt, und ihre Augen veränderten sich; Nikki vermutete, dass andere Leute hinter ihr waren, zwang sich aber, sich auf das Gesicht des Mädchens zu konzentrieren. Du weißt, dass du heiß bist, oder? Zeig mir, wie heiß du bist. Zeig, wie heiß du dich selbst machen kannst. Er zuckte mit den Schultern. Lass deine Hose runter – wenn du nicht so nass bist, wie ich dachte, könntest du gehen. Nikkis Grinsen wurde ein wenig breiter. Oder du kannst mir beim Landen zusehen.
Es könnte die kalte Oktoberluft gewesen sein, die diese Brustwarzen hart gemacht hat, aber Nikki glaubte das nicht. Die Hand des Mädchens schwebte einen Moment in der Luft, dann öffnete sie den Knopf darunter. Der Machtfluss nahm Nikki den Atem – psychologische Kontrolle war weitaus besser als bloßer physischer Zwang oder Zurückhaltung.
Sie schob ihre Jeans nach unten, bis sie auf ihre Stiefel fiel, und öffnete ihre Lippen, um Nikki wieder anzusehen. Selbst in der schwindenden Dämmerung war der große nasse Fleck auf ihrer dunklen Unterwäsche deutlich zu sehen.
Das tun sie auch, zeigte Nikki, und dieses Mal gehorchte sie sofort, zog ihren Bikini bis unter die Knie und enthüllte einen spärlichen Schritt. Sie verlagerte ihr Gewicht und öffnete ihre Beine so weit, wie es ihre Kleidung zuließ. Ihre Hand kehrte zu ihrem Hügel zurück, aber Nikki konnte sehen, dass es die Tasse war, anstatt sich zu bedecken.
Zeig mir, wie nass du bist. Ein dünner Finger steckte sich ein und wurde zur Schau gestellt. Schmecken Sie es. Es verschwand zwischen geschürzten Lippen und kam feuchter als zuvor heraus.
Nikki war undicht, aber sie wagte es nicht, den Augenkontakt zu unterbrechen oder sich mit ein wenig Selbstgefälligkeit abzulenken. Zeig mir, wie sexy du bist. Zeig mir, wie du dich gerne rausschmeißt. Ich will sehen, wie du aussiehst, wenn du abspritzt.
Das Mädchen begann gehorsam, sich selbst zu befriedigen, streichelte ihre Klitoris mit einer Hand, die andere streichelte eine Brust und riss die geschwollene Brustwarze ab, die sie bedeckte. Als ihr Atem schwer wurde, begann sie leise zu murmeln und sprach laut genug mit sich selbst, dass Nikki die meisten Worte verstehen konnte.
Gott, ich bin eine kleine Schlampe Er zögerte, setzte die immer dringender werdende Liebkosung fort und versuchte offenbar, so viele seiner Finger wie möglich hineinzuquetschen. Das ist so schief … Oh, das brauche ich … Oh ja Er schwankte und machte einen halben Schritt, um sich gegen die Wand zu lehnen. Oh … Verdammt … Alle … beobachten mich
Sie hielt sich zurück, als sie schaudernd zum Orgasmus kam, und Nikki wusste, dass sie bald ihre eigene Erleichterung suchen musste.
Vereinzelter Applaus und leise Wolfspfeifen folgten hinter ihr, und Nikki blickte ihr über die Schulter. Es stellt sich heraus, dass wahrscheinlich ein Dutzend Kollegen die Begegnung miterlebt haben. Vielleicht war es die Einbildung des Teenagers, aber statt des keuchenden Mädchens, das am Gebäude lehnte, schien ihr Boss sie anzustarren.
Nikki richtete ihre Aufmerksamkeit auf das Mädchen, das den Kopf gesenkt hatte, aber keine Anstalten machte, sich zu verkleiden. Sehr gut. Übrigens, ich bin Nikki.
Rachel, antwortete das Mädchen. Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe. Er sah Nikki genauer an. Hat es Ihnen gefallen?
Nikki lächelte. Komm morgen und ich werde dir zeigen, wie sehr ich dich liebe. Frag nach mir. Er nickte zum vorderen Bordstein. Rachel hob ihre Jeans hoch und griff nach ihrem Top, als Nikki sie ihr zuwarf.
Alle winkten dem Streifenwagen zu, der langsam die Straße hinunterfuhr.
Ach, Rahel? Es war eine vorübergehende Sache, aber Nikki folgte ihrer plötzlichen Eingebung.
Ja? fragte das Mädchen kurz vor der Rückkehr.
Ich möchte alles darüber hören, wie du dich morgen nackt rasierst.
Meine Fotze? Fragte Rachel mit einigem Zögern. Wie mache ich…?
Shh, verdirb die Überraschung nicht, warnte Nikki ihn. Er fügte bedrückend hinzu: Ich hasse es, enttäuscht zu werden, weißt du?
Ja Ma’am. Rachel eilte davon, als hätte sie Angst, Nikki könnte ihr einen weiteren Auftrag geben.
Nikki runzelte die Stirn; Sie war zu jung, um eine Dame zu sein. Andererseits war es schön, eine Veränderung zu respektieren.
Er kam an Halloween fast zu spät zur Arbeit. Zuerst musste sie ein paar Stoppeln auf ihrem Hügel entfernen, und dann musste Nikki ein Kostüm machen, das ihre Eltern zufrieden stellen würde, und sie dann davon überzeugen, dass sie mit Sara Süßes oder Saures machen würde. Der Teenager eilte zum Haus und änderte seine Haut so schnell er konnte, verpasste aber immer noch den Beginn seiner ersten Schicht. Unbeeinflusst ließ er sein Set fallen und ließ die Schultern seines Ersatzes fallen; Auf keinen Fall würde Nikki die Chance verpassen, Jake die Peitsche zu geben, die er verdiente und anscheinend wollte.
Nikki wollte gerade anfangen, ein Haremsoutfit zu tragen, diesmal ohne Manschetten, als der Boss sie fand. Lass es, Nikki, befahl er fest, wir brauchen dich jetzt in ‚True Lies‘.
Liebling? Es war ein wenig peinlich, seinen Namen nach all der Zeit nicht zu kennen. Ich habe es in der Show nicht gesehen. Er hoffte, dass es nicht noch eine unangenehme Überraschung werden würde.
Es ist ein normales Stück; ich habe gerade beschlossen, es zu benutzen. Keine Sorge, versicherte er ihr mit einem verschmitzten Grinsen, du hast den Film gesehen, nicht wahr? Setz dich einfach hin – alles wird gut.
Er führte sie in einen dunklen Raum, kleiner als die meisten anderen, und setzte Nikki in einen niedrigen Stuhl. Der Teenager konnte das Öffnen der Türen und das Rascheln des Publikums hören, und er überprüfte unauffällig, ob Zurückhaltung oder etwas Außergewöhnliches vorhanden war.
Auf dem Tisch neben ihm begann ein MP3-Player zu spielen und die Lichter fingen an, ein wenig anzugehen. Der lange Tisch war mit Spielzeug für Erwachsene gefüllt und der Raum war voller Nebel, aber Nikkis Aufmerksamkeit wurde von der Gestalt erregt, die sie vielleicht 3 Meter entfernt anstarrte.
Es war Rachel, die ein dünnes weißes Kleid trug, das nur wenig dicker war als der fliegende Nebel. Es war offensichtlich, dass sie nichts als ein Kleid, Pumps und etwas Schmuck trug.
Nikki beugte sich ekstatisch vor. Zeig mir
Rachel warf dem anerkennenden Publikum einen Seitenblick zu und zwang dann den Saum ihres Kleides, ihr nacktes Geschlecht zu enthüllen. Der Stoff war so dünn, dass das Manöver völlig unnötig war, aber Nikki ließ ihn um ihre Taille, bis sie den Kopf schüttelte.
Sehr schön, murmelte Nikki anerkennend. Erzähl mir, wie du es gemacht hast. Rachel öffnete ihren Mund und fügte hinzu: Und berühre dich selbst, wenn du sprichst.
Es entstand eine Pause, und Rachel flüsterte: Ich habe das in der Bibliothek gemacht. Es war kaum hörbar über die Hintergrundgeräusche. Seine Hand zeichnete einen Weg zwischen ihren Brüsten zu ihrem Nabel und drückte das Kleid in ihren Schlitz.
Nikki fragte sich, ob sie fortfahren würde, aber Rachel holte tief Luft und sprach etwas lauter weiter. Ich trug einen Rock und packte meinen Rasierer und meine Rasiercreme in meinen Rucksack. Seine Hand zeichnete einen kleinen Kreis.
Im zweiten Stock fand ich einen Tisch auf der einen Seite und saß mit Blick auf den Flur. Rachel schob geistesabwesend eine Brustwarze durch ihr Kleid und Nikki spürte, wie ein Tropfen Feuchtigkeit ihre Ritze herunterlief. Irgendwo im Hintergrund war ein Schrei zu hören, aber das Publikum verfiel in Totenstille.
Rachel fuhr fort: Mein Höschen war klatschnass, wenn ich nur daran dachte. Ich habe es über meine Beine geschoben – sie glitt mit beiden Händen über ihre Hüften und deutete – und sie hat dagegen getreten. Er warf Nikki einen glühenden Blick zu. Mir ist eingefallen, was du über erwischt werden gesagt hast, also habe ich sie auf dem Boden unter dem Tisch gelassen.
Rachel fuhr mit den Händen wieder über ihre Beine, griff erneut nach dem Saum des Kleides und zog es nach oben. Ich zog meinen Rock hoch und spreizte meine Beine weit.
So was? , fragte Niki. Er zog seine Füße hinein, aber die Stiefel waren nicht flexibel genug, um seine Fersen in den Sitz zu passen; er beschloss, ein Bein über den Arm zu werfen und sich zurückzulehnen, um sich Rachel auszusetzen.
Das andere Mädchen nickte und begann mit einer Hand ihr nacktes Oberteil zu streicheln, während es mit der anderen das Kleid hielt. Nikki begann, ihre Fingerspitze in ihren tropfenden Schlitz zu tauchen und starrte den regungslosen – und wachsenden – Zuschauer an; Wenn es Richter gab, würde mindestens einer räumen, bevor die Show vorbei war.
Nikki richtete ihre Aufmerksamkeit auf das sexy Mädchen vor ihr. …und meine Finger mit einem Kleenex abgewischt. Ich werde nächstes Mal an einen Waschlappen denken. Ich, ähm, ich… Rachels Blick folgte jedem Zucken von Nikkis Finger, der Finger verschwand und tauchte wieder auf. Also habe ich oben mit dem Rasiermesser angefangen, und obwohl ich ziemlich aufgeregt war, bin ich sehr langsam und vorsichtig vorgegangen. Ich wollte kein einziges Haar verpassen.
Beide Mädchen streichelten sich gleichzeitig. Hat dich niemand gesehen? fragte Nikki
Nein, keuchte Rachel und verspottete sich noch eindringlicher. Aber ich ging ins Badezimmer, um die letzte Creme zu entfernen und mir die Hände zu waschen – als ich zurückkam, war mein Höschen weg Er verlagerte sich unwillkürlich. Jemand hat sie mitgenommen, ich weiß nicht wer. Vielleicht haben sie es gesehen. Vielleicht haben sie alles gesehen. Oh mein Gott Er hielt sich zurück und zitterte heftig, als er den Höhepunkt erreichte.
Verdammt A, flüsterte jemand hinter der Publikumslinie.
Nikkis Muschi war geschmolzen, aber sie war noch nicht bereit zu ejakulieren. Er wartete eine Minute, bis Rachel sich erholt hatte, und befahl: Zeig es uns allen. Zieh das Kleid aus und zeig uns, wie heiß du bist. Er streichelte sich weiter; das war der gute Teil. Machen Sie uns wütend – machen Sie uns so viel zuschauen wollen, wie Sie beobachtet werden wollen.
Rachels Blick glitt seitwärts in die Menge von mehr als einem Dutzend, bevor sie sich Nikki zuwandte. Er fing an, sich leicht zur Musik zu wiegen, öffnete seine Lippen und fuhr mit seinen Händen grob über ihren Körper, um ihre Brüste zu packen und zu drücken. Von dort standen sie wieder auf, um zuerst einen von ihnen zu necken, dann den anderen kleinen weißen Draht auf ihren Schultern.
Das dünne Material hing nicht viel durch, bis Rachel ihre Daumen in die Träger einhakte und sie nach unten zog. Der Saum des Mieders rutschte leicht nach unten, bis er an ihren harten Brustwarzen hängen blieb. Rachel kaute unbewusst auf ihrer Lippe, als sie eine Hand nach unten zog, ihre geschwollene Knospe kniff und daran zog, aber sie losließ, kurz bevor sie den Druck lösen konnte.
Schließlich verlor der Stoff seinen Halt und eine Truhe tauchte auf, gefolgt von ihrem Zwilling sofort. Rachels Brust rötete sich vor Aufregung, als sie ihre Hände befreite und das Oberteil des Kleides bis zu ihren Hüften fallen ließ. Sie richtete ihre Aufmerksamkeit auf ihre erigierten Brustwarzen; Das Biegen und Ziehen wurde von einem leisen, scharfen Stöhnen begleitet.
Es gab keine Überraschungen, aber Nikki beobachtete erwartungsvoll, wie Rachel das getuftete Kleid herunterzog. Mehr und mehr glattes Fleisch erschien unter ihrem Bauch, bis die Spitze ihres tiefrosa Schlitzes sichtbar war und Rachel das Kleidungsstück losließ, um zu Boden zu fallen. Sie trat aus dem durchnässten Kleid und machte ihre Haltung etwas breiter, um sich Nikki zu offenbaren.
Du magst es, vor diesen Leuten anzugeben, nicht wahr? , fragte Nikki, während sie sich weiter streichelte. Rachel nickte.
Ich höre auf, dich zu beobachten, gab Nikki zu. Macht es dich heiß, das zu wissen? Er drückte zwei Finger tief hinein.
Rachel nickte und berührte sich erneut.
Nikki beugte ihren Finger. Warum schaust du nicht genauer hin?
Rachel machte ein paar Schritte und zögerte, zögerte.
Komm schon, beharrte Nikki auf ihm. Komm ganz nah ran. Willst du nicht sehen, wie nass du mich gemacht hast? Machst du dir Sorgen darüber, was die Leute von dir denken werden, wenn sie dich zwischen den Beinen eines anderen Mädchens sehen?
Nach einem langsamen letzten Schritt hockte sich Rachel plötzlich vor den Stuhl und beobachtete genau, wie Nikkis Finger in den glühenden Schlitz hinein und wieder heraus glitten und die schlüpfrige Feuchtigkeit auf ihre Klitoris übertrugen.
Oh ja, seufzte jemand. Nikki war sich nicht sicher, ob ein Junge oder ein Mädchen sprach, aber ihr ging es genauso. Rachel richtete ihren Blick auf Nikkis Gesicht.
Koste mich, befahl Nikki und streckte einen Finger aus. Rachel schwankte von ihm weg, aber Nikki streckte ihren Arm nicht aus. Probier mich er wiederholte.
Zwing mich nicht dazu, flüsterte Rachel und rieb sich wieder, während sie es sagte. Nikki wartete einfach, ihre Augen auf das andere Mädchen gerichtet. Mit einem leisen Stöhnen beugte sich Rachel wieder vor und saugte Nikkis Finger in ihren Mund.
Jede Berührung von Rachels Zunge oder weichen Lippen an ihrem Finger verstärkte nur die Anspannung in Nikkis Magen. Er zog seinen Finger zurück und hielt Rachels Kopf in der Wiege. Mehr Leck mich er war außer Atem.
Nein…, protestierte Rachel, aber es gab keinen Widerstand, als die federleichte Berührung von Nikkis Hand sie noch näher zog.
Der erste leicht warme Atemzug auf ihrer glitschigen Haut war mehr als Nikki ertragen konnte. Ach du lieber Gott schreit sie und hält Rachel krampfhaft an ihrem cremigen Geschlecht fest, während sie hart zum Höhepunkt kommt. Überrascht wehrte Rachel sich kurz und fing dann an, Nikki vehement mit ihrer Zunge zu mustern. Nikkis Erregung kulminierte schnell ein zweites Mal und sie zuckte hilflos auf ihrem Stuhl zusammen. Diesmal hielt Rachel ihre Nadel fest, bis das Zittern nachließ und Nikki wieder zu Atem kam.
Rachel schwankte auf ihren Absätzen zurück und sah Nikki an; Ihr Körper war vor Erregung gerötet, ihr Gesicht nass von Nikkis Ausgaben und ihr Haar völlig unordentlich. Die Mädchen lächelten sich an.
Oh mein Gott, dir geht es gut, gab Nikki zu. Ich wette, du willst jetzt aussteigen, oder?
Absolut, räumte Rachel ein und strich sich die Haare aus dem Gesicht.
Nikki dachte. Du hast es verdient. Aber ich denke, das Publikum hat es auch verdient. Er bemerkte, dass die Menge so groß geworden war, dass sie das Ende des kleinen Raums ausfüllte, und das Personal schloss die Eingangstür für die Neuankömmlinge. Wählen Sie ein paar Spielsachen vom Tisch aus – stellen Sie sicher, dass Sie eines nicht wiedererkennen.
Rachel schaffte es, das Publikum aus dem Raum zu ziehen, nachdem sie einen letzten schreienden Orgasmus erreicht hatte, als sie an einem Vibrator auf und ab arbeitete, den Nikki still hielt, und ein glücklicher Zuschauer zog sanft eine Kette von Analkugeln aus ihrem Griff. Esel.
Nikki fühlte sich erschöpft, aber Rachel konnte kaum stehen. Nikki warf ihn fast auf die Couch.
Wir haben die Interaktion mit dem Publikum im Allgemeinen missbilligt, kommentierte sein Chef, aber er schien nicht unzufrieden zu sein, als er die Szene durchging. Die Putzkolonne hatte bereits damit begonnen, den Boden zu wischen, der an verschiedenen Stellen wie Sperma verspritzt war. Reden wir, Nikki, sagte er und bedeutete ihr, ihm zu folgen.
Sicher, Mr… Nikki war sich nicht sicher, wie sie weitermachen sollte, aber sie eilte ihm den Flur entlang nach.
Nenn mich Bob.
Bob schien kein passender Name zu sein, aber zumindest hatte er etwas, das ihn ansprach. Okay Bob. Schau, ich wollte nicht die Grenze überschreiten, entschuldigte sich Nikki. Uns fehlte nur eine Hand und die Security war damit beschäftigt, die Leute hinter dem Seil zu halten.
Wie auch immer. Er winkte ihr. Ich wollte mit dir über etwas anderes reden. Dafür scheinst du ein Händchen zu haben.
Hmm, danke, antwortete Nikki. Sie gingen in die Umkleidekabine, wo Applaus und Pfiffe ihn begrüßten. Inzwischen hatte er mehr als zwei Schichten mit Rachel verbracht; Kein Wunder, dass er müde ist
Bob führte sie in sein Büro und schloss die Tür. Der allgegenwärtige Nebel stieg vom Ventilator herab und drückte ihn wütend von seinem Gesicht weg. Wie lange, glaubst du, arbeitet Liz schon hier? Er hat gefragt.
Was? Die unerwartete Wendung im Gespräch überraschte Nikki völlig.
Glücklicherweise schien es eine rhetorische Frage zu sein. Acht Jahre erklärte Bob.
Acht? Nikki resonierte schwach. Liz sah nicht so alt aus; Wenn er das seit acht Jahren gemacht hätte, hätte er anfangen sollen…
Acht. Und Sie sind der erste Neuling – vielleicht – er wurde an Bord genommen. Ich sage nicht, dass er kein guter Arbeiter ist, weil er einer ist, aber das ist nicht der Weg, um das Geschäft wachsen zu lassen. tippte Nikki – Wie lange bist du schon hier, eine Woche? ?
Ungefähr, gab der Jugendliche zu. Es schien, als hätte er den Dingen mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als er gedacht hatte.
Nun, eine Woche und schon hat dir diese Rachel das Mädchen aus dem Mund gefressen, grinste er und zwinkerte breit, ich suche deine Hand.
Sie schien auf eine Antwort zu warten, also sagte Nikki: Danke, denke ich.
Bob durchwühlte den Müll auf seinem Schreibtisch. Nun, es ist ein bisschen früh für dich, aber Halloween kommt nur einmal im Jahr und es ist unsere größte Nacht. Du kannst einen großen Unterschied machen. Besonders dieses Jahr, wenn es so viele Fußballwitwen gibt das Leckerli, oder?
Eigentlich schon, aber… Ja. Ich wollte schon früher darum bitten, mir das auszuleihen… Nikki zupfte an dem Lederrock.
Bob lachte, ein kiesiges Glucksen, das zu husten begann. Hier ist mein Mädchen Ich wusste, dass ich auf dich zählen kann. Er zog ein kleines in Leder gebundenes Heft und eine Tasche mit dem Little Horror House-Logo darauf heraus.
Da, sie reichte sie Nikki, schau dir einfach die Adressen in deinem Buch an. Vergiss nicht, auf die Tasche zu zeigen, sag ‚Schummeln‘ und mach das Natürliche, okay?
Sicher, antwortete Nikki verwirrt. Er warf einen Blick auf die Tasche, auf der unter dem Logo LHOW stand. Sollte das nicht ‚LHOH‘ sein? Sie fragte?
Es ist ein Tippfehler, versicherte Bob mit dem gleichen breiten Zwinkern, das er einige Augenblicke zuvor benutzt hatte. Hol dir auch ein paar Socken – du wirst dich beim Gehen in diesen Stiefeln reiben.
Nikki ging die Crestwood Avenue hinunter, eine einsame Unannehmlichkeit in einem Meer von Süßes oder Saures. Trotz der Herbstkälte setzte er einen gemütlichen Spaziergang fort. Neben einer hüftlangen Strumpfhose hatte er sich eine Lederjacke und eine Bikermütze angeschafft, und wenig Haut war der Abendluft ausgesetzt. Die vornehme Nachbarschaft hatte viel mehr Besucher angezogen als Nikki, und sie amüsierte sich damit, ihnen beim Vorbeigehen zuzusehen.
Sein erster Halt war eine große Kolonie, die genug Laternen und Kürbisse zur Schau stellte, um einen Bauernmarkt zu füllen. Ein paar Schmetterlinge flogen in Nikkis Bauch, als eine kleine Gruppe von abtrünnigen Jedi-Rittern sich auf den Weg zur Einfahrt machte, an den Jedi-Rittern vorbei. Der Teenager las Bobs Anweisungen ein letztes Mal leise durch. Wirklich, was war der Sinn?
Nikki überprüfte pflichtbewusst die Richtung ihrer Tasche und drückte auf die Türklingel. Die Tür wurde sofort von einer Frau in einem sexy Hexen-Kostüm geöffnet. Sie hätte Nikkis Mutter sein können, obwohl sie besser erhalten war. Oh, bist du nicht sexy? zwitscherte die Frau.
Für immer betrügen, sagte Nikki und wedelte mit ihrer Süßigkeitentüte.
Die Frau sah plötzlich unsicher aus. Verzeihung?
Betrügen für immer, wiederholte der Junge und achtete darauf, es klar zu formulieren.
Die Augen der Frau fielen auf die Tasche und weiteten sich. Artikel er keuchte, Kommen Sie herein, Ma’am Nikki kam herein. Eine Gruppe Kinder am Ende der Einfahrt blieb stehen, als das Licht auf der Veranda erlosch, und machte sich dann auf den Weg zum nächsten Haus.
Eine Stunde später verließ Nikki das Haus, strahlend und satt. Es war ein Ausflug gewesen, ihr den Arsch zu bräunen und dann ihre Tochter Nikki in ihrem Bett essen zu lassen, und er war erbärmlich begierig darauf, seine Zunge in alle von Nikkis Löchern zu stecken.
Der Junge hob seine Tasche hoch und spürte das Gewicht des vollgestopften Umschlags darin. Er hegte keinen Groll gegen Bob wegen des Geldes; Nikki wusste, dass sie es umsonst tun würde. Er schlug sein Buch auf, um die nächste Adresse zu überprüfen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert