Dunkelhaarige Amateur-Mädchen Spielen Mit Einem Großen Schwarzen Dildo Vor Der Webcam

0 Aufrufe
0%


Bitte bewerten und kommentieren
Zurück: Megyn Kelly – Überraschungssex
Zurück: Megyn Kelly – Schreckliches Schicksal
Sie ließen ihre Beine los und fielen zu Boden. Alles drehte sich.
Megyns Leben geriet außer Kontrolle.
SMMAAAACK über das Gesicht.
?Benimm dich.? Die grausame Stimme lachte.
Seine Knöchel wurden zusammengebunden und dann mit einem Seil hinter seinem Kopf und seinen Armen gefesselt.
Seine Arme waren gefesselt und er wurde an einem Balken aufgehängt.
Warte, was machst du? Was ist los?
Es hing wie eine Brezel vor den herumwirbelnden Banditen, Katze und Esel.
Einer der Banditen lachte und wedelte mit seinem Gürtel.
Seine Schultern und Hüften brannten vor Schmerz.
VERLASSEN SIE MICH, VERLASSEN SIE MICH BITTE
Völlig entblößt und hilflos wartete er auf sein sicheres Schicksal.
36 Stunden später
Megyn lag allein im Dunkeln in einer Holztruhe mit offenen Lamellen.
Er wusste, dass er in einem Lastwagen saß, hatte aber keine Ahnung, wohin er fuhr. Er lag nackt in einem Holzgefängnis mit nur wenigen Decken und Wasser.
Es war kalt und dreckig. Wie lange war es her? Wo wollte er hin? Was würde es sein?
Das kann nicht sein, er muss eine Morgennachrichtensendung machen, Kaffee trinken, sich unterhalten.
Das ist bei Gästen nicht real.
Megyn versuchte, den Schmerz zu bändigen, der der Missbrauch ihres Angriffs war. würde zu ihm zurückkommen
Wirbel losgelöster Gedanken. Seltsamerweise konnte er sich selbst von außen sehen.
Gezwungen zu tanzen, aufzulegen, Männer schreien, schreien, Hände überall???..
Der Lastwagen hielt an und hörte Stimmen. Megyn schrie auf, aber ihr Koffer sank in den Truck.
und ihre Schreie waren vergebens. Der Lastwagen setzte sich in Bewegung und er klammerte sich an seine Decken.
Er wollte ihr Ziel nicht erreichen, im Truck bleiben.
Gefangen im Lastwagen wiederholten sich die schrecklichen Ereignisse immer und immer wieder. schreckliches Vergnügen
Männer griffen ihren Körper an, Hände schlugen sie, Hähne drangen in sie ein.
Sie machten sich über ihn lustig. ?Kluge ASS-Blondine.? ?Neuigkeiten Hündin.? Rechte Hündin.
Als sie fertig waren, sperrten sie ihn in diese Truhe. Einmal nackt und verwundet
Die arrogante Schlampe wurde mit Sperma zugekleistert. Seine Angreifer hatten ein perverses Vergnügen daran.
es mit Sperma zu bedecken. Ihr Haar war damit verfilzt. Es bedeckte seinen Körper.
Die Bewegung des Lastwagens war anders, seine Geschwindigkeit war langsamer. Die Hintertür öffnete sich.
Es war Licht. Ein Gabelstapler zog die Kisten heraus. Megyn wartete gespannt.
Ein schwarzes Tuch wurde über die Brust geworfen und die Brust angehoben, Megyn
Er konnte nicht sehen, was geschah oder wo er war.
Megyn hörte Stimmen, als die Truhe auf den Boden gestellt wurde. Schreiend, lachend schwankte der Stamm zurück
Und vorwärts. Nein Nein, was nun? Hunde bellten. Das Bellen wurde immer lauter. Das Leichentuch wurde gezogen, und Megyn sah, dass die Truhe von einem halben Dutzend Männer umgeben war.
Hunde bellten, Männer schrien, die Brust bebte, Megyn flippte vor Angst aus.
Er kniete sich auf die Brust und bedeckte seine Ohren. Er versuchte, AHHHHHHHHHHHHH zu schreien
Geräusche übertönen.
Das Leichentuch wurde abgezogen und Megyn spürte, wie ihr Arsch mit einem Stock gestoßen wurde. Er bewegte sich weg und ein anderer Stock stieß ihn von der anderen Seite. Dann stieß ihn ein Stock von allen Seiten. verzweifelt
versuchte wegzukommen. STOP STOP STOP, bettelte er. Er konnte sehen, wie die Männer um die Brust herum mit Stöcken auf ihn einschlugen.
?Halt. Warum tust du das. Halt.?
Megyn war erschüttert und schrie vor dem Schock eines Viehstoßes.
Die Truhe öffnete sich und Megyn rollte heraus, wieder unter Schock. Megyn zuckte zu Boden und wurde in die Seite getreten.
STEHEN UND KNIE.
Megyn fiel auf die Knie. Alles war verschwommen, er war verwirrt. Konzentriert blickte er auf.
Er war ein professioneller Fußballspieler, er war interviewt worden, um ein bekanntes Gesicht zu sehen. ?Michael? Was ist das. Was
mache ich hier?
Den Mund halten. Du dachtest, du wärst so schlau mit all diesen Fragen. Und Sie
Werden Sie alles erfahren, was Sie über meine Hunde wissen wollen?
Michael, das ist verrückt, das kannst du nicht machen.
Dumme Schlampe, das tue ich. Du dachtest, du wärst sehr schlau. Blonde Schlampe versucht mich zu schikanieren.
Siehst du, wo dich dieser rechte Bullshit hinführt?
Hänge die Schlampe an das Seil und spritze sie ab. Er ist ein dreckiges Schwein.
?Lass mich gehen. Lass mich alleine.?
Die Männer lachten über Megyns Bitte, als sie ihre Handgelenke fesselte und sie auf die Zehenspitzen hochzog.
?Sieh dich an.? Michael lachte, als Megyn sich kreischend drehte und herumwirbelte.
Eine große Schlampe, die nur herumhängt wie ein Stück Fleisch? Die Jungs haben dich letzte Nacht geschlagen?
Michael lachte, als sie ihn ansah, verletzt, zerschlagen und mit Sperma verkrustet.
Ihr Haar ist voller Sperma.
?Was ist das? ACH NEIN.? Megyn hörte die Waschmaschine laufen und die Stimme eines Arbeiters.
winkte das Personal. Zeit, das schmutzige Schwein zu waschen. Michael spuckte ihm ins Gesicht und sah zu
Speichel fließt aus seiner Nase. Er ließ sie warten, weil sie wusste, was kommen würde.
Der Kran kurbelte und Megyn war vollständig vom Boden abgehoben.
Ich hoffe, es macht dir genauso viel Spaß wie mir. Michael lachte. Wir verwenden nur das heiße Wasser für Sie.
WHHHHHHHHHHRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR
Der Staubsauger brüllte, als der Arbeiter abdrückte. winkte aus der Ferne
Fließe über Megyn. Die Gischt war leicht, aber er konnte den Druck und die Hitze des Wassers spüren.
Er brachte seinen Stab näher und näher, beginnend bei seinen Füßen. Megyn tanzte und versuchte, sich festzuhalten
Nimm deine Füße aus dem Wasser. Das heiße unter Druck stehende Wasser verbrannte seine Füße, als er den Strahl mehrmals laufen ließ.
Michael lachte über ihre Bemühungen. Warte, bis du zu ihrer Muschi und ihren Brüsten kommst. Du wirst sein
Überall ist es rot wie Rüben. ? Michael beobachtete mit Bewunderung, wie das Wasser stieg.
Halt sie auf, Michael. Ich bin traurig. Bitte, ich kann es wiedergutmachen. Gib mir eine Chance. AGGGHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Der Sprüher arbeitete sich bis zu seinen Beinen. Zu den Waden, Knien und Oberschenkeln.
Der Wasserstrahl war auf der Innenseite ihrer empfindlichen Waden. innerhalb und außerhalb Ihrer Oberschenkel
Rot. Die beiden Männer packten ihre Knöchel, Beine hoch und auseinander. Der Stab schwankte vor ihm
aus der Leiste, aber nur mit leichter Kraft.
?NICHT DORT. NICHT DORT. Wirst du mich zerreißen?
Michael nahm den Waschstab und ließ den Abzug los. Das Wasser hörte mit einem leichten Rinnsal auf.
Lächelnd begann sie, Megyns Fotze zu reiben, wobei ihre Beine immer noch von ihrem Stab offen gehalten wurden.
Michael, das kannst du nicht. NUMMER. Du wirst mich töten.? Es gab wenig Druck, aber Megyn konnte das heiße Wasser spüren. Langsam drückte, drehte, drehte er die Spitze und schob sie in ihre Fotze.
Megyn zitterte, aber sie versuchte, sich nicht zu bewegen, aus Angst, dass der Druck dadurch anhalten würde.
Michael bog die Druckspitze. Megyn spürte, wie das heiße Wasser in sie tropfte.
Michael sah Megyn mit einem mürrischen, wütenden Gesicht in die Augen.
Er schrie sie mit einem schrecklichen Lachen an.
Ich werde das mit voller Kraft einschalten, deine Fotze herausdrücken und es dann in deinen Darm schieben.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert