Eine Gutaussehende Krankenschwester Kam Auf Abruf Und Half Dem Patienten Schnell Mit Spermotoxikose Fertig Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Bitte… Mach mich kaputt von Lilith04
Ich wachte auf und fühlte mich ein wenig schwindelig. Schon als ich mich im Bett bewegte, fühlte ich alles, was schmerzte, und das meiste von mir tat innerlich und äußerlich weh. Ich hob meine schlanken Beine vom Bett und sie zitterten, als gehörten sie jemand anderem. Mein langes, dunkelbraunes Haar fiel in ein zerzaustes, verschlafenes Gesicht. Meine Füße berührten kaum den Boden. Langes Bett, kleines Mädchen. Ich nahm einen tiefen Atemzug. Zwischen dem Gefühl, mich schlecht über mich selbst zu fühlen – womit eigentlich alles begann – und dem Gefühl, zufrieden zu sein, habe ich mich für Letzteres entschieden.
Meine Eingaben, die Matratze ist sehr berührungsempfindlich, tut es weh? Ich hatte das Gefühl, bei der kleinsten Warnung nass zu werden. Ich bin erst achtzehn, ich wurde in den letzten zwei Monaten mehr benutzt als im Rest meines kurzen Lebens. Ich betrachtete die süßen, teuren Klamotten, die ich in der Nacht zuvor getragen hatte, die um mein Bett verstreut waren, da ich nicht einmal die Kraft hatte, mich aufzurichten, bevor ich mich unter die Dusche und dann ins Bett begab. Ich schaute auf meine nackte Brust und überall auf meinen kleinen Brüsten waren Markierungen; Meine blassrosa Brustwarzen hatten einen roten Farbton, als wären sie am selben Morgen gebissen und gekniffen worden. Damit konnte ich mir nur vorstellen, wie der Rest meines Körpers aussah, welche Spuren die Art und Weise hinterlassen hatte, wie sie mit mir umgingen. Sie hatten gestern so viel Spaß mit mir. Auf krumme Weise ich auch. Ich würde es immer wieder tun, wann immer er mich darum bat.
Ich schaute auf mein Handy, 7 ungelesene Nachrichten.
Alex, 1:23, Schreib mir, sobald du nach Hause kommst, damit ich weiß, dass du sicher angekommen bist.
Luke, 01:45, Verdammt, du bist perfekt
Alex, 1:51, Bist du noch zu Hause?
Victor, 2:00 Uhr: Ich musste mich umziehen, bevor ich nach Hause ging, weil sie noch nach dir riechen. Ruf mich morgen an und wir reden über dein neues Auto.
Victor, 2:04, Gute Nacht Prinzessin.
Alex, 2:30: Dein Telefon-Tracker sagt, dass du zu Hause bist, also rufe ich nicht an, aber ich kümmere mich morgen um dich.
Alex, 02:41, Ich weiß wirklich nicht, warum ich warte. Ruf mich morgen früh an. Es ist eine Bestellung.
Ich seufze. Ich rufe besser an, sonst wird er sauer auf mich.
Hallo, Entschuldigung…
Wie fühlen Sie sich? Ich konnte die Anspannung in seiner Stimme spüren.
Als ob ein Lastwagen über mich hinweggefahren wäre? Ich bin ohnmächtig geworden, nachdem ich nach Hause gekommen bin. sage ich schüchtern, dann kichert er und merkt, dass es mir gut geht.
Sag mir einfach Bescheid, wenn du etwas brauchst. War es gestern?
Ja, ist es das? Für eine Sekunde dachte ich, du würdest mich umbringen? Er hat immer einen spielerischen Ton, sagt aber immer die Wahrheit.
Das wird nie passieren. Wir kümmern uns um dich. Ich sorge mich um dich.
Ich glaube nicht, dass sie irgendetwas tun werden, um mein Leben zu gefährden, nicht wirklich. Aber wenn ich zwischen den beiden stecke, während sie keine Gefangenen machen, mich einen nach dem anderen verwüsten, während der andere meine langen Haare zur Faust ballt und mich dazu bringt, sie ihm heftig in den Hals zu schlagen? Wenn so etwas passiert, kümmere ich mich nicht um mich selbst und ich glaube auch nicht, dass sie passieren. Ich habe das Gefühl, dass sie um die Wette rennen, um zu sehen, wer das Beste aus meinem zerbrechlichen Körper herausholt, der so klein ist im Vergleich zu dem ganzen Körper des dünnen und großen Luke oder dem muskulösen, muskulösen Körper von Alex. Karosserie? Victor ist nur das Monster eines Mannes. Ich stöhne, wenn sie reinkommen, ich stöhne, wenn mein Herz vor Lust schlägt. Vor zwei Monaten war ich ein unerfahrenes Teenager-Mädchen, jetzt frage ich mich, wie viel zu viel ist. Ich fragte mich, ob das ausreichen würde, oder würden sie es weiter mit mir versuchen? Bis du mich komplett zerbrichst.
Manchmal denke ich mir? Du wirst nicht das Interesse verlieren, wenn du weiterhin mit mir machst, was immer du willst? Also? Es wird einen Punkt geben, an dem ich nicht mehr kann? Weißt du?
Sophia, du gehörst mir. Das wird sich nicht ändern, ob sie ihre Meinung in Zukunft ändern oder nicht. Und solange du das verstehst, nehme ich alles, was du anbieten kannst, akzeptiere es.
O-Okay? Ich habe es immer geliebt, wenn er besitzergreifend und herrschsüchtig war, und obwohl ich nicht viel Einfluss darauf hatte, wann er mich mit den anderen beiden teilen würde, suchte ich immer nach Momenten, in denen es nur sie beide waren. unsere. Es gab Momente, in denen er härter zu mir war, ja. Die Momente, in denen ich dachte, ich halte es nicht mehr aus, die Momente, in denen die Freude, der Schmerz, die Angst vor etwas Unumkehrbarem so vermischt waren, ich bin entsetzt, ja. Aber es waren auch die Momente, in denen ich seine Gefühle für mich am meisten gespürt habe, und das war es, was zählte. Wenn er andere brauchte, um mich so zu zerstören, wie sie es wollten, wäre ich bereit, alle drei so lange zu nehmen, wie sie wollten.
Mit ihm fing alles an. Für mich war es nur er.
?
Ich ertrank in Schulden, beendete mein Abschlussjahr an der High School, versuchte, Geld fürs College zu verdienen, bezahlte mein eigenes Leben, einige der Rechnungen meiner Familie, er hatte so viele medizinische Schulden? Obwohl ich immer zu schüchtern wirkte, um zu arbeiten, wurde ich als Kellnerin wirklich gut bezahlt. Als sie sahen, wie sehr ich mit meiner Schüchternheit zu kämpfen hatte, wenn ich versuchte, mit Menschen zu sprechen, gaben mir Mütter einen guten Tipp, aber ich tat es trotzdem, und sie bildeten sich wahrscheinlich ein, dass ihre eigenen Töchter so arbeiten müssten wie ich. Väter, ich dachte, sie würden das gleiche fühlen? Aber sie waren schließlich Männer, und das Trinkgeld für die schöne Brünette mit den blauen Augen gab ihnen ein gutes Gefühl. Dann schlug die Pandemie zu.
Nach einer Weile begann ich zu verzweifeln und da sagte ein guter Freund müde: Du musst einen süßen Daddy finden, der die Rechnungen bezahlt. Ich habe es geschafft. Die meisten dieser Typen wollen nur Gesellschaft. Meine nicht Ich, also nur um seine Aufmerksamkeit die ganze Nacht zu erregen. Ich mache mich über sie lustig, dann gehe ich nach Hause und habe Sex mit meinem Freund, sagte Ashley lachend. Er erzählte mir sogar, dass sein Vater einen Freund hatte, der nach jemandem suchte.
So lernte ich Herrn Martinelli kennen. Oder Alex, wie er wollte, dass ich ihn anrief, sobald wir uns trafen. Er wollte mich in einem Café treffen, bevor er irgendetwas vereinbarte. Ich musste gleichzeitig gegen meine sozialen Ängste, meine Ängste, meine Unsicherheiten ankämpfen. Ich bin nur das Mädchen mit einem Freund, das nur ein paar Mal Sex hatte, bevor sie mit mir Schluss machte, um aufs College zu gehen, dann nie wieder.
Außerdem lag es nur daran, dass wir uns seit unserer Kindheit kannten. Ich hatte schon immer ein sehr, sehr geringes Selbstwertgefühl, meine Teenagerjahre kamen mir wie ein Albtraum vor, und meine Eltern machten es noch schlimmer, indem sie versuchten, ihre Tochter mit der schlimmstmöglichen Strategie davon abzuhalten, unmoralische Dinge zu tun: sie zu demütigen. Mein damals bester Freund, dann Freund, brauchte ewig, bis er mich küsste oder berührte, nur um zu bestätigen, was er sagte. Ich war wertlos. Nachdem die Pubertät kam und mich komplett verändert hat, gab es noch viele aber. Die Männer, die ich nicht die ganze Zeit auf mich hauen wollte, die Männer, die ich gemacht habe, ich habe es nicht gewagt, etwas passieren zu lassen. Die Leute sagten, ich sehe gut aus, aber das war’s. Aber zu schüchtern, zu introvertiert, zu asozial?
Auf den ersten Blick wusste ich, dass an all dem etwas Seltsames war. Der gutaussehende, reiche, gutmütige Alex sprach, als würde er mich schon lange kennen. Er war immer respektvoll, sprach mit mir, als wären wir Freunde, respektierte mein Schweigen, sah mich an, als ob er an mir interessiert wäre, und entblößte mich nicht mit seinen Augen, wie es Männer tun. Sind die Kellner am Tisch vorbeigegangen und haben ihn angesehen, wie elegant Mr. Alex in seinem maßgeschneiderten dunkelgrauen Anzug, seinem weit zur Seite gekämmten braunen Haar und seinen grünen Augen aussah? Er war noch nicht einmal vierzig. Was suchte ein Mann wie er nach einem Mädchen, das ihm Gesellschaft leistete? Ich konnte das nicht in den Kopf bekommen War alles so seltsam? Immer noch unglaublich…
Die Realität offenbarte sich erst nach dem Kaffee, als wir bereits in seinem Auto saßen. Er hat dieses Sugar-Daddy-Ding gemacht, um junge Frauen kennenzulernen, sie zu erreichen, ein Gefühl für ihre Persönlichkeit zu bekommen und dann zu entscheiden, ob es ihrer Aufmerksamkeit wert ist. Er wollte schon Mädchen, die nach Geld suchten, gewissermaßen sich selbst verkauften, dann würde er anbieten, was er wirklich wollte. Sie zu haben, sie auszuprobieren, sie zu erleben. Er wollte nicht für Prostituierte bezahlen; Er wollte das echte Geschäft, echte Erfahrungen. Er wollte sie langsam in unterwürfige Sexspielzeuge aufteilen. Ich wusste es noch nicht, aber ich wollte gekränkt sein. Bei ihm gibt es sonst niemanden.
Als er in seinem schwarzen Aston Martin saß, machte er einen Schritt auf mich zu, noch bevor er mir eine Entschädigung für meine Zeit und meinen Körper anbot, wie ich es erwartet und befürchtet hatte. Alex durchschaute mich; gelernt, dass er, wenn er wollte, mir etwas antun könnte, ohne dafür einen Deal zu brauchen. Hat es die blassweiße Haut meines Oberschenkels berührt? Ich habe Gänsehaut. Ich schwieg einfach und schaute weg. Ihre Hand glitt unter den Saum meines hellblauen Sommerkleides und ich schnappte nach Luft. Ich bewegte mich nicht, ich widersprach nicht, ich konnte mich einfach nicht dazu bringen. Kurz darauf kratzten seine Finger über diesen Teil von mir und mein ganzer Körper kribbelte.
Da sah ich dir in die Augen. Keine Worte, nur meine weit aufgerissenen Augen starrten im schwachen Licht des Autos auf ihr emotionsloses Gesicht. Ohne ein Wort schob er mein Höschen zur Seite und berührte mich dort, fühlte die Lippen meiner jungen Muschi? Ganz klar, ich schnappte laut nach Luft, mein Gesicht brannte und ich lächelte. Ihm gefiel übers ganze Gesicht, wie schüchtern ich war, meine Finger an den Seiten der Couch kratzte, versuchte, mich davon abzuhalten wegzulaufen oder ihn zu bitten aufzuhören. In diesem Moment sah er mich an, als ob ihm mein Körper und meine Seele bereits gehörten. Ein Finger fand seinen Weg zwischen die Lippen meiner überempfindlichen Fotze, ging nicht hinein, sondern fühlte nur meinen kleinen Schlitz auf und ab, und ich war nass.
Seine Augen füllten sich mit Bedeutung und er beugte sich neben mich, sein Gesicht suchte nach meinem. Wir küssten. Ich seufzte schwer durch meine Nase, erschrocken darüber, wie bereit ich war, es mich nehmen zu lassen.
Sophia? Alles, was lächerlich attraktiv an dir ist, deine Schüchternheit, deine Unerfahrenheit, wie süß du bist, die Dinge, die mich dazu bringen, dir eine Chance zu geben, da rauszukommen. Ich gebe dir eine letzte Chance, zu entkommen. Wenn du es anziehst Nicht wahr, ich bringe dich in eine Wohnung und hole dir etwas? Ich werde es tun? Er führte vorsichtig seinen Finger in mich ein und mein Körper verhärtete sich noch mehr, mein Mund öffnete sich, meine Augenbrauen zitterten. Aber am Ende, ob es dir gefällt oder nicht, ich werde dir später bei allem helfen, was du brauchst. Ich weiß, was kommt … Ich rufe heute an, und wenn ich Ihnen nicht einige Ihrer Lasten abgenommen hätte, wäre ich ein Mann meines Wortes. Ich wäre es nicht. Betrachten Sie es nur nicht als Bezahlung. Das ist es nicht. Sie werden lass mich dich haben und wir werden von nun an Freunde sein. Gib dich mir hin, wir können mehr als das sein.
So wie sie es sagte, fühlte ich mich, als würde ich in einen erotischen Traum versetzt, Dinge, die in vielen Büchern, die ich gelesen habe, nur passieren, wenn ich mich einsam und ungeliebt fühle. Ich dachte darüber nach, wie ich meinen Ex-Freund mit mir machen lassen könnte, was er wollte, und er hat nie viel getan. Er wollte mich nicht genug. Ich bin bis heute aufgewachsen, habe geheiratet und den Rest meines Lebens mit einer Person verbracht, und das Leben, nach dem ich gesucht hatte, wurde zerstört, als diese Person aufs College ging und nicht einmal daran dachte, mit mir Schluss zu machen und mit der anderen zu schlafen . Mädchen, soweit ich weiß.
Alex wollte mich. Ich konnte es überall auf seiner Hose sehen, einschließlich, wie das Ding in seiner Hose anschwoll. Trotzdem bot er mir einen Fluchtweg an, falls ich ihn nehmen wollte. Er hatte die letzten zwei Stunden damit verbracht, mich kennenzulernen, obwohl ich kaum mit ihm reden konnte, egal wie nervös ich war.
War es immer noch still, als er mich anstarrte? Dann küsste er mich erneut und ich spürte, wie sich ein zweiter Finger durch mich bewegte. Ich hielt die Luft an und drückte meinen Rücken durch.
Sophia? Bist du sehr, sehr angespannt? Sagte er und ich spürte, wie seine Finger anfingen, sich in mir zu bewegen, rein und raus?
?
Bist du da? Er holte mich aus meinen Ablenkungen heraus und fragte am Telefon.
J-Ja? Tut mir leid.
Ich weiß, gestern war zu viel für dich, aber wie wäre es, wenn du heute Abend zu mir nach Hause kommst?
Alex? Habe ich große Schmerzen?
Ich weiß, und du wirst es noch mehr sein, nachdem du heute Abend meine Wohnung verlassen hast. Ich möchte aber, dass du kommst. Heute Abend werde nur ich da sein. Er sagte es in einem nicht herausfordernden Ton, aber das ließ mich genau wissen, was er von mir wollte. Jedes Mal, wenn er die Kontrolle über mich haben wollte, über meine Gefühle, hat er das getan? Und er wusste, dass ich es nicht ertragen konnte.
Ja, natürlich.
Hast du Unterricht?
Nein. Also ja, aber sie sind online.
Gut. Ruh dich aus, wir sehen uns um sieben.
Okay? Soll ich mich auf etwas vorbereiten?
Wie immer.
Okay? Dann bis heute Abend.
Wir sehen uns heute Abend, Süße.
Der Tag ist lang. Ich wusste also, dass ich eher aufgeregt als besorgt war. Gegen fünf fing ich mit dem Üblichen an. Ich aß so wenig ich konnte, ich putzte mich für Analsex, ich rasierte mich komplett, Parfüm, Make-up, Pillen… Um halb sieben stand der Uber schon vor meiner winzigen Wohnung; Ich war um sieben da.
?
Als ich diesen Ort zum ersten Mal sah, das imposante Gebäude, die Luxuswohnung, schlug mein Herz wie eine Trommel. Alex war aufmerksam, herzlich und bot mir einen Drink an, aber nur einen Schluck, da er nicht einmal wollte, dass ich ein bisschen betrunken werde. Er wollte, dass ich alles fühle, jeden Teil davon, und ich fühlte viel. Bald lag mein Sommerkleid auf dem Boden und ich lag damit im Bett. Sanft, sofort angenehm, Hände und Lippen überall, er verwandelte sich schließlich in etwas anderes, sobald er seinen muskulösen Körper auf mich legte, dann kam er herein. Mit einem Stöhnen schob er sich in mich hinein und sagte, ich sei eng, so eng. Ich hätte sowieso nicht gedacht, dass es möglich ist, irgendwelche Beschwerden oder gar Schmerzen zu empfinden, nachdem ich es zum ersten Mal erlebt habe. Ich lag falsch. Es war Jahre her seit meinem ersten und einzigen Mal, und er war groß, viel größer als mein damaliger Freund. Ich hatte das Gefühl, ich wollte ihn treffen. Ich verzog das Gesicht und stöhnte, aber irgendwie blieben meine Gedanken bei seinen Worten hängen: Es tat weh, weil ich eng war und das war gut so. Mein zierlicher Körper wiegte sich hin und her, als ich auf meinem Rücken lag, seine Augen auf meinen, als er sich vorwärts drückte, und ich versuchte, mein Stöhnen zu unterdrücken.
Kämpfe nicht, lass es einfach geschehen? flüsterte er, sein Mund nah genug, um ihn zu küssen.
Gehorsam fing ich an, für ihn zu stöhnen und zu stöhnen, als er langsam tiefer in mich grub. Ich habe mich nie gewehrt. Ich habe es gerade bekommen, lass es mich bekommen. Er ließ sich langsam gehen und fing bald an, mit seinen leckenden Zähnen an meinen Brustwarzen zu ziehen, einige sanfte Schläge mit harten, tiefen Schlägen. Er hat mich zur Seite gerollt und mich dann auf Händen und Knien stehen lassen? Da fing er an, mich wütend zu ficken, er nahm mich nicht gefangen. Meine Stimme hallte durch den dekorierten Raum, als meine kleinen Finger die Matratze zerkratzten, während ich weinte und meinen Oberkörper auf das Bett fallen ließ. Wie alles andere zitterten meine Beine, dieses Gefühl pulsierte in meiner Liebesfaust, in meinem Unterbauch und leuchtete überall in mir auf. ich wurde von ihm übernommen; Ich wollte es benutzen und es gab kein Zurück mehr. Je feuchter ich wurde, desto mehr drang er in mich ein und bald fing sein Schwanz an, ständig gegen meinen tieferen Teil zu schlagen. Jeder Laut in mir wurde immer verzweifelter.
Ach, scheiß drauf, Sophia? Er stöhnte vor Lust und meine Bitte an ihn, damit aufzuhören, ihm zu sagen, dass es zu tief sei, dass er weg sei. Zu schmerzhaft? Aber ich mochte es. Ich habe es geschmeckt. In meinem Kopf war das der Beweis dafür, wie sehr du mich wolltest. Ich biss in das große weiße Kissen, das er unter mich gelegt hatte und stöhnte lauter und schärfer, meine Augen füllten sich mit Tränen, mein Körper füllte sich damit. In diesem Moment fühlte ich seine Hand auf meinem Kopf, unter meinen Haaren, und er streichelte mich. Ich stieß ein so aufrichtiges, so tiefes Stöhnen aus, dass sie sofort zustimmte: Hier ist die, Schatz? Du gehörst mir, oder?
J-J-Ja? Meine Stimme wurde durch das Kissen gedämpft und folgte hektisch dem Rhythmus seiner Bewegungen.
?
Ich stand um 19 Uhr vor der Tür seiner Wohnung. Ich wünschte, er würde aufhören, mich mit seinen Freunden zu teilen. Ich wusste, dass er es mochte, wenn ich intensive Dinge durchmachte, genau wie das, was er mir heute antun würde. Aber niemand konnte sagen, dass ich ihnen gehörte. Wenn ich ihre Schwänze überallhin mitnehmen würde, könnten sie mich überall angreifen, wie ihre Hände, ihre Münder, ihre Zähne, weil er es zuließ. Genau wie er behandelten sie mich sehr gut. Victor hat mir gerade ein Auto gegeben. Er sagte, er sei dankbar. Luke hat mich in den letzten zwei Monaten viermal zum Einkaufen mitgenommen. Sie sagte, dass ich für ein einzigartiges Mädchen, das so schön ist wie ich, passendere Kleidung tragen sollte. Alex kümmerte sich um alles andere. Ich musste nicht mehr arbeiten. Aber sie sagten immer, sie zahlten nicht dafür, dass ich das hätte, was sie wollten; Das waren Geschenke. Nur Alex war sehr lautstark und sagte, dass ich keine Hure bin und dass ich niemals an so etwas denken sollte. Ich war seine einzige und er kümmerte sich darum, was ihm gehörte. Und ich war in dieser Lüge, dieser wunderschönen Lüge, weil es wirklich ihre war.
Hallo?
Hallo Sophia.
Er hob mich hoch und nahm mich in seine Arme. Nachdem er an meinen Haaren geschnüffelt hatte, küsste er mich und ich hatte das Gefühl, innerlich zu schmelzen. Nicht lange danach, als sie mich wieder auf die Beine brachte, zog sie einen der Träger des marineblauen langen Kleides, das sie mir vor ein paar Wochen geschenkt hatte, hoch und küsste mich auf die Schulter.
Habe ich einen Deal für dich? Sagte er mit heiserer Stimme.
Ja??
Ich möchte heute Abend etwas Extremes mit dir machen? Und wenn du so ein braves Mädchen bist, werde ich dich nicht mehr mit ihnen teilen? Er küsste weiter mein Schlüsselbein, meinen Hals, als er spürte, wie seine Hände den Reißverschluss des Kleides öffneten, bevor er die Eingangshalle seiner riesigen Wohnung verließ.
Ich tue?. Ich sagte nur. Das wollte ich. Ich habe nicht einmal aufgehört, an etwas Extremeres zu denken, als drei gierige Männer gleichzeitig in mir zu haben, einen an jedem Eingang zu meinem jungen Körper. Oder wie sie dazu neigen, mich zu schlagen oder zu beißen, wann immer ihnen danach ist? Oder wie Alex jeden Abend mindestens einmal meinen Hals drückt, wodurch der Luftmangel meinen Körper mehr zuckt als nach stundenlangem Gebrauch? Du kannst mit mir machen, was du willst. Bin ich dein?
Alex lächelte zufrieden, aber in seinen Augen lag ein teuflisches Funkeln. Ich versuchte, an etwas zu denken, das extrem sein könnte und das es mir noch nicht angetan hat. Bei unserer dritten Begegnung hatte er sich bereits darauf vorbereitet, mich auf meinen Rücken zu nehmen. Obwohl er lange mit seinen Fingern gespielt hat, um mich vorzubereiten, habe ich trotz all des Öls, das er verwendet hat, geweint wie ein Baby. Noch einmal, ich war ein sehr braves Mädchen und ließ meinen Besitzer mich haben, wie er wollte. Was mir geholfen hat, war, dass er sich immer Zeit genommen hat, mir Freude zu bereiten, wenn ich mitten in diesen Dingen steckte. Würde er mein Geschlecht mit seinen erfahrenen Fingern berühren, mit meiner Liebesfaust spielen, mich streicheln, mich streicheln? Es gab keine Nacht, in der ich nicht mindestens einen, meistens mehr, viel mehr Orgasmen mit ihr hatte. Tatsächlich brachte er mich gerne dorthin, bevor er in mich eindrang, sodass ich durchnässt, besonders empfindlich oder noch empfindlicher war. Und ich wusste immer, dass du meine Reaktionen liebst, um mich etwas fühlen zu lassen, je mehr desto besser. Gab es Nächte, in denen er meine Klitoris berührte, minutenlang damit spielte, war ich ein- oder zweimal zu ihm gekommen? Dann fang an, beide Hände zu benutzen, den inneren Teil meines Versuchs zu bearbeiten, meinen G-Punkt zu stimulieren, während er unermüdlich seine Magie mit meiner Klitoris entfaltet? Und ich würde verrückt werden, laut stöhnen, und wenn ich das Gefühl hatte, dass alles zu viel war, fesselte er mich, selbst wenn ich ihm eine Handbewegung gab, um aufzuhören, und fing von vorne an. Dann würde er mich sinnlos ficken, meine Vorderseite, meinen Rücken, meinen Mund benutzen, als wäre ich das perfekte Sexspielzeug.
Was wäre also extrem?
Er küsste mich mehr denn je, streichelte mich mehr denn je, bot mir einen Drink an und ich trank zum ersten Mal Whiskey bei ihm. Ich liebte ihn und hatte gleichzeitig Angst. Oder wollte er endlich, dass ich weiß, dass er mich liebt, was ich wusste, dass er es tat? Oder was er vorhatte, war wirklich schlimm.
Wollte er mich foltern oder so? Er wusste, dass ich eine gewisse Schmerztoleranz hatte, besonders wenn ich erregt war, aber obwohl ich wusste, dass er auf BDSM stand, suchte ich nach allem, was ich finden konnte, gleich nachdem er mir das erste Mal die Haut abgezogen hatte. An dem Tag, an dem ich herausfand, was ein Spacer ist oder wie sehr ich mit einem Knebelknäuel im Mund immer noch schreien kann – aber aus irgendeinem Grund dachte ich immer noch, dass es keiner ist.
Bald war sie völlig nackt vor meinem schlanken, kurzen, blassweißen Körper, der mit roten Flecken gesprenkelt war, die mich an das erinnerten, was in der Nacht zuvor passiert war. Er zwang mich, ihm gegenüber zu sitzen, meinen Rücken gegen seinen, seine Beine gespreizt und er fing an, mich zu berühren. Ich war so empfindlich, dass ich sofort meinen Kopf zurückwarf und ihn auf seine Schulter legte.
Dies? Ich werde von jetzt an nur noch meinen Schwanz verstecken? sagte.
Ich lächelte beim Atmen. Das wollte ich. Ich wollte sein und sein einziger sein.
Aber ich möchte sehen, wie viel Sie hier bekommen können? Ist sein Finger in meinen Arsch gegangen?
W-was meinst du?
Du weißt, dass ich gerne deine Grenzen austeste? Nun, wenn du heute Nacht mutig genug bist, werde ich alles geben… Und er zeigte mir seine Hand.
Ach du lieber Gott. Ach du lieber Gott.
Du hast gesagt, du magst mich wirklich? Würde mich das nicht dazu bringen, für dich zu sterben? Ich versuchte, mich zurückzuhalten, aber ich wusste, dass meine Stimme ängstlich war.
Nein, nicht wirklich. Aber ich rette einige von euch für alle Fälle. Wie ernst meinst du es, wenn du sagst, dass du mir gehörst?
Versprichst du, von jetzt an nur du und ich zu sein?
Ja, sagte er und küsste mich. Ich habe dir immer und immer wieder gesagt, warum ich das alles mache. Was für eine Person möchte ich nicht haben? Und ich habe eine Weile versucht, solche Gefühle dir gegenüber zu vermeiden Sie zu drängen… um zu sehen, ob du kaputt wärst und hätte ich eine Entschuldigung, dich gehen zu lassen? Wenn ich dich für jemand anderen verlassen würde. Du hast Angst, dass du ruiniert wirst.
I-Ist es? Ich stimmte zu. Wie konnte er mich so gut lesen, fragte ich mich.
Also, ist das etwas, das ich dir schon seit einer Weile antun wollte? Und es ist etwas, das ich weiß, weil ich weiß, dass es dich nicht so vermasseln wird, wie du denkst? Etwas, das ich weiß, ist etwas, das ich dir immer wieder sagen kann Ich will und du wirst mir nicht glauben Ich werde eine Chance haben, dass ich dich habe, auch wenn du kaputt bist?
Bevor er seinen Satz beendet hatte, setzte ich mich hin, lehnte mich dann nach vorne, ging auf alle Viere, legte dann meinen Oberkörper auf den Boden, mein Kopf berührte die Matratze, und ich hob meinen kleinen Hintern in die Luft. Meine Beine waren offen und ich war in der verwundbarsten Position, die ich mir vorstellen konnte.
Bitte… Mich brechen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert