Highschool-Masturbation Nach Dem Unterricht

0 Aufrufe
0%


Cintas Einzug in mein Haus schien damals eine gute Idee zu sein. Es ist jedoch eine gute Idee, finanziell zu sprechen. Sie war die jüngere Schwester meines Freundes und der Deal machte Sinn, als sie für ein paar Monate ein Praktikum absolvierte. Er half, die Miete zu bezahlen, und es war schön, ihn ein bisschen besser kennenzulernen. So hat es mir mein Freund verkauft, weil er den Deal sowieso gefördert hat. Ich denke, in gewisser Weise hat er es nur getan, um sicherzustellen, dass das Zimmer nicht an einen anderen Typen geht, das ist es nicht.
Ich war immer ein bisschen schüchtern gegenüber Cinta. Er war persönlich das komplette Gegenteil von mir. Während ich ruhig und zurückhaltend war, war Cinta offen, in einigen Fällen unhöflich. War er ziemlich wütend von dem, was ich in ihrer Familie gesehen habe? Haus. Mein jüngerer Bruder hat in der High School ein paar Stunden mit ihm geteilt, und ich hatte unzählige Geschichten darüber gehört, wie er andere Mädchen gemobbt hat. Mein Freund hat sein Verhalten als Teenager einfach ignoriert. Trotz meines Zögerns versicherte er mir, dass wir einen Weg finden würden, um voranzukommen, und dass der Deal Sinn mache. Ich stimmte widerwillig zu und das leere Zimmer gehörte ihm.
Cinta arbeitete als Assistant Personal Trainer in einem örtlichen Fitnessstudio, in der Hoffnung, das Handwerk zu erlernen und ihre eigene Karriere aufzubauen. Außerdem hatte er den Vorteil, das Fitnessstudio, das er täglich nutzt, kostenlos nutzen zu können. Da ich als freiberuflicher Autor von zu Hause aus arbeitete, hatte ich ein wenig Angst, dass wir uns gegenseitig unter die Füße kommen würden. Glücklicherweise kam er wegen seiner Arbeit tagsüber selten nach Hause, sodass wir nicht viel Zeit miteinander verbrachten. Wenn er zu Hause war, verbrachte er die Zeit meistens damit, entweder in seinem Zimmer Musik zu hören und im Internet zu surfen oder im Wohnzimmer vor dem Fernseher zu liegen.
Er war klein und schlank, ungefähr anderthalb Fuß groß und von Kopf bis Fuß wie mein vietnamesischer Freund. Sie sind beide dort geboren, aber während der Teenagerzeit meines Freundes mit ihren Eltern ausgewandert; Cinta war damals kaum ein Baby. Infolgedessen waren sie anscheinend Asiaten, aber ihre Englischkenntnisse waren fließend, wenn auch mit einer leichten vietnamesischen Note. Die Familie hatte natürlich olivbraune Haut und dunkles Haar, und Cinta war keine Ausnahme. Seine Augen waren verengt und ebenso dunkel. Ihre Lippen sind voll und ihre Figur ist spitz, aber geschwungen. Sie benutzte gerne dunklen Eyeliner und malte einen Punkt aus den Augenwinkeln, als ob ihre Augen dadurch ein wenig asiatischer aussehen würden.
Cinta war stilvoll im sportlichen Stil. Sie trug normalerweise eine Snapback auf der Rückseite, wobei ihre schwarzen Haare vorne herunterhingen. Das war sein lässiger Look. Wenn sie bei der Arbeit war, warf sie ihre Haare zu einem süßen Pferdeschwanz hinter den Kopf. Leggings schmückten ihre Beine, da ihre Kleidung oft funktional war und es ihr ermöglichte, reibungslos zwischen Arbeit und Freizeit zu gleiten. Die schlaffen Socken seiner sportlichen Turnschuhe waren seine bevorzugte Schuhwahl. Ihre Figur war zierlich und feminin, aber dennoch stark. Seine Arme machten ein muskulöses Aussehen, aber sein Rücken und Hintern waren genauso gut durchtrainiert; Obwohl alles sehr beängstigend ist, ist es letztendlich weiblich. Es war definitiv ein kompaktes, kraftvolles Bündel von Weiblichkeit.
Seit dem großen Umzug waren einige Monate vergangen und die Bearbeitung schien einigermaßen gut zu funktionieren. Cinta konzentrierte sich hauptsächlich auf die Hausarbeit, obwohl sie von Zeit zu Zeit sanfte Erinnerungen brauchte. Er widmete sich der Erhaltung seines Körpers, war aber im Haus faul. Vielleicht lag es daran, dass er sich im Fitnessstudio zu sehr anstrengte. Ich merkte, dass er dachte, ich sei ein Nörgler, aber ich schätze, er hat sich Mühe gegeben, meine Regeln etwas aufzuweichen, da ich die Freundin seines Bruders bin. Wir hatten uns ein paar Mal gestritten, aber hauptsächlich, weil Cinta keine Angst hatte, ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen, wenn die Dinge nicht nach ihrem Willen liefen. Er war heiß, wenn er wütend wurde, und obwohl ich seine schlechte Seite nie wirklich gesehen habe, war es nicht etwas, in dem ich mich wiederfinden wollte. Glücklicherweise hielten ihn die Gedanken seines älteren Bruders in Schach. Immer wenn er so aussah, als würde er wütend werden und die Grenze überschreiten, bemerkte ich einen Ausdruck des Zweifels, der seinen aufgeregten Ausdruck überwältigte, und die Diskussion endete bald.
Allerdings war es meinerseits nicht nur Konfrontation und Nörgeln. Wir hingen gelegentlich zusammen, und Cinta konnte ziemlich höflich sein, solange sie normalerweise tat, was sie wollte. Er nimmt an nichts teil, was er langweilig oder uninteressant findet, sondern sieht sich mit mir eine Fernsehsendung an, während er Popcorn isst oder Essen und Trinken geht. Ich ging sogar ein paar Mal mit ihm ins Fitnessstudio, obwohl ich Mühe hatte, mit ihm Schritt zu halten, und in den Whirlpool rannte, während ich missbilligend den Kopf schüttelte. Ich finde, das Konzept der Wohngemeinschaft unter Bekannten passt sehr gut zu uns. Wir waren in keiner Weise befreundet.
Eines Tages, nachdem wir Cinta zu einem ihrer Yogakurse begleitet hatten, gingen wir zum Abendessen. Ich hatte es schon einmal mit Yoga versucht und war gescheitert, aber diese spezielle Klasse schien intensiver zu sein als alles, was ich zuvor versucht hatte. Ich bin überhaupt nicht flexibel und nach zehn Minuten hatte ich genug Zeit. Später war Cinta alles andere als zufrieden mit dem, was sie als meinen Mangel an Enthusiasmus und erbärmlichen Einsatz bezeichnete. Als er kam, um seiner Enttäuschung Ausdruck zu verleihen, schlug er nicht zu. Ich versuchte, ihren Unmut zu besänftigen, indem ich ihr anbot, ihr Abendessen einzukaufen. Wenig überraschend stimmte er bereitwillig zu.
Während des Essens hörte der Smalltalk auf, wie er es normalerweise tut. Wir hatten nicht viel gemeinsam. Die meisten Gespräche drehten sich um meinen Freund und wie sein Praktikum lief. Ihre Familien waren eng miteinander verbunden und ich wusste zu schätzen, wie stolz und beschützerisch Cinta ihrem älteren Bruder gegenüber war. Er schwor, er würde ihn niemals mit der falschen Frau ausgehen lassen. Ich vermutete auch, dass er unsere Beziehung nicht billigte, aber er schien mit seinem Bruder kompatibel zu sein, da er glücklich war und einen Platz zum Leben hatte.
Das Blut wich aus meinem Gesicht, als ich eines der drei Mädchen erkannte, die das Restaurant betraten. Ihr Name war Natalie und wir waren während des gesamten College Mitbewohner. Er hatte mir das Leben zur Hölle gemacht. Sich über Freunde lustig zu machen, meine Klamotten zu stehlen und das Zimmer putzen zu müssen, weil ich normalerweise ein Trinkgeld hinterlassen muss; Natalie hat alles getan. Am schlimmsten war, dass ich nie die Wirbelsäule hatte, mich richtig dagegen zu stellen. Ich bin ruhig, wenn es um echte Konfrontation geht, und er war viel größer als ich. Er war auch laut und hörbar aggressiv. Als ich in der Vergangenheit versuchte, mich schwach gegen ihn zu stellen, hat er mich gedemütigt. Nach einer Weile akzeptierte ich seine Dominanz über unsere Lebensräume und mied ihn so gut es ging. Der Konflikt mit Cinta war überschaubar, weil ich einen gewissen Respekt vor ihr hatte und hauptsächlich mit ihrem Bruder zusammen war. Natalie hatte vom ersten Tag an keinen Respekt vor mir. Ich hasste ihn absolut und befürchtete, er hätte mich bemerkt.
Ich drehte mich um und versuchte, mein Gesicht zu verbergen, aber Natalie sah mich. Sein Kichern war von der anderen Seite des Raums deutlich zu sehen, als er sich auf den Weg machte. Wortlos setzte er sich auf den Stuhl mir gegenüber und nahm eine Handvoll Pommes Frites von meinem Teller. Kartoffeln wurden in seinen gierigen Mund gestopft, während ich schweigend zusah. Schön dich hier zu sehen, Weichei? sagte er mit ekelhaftem Kauen. Nur zu hören, wie er mich anrief, brachte all die schrecklichen Erinnerungen zurück, die ich begraben hatte. Zusätzlich zu der Folter stand eine Freundin von ihr zu beiden Seiten und lachte, als ich sie das Essen auf meinem Teller essen ließ.
Ich bemerkte in meinem peripheren Sichtfeld, dass Cinta ihren Kopf geneigt hielt und aufmerksam lauschte. Er starrte wiederholt zwischen mir und Natalie hin und her, verfolgte das Gespräch aufmerksam, blieb aber Beobachter. Er schwieg und wartete anscheinend darauf, dass ich etwas zu Natalie sagte. Etwas, das ihm sagt, er soll aufhören. Irgendetwas. Ich nicht. Meine Lippen zitterten als Antwort, aber nichts stach hervor.
Das war meine Hündin in meiner College-Zeit? Sagte Natalie zu einem der Mädchen neben ihr, was für zusätzliches Gelächter sorgte.
Ich sah Cinta panisch an und sah, dass sie nicht amüsiert war.
Natalie verspottete mich weiter, während ich dort saß und sie nahm. Er machte Bemerkungen darüber, wie schlampig meine Kleidung sei, und schlug mir auf die Frisur, während er mit seinen mürrischen Fingern durch mein Haar fuhr. Mein Gesicht war rot und ich wollte mich dort verirren. Sogar einige der Gäste an den Nachbartischen bemerkten den Ärger und sahen sich geräuschvoll um. Ich flehte Natalie mit meinen Augen an, ihr Leiden zu beenden, aber es war ein Blick, mit dem sie vertraut war und der sie noch mehr ermutigte.
Ich sah Cinta wieder an, diesmal rot vor Verzweiflung, und flehte stumm um Hilfe. Ich war schwach, aber er war das Gegenteil. Ich dachte, du würdest mich verteidigen und stolz darauf sein, die Freundin deines Bruders vor dieser ekelhaften Kreatur zu retten. Enttäuschenderweise starrte Cinta mich nur ausdruckslos an und weigerte sich unbeholfen, einzugreifen und mich von meiner Qual zu befreien. Zuerst dachte ich, er wäre vielleicht ängstlich oder zögerlich wie ich, aber das war er nicht. Vielleicht erlag er seiner Neugier wegen meines fehlenden Rückgrats. Ich kannte diese Eigenschaft in meinem Charakter, und Natalie kannte sie ganz bestimmt. Bis dahin war Cinta meine Weichheit nicht bewusst, weil ich sie gut vor ihr verbarg.
Schließlich wandte Natalie ihre Aufmerksamkeit Cinta zu. Und wer ist dein kleiner Freund? fragte er, als er nach Cintas Teller griff. Bei Cintas Schweigen muss Natalie dummerweise gedacht haben, wir wären aus demselben Holz geschnitzt. Bevor ihre Finger die Schüssel berührten, tauchte Cintas Hand auf und beugte sie zu ihrem Handgelenk. Es gab ein schrilles Knacken, gefolgt von einem Schrei und dann einem Stöhnen von Natalie. Seine Freunde, die gerade über sein Mobbing gelacht hatten, standen vor Schock bewegungslos da.
Cinta sah regungslos aus. Als Natalie ihre Freunde aufforderte, einen Krankenwagen und die Polizei zu rufen, schnappte sich Cinta ihre Jacke, erinnerte mich daran, die Rechnung zu bezahlen, und ging nach draußen, um zu warten.
Nachdem ich bezahlt hatte, gesellte ich mich zu Cinta und wir gingen leise zurück zum Auto. Ich war ziemlich erschüttert von der ganzen Situation. Ich war innerlich zutiefst gedemütigt, als mein schwacher Charakter der jüngeren Schwester meines Freundes offenbart wurde. Und ein Zweifel stieg in mir auf. Ich konnte Cintas Gesicht während des Gesprächs ansehen, dass sie weder amüsiert noch beeindruckt war; Meine Befürchtung war, dass sich diese Gefühle eher auf meine Schwäche als auf Natalies Verhalten konzentrierten.
Cintas Neugier muss sie überwältigt haben, als wir uns meinem Auto näherten. Warum hast du diese Schlampe nicht davon abgehalten, dir das anzutun? Sie fragte.
?Ich weiß nicht,? Ich sagte. Meine Lippe zitterte vor Verlegenheit und ich blickte auf den Bürgersteig. Meine Wangen brannten vor Scham. Ein rückgratloses, weinendes Baby zu sein, war eine Sache, aber es vor der kleinen Schwester meines Freundes zu verkünden, war eine andere.
Mir war nie klar, wie sehr du ein Weichei bist? sagte Cinta beiläufig. Ich kann nicht glauben, dass du dich von ihm so behandeln lässt?
?Ich bin kein Weichei? sagte ich fast flehentlich.
?Ehrlich gesagt bin ich schockiert? Er fuhr fort und ignorierte meine Bitte. Ich kann nicht glauben, dass mein Bruder mit so einem Weichei ausgeht.
Ich versuchte Einwände zu erheben, aber Cinta hatte keine. Er nickte nur und wies meine Bitten zurück. Der Heimweg war meist ruhig. Ich versuchte, mich zu Wort zu melden und mein Verhalten oder dessen Fehlen zu verteidigen, aber Cinta brachte mich jedes Mal zum Schweigen.
Am nächsten Tag rollte ich mich gemütlich auf dem Sofa zusammen und sah mir meine Lieblingssendung im Fernsehen an, als ich hörte, wie sich die Haustür öffnete. Ich versuchte größtenteils, meine Demütigung durch Natalies Hände zu vergessen, entschied mich dafür, den ganzen Tag vor dem Fernseher zu stehen und jede Menge Schokolade wegzuwerfen, um mich abzulenken. Übermäßiges Essen hat immer einen Weg gefunden, mich aufzumuntern.
Sekunden später brach Cinta im Zimmer zusammen und schwang ihren Rucksack von ihrem Rücken. ?Was guckst du?? fragte er, bevor er sich neben mich auf die Couch fallen ließ. Er roch eindeutig ziemlich komisch, nachdem er in eine intensive Trainingseinheit geraten war. Als mich die Konfrontation vom Vorabend erschütterte, setzte Cinta ihre übliche Routine fort; Signatur Snapback setzte sich wie üblich auf seinen Kopf.
Ich schaute nach, ob es eine ernst gemeinte Frage war, da ich erwartete, dass er mir nach dem, was am Vorabend passiert war, das Leben schwer machen würde, besonders nachdem er offen gesagt hatte, ich sei ein Weichei. Cinta sah aus, als wäre sie damit beschäftigt, ihre Turnschuhe und dann ihre schlaffen Socken auszuziehen. Er hielt sich eine vors Gesicht und rümpfte die Nase, bevor er den Duft achtlos durch den Raum streute.
Ich schaue mir gerade eine meiner Soaps an. Wie wars im Fitnessstudio? , fragte ich und versuchte höflich zu sein. Ich wollte den Bienenstock nicht so anstupsen, da es nichts beschreibt, was im Restaurant passiert ist.
?Oh du weißt,? sagte sie, als sie sich auf den Plüschkissen des Sofas zurücklehnte. ?Anstrengend. Ich muss ungefähr zehn Meilen auf dem Laufband gelaufen sein und das war eine Stunde später mit einem Kunden?
Tut es dir weh? Ich fragte. Ich unterhielt mich, aber ich wusste nicht, ob das zu viel für ihn war, da ich unwissend war, wenn es ums Fitnessstudio ging. Es fühlte sich an, als würde ich wahrscheinlich dabei sterben.
Glaubst du nicht? er seufzte. Er streckte die Arme über den Kopf und lehnte sich zurück auf die Kissen. Seine Augen waren schmaler als sonst, und er sah mich gelassen an, als wäre er in Gedanken versunken. Durch schmale Augenlider Augenkontakt mit mir haltend, hob er seine Beine hoch und senkte seine Füße in meinen Schoß. Ich war sofort besessen von dem Geruch. Das Laufen über diese gesamte Distanz war in diesen dicken Socken und Turnschuhen ziemlich verschwitzt. Er nickte in Richtung seiner Füße und grinste, bevor ich seine Wut hinterfragte. Meine Füße bringen mich um. Sei süß und reibe sie für mich? Er wartete nicht einmal auf eine Antwort, bevor er die Augen schloss und sich zufrieden zurücklehnte.
Ich war ratlos. Ich betrachtete ihre scheußlichen Füße. Sicher, sie hatten Pediküre und waren nicht hässlich oder so, aber sie rochen stark. Wenn ich getan hätte, was er wollte, und seine Füße massiert hätte, hätte ich mich ihm irgendwie ergeben. Ich wollte sie von meinem Schoß schieben, aufstehen und einen Blick auf seine Wange und seine Kühnheit werfen. Ich stellte mir das Szenario sogar in meinem Kopf vor und stellte mir vor, wie er vor Schock zusammenzuckte. Aber das ist nie passiert.
Cinta lag bequem und bequem da, während ich ihr die Übung fleißig an ihren müden Füßen einrieb. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre faltigen Sohlen und kratzte die verhärtete Haut seiner Fersen. Meine Daumen streichelten den Schmerz in jedem Finger, als er herumzappelte und zustimmend stöhnte. Ich hebe sogar das Haar zwischen ihren Fingern, als sie einen Moment lang ihre funkelnden Augen erwischt, die mich durch die kleinste Lücke ihrer Augenlider über das leiseste Lächeln hinweg beobachten.
Cintas müde Füße im Fitnessstudio zu reiben, wurde nach diesem ersten Tag zu einer täglichen Pflicht. Es wurde nie explizit zwischen uns gesagt, aber wenn er nach Hause kam, zog er seine Turnschuhe und Socken aus und legte seine Füße auf meinen Schoß. Er würde mich nicht einmal bitten, sie zu reiben, er erwartete es nur von mir; und ich würde. Auch er hatte keine Angst davor, zu behaglicher Glückseligkeit zurückzukehren und vor Zustimmung bei meinen Diensten zu stöhnen. Er stellte oft träge einen Fuß auf meine Schulter, während ich den anderen Fuß auf meine Schulter legte, und schien nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern, wie nah seine stinkenden Zehen an meinem Gesicht waren. Vielleicht hat sie es nicht einmal bemerkt, weil ich mich nicht getraut habe, ihr zu sagen, wie schrecklich der Geruch war. Ich habe nur gelitten und seine Füße gerieben, bis ich zufrieden war. Während der Massage gab es nie viel Kommunikation, nur Cinta sagte mir gelegentlich, ich solle mich auf einen bestimmten Teil ihres Fußes konzentrieren oder ihn etwas fester reiben, und ich würde als ihre freie Masseurin gehorchen.
Als die Wochen vergingen, wurde alles mit Cintas Verhalten ein wenig klarer. Ich habe seine List unterschätzt. Ich wusste, dass sie hart war, aber ich dachte, Natalie würde sich ein bisschen über mich lustig machen, weil ich mich von ihr zerquetschen ließ. Doch Cinta sah darin eine Öffnung und eine Gelegenheit, während ich es als Beleidigung ansah. Natalie hatte meine Schwäche offengelegt, damit sie es sehen konnte, und die dreiste, faule kleine Schwester meines Freundes schien entschlossen, sie in die Finger zu bekommen; Ich schätze, ich war Freiwild in seinen Augen. Es war, als hätte er an jenem Abend im Restaurant jeglichen Respekt vor mir verloren. Er hielt nichts davon, dass ich mir nach einem langen Lauf die Füße rieb, selbst als der frisch schimmernde Schweiß von seinen Sohlen in meine Handflächen sickerte.
Nach einer gewissen Massage erklärte Cinta, dass es genug sei, indem sie ihren Fuß auf meine Brust legte und mich sanft drückte. Damit hatte ich nicht gerechnet und stieß versehentlich mit dem Ellbogen ein Glas Wasser um. Ich überlegte schnell, rannte aus der Küche, um ein Handtuch zu holen, ging dann neben dem Sofa auf Hände und Knie und fegte alles Verschüttete auf.
Ich hörte Cinta über mich kichern, als ich die Flüssigkeit aufsaugte, dann spürte ich das Gewicht ihrer Füße auf meinem Rücken. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte. Ob es ein Witz ist oder ich nur meinen Unmut darüber ausdrücke, dass er es zu weit treibt. Infolgedessen erstarrte ich, wo ich war, und ließ mich von ihm als provisorischen Hocker benutzen.
Das war’s, bleib einfach liegen, Weichei? sagte. Er hob seine Ferse mit einem dumpfen Schlag an meinen Hals und ließ sie wieder fallen, um seine Absicht zu veranschaulichen. Es tat nicht sehr weh, aber es reichte mir, mich zu bewegen und auf allen Vieren zu stehen. Nach ein paar Sekunden ohne Widerstand von mir spürte ich, wie seine Füße in die Rundung meines Nackens sanken und seine Haltung angespannt war. Er lehnte sich auf dem Sofa zurück und schaltete die Kanäle ein; Der Welt ist das offensichtlich egal. Ich muss lächerlich ausgesehen haben für dieses jüngere, zierliche asiatische Mädchen, das mich als ihren persönlichen Fußschemel benutzte, aber ich ging ohne Protest auf meine Hände und Knie. Gelegentlich hörte ich das Knirschen des Kaugummis, wenn er Blasen von seinen Lippen blies. Einmal ging sie sogar ans Telefon und führte ein langes Gespräch mit einem ihrer Personal-Training-Kunden über die Sitzung am nächsten Tag, während sie mir die ganze Zeit mit den Füßen den Nacken hinunterlief.
Meine Glieder ermüdeten und zitterten bald vor Anstrengung, aber ich kämpfte damit und stand aufrecht. Wenn mein Kopf vor Erschöpfung zu tief war, schlug Cinta mit der Ferse auf meinen Nacken und ich fand die Energie, ihn ein wenig höher zu heben.
Schließlich wurde Cinta mit erschöpfter Erleichterung müde von dem, was sie sah, zog ihre Füße zurück und ging nach oben, um zu duschen. Kein Wort fiel über die letzte Stunde, als er mich dort auf den Knien zurückließ, als wäre nichts Außergewöhnliches passiert.
Die täglichen Fußmassagen nach dem Fitnessstudio gingen wie gewohnt weiter, und bei den anderen beiden Gelegenheiten diente ich Cinta als Hocker. Keines dieser Ereignisse hing davon ab, dass er wie beim ersten Mal ein Opportunist war; Mir wurde eindeutig gesagt, ich solle auf Hände und Knie gehen und still neben dem Sofa bleiben. Er drückte es so aus, als würde ich ihm einen Gefallen tun, also fühlte ich mich unhöflich, abzulehnen. Unmittelbar nach einer ausgedehnten Fußmassage wurde ihr Befehl beide Male gelockert. Ich war in einer besonders schwachen und unterwürfigen Stimmung, als ich bereits zu deinen Füßen abgefärbt hatte, also tat ich natürlich genau, was ihm gesagt wurde. Da er weiß, was ich tun werde.
Nachdem ich aus dem Fitnessstudio zurückgekommen war, bereitete ich mich auf Cintas Massage vor. Normalerweise kam er jeden Tag zur gleichen Zeit und ich wartete mit einem kalten Getränk auf ihn. Nach dem Sitzen zog ich meine Turnschuhe und Socken aus und verbrachte die nächste halbe bis eine Stunde damit, meine müden Füße zu verwöhnen. Manchmal möchte er auch, dass seine Waden, sein Nacken oder seine Schultern gerieben werden, und ich würde alle Knoten und Verspannungen von jeder Übung, die er an diesem Tag machte, lösen.
Eines Abends wartete ich wie immer brav auf dem Sofa, als Cinta nach Hause kam. Die Routine wurde stillschweigend und gegenseitig akzeptiert bzw. für ihn erwartet und für mich akzeptiert. Ich kannte meine Rolle, wenn es darum ging, sicherzustellen, dass Cinta nach einer Trainingseinheit erfrischt und am nächsten Tag für einen weiteren Tag bereit war.
Bei dieser Gelegenheit ist Cinta nicht wie immer auf dem Sofa zusammengebrochen und hat mir ihre Turnschuhe gezeigt. Er sah mich neugierig an, bevor er mit den Augen rollte und wissentlich auf ihn zuging. Ihre Hüften schwankten und ihr Pferdeschwanz schwang an ihrem Hinterkopf; ein Raubtier wie eine Katze, die ihre Beute verfolgt. Wortlos packte er eine Handvoll meiner Haare und verdrehte mir ungeschickt den Hals. Ich musste ihm in die Augen sehen, als er entschlossen mit den Zähnen knirschte. Ich fühle mich unwohl mit willkürlicher Manipulation und bin verwirrt. Es war wie ein tierisches Bedürfnis, mir seine körperliche Dominanz aufzuzwingen. Die entschlossene Grimasse brachte mich ohne Zögern langsam auf die Knie.
Ich schrie vor Schmerz auf.
?Wieso tust du mir das an?? Ich winselte. Bitte hör auf, Cinta.
Als ich unbeholfen dort knie und meinen Hals zur Seite strecke, befreit Cinta ihren Fuß von ihren Turnschuhen. Er hielt seinen Fuß in die Luft und zeigte mir seine dreckigen Sockensohlen. Zieh meine Socken aus? sagte. Als ich eine Absage murmelte, zog er mich an den Haaren und schüttelte schmerzerfüllt meinen Kopf. Sekunden später schälte ich seine Socken von seinen Füßen. Als er draußen war, riss er mir die Socke aus der Hand und zwang sie mir in den Mund. Meine Augen tanzten verwirrt, als ich eine Socke im Mund hatte. Tränen füllten meine Augen, als die ersten schrecklichen Aromen auf meine Zunge schossen, und ich konnte nicht anders, als zu schniefen und vor Schock zu zittern. Es machte keinen Sinn. Ich war bereit und willens, ihre Füße zu reiben, wie sie wollte, und stattdessen belästigte sie mich so.
Cinta ging in die Hocke, sah in meine tanzenden Augen und hielt sie zurück. Als sich unsere Blicke trafen, wurde die Bedeutung übermittelt; Ich wurde gedemütigt, nur weil er es konnte. Damit lockerte es meine Haare und verlor anscheinend das Interesse an mir. Als ich weiter mit einem Schluck von Cintas Socken kniete, ging sie selbstbewusst durch den Raum, ließ sich in den Sessel fallen und tippte auf ihr Telefon.
Jetzt, da ich seinen Angriff überlebt hatte, griff ich über meinen Mund und befreite die Socke.
Wagst du es, es herauszunehmen? Cinta sprach, ohne sich umzusehen. ?saugen Sie es für eine Weile. Probieren und schätzen Sie die Arbeit, die ich heute hineingesteckt habe.
Ich wog die Optionen ab und dachte, dass es viel besser war, an Cintas Strumpf zu lutschen, als mich wieder körperlich anzugreifen. Meine Kopfhaut brannte immer noch von der Brutalität, mit der sie an meinen Haaren zog. Ich setzte mich langsam auf die Couch und saß da ​​mit seiner Socke in meinem Mund. Da ich mich dumm fühlte, versuchte ich fernzusehen, während Cinta mit übereinandergeschlagenen Knöcheln auf der Couch lag; man ist noch unter einer neuen verschwitzten Socke versteckt. Er lachte ungeachtet der Sendung im Fernsehen, als er der Person auf seinem Handy eine SMS schrieb. Währenddessen verzog sich mein Gesicht vor Ekel, als der Geschmack seiner Socke zu meinem Gaumen strömte. Ich vermied es zu schlucken oder zu kauen, aber es war schwierig, es nicht versehentlich zu tun. Ich hätte die Socke aus meinem Mund ziehen und ihm sagen können, er solle zur Hölle fahren, aber ich brachte nicht den Mut auf. Ein kompletter Weichei sein; vielleicht hatte ich es verdient, an Cintas Stinkesocken zu lutschen. Welche Art von Person würde zulassen, dass jemand anderes ihm das antun würde? Das College war Jahre her, und ich war immer noch derselbe Feigling.
Ich will dich beim Saugen sehen? sagte Cinta von der anderen Seite des Zimmers. Er sah von seinem Handy auf und wartete darauf, dass ich etwas unternehme. Ich machte übertriebene Bewegungen mit meinem Kinn, um zu zeigen, dass ich an seinen Socken saugte, wie er wollte. Zufrieden wandte er seine Aufmerksamkeit wieder seinem Telefon zu, aber als ich aufhörte, lutschte ich weiter, falls er es bemerkte.
Als die laufende TV-Show zu Ende war, kletterte Cinta träge von der Couch und kam auf mich zu. Mein Körper spannte sich an, was, wie ich hoffte, eine weitere Explosion war; Meine Kopfhaut konnte kein Haarziehen mehr ertragen. Er glitt mit seinen Fingern zwischen meine Lippen und zog die Socke aus. Sofortige Erleichterung umhüllte mich, aber nicht für lange. Seine zweite Socke wurde schnell entfernt – von der reifen Schweißnaht seines Fußes – und in meinen Mund gesteckt. ?Auf dem Boden liegen,? sagte.
Ich fragte mich, was er vorhatte, und tat, was er befahl.
Geh unter das Sofa und steck deinen Kopf raus? Er gab mir einen aufmunternden Tritt mit dem Fuß und ich ging unter das Sofa. Es war eine hohe, hohe Suite mit Füßen und Laufen auf Höhe meiner Brust, die kaum genug Platz ließ, um mich darunter hinzulegen. Cinta sprang auf das Sofa und legte schamlos ihre Fußsohlen auf mein Gesicht. Einfach so wäre ich wieder sein Stützpunkt, diesmal in einer viel erniedrigenderen Position. Anstatt es abzuschütteln, lag ich gerade da und ließ es geistesabwesend auf seinen Füßen herumtrampeln. Seine Zehen erkundeten die verschiedenen Züge meines Gesichts, rollten sich über meine Nase und zogen meine Augenbrauen hoch. Jede Bewegung seiner Finger gab mir eine weitere Dosis Fußgeruch; ein scharfer und unangenehmer Geruch. Er würde meine Nase in die Rillen unter seinen Zehen stecken und mich zum Schnüffeln animieren.
Währenddessen lutschte ich an ihrer stinkenden Socke. Sein Geschmack war unerträglich und der Geruch seiner verschwitzten Füße betäubte mich. Alle meine Sinne wurden von einer Quelle angegriffen: Cintas stinkenden Füßen. Cinta spielte sorglos mit ihrem Handy, während ich von Emotionen überwältigt wurde. Es muss schön gewesen sein, an ihrem Platz zu sein, keine Socken im Mund oder Zehen um die Nase gewickelt. Das war der Unterschied zwischen unseren Situationen zu Hause jetzt. Er war kein Weichei; Ich war…
Endlich habe ich eine wertvolle Verwendung für dich gefunden, Weichei? spuckte er aus, als seine Füße träge über mein Gesicht fuhren. Er rieb den Schweiß von seinen Sohlen auf meine Wangen, setzte seinen Duft frei und markierte mich als Spezieszone.
Ich murmelte als Antwort, als meine Worte von der Socke unterdrückt wurden. Cinta drückte mit ihrer Fußspitze fest gegen meine Lippen, was ich als Zeichen nahm, leise zu sein.
‚Gott, er hat mir heute in den Arsch geschlagen und er hat kein Nein als Antwort akzeptiert.‘ Er drückte schmerzhaft seine Fußsohlen an mein Gesicht, drückte meine Nase an meine Wange und kniff schmerzhaft meine Augen zusammen. Plötzlich wurde die Stimmung ausdrucksvoller; Ich wurde für das bestraft, was ein Drecksack getan hat. Ich habe nichts falsch gemacht. Ich war nur ein leichtes Ziel für ihn. Jedes Mal, wenn sich jemand an ihn wandte, hoffte ich, dass ich nicht sein Werkzeug sein würde, um seiner Enttäuschung Luft zu machen.
Ich habe in dieser Nacht kaum geschlafen. Die Art und Weise, wie er mich behandelte, und besonders sein Name, spielte in meinen Gedanken. Er war einfach so unhöflich und es störte mich, mit jemandem mit so schwankenden Stimmungsschwankungen zusammen zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass mir die Kontrolle über die Situation entgleitet und damit auch die Kontrolle über mein Zuhause. Das war mein Zuhause und ich sollte dort die dominante Frau sein. Cinta sollte die Mieterin sein. Sie war auch die Schwester meines Freundes. Wie konnte ich ihm in die Augen sehen, nachdem was er mir angetan hatte? Er gab nicht nur offen zu, dass er dachte, ich sei ein Weichei, er behandelte mich auch so. Ich wollte ihr kein Ventil sein, an dem sie Luft machen konnte, wenn ihr jemand Unrecht getan hatte.
Am nächsten Morgen war ich immer noch wütend über das, was am Vortag passiert war, und ich fand irgendwo eine Lösung. Er konnte nicht weitermachen. Ich hatte ein anhaltendes Gefühl der Angst vor Cintas List. Ich hatte Angst, dass die Dinge von dort aus weiter eskalieren würden, da es genau veranschaulicht, wie Beta ich bin. Er muss in seinem Kopf gedacht haben, dass er mit allem davonkommen könnte.
Beim Frühstück versuchte ich, Stellung zu beziehen und etwas Glaubwürdigkeit zu erlangen. Cinta, du bewegst dich besser, oder? Ich sagte.
Cinta blickte für einen Moment von dem Joghurt und den Obstscheiben auf. ?Ja das stimmt. Wie auch immer.? Er verdrehte die Augen und steckte sich eine weitere Apfelscheibe in den Mund.
?Es ist mein ernst,? sagte ich mit Überzeugung und versuchte, die Sorge in meiner Stimme zu verbergen. Die Dinge sind außer Kontrolle geraten und wenn ich mit deinem Bruder zusammen bin, denke ich, dass es am besten ist, zu einem Schluss zu kommen, bevor die Dinge unangenehm werden.
?Angeblich? Cinta spuckte zurück. Er leckte sich die Finger vom Joghurt ab, ging um den Tisch herum und drehte sich trotzig zu mir um. Es wäre das Beste für dich, wenn ich es täte, sicher, aber warum sollte ich das tun? Er stieß mit seinem Finger hart gegen meine Brust, und der Schmerz ließ mein Gesicht verziehen. Bevor ich entkommen konnte, packte er eine Handvoll meiner Haare und zog mich zu Boden. Es schmerzte immer noch vom Vorabend, und ich war außer Atem vor stechenden, unerträglichen Schmerzen. Ich versuchte frei zu kämpfen, aber sein Griff war fest.
Bitte Cinta, hör auf? Ich bettelte.
Mit meinen Haaren immer noch in seinem Griff, schaute er in die Küche, wahrscheinlich nach etwas, womit er mich schlagen könnte. Das Nächstliegende war wie einer seiner Pantoffeln, der ihm von den Füßen gefallen war. Er kicherte, während er es an mein Gesicht hielt und sagte, ich solle daran riechen.
?Was? Nummer Warum?? Ich bettelte innerhalb der Grenzen des Pantoffels, der mein Gesicht bedeckte.
Komm schon, kämpfe, Er rief mich an, während er vor sich hin kicherte. ?Halte mich auf?
Ich versuchte, hart zu sein und ihm zu widerstehen, aber ich machte mich über niemanden lustig. Meine Schultern sanken und Tränen stiegen mir in die Augen. Meine Lippen zitterten und meine Arme zitterten. Im ersten Moment der Aggression; Ich wurde als verurteilendes Wrack zurückgelassen. Es war, als wäre man wieder im College in diesem schrecklichen Schlafsaal; Gefangen in einem Gefängnis mit einem imposanten Zellengenossen.
Cintas Arme hingen locker herunter und der Pantoffel hielt kaum an meinem Gesicht. Es hat sich bis zu einem Punkt gelockert, an dem ich sogar den Griff an meinen Haaren lösen kann. Aber ich tat es nicht. Ich saß da ​​und schnüffelte an seinem scharfen Pantoffel, während er mich triumphierend angrinste. Er bückte sich und stellte sich mir ins Gesicht, damit ich sehen konnte, wie sehr er es genoss, mich zu demütigen, während ich seinen fauligen Geruch einatmete.
Ich lasse dir die Wahl, Schlappschwanz? sagte Cinta und drehte den Pantoffel gegen mein Gesicht. Ich ärgerte mich, dass er mich wieder so offen nannte, aber ich hatte nicht den Mut, ihn zu korrigieren. Ich kann dir jetzt in den Hintern treten, weil du die Wange hast, die mir sagt, dass ich ziehen soll, und wir beide wissen, dass ich das kann? Er ließ meine Haare los und spannte seinen Bizeps an. Er war nicht übermäßig muskulös, aber seine weibliche Stärke war offensichtlich.
Ich rannte weg, erschrocken bei dem Gedanken, dass Cinta mich schlagen würde. Ich kannte Mobbing-Geschichten von meinem Bruder, und als ich sah, dass es ihm da draußen so viel besser ging als mir, befürchtete ich das Schlimmste. Er war etwas kleiner als ich, aber zweifellos viel stärker; Es war schlimm genug, dass er an meinen Haaren zog. Meine Arme und Beine waren weich und locker, während ihre durchtrainiert und stark waren. Zu sehen, wie leicht er Natalie – meine ehemalige Foltererin – ersetzen konnte, war Drohung genug.
Ich nahm ihr den Pantoffel aus der Hand und hielt ihn mir mit beiden Händen vors Gesicht. Ich schnüffelte schnell und eifrig und versuchte ihm zu zeigen, dass ich alles so akzeptiere, wie es ist. Cinta stand mit einem verwirrten Gesichtsausdruck da, einen Moment lang schockiert über die Tiefen, in die ich bereit war, hinabzusteigen. Er grinste schließlich und nickte, dann ging er vor mir zur Frühstücksbar. Seine nackten Füße sind auf meinen Knien, seine Ellbogen auf ihm. Er nahm sein Kinn in seine nach oben gerichteten Handflächen und hielt sein Gesicht nur wenige Zentimeter von meinem entfernt und beobachtete aufmerksam und amüsiert, weil er wusste, dass ich jeden Winkel dieses schrecklichen Pantoffels schnaubte. Er schien damit zufrieden zu sein, mich für ein paar Momente demütigen zu lassen, bevor ich den Pantoffel nahm und ihn beiseite warf.
Ich neige immer noch dazu, dir in den Arsch zu treten? sagte er, was meine Lippe zum Zittern brachte. Aber ich habe dir doch gesagt, ich würde dir die Wahl lassen. Also akzeptierst du deine Prügel oder küsst meine Füße und entschuldigst dich?
?Ich werde deine Füße küssen? sagte ich gleich. Statt einer Prügelstrafe würde ich alles riskieren.
Er kicherte, wahrscheinlich wusste er, was ich wählen würde, bevor er es vorschlug. Dann knie nieder?
Ich rutschte vom Hocker und hielt an. Als ich auf die Knie ging, bemerkte ich, dass ich Cinta zwischen ihren baumelnden Füßen anstarrte. Er hob einen Fuß leicht an und beugte ihn so, dass der Gürtel mir zugewandt war. Ich wusste sehr gut, was zu tun ist. Ich legte meine Lippen auf seinen Gürtel und küsste ihn sanft, während ich ihn hoffnungsvoll ansah. An der Stelle des Kontakts warf Cinta mir einen beinahe schändlichen Blick über die Nase zu. Ich erwartete Gelächter oder Beschimpfungen, aber stattdessen schien er mein Schmeicheln zu genießen. Er streckte seinen anderen Fuß aus und ich gab ihm einen weiteren symbolischen Kuss des Respekts.
Wenn dies der Preis ist, den Cinta schlagen muss; Ich habe gerne bezahlt. Ich wurde rot, als ich an die Absurdität und Demütigung dessen dachte, was ich getan hatte. Ich war dort und habe die Füße der kleinen Schwester meines Freundes geküsst, damit sie mir nicht weh tut. Ich war fast zehn Jahre alt, aber da war ich immer gleich. Scham war zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Ich sagte die Worte, die ich betete, um mich zu retten. Es tut mir leid zu sagen, dass du Cinta verlassen musst?
Cinta sprang von der Frühstückstheke und drückte mir ihre Fußsohle ins Gesicht, was mich aus dem Gleichgewicht brachte. Ich fiel hin und lag ausgestreckt auf dem kalten Fliesenboden. ?Sie sind mitleiderregend? sagte er und drückte meine Wange mit seinem bloßen Fuß auf den Boden. Aus dem Augenwinkel konnte ich erkennen, dass er mich mit beiden Händen hochhielt. Ich muss meinem Bruder genau sagen, was für ein Weichei er ist. Glaubst du, er würde immer noch mit dir ausgehen wollen, nachdem er gewusst hat, dass er deine Füße küssen würde, wenn er seine ältere Schwester sagte??
Bevor ich antworten konnte, stieß er mich noch einmal mit dem Fuß an die Wange, drehte sich dann zum Wohnzimmer um und ließ mich dort auf dem Küchenboden zurück. Ich lag regungslos vor Scham mit geschlossenen Augen da; Ich wollte, dass die Welt mich verschlingt. Ich dachte, sie wäre damit fertig, mich an meine Stelle zu setzen, aber sie rief aus der Sitzecke und rief mich an. Ich kletterte schläfrig auf meine Hände und Knie und kroch zu ihm hinüber. Ich fühlte mich sowohl körperlich als auch emotional von seinen Spielen erschöpft.
Cinta setzte sich aufrecht auf die Lehne des aufrechten Lehnstuhls. Seine Haltung war fast königlich. Seine Arme lagen selbstbewusst auf den parallelen Armlehnen. Ihr gesamtes Auftreten war lässig und entspannt, bis hin zu ihren gekreuzten Knöcheln auf der einziehbaren Fußstütze. ?Herkommen,? sagte. Er zeigte mit seinem Finger auf mich.
Ich näherte mich und kniete mich neben den Stuhl. Du… du wirst Jeff nichts davon erzählen, oder? fragte ich zögernd. Der Gedanke, dass Jeff von den Dingen wusste, zu denen Cinta mich gezwungen hatte, machte mich wütend. Ich konnte als nachdenkliche Person spielen, indem ich seine Füße massierte. Die Sache mit dem Hocker war hart, aber ich würde behaupten, dass ich scherzte. Sockenlutschen und Pantoffelschnüffeln? Es gab keine angemessene Erklärung für sie. Natürlich könnte ich versuchen, das alles zu leugnen, aber Cinta würde mich bald vor ihrem Bruder demolieren. Ich war ein schwaches, zitterndes Wrack, wenn er seine Herrschaft ausnutzte.
Ich bitte Sie, es ihm nicht zu sagen? Seine Arme waren über der Brust verschränkt. Ein grimmiger Ausdruck der Missbilligung legte sich auf sein Gesicht.
Bitte behalte das unter uns, Cinta. Dein Bruder muss nichts wissen. Ich küsse deine Füße, so viel du willst, aber bitte sag es Jeff nicht.
Cintas Lippen verzogen sich zu einem leichten Lächeln. Ein Fuß trat spielerisch über den anderen, streckte die Hand aus und ließ ihn auf der Fußstütze des Liegestuhls ruhen. Dann küss meine Füße, Weichei? sagte er und schüttelte seinen Kopf in Richtung seiner wackelnden Zehen.
Ich kroch zum Fußende des Bettes und zögerte. Ihre Füße waren überhaupt nicht hässlich; Ich hatte sie lange genug gerieben, um es zu wissen. Die Zehen waren süß und gingen von groß nach klein. Sie dürfen nicht größer als fünf Größen sein. Er hat sie eigentlich ganz gut gepflegt und in diesem Moment wurden seine Zehen mit einer frischen schwarzen Pediküre poliert. Allerdings sahen sie noch etwas müde aus von ihrem ständigen Training, und ihre Fußsohlen waren an manchen Stellen rau, zweifellos von der wiederholten Anstrengung im Fitnessstudio.
Ich stand auf und platzierte einen sanften, respektvollen Kuss auf die Fußsohle, die mir am nächsten war. Ich setzte mich wieder auf meine Fersen, als meine Lippen den Kontakt brachen. Bitte sag es Jeff nicht, Cinta.
Er überraschte mich, indem er laut auflachte und kicherte. Glaubst du wirklich, ich werde es ihm sagen? Aus irgendeinem Grund mag er dich wirklich, also wenn er wüsste, was für ein fußküssender Perverser du bist, hätte es ihn umgehauen. Er ist eigentlich zu gut für dich. Sie brauchen für eine Weile einen Ersatz. Aber weißt du, Jeff mag dich wirklich, also habe ich versucht, mit dir auszukommen. Aber es fällt mir schwer, so zu tun, als würde ich dich respektieren, jetzt weiß ich, was für ein Mensch du wirklich bist. Ich werde nicht länger so tun, als wäre ich nett zu dir.
Mein Herz sank. Seine Worte waren klar, brutal, aber letztlich ehrlich.
Aber du kannst immer noch meine Füße küssen? Sie liebte es.
Für die nächste Stunde kniete ich am Fuß des Lehnstuhls und küsste Cintas anmutige Füße Kuss für Kuss. Während ich sie mischte, wechselte ich zwischen den Sohlen, Zehen und Oberseiten jedes Fußes, sowie je nachdem, was am nächsten war. Ich würde mich zwischen den Küssen entschuldigen. Immer wieder sagte ich, wie leid es mir tue, dass ich ihm vorgeschlagen habe, umzuziehen. Er gab mir ein paar Gedanken und zog es vor, mit seinem Telefon zu spielen; Ich küsste mich auch weiter. Er seufzte leise, als er das Fleisch meiner Lippen streichelte, wahrscheinlich in der Kraftfahrt meines Wackelns. Es war definitiv eine demütigende Angelegenheit; gezwungen zu sein, die Füße der Schwester meines Freundes so zu küssen. Ich tat es jedoch, um die Alternative zu vermeiden, mir in den Arsch zu treten. Ich habe alles getan, um zu überleben.
Schließlich muss Cinta der Anbetung überdrüssig geworden sein. Er zog seine Füße zurück und kreuzte sie im indischen Stil. Er streckte die Hand aus und legte seinen Zeigefinger unter mein Kinn und hob meinen Kopf, sodass meine Augen seine trafen. Es ist ein guter kleiner Weichei, sagte er, bevor er das blendende Siegeslächeln brach. ?Was bist du?? Sie fragte.
?Schwächig? Ich seufzte geschlagen.
Er streichelte meinen Kopf. ?Ja, du bist.?
Nachdem unsere Rollen füreinander fest festgelegt waren, schleppte mich Cinta zur nächsten Trainingseinheit. Ich zog mich an und dachte, es würde mich fit wie ein Feldwebel machen. Wenn er mir sagen würde, ich solle hundert Liegestütze machen, würde ich es tun; egal wie lange es gedauert hat. Als wir ankamen, wurde mir klar, dass ich mit ihren Absichten nicht falscher hätte liegen können.
Cinta wollte, dass ich ihr Butler im Fitnessstudio bin. Ich musste ihm auf Befehl den Schweiß von der Stirn wischen. Sobald er mit einem Gerät fertig war, musste ich es von den verschwitzten Rückständen von seinem Sitz reinigen. Wenn die Wasserflasche leer ist; Ich musste nachfüllen. Manchmal, wenn ich ihn nach Hause brachte, zog er einen Turnschuh aus und hielt ihn mir ans Gesicht, während er amüsiert kicherte. Jeden Tag, nachdem die Sitzung beendet war, verzögerte sie absichtlich das Duschen, bis sie ihre stinkenden Füße übermäßig rieb, wenn wir nach Hause kamen. Er schien meine Massage seiner Füße zu genießen, gleich nachdem ich seine feuchten, schlaffen Socken ausgezogen hatte.
?Ich liebe es,? sagte sie einmal auf dem Heimweg. Bei dieser Gelegenheit wurden mir während der Fahrt meine Turnschuhe vors Gesicht geschnallt, was mich zwang, während der gesamten Fahrt ihren warmen Duft einzuatmen. Andere Fahrer bemerkten das und warfen mir seltsame Blicke zu. ?Jeder Fitness-Junkie sollte sein eigenes Weichei wie ein Handtuchmädchen haben? er dachte.
Während einer besonders zermürbenden, demütigenden Vorführung im Fitnessstudio wurde meiner Butler-Persönlichkeit eine neue Anforderung hinzugefügt. Cinta hatte mich gezwungen, in der Umkleidekabine zu knien und ihre Turnschuhe auszuziehen, nachdem ich sie geküsst hatte. Alle anderen Frauen sahen die Küsse und ich war am Boden zerstört. Infolgedessen sprach ich dumm mit dem Fitnessstudio-Tyrannen und wurde mit einer feuchten Socke in meinem Mund heftig gescholten. Von da an erledigte ich alle meine Gymnastikpflichten, während ich an ihrer Socke vom Vortag saugte. Er sagte, es solle mich daran erinnern, wofür ich da war, und mich davon abhalten, etwas zu unternehmen. Ein paar Männer versuchten sogar, mit mir zu plaudern, und ich musste schweigend davongehen, sie wütend anstarren und murmeln, ohne zu merken, was vor sich ging. Cinta fand den seltsamen Austausch lustig.
Was hast du heute geplant? fragte Cinta eines Morgens. Es ist Wochen her, seit sie mich Handtuchmädchen genannt hat, und ich begleite sie seitdem fast täglich ins Fitnessstudio. Wenn er einen Klienten erzieht, wurde ich nicht eingeladen. Er sorgte dafür, dass ich für seine persönlichen Trainingseinheiten da war, um mich um seine Bedürfnisse zu kümmern.
Es war noch früh, aber ich saß bereits an meinem Schreibtisch und ging ein Dokument durch. Ich wollte den Tag nur damit verbringen, etwas zu arbeiten. Ich bin ein wenig hinter einem Artikel.
Cinta setzte sich neben mich und kreuzte ihre Turnschuhe auf meinem Schoß. Seine Arroganz war irritierend, aber nicht aufzuhalten. Er war sehr liberal in seinem Handeln. Jemand anderes hätte ihm gesagt, er solle zur Hölle fahren, aber ich saß einfach da und akzeptierte. Seine Füße waren in meinem Schoß verbogen und ich tat nichts, um sie loszuwerden. Es war normal für ihn, mich zu behandeln, als wäre ich nur ein weiteres Möbelstück. Er hob einen Turnschuh hoch und brachte den Absatz auf die Spitze des anderen. ?Klingt langweilig? sagte sie und schaute auf ihre Nägel.
Der Absatz von Cintas unterem Sneaker verstauchte sich an meinem Bein und riss meine Haut auf. Ich zuckte bei dem brennenden Gefühl zusammen, aber er schien es nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern. Ich schaute auf den Bildschirm meines Laptops und er erinnerte mich daran, dass ich eine strenge Deadline für Meetings habe. Die Wichtigkeit zwang mich, einmal zu sprechen. Können wir mal kurz ernst sein, bitte Cinta?
Cinta neigte ihren Kopf schief und schien über meine Stimme nachzudenken. ?Sicherlich,? sagte. Er nahm seine Füße von meinem Schoß und setzte sich auf seinen Stuhl. ?Worüber willst du reden??
Ich habe gesehen, wie rational du warst. Vielleicht war er wirklich bereit, sich meine Bedenken anzuhören. Ich nutzte die Gelegenheit, um alles von mir zu nehmen und es auszulöschen. ?Alles rund ums Fitnessstudio, jeden Tag. Ich glaube nicht, dass ich das durchhalten kann. Du legst die Regeln für alles fest, was ich tue.
Du hast es auf die leichte Schulter genommen? Sie lachte.
Gänsehaut im Nacken bei seiner amüsierten Antwort, aber ich war fest entschlossen, meine Probleme zu veröffentlichen. »Cinta, bitte. Ich mache mir Sorgen, dass ich meinen Job verliere und diesen Ort damit, wenn das so weitergeht. Ich arbeite nicht genug und mein Redakteur stellt Fragen.
Cinta sah mich neugierig an und zog einen ihrer Turnschuhe auf ihren Sitz. Er umarmte ihr Bein locker und legte sein Kinn auf sein Knie. Das will ich natürlich nicht. Wirst du wirklich in Schwierigkeiten geraten?
?Ja,? sagte ich und das war die Wahrheit.
?Warte hier für eine Sekunde? Er verließ mein Zimmer und kam etwa eine Minute später zurück. In der Hand hielt sie die schmutzige, durchhängende Socke vom Vortag. Er kam auf mich zu und hielt meinen Nagel zwischen seinen Fingern, als wollte er seinen Schwanz an einem Esel befestigen. Ich wusste, was kommen würde, und mein Mund schien unwillkürlich offen zu bleiben, sei es aufgrund des Schocks oder der Muskelerinnerung von Cintas repetitivem Training. Ihre schlaffe Socke war zu groß, um vollständig in meinen Mund zu passen, also stopfte Cinta ihre Zehen so weit sie konnte. Der Rest der zerrissenen Socke hing mir vorn am Kinn herunter. Sie brach in Gelächter aus, als sie ihre Idee beendet hatte, und ich fand, dass ich lächerlich aussah. Ich lasse dich heute mit mir ins Fitnessstudio kommen, aber du hast es vermasselt, während du den ganzen Nachmittag trainiert hast, verstanden?
Ich errötete tief.
Du willst es rausnehmen, oder? Er hat mich provoziert.
Ich brach den Augenkontakt mit ihm ab und schüttelte den Kopf.
Aber ich sage, das kannst du nicht. Also, was wirst du tun, Weichei??
Ich starrte ihn verständnislos an und sagte nichts, nicht dass ich sowieso mit vollem Mund sprechen könnte. Ich wusste, was sie wollte, also saugte und kaute ich sichtlich an ihrer Sockenspitze. Tränen füllten meine Augen mit dem rauen Geschmack, der meine Zunge attackierte. Meine Annahme brachte Cinta ein zufriedenes Lächeln.
So blieb ich den ganzen Nachmittag, während ich auf meinem Laptop tippte. Die Socke war anfangs ablenkend, aber irgendwann fühlte sie sich so vertraut an, dass ich sie kaum bemerkte. Sogar der Geschmack wurde akzeptabel, da mein Speichel gesättigt war. Es war wie eine tröstende Decke, dass ein Kind in seinem Bettchen aufwächst. Jahre später tragen sie es überall hin und kauen es. Netter Gedanke, wenn man bedenkt, dass meine Decke Cintas schmutzige, schlaffe Socke war.
Überraschenderweise habe ich an diesem Nachmittag tatsächlich eine Menge Arbeit erledigt. Das war das Produktivste, was ich seit Wochen gemacht habe.
Cinta kam vorbei, um nach mir zu sehen, nachdem sie aus dem Fitnessstudio zurückgekommen war. Er schien zufrieden zu sein, dass die Socke immer noch so aus meinem Mund hing, wie er es wollte. Meine Belohnung war ein Schlag auf den Kopf. ?Öffne deinen Mund,? Er bestellte. Ich tat dies und ihre Socke fiel von meinen Lippen. Du bist so erbärmlich? Er lachte, während er mit den Augen rollte. Ich habe den ganzen Nachmittag an meinen verschwitzten Turnsocken gelutscht, nur weil ich es dir gesagt habe. Was hast du für dich zu sagen?
Ich sagte nichts und sah stattdessen auf den Boden.
Jedenfalls habe ich darüber nachgedacht, was du vorhin gesagt hast. Und ich bin bereit, einen Kompromiss einzugehen. Ich liebe es, in den letzten Monaten mit dir zu leben, die Dinge haben sich wirklich verbessert. Ich möchte also nicht riskieren, diesen Ort zu verlieren.
Vielleicht hat es für ihn geklappt, aber für mich war es ein Alptraum.
Du wirst meine Füße jeden Tag nach meinem Training reiben, weil du dir nicht vorstellen kannst, wie gut es sich anfühlt. Aber wir beschränken dich darauf, dass du nur freitags mein Handtuchmädchen bist. Ich habe darüber nachgedacht und es ist der Tag, an dem ich es wirklich tun werde, da es kurz vor dem Wochenende ist, also werde ich dich brauchen. Sie können den Rest der Woche zu Hause bleiben und Ihrer Arbeit nachgehen. Aber du wirst es tun, während ich an meinen Turnsocken vom Vortag lutsche. Was sagst du??
Ihre Bitte um perverse Fußmassagen konnte ich verstehen; etwas Erleichterung davon. Er ließ mich mit ihm ins Fitnessstudio gehen und als sein Kammerdiener dienen, nicht ich, sondern er. Aber mich dazu zu bringen, an seiner Socke zu lutschen, wenn er nicht da ist? Es war nicht nötig, außer dass er ein sadistisches Vergnügen daran hatte, mich zu foltern. Es war absurd, ihm zuzuhören, wie er offen über solche Dinge sprach. Vor ein paar Monaten war es für die jüngere Schwester meines Freundes völlig undenkbar, sich wohl und entspannt darüber zu unterhalten, wie sie mich demütigen könnte. Und nicht nur Wege der Demütigung, sondern Wege des Kompromisses und was er für fair hält. Wahre Gerechtigkeit wäre, wenn er mich in Ruhe lässt.
Als ich nicht so schnell reagierte, wie Cinta erwartet hatte, ermutigte mich das noch mehr. Das ist das beste Geschäft, das Sie bekommen, also schlage ich vor, dass Sie etwas Dankbarkeit zeigen.
Ich fiel geschlagen auf die Knie und küsste seine Turnschuhe, aber Cinta legte ihre Hand auf meine Schulter und hielt mich zurück. Beruhige dich, Weichei, sagte er amüsiert. Sei nicht so eifrig, zu meinen Füßen zu kommen. Ich habe schon Zeit für ein Fußpeeling nach dem Training, damit du sie alle küssen kannst und mir in der Zwischenzeit zeigst, wie dankbar du bist, okay?
Glücklicherweise habe ich die Erlaubnis bekommen, nächsten Freitag mit Cinta ins Fitnessstudio zu gehen, da Jeff übers Wochenende zu Besuch ist. Ich war noch nie entspannter, als wenn er durch diese Tür ging. Zum ersten Mal seit Monaten in seinen Armen zu sein, machte alles besser. Cinta fing an, mich weitgehend zu ignorieren, wenn ihr Bruder in der Nähe war, und es war eine dringend benötigte Pause, um etwas anderes als ihre verschwitzten Socken zu schmecken; Jeffs Lippen waren viel schmackhafter.
Wir haben den Freitagabend alleine in einer Bar verbracht und die Nacht durchgetanzt. Ich hatte vergessen, wie es ist, Spaß zu haben und Spaß zu haben; Freiheitsgefühl haben. Ich war fast ein Gefangener in meinem eigenen Haus, wenn Cinta jeden Tag ihre dreckigen Füße auf mich legte. Jeff hat mich davor bewahrt, weil es im Cinta-Albtraum nicht darum ging, die Freundin seines Bruders vor seinen Augen zu demütigen.
Am Samstagmorgen hielten wir uns in den Armen, überlebten den Kater und die Nacht davor. Jeff lud mich zum Mittagessen in ein nettes Café ein und verbrachte den Nachmittag damit, durch einen örtlichen Park zu wandern und die Enten zu füttern. Wieder ein normales Mädchen zu sein, das es genießt, Zeit mit ihrem hinreißenden Freund zu verbringen, war alles, was ich mir erhofft hatte.
Jeff schlug vor, für den letzten Abend seines Besuchs einen Film auszuleihen. Das klang nach einer guten Idee, bis du sagtest, Cinta wäre auch zu Hause. Ich war besorgt, aber ich fühlte mich ziemlich sicher vor Cintas Launen, als ich mich neben sie kuschelte. Bis zu einem gewissen Grad hatte ich die wahre Natur meiner Beziehung zu seiner Schwester fast vergessen; So war es, das Wochenende frei mit meinem Freund zu verbringen.
Alles lief gut, bis Jeff den Film stoppte und ein Bad erlaubte. Während er weg war, sprang Cinta auf und ging selbstbewusst auf mich zu. Auf einem Bein balancierend und die Hände in die Hüften gestützt, hob sie ihren Fuß in mein Gesicht und spreizte ihre Zehen, sodass die größte von ihnen auf meinen Mund zeigte. ?Saugen? sagte.
Ich ging zwischen dem Badezimmer und deinen Füßen hin und her; Ich hatte die Toilettenspülung nicht gehört, also machte Jeff wahrscheinlich seinen Job. Er hatte mir noch nie gesagt, dass ich so etwas tun sollte, also war ich mir nicht sicher, ob es ernst gemeint war. Seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, war er sehr ernst. Er konnte mich wahrscheinlich nicht dazu zwingen, wenn Jeff in der Nähe war, also würde er wahrscheinlich einfach aufgeben und mich in Ruhe lassen, wenn ich festhielt. Aber zu diesem Zeitpunkt war Cinta zu gehorchen so tief in meinem Kopf verwurzelt, dass ich es nicht wagte zu tun, was sie verlangte. Während ich noch Zeit hatte, beugte ich mich vor und nahm Cintas Zeh in meinen Mund. Ich saugte schlampig und heftig, in der Hoffnung, Jeff zu besänftigen, bevor er sich umdrehte. Meine Augen wanderten über sein gebräuntes Bein und trafen auf seine Augen, die mich beide mit einem triumphierenden Grinsen angewidert über seinen verzerrten Mund hinweg anstarrten. Er zog seinen Zeh von meinen Lippen, saugte immer noch, als die Toilettenspülung spülte und man hörte, wie sich die Badezimmertür öffnete. Cinta zerzauste als letzte Beleidigung mein Haar und sagte mir, ich sei ein braves Mädchen, lachte dann in sich hinein und schlich in die Küche, um ihr Getränk nachzufüllen. Jeff setzt sich wieder zu mir auf die Couch und küsst mich auf den Mund, bevor ich ihm entkommen kann. Ich habe mich gefragt, ob deine Schwester den Zeh schmecken könnte, der vor ein paar Sekunden da war. Egal wie viele Schlucke ich von meinem Getränk nahm, ich wurde diesen ekelhaften Geschmack nicht los.
Wir sahen uns den Film die nächste Stunde ohne Probleme weiter an. Die Handlung des Films ging an mir vorbei, während ich mich auf andere Dinge konzentrierte. Jeff streichelte zärtlich meinen Arm oder küsste meine Stirn und ich lächelte, als ob alles in Ordnung wäre. Cinta quälte mich natürlich, indem sie aus meiner Sicht ihre Füße auf der Fußstütze beugte und streckte, was mich daran erinnerte, was ich vor nicht allzu langer Zeit aus dem Rücken meines Freundes gesaugt hatte. Es war schwierig, sich zu konzentrieren, wenn die Objekte meines Elends so offen zur Schau gestellt wurden.
Schließlich schlief Jeff auf meinem Schoß ein, und es dauerte nicht lange, bis Cinta dies erkannte und einen Vorteil daraus zog. Eine der scheußlichen Söckchen in ihrer Hand zwang sie mir schweigend in den Mund, bevor sie zu ihrem Platz zurückkehrte, während sie auf Zehenspitzen durch den Raum ging. Er musste sein Lachen unter der Hand unterdrücken, so amüsiert war er über meine missliche Lage.
Ich stecke unter meinem Freund fest, der mit der Socke seiner Schwester in meinem Mund eingenickt ist. Ich wollte es gerade herausziehen und nach ihm werfen, aber Cinta war mir einen Schritt voraus.
Möchtest du noch etwas Popcorn? Schrei.
Jeff wachte erschrocken in meinem Schoß auf. ?Was??
?Popcorn?? wiederholte Cint und schüttelte die leere Wanne.
Oh, ja, gute Idee.
Jeff setzte sich und sah mich an. Möchtest du etwas Baby?
Mein Gesicht wurde rot, als ich ihm nicht antworten konnte. ?Mmhmm,? murmelte ich.
Jeff sah mich seltsam an, und ich konnte die Sorge in seinen Augen sehen. Als die Situation fortschritt, wurde mein Gesicht zu Rüben. Geht es dir gut, Baby?
Natürlich konnte ich nicht mit meinem Mund voller Cintas ekelhaft verschwitzten Socken antworten. Meine Augen wanderten zwischen den Brüdern hin und her und sie drehten sich um, um einander anzusehen; Jeff ist fassungslos und Cinta amüsiert. Inzwischen fing dieser vertraute, schreckliche Geschmack von Cintas Schweiß an, meinen Gaumen anzugreifen, und abgesehen davon, dass er mich irritierte, wurde mir plötzlich übel. Ich stieß Jeff weg und rannte ins Badezimmer.
?Was stimmt nicht mit ihm?? fragte Cinta mit falscher Unschuld, als ich die Tür hinter mir schloss.
Ich war über eine Stunde lang beschämt im Badezimmer. Jeff klopfte an die Tür und zwang mich, herauszukommen und ihm zu sagen, was das Problem war, aber ich erwiderte kein Wort. Schließlich musste er aufgeben und schlafen gehen, da er am nächsten Morgen früh eine lange Reise hatte.
Es war Morgen und seltsamerweise trennten sich unsere Wege. Nicht zu schlechten Konditionen, aber er wusste, dass etwas nicht stimmte. Ich konnte ihm nicht einmal in die Augen sehen, bevor ich ihn zum Abschied küsste. Er fragte noch einmal, ob es ein Problem gebe. Als ich nicht antworten konnte, ging er weg, anscheinend verwirrt über mein seltsames Verhalten, und kratzte sich am Kopf.
Nachdem Jeff gegangen war, verbrachte ich den Rest des Morgens damit, darüber nachzudenken, wie ich Cinta begegnen sollte. Er hatte die Grenze überschritten, die Jeff in ihr Spiel verwickelte, und es war Zeit für mich, aufzustehen und etwas Schroffes zu sagen.
Als Cinta an diesem Nachmittag vom Einkaufen zurückkam, saß ich bereits in der Küche und wartete auf sie. Ausnahmsweise trug er Flip-Flops statt seiner üblichen Turnschuhe. Es war ein einfacher Kleiderwechsel, aber es reichte aus, um mich von meiner vorbereiteten Rede abzulenken.
Ich hatte erwartet, sie mit meiner Lektion unvorbereitet zu erwischen, aber Cinta ließ ihre Taschen fallen und kam direkt auf mich zu. Bevor ich von dir wegen letzter Nacht jammern höre. Ich werde nur dies sagen. Ich spürte, wie seine Finger durch mein Haar fuhren und nach einer Handfläche griffen. Es war unerwartet, und ich konnte es nicht stoppen, bevor ich es bereits fest im Griff hatte.
Wow, hör auf, bitte? Ich bettelte. Mein Kopf wurde durch die Kraft seines Griffs bereits in einen unangenehmen Winkel gezogen.
Nein, hör auf und hör zu, sagte. Er zog etwas fester an meinen Haaren und ich schwieg. Ich liebe es, dich mit meinen Füßen zu demütigen. Ich meine, wer gibt das auf? Er zog mich hart an den Haaren herunter und ich fiel vor dem plötzlichen Schmerz sofort vom Stuhl auf die Knie. Bevor ich reagieren konnte, ließ er seine Flip-Flops los und steckte seine Zehen in meinen Mund. Wem sonst kann ich das antun, wenn ich will? Glee war erstaunt.
Mit Cintas Fuß an meiner Kehle, verlor ich plötzlich sowohl meine Worte als auch meine Motivation, sie aufzurichten. Meine Arme wurden schlaff und ich sackte vor Verzweiflung zusammen. Mein Mund war mit dem gleichen schrecklichen Geschmack gefüllt wie in der Nacht zuvor; Ein Geschmack, den keine unabhängige, selbstbewusste Frau erleben sollte. Jetzt, da ich diesen Geschmack erkennen konnte, konnte ich mich nicht länger als Teil dieses weiblichen Kollektivs betrachten?
Ich war erstarrt vom Fluchtversuch. Cinta schüttelte achtlos meinen Kopf und sabbern klang aus meinem Mund um ihre Zehen. Es war unhöflich und ekelerregend.
Und das in deinen dicken Kopf bekommen? sagte. Er sprach jedes Wort aus, indem er mehr und mehr nickte. Ich werde das von nun an mit dir machen, wann immer ich will.
Er hat nicht gelogen.
Am kommenden Freitag, nach einem ziemlich intensiven Training, ging es noch eine Stufe höher. Vielleicht weil Jeff am vergangenen Wochenende seinen Spaß eingeschränkt hatte, hatte Cinta beschlossen, dass ich nicht darunter leiden würde.
Wir haben selten weniger als zwei Stunden im Fitnessstudio verbracht, da Cinta sich wirklich gerne antreibt. Bei dieser Gelegenheit hat er nach einer intensiven Trainingseinheit mit Gewichten über eine Stunde lang auf dem Laufband gesprengt. Die Folge war, dass ich schweißgebadet war. Sie trug einen Sport-BH unter einem grauen Tanktop und der zweite war klatschnass. Ihr charakteristisches Comeback konnte die verfilzten Haarbüschel auf ihrer glänzenden Stirn nicht zurückhalten.
Ausnahmsweise wurde ich auf dem Heimweg nicht gefoltert. Vielleicht war Cinta zu müde für ihre übliche Folter, aber sie verbrachte die ganze Fahrt damit, Wangen und Stirn mit einer kalten Flasche Wasser einzureiben. Ich dachte dummerweise, ich könnte wegen ihrer Müdigkeit den Rest des Tages von meinen Freitagen freinehmen.
Sobald sie durch die Vordertür ging, war Cinta wieder ihr gewohnt anspruchsvolles Selbst. Bring den Hocker her? sagte er und schnippte mit den Fingern. Er ließ sich auf das Sofa fallen und hob erwartungsvoll die Füße, und ich schob den Hocker dorthin. Dann kniete ich mich hin, um mit der täglichen Fußmassage zu beginnen.
Cinta sah mich mit schelmischen Augen an. Normalerweise muss ich direkt duschen, nachdem du meine Füße gerieben hast. Sie werden in diesen Turnschuhen sehr heiß und stickig. Aber weißt du was, ich bin so müde, dass ich nicht die Energie habe, hochzugehen, und meine Füße zittern. Er hob seine Turnschuhe einen Zentimeter von der Fußbank und knallte gegeneinander. Nimm sie raus, Schlappschwanz.
Kaum hatte sie ihre ersten Turnschuhe ausgezogen, zog sie ihren bestrumpften Fuß heraus und klemmte meine Nase zwischen ihre feuchten Zehen. Ich zuckte beim Duft der Weinrebe zusammen. Seine Schärfe war viel größer als normal, und ich kämpfte darum, zu entkommen. Cinta reagierte, indem sie ihren hinterhältigen Fuß hinter meinen Nacken stellte und mich festhielt. Hast du keinen Mut? sagte er durch zusammengebissene Zähne. Du atmest den ganzen Geruch ein?
Ich wusste, dass ich nicht leugnen sollte, was Cinta wollte – das war keine Option –, also schnüffelte ich laut und enthusiastisch. Nach dieser Kapitulation lehnte sich Cinta zurück und genoss meine Dienste. Er benutzte meine Schulter, um den zweiten Sneaker auszuziehen und ersetzte den ersten Fuß durch den frischeren zweiten Fuß. Ich schnüffelte an diesem besockten Fuß genauso eifrig wie am ersten.
Cinta hatte das Schnüffeln satt und bat mich, eine ihrer Socken auszuziehen. Seine Füße waren viel verschwitzter als sonst. Es hatte eine Art schmutzigen Film auf seiner Unterseite; höchstwahrscheinlich eine Mischung aus Schweiß und abgestorbener Haut. Er blickte auf seinen Fuß und beugte seine Sohle, fächerte sie auf, während er mit den Zehen wackelte. Ich folgte seinem Blick und blickte besorgt auf seinen hässlichen Fuß. Ich hatte Angst, das Ding in seinem jetzigen Zustand zu besänftigen. Ich sah Cinta in die Augen und sie grinste. ?Leck es? sagte.
Ich ging wütend von ihm weg. Ich konnte nicht verhindern, dass meine Emotionen herausströmten. Du kannst mir das nicht antun? Ich wimmerte durch meine schluchzenden Tränen.
Ja, ich kann und ich würde dir das gerne antun, sagte er. sagte. Er benutzte seinen Strumpffuß, um meinen Hals zu haken und mich näher zu ziehen. Er rieb seine nackten Füße mit seinen dreckigen Zehen an meinen Wangen. Er ruhte sich bequem aus, seine Augen vor Zufriedenheit verengt. Wirst du mich aufhalten, Weichei?
Ich öffnete den Mund, um zu protestieren, aber es kam kein Wort heraus. Stattdessen war ich niedergeschlagen und runzelte die Stirn. Mein schwaches Rückgrat fing an, mich selbst zu ekeln. Ich stand still, als er mich mit seinen schmutzigen Fingern freimütig verspottete. Er schob sie mir in die Nase, packte meine Nase, drückte meine Wangen zusammen und zwang meine Augen, sich zu schließen; alles ohne ein Gramm Widerstand.
Schließlich kamen Cintas Zehen zu meinem Mund und sie berührte meine Lippen mit Ermutigung. Komm schon, zeig mir, wie verzweifelt dieser schlappe Mund nach meinen Fingern ist. Ich weiß, dass du ihn neulich geliebt hast.
Und ich tat. Ich weiß nicht, was mich dazu bewogen hat. Vielleicht war er überwältigt von der Art, wie er mit mir sprach, aber ich tat genau das, was er verlangte. Ich habe komplett aufgegeben. Aller Widerstand und alle Würde flogen aus dem Fenster, als ich auf den Grund meines Lebens sank. Nicht einmal Natalie hatte mich auf dieses Laster hereinfallen lassen.
Ich lutschte und schlürfte bereitwillig an Cintas stinkenden Zehen, während sie mich ermutigte und beschimpfte, weil ich ein rückgratloser Weichei war. Ich würde mich nicht schämen, vor seinen Launen zurückzuschrecken. Ich konnte sogar das kleine Wimmern und Stöhnen hören, das meinen Lippen entkam, als ich eifrig folgte, wie er sich beugte und seine Füße beugte, um sicherzustellen, dass ich jeden Zentimeter von ihm leckte. Es schmeckte scheußlich und ich spürte, wie sich mir der Magen umdrehte, aber es war einfacher, aufzugeben und zu tun, was er wollte. Sich zu widersetzen war emotional anstrengend. Der Versuch, stark auszusehen, wenn ich nichts anderes war, war anstrengend.
Cinta spreizte ihre Finger und der stille Befehl wurde verstanden. Cinta kreuzte ihre Füße auf ihren Knöcheln und hob ihre Arme hinter ihrem Kopf in einer bequemen Darstellung der Dominanz, während ich auf Zehenspitzen ging, meine Zunge dazwischen gleiten ließ und gierig die ganze klebrige Masse entfernte. Ist das so, wie es sein sollte? sagte sie und sah mich mit völliger Verachtung an, als ich den Schweiß von den fleischigen Ballen ihrer Füße und der Spalte zwischen ihren Zehen schüttelte. Ein Weichei tut das für eine starke Frau.
Cintas Worte waren schrill. Jede Beleidigung schnitt direkt in meine Seele. Er schien zu glauben, dass es sein Recht war, mich zu quälen, weil er stärker und selbstbewusster war. Weil ich schwächer war, musste ich alles akzeptieren, was er sagte. Ich leckte ihre Füße, so wie sie es wollte, aber das schien sie allein nicht zu befriedigen. Ich hätte auf den ständigen Kommentar der ekelhaften Gemeinheit verzichten können, in die ich geraten bin, aber Cinta war das egal. Was zählte, war sein eigener Genuss.
Weißt du, du verdienst es nicht mehr, einen Freund zu haben, Amy, nicht mehr, besonders nicht meinen Bruder. Du hast keinen Freund; Wirst du ab jetzt schmutzige Füße lecken und lecken? «, sagte Cinta, ließ meine Zunge über ihre Sohle gleiten und fing ihre Worte auf. In diesem Moment dachte ich, ich könnte nicht bestreiten, dass das, was er sagte, nicht wahr war. Es war schwierig, dies zu tun, während der Geschmack seiner verschwitzten Sohle noch scharf auf meiner Zunge war. Trotzdem wurden die Worte abgebrochen und ich spürte, wie mir eine Träne über die Wange lief.
Ich versuchte, mich auf seine Füße zu konzentrieren und zu ignorieren, was er sagte. Ich begann eine rhythmische Bewegung, indem ich wiederholt auf die Sohle schlug. Meine Arbeit war gedankenlos roboterhaft.
Cinta war immer noch unerbittlich, und ihre grausamen Worte wurden nicht leichter. ?Du hast nichts zu sagen?? Er hat sich über mich lustig gemacht. Dann los, mach dich nützlich und räume auf.
Ich tat genau das; Deshalb reinige ich deine Füße mit meiner Zunge. Allmählich veränderte sich ihr Geschmack von scharfem Schweiß zu dem natürlicheren Geschmack ihrer Haut; Es muss ein echter Beweis für die fruchtbare Arbeit sein, die ich tue. Vielleicht war es einfach nur dumm von ihm, mit so viel Enthusiasmus das zu tun, was er wollte. Wenn ich ihm zu gründlich die Füße putze, besteht er vielleicht darauf, dass es nur ein ganz normaler Job ist.
Cinta drückte ihren Absatz in meinen Mund und meine Lippen erzeugten einen Sog um sie herum. Ich spürte die raue Haut dort mit der Zungenspitze und kratzte sie mit meinen Zähnen. Seine Augen waren weit offen für die neue Technik, die der menschliche Fußpfleger gefunden hatte. Seine Zunge putzte sich die Zähne, bereit, eine weitere Beleidigung wie eine rücksichtslose Peitsche loszulassen. Glücklicherweise vibrierte ihr Telefon und sie unterbrach sie.
?Hallo,? sagte. Oh, hallo Bruder. Ja, nicht wirklich, weißt du, ich bin gerade aus dem Fitnessstudio zurückgekommen. Was ist los??
Ich war erfreut zu wissen, dass Jeff am anderen Ende der Leitung war. Dann erinnerte ich mich in diesem Moment daran, was ich getan hatte, und spürte, wie eine Röte der Verlegenheit meinen Körper hinunter bis zu meinen Fingerspitzen lief. Ich hörte interessiert zu, als er mit seinem Bruder telefonierte; während mein Freund sich gehorsam auf seinen Boden stürzt, wie er es verlangt.
Ich leckte immer wieder. Es war, als würde ich jetzt seine Ansicht akzeptieren; er war stärker und ich war schwächer. Es war fast passend, dass ich das tat, um ihn dazu zu bringen, zuzugeben, dass ich ein Weichei war und er nicht. Er hätte mit Jeff telefonieren sollen, während ich ihm die Füße leckte.
?Ja, wir verstehen uns sehr gut? sagte sie zu meinem Freund. Er nahm den Hörer ab und stieß mich mit dem Fuß an die Wange. Kannst du nochmal kurz an meinen Zehen saugen? sagte. Mir gefällt, dass du das machst? Was zählte, war, was Cinta mochte, also lutschte ich an ihren Zehen. Ich ging einen nach dem anderen durch und achtete darauf, jeden sanft mit meiner weichen, feuchten Zunge zu massieren. Ich sah ihn an, während er arbeitete, aber er bemerkte kaum, wie viel Mühe ich investierte. Er war in das Gespräch vertieft und lachte mit seinem Bruder über etwas, an dem ich nicht beteiligt war. Ich betete, dass er ihr nicht sagen würde, was ich in diesem Moment tat.
Oh nein, ist er gerade nicht hier? sagte Cinta.
Ich war erleichtert, dass er mich nicht länger als den erbärmlichen fußleckenden Weichei abtat, der ich eindeutig bin.
Ich weiß nicht, wie ich dir das sagen soll, Bruder, also werde ich es einfach sagen. Ich glaube, sie ist mit einem anderen Typen zusammen?
Zum ersten Mal seit Monaten fühlte ich, wie meine Wirbelsäule herauskam. Ich war wütend über seine Arroganz. Diese lügende Schlampe. Ich sorgte mich mehr als alles andere für Jeff und würde ihn niemals mit einem anderen Mann betrügen. Es gab einen Moment der Klarheit und mir wurde klar, wie dumm ich war. Wie kann ich zulassen, dass dies so wird? Wie konnte ich zulassen, dass dieses junge Mädchen mich so behandelte?
Cinta war zu verloren, um zu erkennen, dass die Grenze überschritten worden war, was meine Beziehung zu Jeff ruinierte. Während er mir am Telefon Messer in meine Beziehung rammte, schlug ich ihm auf den Fuß und stand auf. Er sah mich sofort an, und zum ersten Mal sah ich, wie ihn ein Moment des Zögerns überkam. Sein Mund stand offen, als ob er darüber nachdachte, etwas zu sagen, um die Situation zu korrigieren, aber nichts konnte meine Wut aufhalten, jetzt, wo er seinen Bruder in dieses dumme Spiel mit einbezogen hatte, das er mit mir spielte. Seine Augen wanderten umher und ich sah das Glas seiner Hand auf dem Telefon. Cinta wusste jetzt, dass sie es geschafft hatte.
Ich habe die Hündin angegriffen, um ihr eine Lektion zu erteilen. Ich sah ihr angespanntes Gesicht und meinen Fuß, den ich leckte, reflexartig abwehrend. Mein Angriff verlief nicht wie geplant. Anstatt die kleine Kuh zu packen und ihr die Haare vom Kopf zu reißen, streifte ich ihr die Fersen ihrer Füße ins Gesicht. Durch die Art und Weise, wie ich darauf sprang, machte mein ganzes Körpergewicht den Schlag noch schwerer. Mein Kopf wurde von der Peitsche nach hinten geschleudert und ich spürte, wie sich mein Nacken verkrampfte. Und mein Gesicht, oh mein armes Gesicht. Meine Nase summte und war taub. Ich konnte spüren, wie sich das Blut auf meiner Oberlippe sammelte. Ich wollte Cinta eine Lektion erteilen und lag stattdessen benommen auf dem Boden.
Ich rede später mit dir, Bruder? hörte ich Cinta ruhig hinter meinem Rücken sagen. Sein Fuß drückte gegen meine Schulter und ich rollte mich auf den Rücken. Ich schaute zur Decke und sah das wirbelnde Farbmuster. Cinta stand bewegungslos da, die Hände in die Hüften gestemmt und einen wütenden Ausdruck auf ihrem Gesicht.
Ich öffnete meinen Mund, um um Gnade zu betteln, aber bevor ich sprechen konnte, blieb ihr Fuß dort stecken. Ich sah ihn von den Fingerspitzen aus an; fest in meinem Mund stecken. Meine Augen tränten, als ich spürte, wie sich meine Mundwinkel zusammenzogen. Er stellte sich auf die Zehen seines stehenden Fußes und senkte meinen Mund ein wenig tiefer, gerade genug, um mich vor Schmerz aufschreien zu lassen. Die Intensität und Entschlossenheit, mich dafür bezahlen zu lassen, war in seinen Augen offensichtlich. Hast du wirklich geglaubt, du könntest mich schlagen, du Idiot? sagte. Seine Stimme zitterte fast vor Wut. Selbst als es auf mich fiel. Und doch kamst du genau so heraus, wie du bist, ein kompletter Versager. Und woher kamst du nach deinem kleinen Wutanfall? Genau dort, wo Sie hingehören. Flach auf meinem Rücken mit meinem Fuß in deiner Kehle.?
Ich konnte meine Kehle gurgeln hören, als meine Zehen unangenehm nach unten glitten.
?Sieh dich an. Kannst du das jederzeit stoppen? sagte. Wenn du ein Rückgrat hast, heißt das Weichei. Ihre Hände sind nicht gebunden. Aber sieh dir das an, das neben dir liegt.
Er hat recht. Meine Hände waren bewegungslos, wie gelähmt auf dem Teppich festgefroren.
Cinta nickte und verdrehte die Augen. Er ist unendlich witzig. Du überraschst mich ständig. Er zog seinen Fuß aus meinem Mund und lachte, als mein Speichel von seinen Zehen über mein ganzes Gesicht tropfte.
Ich holte tief Luft, erleichtert, dass ich frei atmen konnte. Es dauerte nicht lange, bis ich wieder zu Atem kam, als Cinta ihren Hintern auf meinen Bauch senkte und mich dabei umarmte. Nachdem er sich eingelebt hatte, zog er die andere Socke von seinem zweiten Fuß aus und wedelte mit dem schmutzigen Tuch über mein Gesicht. ?Ist es noch frisch zum Genießen? sagte.
Er zeigte mit dem Daumen auf meinen Mund, und ich wusste, dass es keinen Sinn hatte, ihn zurückzuweisen. Ich nahm den angebotenen Daumen in meinen Mund und wippte darauf hin und her. Meine Wangen wurden rot und meine Augen schlossen sich verlegen. Als ich mir anhören musste, wie Cinta mich verspottete, während ich auf meine Zehenspitzen sabberte, wünschte ich mir, meine Ohren würden sich auch schließen.
?So pathetisch? sagte. Ja, du lutschst am Daumen, du rückgratloser Weichei. Wie schmeckt es??
Ich habe es nur angeschaut und weiter gelutscht. Nach etwa einer Minute nahm er seinen Finger von meinem Mund.
?Schau mich an,? sagte. Er drückte sein Gesicht an meins und umfasste mein Kinn mit seinen manikürten Fingern. Mich zwingen, dir direkt in die Augen zu sehen. Hier gehörst du hin. Verstanden??
Bitte Cinta? murmelte ich durch seine Finger. Ich war müde und außer Atem. Seine Herrschaft war ewig, und ich konnte sie nicht länger ertragen. Das ist sehr falsch. Ich mag deine Füße nicht einmal. Ist das jetzt zu weit gegangen?
Hör zu, Weichei, es spielt keine Rolle, ob es dir gefällt oder nicht. Ich habe dich dazu gebracht, meine Füße zu lecken, Amy. Es macht Sinn, wenn ein Mädchen das für jemand anderen tut. Wie eine Verständigung zwischen uns; Ich bin dir überlegen und du hast es akzeptiert. Ich würde niemals jemandem den Fuß lecken, aber du tust es jetzt für mich, wann immer ich es sage? Er lehnte sich leicht zurück und hob seinen frisch stinkenden Fuß von meinem Gesicht. Komm schon, leck?
Ich stand auf und machte eine Runde so lang wie seine Sohle, von der Ferse bis zu den Zehen. Nachdem ich fertig war, legte ich meinen Kopf zurück auf den Teppich und sah ihn an, während ich auf weitere Anweisungen wartete. Es kam mir nicht einmal in den Sinn, nicht zu tun, was er sagte, und zu beweisen, dass er falsch lag.
?Um zu sehen. Du warst und wirst immer ein Fußlecker sein, seit deine Zunge zum ersten Mal meine Sohle berührt hat. Nichts kann dies ändern. Er schickte mir ein breites herrisches Lächeln, um die Wahrheit mit nach Hause zu nehmen.
Ich schnüffelte an seinen Worten und zitterte. Es ist nur… Ich möchte das bitte nicht mehr tun. Ich möchte ein normales Leben führen. Meine Stimme war schwach und hilflos.
Ich bitte dich, ich komme mit Cinta nicht weiter. Ich dachte, du hättest es verstanden, aber ich muss es dir klar machen, oder? Es gibt nichts Wichtigeres in deinem Leben als meine Zehen in deinem Mund? Er drückte grob meine Wangen zusammen und nickte energisch, um seine Absicht zu veranschaulichen. Dann ließ er seine Finger los und mein Kopf fiel zurück auf den Teppich. Sein Fuß landete plötzlich auf mir und schlug mir mehrmals auf die Wange. ?Nichts. Verstanden??
?Ja, ja, ich hab’s? Ich sagte. Ich wollte nur, dass der Schlag aufhört.
?Was ist das Wichtigste in deinem Leben?? Er grub seine Nägel wieder in meine Wangen mit genug Kraft, um mich zu erschrecken.
?Deine Zehen in meinem Mund?
?Zeig mir? Er hielt seinen Fuß nur einen Zentimeter von meinem Mund entfernt und wackelte aufmunternd mit den Zehen. Ich tat, was von mir erwartet wurde, und absorbierte sie mit Anbetung. Wenn ich sage, dass meine Füße gereinigt werden müssen, hören Sie auf, was Sie tun, und gehen Sie Ihren Geschäften nach. Verstanden??
Ich nickte aufgeregt, ließ seine Finger nie aus meinem Mund kommen.
?Sie sind meine Frau,? sagte. Er zog seine Zehen aus meinem Mund und ich dachte, der Missbrauch sei vorbei. Stattdessen griff er fest in meine Haare und bewegte meine Zunge auf und ab. Mein Weichei. Mine. Vergisst du das jemals?
Werde ich nicht, Cinta, werde ich nicht? sagte ich und keuchte zwischen dem Lecken seiner Sohlen. Es löste meine Haare, aber ich leckte sie trotzdem weiter.
?So viel. Gib einfach auf? Sie hat mich angerufen. Sie und Jeff sind fast fertig, also geben Sie nicht nach. Gib zu, dass du ein Weichei bist und genieße es. Wenn überhaupt, solltest du dankbar sein, dass ich dich wieder anstelle deines dicken College-Freundes gebeten habe. Es wird dir wie eine Last von den Schultern genommen, glaub mir. Keine Fortsetzung der Spielereien, ein normales Mädchen zu sein. Welcher Typ würde gerne mit einem Mädchen ausgehen, das einem anderen Mädchen die Füße leckt? Wir wissen beide, was du bist. Hier sind nur du und ich, Schlappschwanz, also hau dich um?
Ich betrachtete sein lächelndes Gesicht mit völliger Verachtung, und er runzelte die Stirn, als wolle er meinen Schmerz verstärken. Ich habe es versucht. Ich schloss meine Augen und saugte an diesem Fuß und sabberte, als ob es mein wahrer Sinn im Leben wäre. Unterdessen lachte Cinta und klatschte zustimmend in die Hände, schimpfte mich vor Belustigung und ermutigte mich, mich noch mehr zu senken.
Wo ist der fußleckende Weichei? rief Cinta, als sie am nächsten Tag aus dem Fitnessstudio zurückkam. Ich zuckte zusammen und hoffte, die Nachbarn würden ihn durch die dünnen Wände nicht hören.
Jetzt, wo ich ihn seine fiesen Füße in meinen Mund stecken ließ und das Recht dazu akzeptierte, schätze ich, gab es wirklich kein Zurück mehr. Wie ich vermutete, wurde dem Kontingent eine weitere tägliche Aufgabe hinzugefügt; das ist das ekelhafteste überhaupt.
Gott, ich kann es kaum erwarten, diese Drecksäcke auszuschalten? Er kicherte, als er seinen gewohnten Platz auf dem Sofa einnahm. Ich habe heute eine schöne und reife für dich gekauft.
Ohne ein Wort zu sagen, fiel ich ihm zu Füßen und zog ihm die Turnschuhe aus. Er hatte Recht, sie waren besonders scharf, aber wann waren sie es nicht?
Ich bin immer noch wütend über dein Verhalten gestern? Er belehrte mich, während er seine Socken auszog. Seine Zehen waren klebrig und rot von Überbeanspruchung. Seine Füße waren alle mit Sockenfusseln bedeckt, besonders zwischen den Zehen. Ich bemerkte, dass die schwarzen Buckelsocken, die er trug, brandneu waren; daher all die zusätzlichen Flusen. Wahrscheinlich trug er sie an diesem Tag absichtlich. Du hast mich dazu gebracht, das alles zu tun. Sie werden es also kompensieren. Seien Sie heute besser bereit und enthusiastisch.
Ich tat mein Bestes, um das zu sein, was er wollte. Ich begann damit, ihre Fußsohlen liebevoll zu küssen, dann gab ich jedem Zeh einen sanften Kuss. Ich dachte, wenn ich seinen fleißigen Füßen den Respekt entgegenbringe, den sie verdienen, würde ich ein paar Punkte bei ihm sammeln. Ich erhöhte meine Anbetung zu verschiedenen Küssen und leckte entlang seiner Füße. Der Kontakt meiner Zunge mit dem Fleisch dauerte lange, so dass ich die Spitze tief reiben und massieren konnte, während ich mich vorwärts bewegte. Nachdem ich ihren Sohlen etwas Aufmerksamkeit geschenkt hatte, änderte ich die Empfindungen, während sie genoss, aber sanft an einem ihrer Finger saugte. Ihren Seufzern nach zu urteilen, schien meine Technik die gewünschte Wirkung zu haben.
?Du weisst,? Cinta war fassungslos und verachtete mich, als ich zu ihren Füßen arbeitete. Für ein Mädchen, das nicht schwul sein sollte oder ein Fuß mag, steigen Sie wirklich in dieses Geschäft ein?
Ich hielt inne und dachte über seine Worte nach, meine Lippen immer noch mit seinem Zeh verbunden. War ich wirklich dabei? Ich dachte nicht, aber aus der Anstrengung, die ich hineingesteckt habe, konnte ich sehen, warum. Ich tat, was getan werden musste, um nicht öffentlich vor all meinen Freunden und meiner Familie gedemütigt zu werden. Er hatte die Kraft dazu. Er hatte auch die körperliche Kraft, mich leiden zu lassen, was ich auch nicht wollte. Ich löste meinen Mund von seinem Fuß und sah ihn bettelnd an. ?Habe ich viele Möglichkeiten?
Cinta gluckste und schlug mir sanft mit ihrem Fuß auf die Wange. ?Ich denke nein.? Dann schnippte er mit den Fingern und öffnete seine Zehen, wodurch eine Menge schwarzer Fusseln zum Vorschein kamen. Geh rein und iss das?
Ich gehorchte sofort und fuhr mit meiner Zunge zwischen seine Zehen, zog die Marmelade heraus, an der er im Fitnessstudio so hart gearbeitet hatte, nur um mich zu demütigen.
?Gott, ich liebe das? Sie lachte. Auch wenn Sie sich nicht mehr wehren, tun Sie es jetzt. Genau das will ich auch, sabbern, als würdest du sie lieben, obwohl ich weiß, dass du es nicht tust. Und du bist wie die beste Motivation überhaupt, um im Fitnessstudio besonders hart zu arbeiten. Ich werde nie daran denken, eine Sitzung zu überspringen, weil ich es lieben werde, dass Sie es später tun. Macht es dir jetzt richtig Spaß? Wie schmeckt es? Vielleicht bist du süchtig nach meinem Fußkäse? Er konnte nicht anders, als über mein Gesicht zu lachen.
?Natürlich nicht. Ich hasse es, das zu tun. Der Geschmack ist widerlich. Ich kam für ein weiteres Lecken zurück und kam mit mehr Fußfunk zum Schlucken heraus. Die Textur war grobkörnig und schmutzig und der Geschmack war rau.
?Das ist sehr schlecht. Ich wünschte, ich wüsste, wie unattraktiv es war, als ich zum ersten Mal umgezogen bin. Ich habe sein Nörgeln zu lange ertragen. Und weißt du, ich habe mein ganzes Leben lang andere Mädchen gedrängt, einige sogar in der Schule geschlagen. Im Unterricht machten Kühe meine Hausaufgaben. Er hielt an, packte meine Handgelenke mit seinen Fäusten und zog mich hoch. Als ich auf die Knie sank, hob Cinta ihre Beine zwischen meine ausgestreckten Arme und verschränkte ihre Füße vor meinem Gesicht; große Zehen von anderen kleinen Zehen getrennt und auf meinen Mund gerichtet. Aber noch nie hat mich jemand so etwas mit ihm machen lassen? Sie liebte es.
Seine Zehen hingen ungefähr einen Zoll von meinem Mund, als er mich erwartungsvoll ansah. Ich sah Cinta verlegen in die Augen, dann öffnete ich meinen Mund und ging auf Zehenspitzen. Ich lutschte sie wie Lutscher.
Ich würde Cintas Dominanz über mich in meinem eigenen Zuhause ziemlich akzeptieren. Als er aufstand, tat ich, was er wollte, und er demütigte mich jeden Tag. Wenn sein Plan von Anfang an war, mich zu kränken, dann war ihm das vollkommen gelungen.
Aber Jeff warf einen Schraubenschlüssel in die Dinge. Trotz meines imaginären Verrats, den Cinta ihr erzählt hatte, rief sie mich an und schrieb mir ständig eine SMS mit der Bitte um eine Erklärung. Ich ignorierte ihre Anrufe größtenteils, da es mir zu peinlich war, ihr zu antworten und ihr die Wahrheit zu sagen. Ich habe mich sehr um ihn gekümmert. Ich wusste nicht, ob es Liebe war, aber jetzt war es irrelevant, dass Cinta es für mich ruiniert hatte.
Eines Tages rief er mich von einer Nummer an, die ich nicht kannte. Ich antwortete, dass ich dachte, es könnte mit meiner Arbeit zusammenhängen. Als Jeff mich an seine Leitung brachte, überschüttete er mich mit Fragen. Ich wollte ihr nicht die Wahrheit über alles sagen, was mit Cinta passiert ist, ehrlich gesagt war es so peinlich, dass ich Schwierigkeiten hatte, die Worte herauszubringen. Er fragte den Mann, den ich traf, und ich konnte ihm nicht antworten, weil niemand da war. Die Zehen seines kleinen Bruders waren dem Liebemachen am nächsten, und das konnte ich ihm nicht sagen.
Schließlich war Jeff frustriert und sagte mir, dass er am nächsten Morgen nach Hause gehen würde, damit wir alles sicher klären könnten. Ich habe versucht, ihn davon abzubringen, aber er war genauso stur wie seine Schwester und hatte nichts davon.
Cinta verbrachte die Nacht mit einem Mann, den sie im Fitnessstudio kennengelernt hatte, und schaltete ihr Telefon aus. Als er nicht da war, sah ich eine Gelegenheit, die Dinge mit Jeff neu zu entfachen. Ich würde ihr nichts erzählen, was passiert ist, aber ich kann sagen, dass Cinta einen Fehler gemacht hat. Vielleicht würde er mich aufgeben, wenn ich richtig zu Jeff zurückkehrte. Es lag nur an ihm, dass ich ihm aus dem Weg ging, also würde es vielleicht nützlich sein, wenn er nicht zu Hause war.
Am nächsten Morgen war ich bereit und wartete. Jeff hat mir geschrieben, dass er mittags da sein würde. Ich trug meine besten Klamotten und verbrachte ein Jahr mit meinem Make-up in der Hoffnung, sie zu beeindrucken. Ich hatte alles geplant, was ich sagen würde.
Leider kam Cinta kurz vor Mittag nach Hause. Er hat sofort gemerkt, wie viel Mühe ich mir in mein Äußeres stecke und war fasziniert. ?Was ist los?? Sie fragte.
Als Cinta dort war, war ich bereits besiegt. So wie es aussieht, war mein Selbstvertrauen dahin. Ich habe ihm alles erzählt. Ich treffe mich mit Jeff zu einem Gespräch. Wir werden die Dinge richtig machen. Ist es jetzt unterwegs?
?Nicht möglich,? sagte Cinta. Er nickte und zeigte mit dem Finger auf mich. ?Das passiert nicht, es ist keine Chance.?
Ich habe versucht, ihn davon abzubringen, aber er hat darauf bestanden, Ich winselte.
Er ignorierte mich, packte mich an den Haaren und zog mich zum Sofa. Jetzt Gold. Wie vorher?
Genau wie damals, als Cinta mich als Fußstütze benutzte, ging ich auf die Knie und kroch unter das Sofa. Mein Kopf ragte von unten heraus und ich konnte nichts als die Decke sehen. Cinta sprang die Treppe hinauf und kehrte ein paar Minuten später mit einer Decke zurück. Ich hatte keine Ahnung, was er vorhatte, aber als er schnell seine Turnschuhe auszog und seine Socken auszog, wusste ich, dass das keine guten Nachrichten für mich waren.
?Was machst du?? Ich fragte.
Cinta saß auf dem Sofa über mir und setzte vage einen Fuß auf mein Gesicht und der andere stellte sich neben sie, Zeh kitzelte mein Ohr. Die Zehen in meinem Gesicht wackelten und versuchten, eine bequeme Position zu finden, und mein Daumen zwang sich schließlich in meinen Mund. Halt die Klappe und lutsche an meinem Daumen, Weichei. Ich höre besser keinen Ton von dir, oder? sagte. Er warf die Decke über seine Beine und ich war im Dunkeln unter seinen Füßen gefangen.
Jeff kam ein paar Minuten später herein und ging hinein. An diesem Punkt wusste ich, dass ich bereits gefangen war und Cinta definitiv gewonnen hatte. Es war mir unmöglich, mich von dort zu bewegen, wo ich war.
?Amy?? Ich hörte Jeff rufen.
?Ich bin hier,? rief Cinta.
Ich hörte Jeff den Raum betreten. ?Hallo Schwester? sagte. Wo ist Amy? Wird er mich hier treffen?
Ich habe ihn nicht gesehen? Cinta hat gelogen.
Ich spürte Cintas anderen Fuß auf meinem Gesicht, ein beiläufiges Zeichen ihrer Dominanz über mich. Sein Finger glitt von meinem Mund und ich wusste, dass er mich herausforderte, etwas zu sagen. Ich wollte wirklich reden und Jeff sagen, dass ich da war, als er mich darum gebeten hatte. Selbst nach all dem, was passiert war, und der Art, wie ich sie ignoriert hatte, konnte ich den Gedanken nicht ertragen, sie für immer zu verlieren. Aber wie könnte ich da unter der Decke etwas sagen, mit den Füßen deiner kleinen Schwester in meinem Gesicht? Ich wäre nicht in der Lage, es zu erklären, und die Demütigung wäre unvorstellbar.
Ich schwieg. Sekunden vergingen und mir lief die Zeit zum Handeln davon. Ich musste eine Wahl treffen, und ich habe sie getroffen. Ich fand Cintas Fuß und gab ihr gehorsam einen Kuss. Er hatte definitiv gewonnen, und in diesem Moment gab ich komplett auf und akzeptierte seinen Sieg. Ein paar Sekunden später drückte er denselben Daumen auf meine Lippen. Er war aggressiv und dominant in seinen Bitten und ich ließ ihn seinen Weg in meinen Mund erzwingen. Ich schloss meine Augen und saugte hungrig an diesem Finger, während ich zuhörte, wie Cinta jede Hoffnung zerstörte, meine Beziehung zu ihrer Schwester wiederzubeleben. »Ich glaube, er hat gestern gesagt, er würde sich mit einem Mann treffen. Ist er nicht nach Hause gekommen? sagte.
Jeff war am Boden zerstört und ich musste da liegen und ihm zuhören, wie er sich wegen meines eingebildeten Verrats in Stücke riss. Ich schloss fest meine Augen und versuchte, seine Stimme zu unterdrücken und mich auf alles zu konzentrieren, was im Moment wichtig war; Cintas Daumen lutschen; prüfend und triumphierend gegen meine Zunge gähnend.
Cinta versuchte Jeff zu trösten, musste aber leider aufstehen. Er nahm seinen Finger von meinem Mund und ich bemerkte, dass er darauf achtete, die Decke über meinen Kopf zu legen, damit ich nicht entblößt würde. Ich dachte, es wäre vorbei, aber dann musste ich mir anhören, wie Cinta meinen jetzigen Ex-Freund tröstet und ihm sagt, was für ein schrecklicher Mensch ich bin. Er hat sich allen möglichen Unsinn über andere Männer ausgedacht und wie er es besser machen könnte als ich. Schließlich überzeugte sie ihn, ein paar alte Freunde aus der Schule anzurufen und etwas zu trinken, damit er mich vergessen konnte. Ich schauderte, als ich ihr sagte, was für eine wundervolle große Schwester sie war. Sie umarmten sich und er küsste sie auf die Wange, bevor sie ging.
Als Cinta mir die Decke vom Kopf zog, wurde ich wieder vom Licht begrüßt. Ich muss mir ihr strahlendes Lächeln ansehen. Ich hasste ihn mehr denn je für das, was er mir angetan hatte. Ihn ziehen zu lassen, war die schlechteste Entscheidung, die ich je in meinem Leben getroffen habe.
Gott, ich habe das geliebt. War das so wunderbar und frech? sagte. Er klatschte vor Freude in die Hände. Er schien so in seine eigene Zügellosigkeit vertieft zu sein, dass er die Zerstörung, die er in mein Leben gebracht hatte, nicht verstehen konnte. Es war schlimmer als beim letzten Mal, weil es ein Ende hatte. Ich war mir ziemlich sicher, dass Jeff nie wieder mit mir sprechen würde.
Ich weiß, dass du mich nicht magst, Cinta? sagte ich unter Tränen. Aber wie konntest du das deinem eigenen Bruder antun?
Er warf mir einen strengen Blick zu; Seine Augen verengten sich und er wurde wütend. ?Ich habe es für ihn getan, Idiot? Er hat mich korrigiert. Er weiß das nicht, aber ich habe ihm einen großen Gefallen getan. Glaubst du, er würde bei dir bleiben wollen, wenn er wüsste, wie lahm du bist?
Darauf hatte ich wirklich keine Antwort, denn die Wahrheit war schrecklich. Er wäre angewidert von den Dingen, die seine Schwester mich tun ließ.
Cinta sprang von mir auf das Sofa und sah mich zwischen ihren baumelnden Füßen hindurch an. Es ist Zeit, endlich zu sehen, dass es Sinn macht. Weißt du, du bist so etwas wie der Niedrigste unserer Familienkultur. Du leckst jeden Tag meine Füße, es ist wie… so erbärmlich. Von jetzt an kannst du nie wieder meinen Bruder machen. Wie können Sie ein ernstes Gesicht bewahren, während Sie dies vorschlagen? Auf keinen Fall gehst du mit jemandem aus?
Ich ging in die Hocke, um besiegt zu werden, und mein Gesicht brannte vor Scham. Er hat recht. Sehr richtig. Ich seufzte. So, bist du jetzt damit fertig, mich zu foltern? Hast du bekommen, was du wolltest?
Ich glaube, ich habe dir viel gegeben. Er ließ seine großen Zehen über meine Lippen gleiten. Ich will ehrlich zu dir sein, Amy. Ich bin keine totale Schlampe, manchmal fühle ich mich schuldig für die Dinge, die ich dir angetan habe.
Ich stelle mir mich an deiner Stelle vor, was wäre, wenn jemand mir das antun würde, mich dazu bringen würde, ihre Füße zu lecken? Gott, ich konnte nicht mit mir selbst leben.
Ausnahmsweise lag in seiner Stimme echte Besorgnis und Anteilnahme. Ich fühlte die Hoffnung in mir glühen. Ich würde ihn und seine widerlichen Füße endlich loswerden. Es war so weit gekommen, dass ich mit Cintas Füßen, dem Werkzeug ihres Bruders, vertrauter denn je war.
Aber ich fühle mich nicht schuldig genug, um aufzuhören? er machte weiter. ? Wenn jemand versuchen würde, mir das anzutun, würde ich ihm in den Hintern treten. Aber du, du bist ein Weichei, Amy, also kann ich dir das antun, wann immer ich will, und das habe ich schon lange vor. Deine Zunge fühlt sich nach einem langen Training so gut auf meinen Zehen an? Er griff mit seinen manikürten Fingern nach meinem Kinn und drückte mich unangenehm. Ich versuchte wegzusehen, aber sein Arm war stark von all seinem Training und er hielt mich fest. Er war seit dem ersten Tag stärker als ich, aber trotzdem war es lächerlich, dass er mich geschlagen hatte, während ich gefährlich auf der Couch saß.
Im Ernst, was für eine Frau würde ein jüngeres Mädchen ihr so ​​etwas antun? Er schob beide großen Zehen zwischen meine Lippen und ich ließ sie mit meinem Mund los. Weißt du, wie viel Spaß es macht, meine Zehen in den Mund von jemandem zu stecken, wann immer ich will? Vor allem, wenn alles widerlich ist. Jemandem so etwas antun zu können, ist wie der höchste Gipfel; und die Tatsache, dass du es bist, macht es noch besser. Komm schon, sag mir, was für eine Frau ist sie?
Ich sah in Cintas grausame, aber eindeutig asiatische Augen. Mit seinen Zehen immer noch in meinem Mund und dem Geräusch von Jeffs Auto, das aus der Einfahrt kommt; Das Wort war verstümmelt, aber klar genug, dass er aufhören musste zu lachen.
?Schwächig? Ich sagte.
————————————————– ————– ———————————— —————————- —– —– – ——-
Hallo zusammen, ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen. Ich schreibe gerne ähnliche Geschichten zu diesem Thema, in denen eine Frau eine andere mit ihren Füßen dominiert. Ich habe einen Chef, wenn Sie daran interessiert sind, mich und meine zukünftige Arbeit zu unterstützen. Es dauert eine Weile, bis ich diese Geschichten schreibe, daher wird Unterstützung sehr geschätzt. Mein Ziel ist es, jeden Monat eine neue Geschichte zu schreiben. Verfügbar auf Patreon und unter meinem Benutzernamen: themaneloco. Es gibt keine Drucke und ich werde die Geschichte trotzdem ab und zu kostenlos posten 🙂

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert