Legitornahhh Zum Ersten Mal Anal Mit Einer Maschine ­č厭čĺž

0 Aufrufe
0%


R├╝ckblickend h├Ątte ich es kommen sehen m├╝ssen. Als ich Gail an diesem Tag mit zitternden H├Ąnden in ihrem Zimmer f├╝hlte, war es nicht das, was ich f├╝r Cassie empfand. Sicher, es war aufregend und es hat mich steinhart gemacht, aber ist es das? anders.
Ein unwissender Teil von mir bestand immer noch darauf: Ich f├╝hle die Br├╝ste eines ECHTEN M├Ądchens, es war so viel besser als Cassie? Nat├╝rlich war es nicht echt, aber ich habe mich davon ├╝berzeugt.
Gail und ich hatten an diesem Tag keinen Sex. Sie war zu nerv├Âs, um Sex zu haben, aber ich hatte die Gelegenheit, eine echte Vagina zu erkunden. Ich werde nie die s├╝├čen Erinnerungen vergessen, die ich an diesem Tag mit Gail hatte. Er hat mir viel beigebracht: Aufmerksamkeitspunkte, wie man ein M├Ądchen fingert und viel Vorspiel.
Sie sagen, dass man den ersten nie vergisst, aber ich habe immer noch das Gef├╝hl, dass ich mich immer an ein bisschen zu viele Details erinnere. Ich erinnere mich, was sie trug, als sie vor mir im Bett lag: ein pinkfarbenes Leibchen, einen wei├čen Trainings-BH (besonders ein Sp├Ątz├╝nder) und makellos wei├če Baumwollh├Âschen. Ich erinnere mich fast, dass ich dachte, wie seltsam es war, dass es roch? w├╝rzig.
?ER? F├╝hlt sich das gut an? Er schnappte nach Luft, als ich meinen Zeigefinger ├╝ber seine Lippen strich.
Ich werde nicht l├╝gen, ihre Fotze hat mich bis zum Schluss erschreckt. So viele Kurven und Wendungen zum Auswendiglernen und Manipulieren, ich bin ein wenig ├╝berw├Ąltigt. Irgendwie h├Ątte ich Cassies Penis diesem R├Ątsel fast vorgezogen. Aber Gail zeigte mir endlose Geduld. Ich tauchte meinen Finger in ein tiefes Tal und er spannte sich an.
?Das bin ich? Mine?? Als ich sie mit den Fingern fickte, verschwand sie in einer Reihe von St├Âhnen. Er hielt die Laken fest, als ich einen weiteren Finger hineinsteckte. Die Textur im Inneren war seltsam. Ich erinnere mich, dass Cassies Arsch fast glatt war. Das Innere von Gails Vagina war anders: die weichen Falten und Ritzen, die meine Finger rieben und melkten. Ich wollte, dass mein Schwanz da war, aber wie Cassie vermutet hatte, wollte Gail nicht so weit gehen.
Mein H├Âschen war st├Ąndig klebrig und wurde unruhig, weil ich zu viel darin ejakulierte. Er gab mir schlie├člich einen Handjob, an den ich mich nicht so lebhaft erinnere wie an andere sexuelle Momente in meinem jungen Leben. Und das war den ganzen Abend in der Nussschale. Als sich die Dinge beruhigten, sahen wir uns eine Reality-Show im Fernsehen an. Ich musste fr├╝h gehen, weil meine Unterw├Ąsche anfing, mich zu st├Âren.
Wir standen uns bis zur High School ziemlich nahe. In seltenen F├Ąllen h├Ątten wir gerne etwa ein Jahr lang miteinander masturbiert, aber dar├╝ber hinaus ging es nie. Es stellt sich heraus, dass Gail lesbisch ist, also f├╝hlt sie sich nie wirklich? Mit mir. Ich f├╝hlte mich ├╝berhaupt nicht damit, also habe ich nicht zu viel aufgeschoben.
——-
W├Ąhrend meines Jahres mit Gail haben Cassie und ich nichts getan. Ich f├╝hlte tats├Ąchlich eine gro├če Ver├Ąnderung in unserer Dynamik. Alles begann sich in der Nacht zu ├Ąndern, als ich nach Hause kam, als Cassie ihren Kopf in mein Zimmer steckte.
?Blaue B├Ąlle?? Er grinste b├Âse.
?Ist es nicht zu schlimm? Ich nahm eine Dusche, um die ganze Ejakulation aus meiner M├Ąnnlichkeit zu bekommen, aber ich masturbierte zuerst zweimal. Obwohl Gail mir einen Handjob gegeben hatte, musste mein Sack noch ein paar Mal geleert werden.
Hast du das auf edle Weise gemacht? Millimeter ├╝ber Peterin lustig gemacht??
?Den Mund halten.? fl├╝sterte ich und f├╝gte dann selbstgef├Ąllig hinzu: Er hat mich masturbiert. Irgendwie hatte ich das Gef├╝hl, dass es ein Sieg war, den ich ihm unter die Nase reiben konnte.
Ist Cassie aufgetaucht? Entt├Ąuscht? Traurig? Traurig? Seine Mundwinkel hingen herunter und er zuckte leicht. Er verlagerte sein Gewicht auf sein anderes Bein und verschr├Ąnkte die Arme vor der Brust. Ich konnte nicht umhin, einen harten Nippel zu bemerken, der aus seinem Hemd ragte, bevor ich ihn mit seinem Unterarm versteckte. ?Was schwimmt sein Boot? Cassie spuckte aus, bevor sie h├Âhnte und f├╝gte hinzu: Oder besser gesagt, was bringt dein Boot nicht zum Schweben, ich bezweifle, dass du jemals mit diesem Ding zufrieden sein wirst.
War es gut genug f├╝r dich? aber mir wurde klar, wie seltsam und peinlich das sein w├╝rde. Cassie und ich waren nie sehr offen gegen├╝ber unseren sexuellen Abenteuern. Es geht nicht in die Tiefe. Das erste Mal, als er mich an seinem Schwanz lutschen lie├č, war das erste Mal, dass wir es zugaben. Aber was ich seltsam fand, war, dass Cassie in ihrem Humor sch├Ąrfer als je zuvor zu sein schien. Sicher, er konnte brutal sein, aber in seiner Stimme lag immer noch ein gewisses Ma├č an Verspieltheit und Frivolit├Ąt. Diesmal war keine Spur von Schauspielerei in seiner Stimme, sie war flach und kalt.
?Wie auch immer.? murmelte ich. Ich wusste nicht, was ich noch sagen sollte, und Cassie hatte die T├╝r bereits halb ge├Âffnet.
Jeden Tag danach f├╝hlte ich mich relativ normal, wie gesagt, die Dynamik ├Ąnderte sich. Fr├╝her haben wir immer gemobbt, jetzt haben wir uns meistens verbal aufgezogen. K├Ârperlich waren die Dinge sehr abgeschw├Ącht. Manchmal haben wir uns gegenseitig geschubst und uns gegenseitig nasse Bonbons gegeben, aber das war es auch schon.
R├╝ckblickend vielleicht, weil es sich anf├╝hlte, als w├Ąren Gail und ich irgendwie zusammen, obwohl wir es nicht waren. Wir waren ohne besonderen Grund etwas Besonderes f├╝reinander, und Cassie erkannte das. Egal, wie Bitch Cassie ist, sie w├╝rde keine meiner Beziehungen gef├Ąhrden wollen. Er interessierte sich f├╝r mich, obwohl er es auf eine sehr seltsame Weise zeigte.
Alles schien sich zu ├Ąndern. Ich habe Cassie in diesem Jahr sowieso nicht viel gesehen, weil unsere Mutter ihr zu ihrem 17. Geburtstag ein Schrottauto gekauft hat, um den Tag frei zu nehmen. Ich bin beeindruckt ? Unsere Mutter muss schon seit geraumer Zeit zusammengekratzt gewesen sein. Cassie war immer unterwegs und bekam sogar einen Wochenendjob in einem nahe gelegenen Restaurant. Sie ersetzten auch ihre Hormone durch Injektionen statt nur durch das Gel, das sie einnahm, und indem sie sie in ihr Fett statt in ihre Muskeln injizierten, reduzierte sie ihre Stimmungsschwankungen erheblich. Anscheinend waren ihre Stimmungen und Wutanf├Ąlle aus den Charts, da ihre Hormone so stark steigen und fallen w├╝rden. Jetzt, wo sie (gr├Â├čtenteils) ausgeglichen und gerade waren, wirkte er viel diskreter und ruhiger. Unsere Begegnungen schienen seltener und unsere K├Ąmpfe waren fast nicht existent. Wir wuchsen auf, reiften und erkannten, dass es vielleicht keine gute Idee ist, sich jetzt zu schlagen (zumindest f├╝r kurze Zeit).
Als ich 16 wurde, war Cassie 18 und n├Ąherte sich dem Ende ihres Wachstumsschubs. Ich verbesserte mich: Meine Stimme sank wie verr├╝ckt, mir konnte ein Hauch Spitzbart wachsen, und ich hatte etwas mehr Fleisch auf meinen Knochen. Die Leute haben mich schon mit einem 20-J├Ąhrigen verwechselt, was mich unendlich aufgeregt hat. Ich habe Cassie selten gesehen, da sie derzeit auf dem College ist und jeden Tag zur Arbeit pendelt. Zwischen dem College und der Arbeit, die er jetzt hauptberuflich macht, habe ich ihn einmal in der Woche erwischt, wenn er es war. Ich war besch├Ąftigt zwischen der Schule und eigentlich meiner Art von sozialem Leben. Seltsamerweise bin ich nicht so viel rausgekommen. Es gab ein paar M├Ądchen, mit denen ich sexuell geflirtet habe, aber nichts allzu Ernstes. Ich bekam sogar einen Job in einem ├Ârtlichen Lebensmittelgesch├Ąft.
Als ich gerade 17 wurde und Cassie 19 war, begann sie langsam, mehr Online-Kurse zu belegen, bis sie zu einem reinen Online-Programm wechselte. Das ├╝berraschte mich, da ich dachte, dass sie es genoss, auf dem Campus zu sein. Er sagte sogar, dass er mehrere intersexuelle und transsexuelle Menschen getroffen habe. Sie stieg in die LGBT-Politik ein und schien die Erfahrung zu lieben. Aber ich merkte, dass er sich etwas mehr zur├╝ckzog. Er ging immer noch aus und hatte ein gesundes Nachtleben, aber der Umzug verwirrte mich immer noch.
Dann passierte es. War es mein 18. Geburtstag? Meine Freunde haben mich zum Feiern mitgebracht: Stripclubs, Gl├╝cksspiel und nat├╝rlich ein paar gef├Ąlschte Ausweise, damit wir uns betrinken k├Ânnen. Gegen 14 Uhr beschloss ich gegen den Willen meiner Freunde, aus meinem derzeitigen betrunkenen Zustand herauszukommen und etwas zu schlafen. Als ich auf der von der Stra├čenlaterne beleuchteten Stra├če auf das Haus zuging, sah ich vor mir einen ziemlich schmutzigen Club. Leuchtreklame? The Rock? und zitterte manchmal leicht. Ich wusste es gut. Es war einer dieser hinterh├Ąltigen Clubs, in denen sich Drogen gegenseitig erschossen und zermalmten. Es kommt hin und wieder in den Nachrichten und nat├╝rlich ist es immer eine negative Geschichte. Obwohl ich noch nie dort war, sagte Gail, sie sei einmal dorthin gegangen und solle sich fernhalten, nachdem ganz in ihrer N├Ąhe eine Messerstecherei ausgebrochen war.
Als ich versuchte, so schnell wie m├Âglich an dem Geb├Ąude vorbeizugehen, h├Ârte ich eine Art Kampf. Zuerst habe ich sehr schnell geschaut, weil ich mich nicht einmischen wollte, aber ich habe es zweimal genommen.
Cassie
Sie trug ein burgunderrotes Kleid mit Tr├Ągern ├╝berall und dazu passende flippige M├Ądchenschuhe. Ihre Br├╝ste waren pr├Ąchtig, voll, fest gegen den Stoff des Kleides gepresst. Sie sahen aus wie zwei s├╝├če Kugeln Vanilleeis und mir lief das Wasser im Mund zusammen, als ich mich selbst ansah. Es war nicht viel, wenn sie Make-up trug, aber ihre Lippen waren glatt und gl├Ąnzend. Sie war definitiv kein Wildfang mehr. Sie war mit einem extrem muskul├Âsen Mann zusammen. Auf der anderen Stra├čenseite und sogar im Dunkeln konnte ich ihre Arme aus ihren verschr├Ąnkten Armen herausragen sehen. Sie schien ihn in der Gasse an der Seite des Geb├Ąudes zu st├╝tzen.
Cassie sah sauer auf ihn aus, und ich schw├Âre, ich sah, wie sie sich leicht rauften. Nicht ann├Ąhernd genug, um missbraucht zu werden, aber ich war immer noch w├╝tend. Ich konnte kaum verstehen, was sie sagten; laute dr├Âhnende Musik hallt durch die Stra├čen und ├╝bert├Ânt ihre Stimmen. Mit klopfendem Herzen ging ich schweigend hin├╝ber, meine H├Ąnde glitten in die gro├če Vordertasche meines Hoodies. Meine Ohren waren mit beschissener Clubmusik gef├╝llt, genauso wie meine Nase mit einem unangenehmen Geruch gef├╝llt war, im Gegensatz zu Turnsocken. Ich verlangsamte mein Tempo, als ich auf den B├╝rgersteig trat und leicht neben die Clubt├╝ren kam.
??ja, aber nicht so weit.? Cassie beschwerte sich ├╝ber etwas, aber ich konnte nur das Ende h├Âren. Der starke Bass lie├č meine Brust vibrieren, was mich irgendwie noch nerv├Âser machte. Ich n├Ąherte mich der Ecke des Geb├Ąudes und blieb stehen, kurz bevor ich die Gasse erreichte, w├Ąhrend ich mein Telefon herausholte. Ich tat so, als w├╝rde ich mit ihm spielen, w├Ąhrend ich seinen Gespr├Ąchen zuh├Ârte. Zum Gl├╝ck gingen sie nicht zu weit in die Gasse und der enge Raum machte es mir leicht, ihre Stimmen zu h├Âren.
Cassie, komm schon. Er gluckste. Der Klang seiner Stimme verursachte mir G├Ąnsehaut. Ich h├Ârte das Klatschen von Leder und nahm an, dass er dagegen ank├Ąmpfte.
Die Trunkenheit verschleierte immer noch meine Sicht, meine Beine zitterten und meine H├Ąnde zitterten. Aber der Alkohol gab mir den Mut, auf die Stra├če zu schauen. Sie versuchte, unter ihr Kleid zu greifen. Die gro├če Beule in ihrer engen Anzughose gab ihren Absichten nach, jetzt, wo sie st├Ąrker ist. Er dr├╝ckte sie gegen die Backsteinmauer des Clubs. ?Der ged├Ąmpfte Refrain von Bad Touch? Er glitt aus dem Geb├Ąude und gab der Situation einen Hauch von Ironie. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich erstarrte komplett und konnte nur zusehen, wie sich die gruselige Szene abspielte.
Schei├č drauf, komm schon. Komm schon? Er schrie pl├Âtzlich. Seine ruhige Art ist v├Âllig verschwunden. Sie begann ihr Kleid auszuziehen. Er k├Ąmpfte so hart er konnte, aber ohne Erfolg, so stark er auch war, es war klar, dass er ihn ├╝berw├Ąltigt hatte. Sie begann zu schluchzen. Zwischen meinem Alkohol und meiner Wut schossen meine Sinne in die H├Âhe. Mein Kopf pochte, meine H├Ąnde waren nass und meine Turnschuhe quietschten auf dem B├╝rgersteig, als ich in die Gasse einbog. Aber es ist zu sp├Ąt. Sie lie├č ihr H├Âschen fallen und erstarrte dann an Ort und Stelle. Verdammt, jetzt kommt es.
?Jesus Bist du ein Transvestit? Sie trat vor Angst zur├╝ck und lie├č ihren nackten Hintern frei, ihr kleiner Schwanz und ihre Eier schwankten dort, damit die Welt sie sehen konnte.
?Raus hier? Ich versuchte zu schreien, aber es kam nicht so leise heraus, wie ich erwartet hatte.
Schei├č drauf, schei├č drauf. Ich bin geil.? Entweder ignorierte er meine Anwesenheit komplett oder es war ihm einfach egal. Als Cassie verzweifelt versucht, ihr H├Âschen wieder anzuziehen, beginnt sie, es fallen zu lassen.
Ich sprang. Meine Augen waren geschlossen, ich wusste nicht einmal, was ich tat, und ich machte eine Bewegung. Ich wurde mit der ganzen Kraft eines mageren, betrunkenen und m├╝den 18-j├Ąhrigen Mannes geworfen. Ich schlug auf seinen Oberk├Ârper und packte seine Beine fest. Er taumelte zur├╝ck, bevor er v├Âllig ├╝berrascht zu Boden ging. Seine Seite schlug auf dem B├╝rgersteig auf und er schrie vor Schmerzen auf.
Fass ihn nicht wieder an, Hurensohn? Ich schrie, meine Stimme war heiser und meine Sprache war verzerrt. Sein erster Instinkt schien mich verr├╝ckt zu machen, aber dann sah er mich kalt an. Verpiss dich von hier, Junge. Bist du nicht ein gottverdammter Held? Er spuckte und warf mich ab. Es war vielleicht keine Absicht, aber sein Stiefel traf meine Kette, ├Âffnete meine Lippe und schickte einen brennenden Schmerz ├╝ber meinen Kiefer und mein Gesicht.
Ich stolperte zur├╝ck, sprang aber schnell auf meine F├╝├če. Cassie sah von der Wendung der Ereignisse ├╝berrascht aus, zog aber schnell ihr H├Âschen an. Der Mann sah uns an, sein Schwanz immer noch hart, sein Hemd zerknittert und schmutzig. Lucky? Ich bin auf Bew├Ąhrung oder ich w├╝rde euch beide t├Âten. Vor allem du, Transvestiten-Drecksack? W├╝tend zeigte er auf Cassie, als er letzteres sagte. Ihr von Wimperntusche ├╝bers├Ątes Gesicht konnte nur zusehen, wie ihre Faust abhob und mir in den Bauch schlug. Bevor ich mich vor Schmerzen b├╝cken konnte, zog er seinen Arm zur├╝ck und schlug mir schnell ins Gesicht. Alles, was ich sah, war schwarz.
——-
Das erste, was ich f├╝hlte, war ein grausames Ziehen an meiner Lippe. Meine anderen Sinne begannen aufzuholen, und der intensive Duft von Kaffee stieg mir in die Nase. Meine Kehle war trocken und ich konnte sagen, dass ich ein bisschen wie ein Kater war. Ich ├Âffnete meine Augen und war zun├Ąchst verwirrt, warum ich zu Hause auf der Couch war und nicht auf dem Boden neben dem Club. War alles ein Traum?
Ich h├Ątte nie gedacht, dass ich in einer Million Jahren einen echten Guido treffen w├╝rde. Sagte meine Schwester und jemand lachte. Es war ein M├Ądchen. Eigentlich war es Gail. Jetzt war ich wirklich verwirrt.
Ich setzte mich langsam auf und sp├╝rte fast am ganzen K├Ârper eine Menge Schmerzen und Schmerzen. Ich schrie vor Schmerz auf und h├Ârte das Ger├Ąusch von St├╝hlen, die aus der K├╝che rutschten. Sie rannten und Cassie setzte sich neben mich, w├Ąhrend Gail mit vor der Brust verschr├Ąnkten Armen vor mir stand.
Geht es dir gut? , fragte Kassie. Seine Stimme war weich und sanft. Ich nickte.
?Ja. Was ist passiert? Meine Stimme war kaum mehr als ein Fl├╝stern.
Cassie und Gail tauschten verwirrte Blicke aus.
?Erinnerst du dich nicht?? , fragte Gail, ├╝berrascht von meiner Antwort. Ich nickte und sie sch├╝rzte die Lippen. Cassie r├Ąusperte sich und rieb meinen R├╝cken.
Sieht aus, als h├Ąttest du Gail eine SMS geschickt, bevor du beschlossen hast, den Tag zu retten. Nachdem dieser Dreckskerl dich geschlagen hatte, sagtest du, es ginge dir gut und du kamst mit uns hierher, ohnm├Ąchtig auf der Couch. erkl├Ąrte Cassie und sah in mein verwirrtes Gesicht.
Ich kann mich nicht erinnern, mit dir gekommen zu sein oder Gail eine SMS geschrieben zu haben. fl├╝sterte ich, meine Stimme k├Ânnte nicht lauter werden. Mir war schwindlig, sogar meine gottverdammten Z├Ąhne taten weh. Gail zeigte mir ihr Handy als Beweis, obwohl ich das nicht wollte.
Genau dort, taghell, sah mich der Text an: ?Komm jetzt zum Felsen, vielleicht werden die Bullen vergewaltigt?
Abgesehen von Rechtschreibfehlern war ich diskret genug, um zu wissen, was der Typ tun oder zumindest in Schwierigkeiten geraten w├╝rde, und schrieb Gail eine SMS, von der ich wusste, dass sie eine echte Nachteule war und die normalerweise alleine mit einem Stock ausgeht. Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, es getan zu haben, ich muss es unbewusst getan haben, w├Ąhrend ich mit meinem Handy gespielt habe, damit ich nicht misstrauisch werde. Ich entschuldigte mich innerlich daf├╝r, dass ich dachte, es sei irgendwie lustig f├╝r mich, in einem Notfall wie diesem willk├╝rlich zu schreiben (ich hatte schon immer einen ziemlich schwarzen Sinn f├╝r Humor). Ich war betrunken. meine Schultern. Manchmal. Cassie scheint immer der Typ zu sein, der mich innerlich fickt.
Ich lehnte mich auf der Couch zur├╝ck und schlief irgendwie sofort ein. Ich war ber├╝hmt daf├╝r, fast ├╝berall einzuschlafen, wenn ich m├╝de genug war.
Als ich wieder aufwachte, f├╝hlte sich mein K├Ârper zumindest etwas weniger angeschlagen an. Ich ├Âffnete meine Augen, schloss sie aber sofort wieder. Die Sonne schien. Ich rieb meinen wunden Nacken und drehte meinen Kopf hin und her, um mich besser zu f├╝hlen. Der Kaffeegeruch war verschwunden und ich konnte nur das Geschirr in der K├╝chensp├╝le klirren h├Âren. Ich stand auf und versuchte zu g├Ąhnen: Erfolg Obwohl es h├Âllisch weh tat, streckte ich mich gut, bevor ich in die K├╝che schwang.
Cassie trug eine weite Yogahose und ein T-Shirt, das eng genug war, um zu zeigen, dass sie keinen BH trug. Morgenlicht drang durch das Fenster und bedeckte es mit diesem engelsgleichen Schein. Ich konnte die winzigen H├Ąrchen auf ihren Armen und ihrem Gesicht sehen, als das Licht durch sie drang und sie betonte. Ich konnte nicht umhin zu denken, dass seine Arme jetzt genauso dunkel und behaart gewesen w├Ąren wie meine, wenn er kein ├ľstrogen genommen h├Ątte. Sein Hemd war um seine H├╝ften gewickelt und reichte bis zu seinem schmalen R├╝cken. Ihr Haar war in einem unordentlichen Knoten und wurde jedes Mal hin und her geworfen, wenn sie nach einem Teller auf dem W├Ąschest├Ąnder griff.
Mein Herz stockte. Er sah einfach so perfekt aus. Es war egal, was zwischen ihren Beinen war.
Langsam, ohne Vorwarnung, lege ich meine Arme um seine Taille. Pl├Âtzlich blieb er stehen und wurde nerv├Âs: Ich habe ihn ├╝berrascht. Nach einer Weile entspannte er sich und lie├č sich von mir halten. Tats├Ąchlich legte er seine Arme auf meine und legte seinen Kopf zur├╝ck auf mein Schulterblatt. Mein K├Ârper schmerzte immer noch, aber ich konnte es noch ein paar Minuten ertragen. Ich konnte die N├Ąsse seines Hemdes von dem Wasser sp├╝ren, das er beim Geschirrsp├╝len benutzte. Ich schnupperte an seinem Duft: Es roch nach Bodylotion. Das war etwas, was ich an Cassie immer geliebt habe, sie hatte nie das Bed├╝rfnis, ihren K├Ârper mit verschiedenen k├╝nstlichen D├╝ften, Parfums oder gef├Ąlschten duftenden Lotionen zu bedecken. Der einzige Geruch, den es trug, war der nat├╝rliche Duft der Seife, die nach einer Mischung aus Mandeln und Haferflocken roch. Er hat die Marke schon immer gemocht, seit wir jung waren.
Ich wei├č nicht, wie lange wir dort geblieben sind. Ich wei├č nur, dass ich wei├č, dass dies eine weitere Ver├Ąnderung in unserer Beziehung ist. Ich war mir noch nicht sicher in welche Richtung.
Ich wollte das Schweigen nicht brechen, aber ÔÇÜIst meine Mutter zu Hause?‘ Ich h├Ątte fragen sollen.
Er sch├╝ttelte den Kopf. ?Nummer? und danke dir.? Er fl├╝sterte leise.
Du brauchst mir nicht zu danken. War dieser Mann ein Arsch?
?Du bist verletzt.?
?Ja gut? Ein kleiner Preis zu zahlen. Und das stimmte. Als wir j├╝nger waren und die Kinder Cassie schikanierten, weil sie trans war, konnte ich ihnen wirklich nicht widerstehen. Ich werde nie den Tag vergessen, an dem sie weinend nach Hause kam und mit ihr schlief, um sie zu tr├Âsten, weil ich das Gef├╝hl hatte, dass es alles war, was ich tun konnte. Ich war kleiner und j├╝nger. Obwohl ich jetzt nicht viel ├Ąlter bin, habe ich ihm zum ersten Mal in meinem Leben wirklich geholfen. Und es f├╝hlte sich gro├čartig an. Es f├╝hlte sich gro├čartig an. Dies? es f├╝hlte sich gro├čartig an.
Und da ging er hin. Ich habe mich innerlich millionenfach verflucht: Ich fing an, mich zu verh├Ąrten.
Ich konnte f├╝hlen, wie meine Spindel auf meine Hose dr├╝ckte. Verdammt. Cassie wurde fast vergewaltigt und hier wurde ich grob. Ich versuchte, mich zur├╝ckzuziehen, aber Cassie hielt mich fest. Er umarmte mich fester, dr├╝ckte seine H├Ąnde auf meine Arme und lie├č nicht los. ├ťberrascht senkte ich instinktiv meinen Kopf und k├╝sste sanft seinen Hals, dr├╝ckte meine Lippen auf seine weiche glatte Haut. Meine Lippe tut immer noch ein bisschen weh, seit dieser Arsch mich getreten hat. Cassie seufzte s├╝├č.
Okay Br├Âtchen, lass uns zu diesen Gerichten zur├╝ckkehren. Trotz seiner Handlungen, die ihn verraten und mich noch fester gehalten haben, sagte er.
Er hat mich auf zwei Arten unvorbereitet erwischt. Zum einen hatte er mich seit Jahren nicht mehr als Br├Âtchen bezeichnet, und als ich wieder einen seiner b├Âsen Spitznamen h├Ârte, lie├č mich das innehalten. Zweitens lag definitiv etwas in seiner Stimme. Ich habe es sofort erkannt: Lust. Verlangen. Furche. Wie auch immer man es nennen will, es war wie immer da.
Gut, Assie. Ich zog mich zur├╝ck und ich konnte f├╝hlen, wie er l├Ąchelte. Langsam dr├╝ckte ich fester auf ihn und fing langsam an, seinen Arsch zu reiben. Genau wie in alten Zeiten, dachte ich nachdenklich. Er griff nach der K├╝chentheke, fing an, sich an mir zu reiben und sagte: ÔÇÜKomm schon, mach es? er sah mich an. Pl├Âtzlich wurde mir klar, wie verr├╝ckt das war. Cassie und ich hatten seit Jahren nichts Sexuelles mehr gemacht und waren immer noch so, wie es war? unglaublich nat├╝rlich. Obwohl ich kein Kind mehr war. Hatte ich Durchhalteverm├Âgen und Durchhalteverm├Âgen? und ein gr├Â├čerer Hahn.
Ich drehte es um und es lie├č mich. Sie sah so s├╝├č aus, selbst in ihren faulen Klamotten. Wir sahen uns in die Augen, als ich meinen G├╝rtel l├Âste.
Ich bin erwachsen geworden, wei├čt du? Ich habe ihn gewarnt.
Er sah mich misstrauisch an. Wir werden sehen, Br├Âtchen.
Ich lie├č meine Hose und Boxershorts auf den Boden fallen. Er lie├č sich absichtlich auf die Knie fallen, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen. Pl├Âtzlich dachte ich, wir sollten es nach der letzten Nacht langsam angehen lassen. Nach dem, was gerade passiert ist, f├╝hlte ich mich ziemlich unsensibel, weil ich sie ficken wollte. Aber all diese Gedanken waren augenblicklich verflogen.
Oohhh verdammt? Ich st├Âhnte.
Ich stolperte fast zur├╝ck, als er meinen Schwanz gegen seine Kehle dr├╝ckte. Habe ich all die zarten blauen Flecken und Narben an meinem K├Ârper ignoriert? Adrenalinschub vielleicht? Er war gro├čartig; Sein ganzer K├Ârper schien nur f├╝r einen Zweck zu arbeiten: meinen Samen auszusto├čen. Seine feste, aber flexible Zunge bewegte sich sanft auf der Unterseite meines Schwanzes hin und her. Ich konnte sogar das sanfte Pulsieren der Geschmacksknospen sp├╝ren, die meinen Schwanz massierten, jeder begierig darauf, mein Sperma zu schmecken. Er saugte seine Wangen nach innen und bedeckte meinen Schwanz mit warmem, nassem Fleisch. Er stie├č gegen die R├╝ckseite seiner glatten Kehle, w├Ąhrend die Spitze dort fest gehalten wurde. Ich habe mich nicht bewegt. Tats├Ąchlich konnte ich kaum atmen. Schlie├člich zog er sich zur├╝ck, glitt an der zarten Schlitzzunge an der Unterseite meines Schwanzes entlang und schickte Lustst├Â├če in meine unteren Regionen. Nur sein Kopf, den er mit seiner Zunge bedeckt hatte, blieb in seinem Mund. Er griff nach meinen Eiern, streichelte sie und knetete sie sanft. Seine andere Hand ging an die Basis meines Schwanzes, wickelte seinen Zeigefinger und Daumen darum und zog ungef├Ąhr die H├Ąlfte meines Schwanzes heraus, w├Ąhrend er seinen Kopf in seinem feuchten Mund hielt. Er wechselte zwischen diesem und tiefem W├╝rgen.
Meine Beine zitterten von der intensiven Lust, die ich hatte. Ich wollte seinen Kopf packen und ihn ansehen, aber ich riss mich zusammen. Ich wollte nicht unh├Âflich zu ihm sein, nach dem, was letzte Nacht passiert ist. Es lag auch daran, dass ich mich sehr schuldig f├╝hlte, weil ich hart zu ihm war, als wir es zum ersten Mal mit Analsex versuchten. Aber ich war damals ein dummes Kind: gedankenlos, geil und ohne ein Jota an Willenskraft.
Ich strecke die Hand aus, um ihr die Haare aus den Augen zu ziehen, w├Ąhrend ihr Mund an meinem Schwanz baumelt. Er nahm meinen Schwanz f├╝r einen Moment aus seinem Mund, um ein paar Schluck Luft zu bekommen, bevor er auf meine Quetschb├Ąlle klopfte. Er fuhr mit seiner Zunge ├╝ber die Naht zwischen meinen N├╝ssen und platzierte kleine K├╝sse darauf. Er stie├č ein langes und bed├╝rftiges St├Âhnen aus und schloss seine Augen, als er meinen Schwanz gegen sein Gesicht nahm und seine Wange rieb. Dann zog er seine Zunge der L├Ąnge nach und sah mich noch einmal mit wildem Hunger in seinen Augen an. Willst du sehen, wie sie meinen Schwanz liebt, sie verehrt, vollkommen und verzweifelt? Ich habe all meine Willenskraft darauf verwendet, mich nicht ├╝ber sie zu beugen, ihre Kleider zu zerrei├čen und sie sinnlos zu ficken, bis sie vor Ersch├Âpfung ohnm├Ąchtig wurde. Gl├╝cklicherweise stopfte er meinen Schwanz schnell wieder in seinen Mund. Es gibt keine M├Âglichkeit, die intensiven und endlosen Wellen der Lust vollst├Ąndig zu beschreiben, aber es gen├╝gt zu sagen, dass ich eine schmerzhafte und intensive Orgasmusbildung f├╝hlte. Ich f├╝hlte, wie sich die Intensit├Ąt auf der R├╝ckseite meiner Eier aufbaute, sogar in der N├Ąhe meines Arschlochs, und durch meinen Schwanz, den Cassie so fachm├Ąnnisch bediente. Ich h├Ârte mich die ganze Zeit st├Âhnen, verloren in Gef├╝hlen, aber ich hatte Grund genug, ihn zu rufen und zu warnen: Ich? spritzen?
Mein K├Ârper versteift sich, meine Eier spannen sich an und Cassie sieht bereit aus. Seine Augen fixierten meine und er erh├Âhte meine Geschwindigkeit, als ich Sperma pumpte.
Und gepumpt und gepumpt und gepumpt.
Jeder Sto├č meines K├Ârpers verursachte eine weitere Explosion in seinem eifrigen Mund. St├Ąndig seine Augen auf mich gerichtet zu haben, machte die Erfahrung noch w├Ąrmer. Ein paar Minuten sp├Ąter erreichte ich das Plateau meines H├Âhepunkts und packte seinen Hinterkopf, w├Ąhrend ich auf seinen Mund schlug. Ich hielt meinen letzten Willen davon ab, sein Gehirn zu ficken, und ich konnte nicht anders, als seinen Mund zu ficken (allerdings so sanft, wie ich konnte). Es machte ihm nichts aus und er schien mich tats├Ąchlich zu ermutigen, indem er meinen Hintern packte und mich zu sich zog. Ich grunzte, als der letzte Tropfen der Ejakulation direkt in seine Kehle schoss und ihn ein wenig zischen lie├č. Sie heilte schnell und sie saugte an meinem entleerten Schwanz, saugte sanft an der Spitze und achtete darauf, meine empfindliche Eichel nicht zu ├╝berreizen. Widerstrebend zog ich es heraus, die kalte Luft traf sofort meinen nassen Schwanz. Mein Kopf drehte sich und ich konnte mich nicht bewegen.
Cassie zog liebevoll und sanft meine Unterw├Ąsche und Hose hoch. Er schob meinen Schwanz in seine Unterw├Ąsche, zog den Rei├čverschluss meiner Hose hoch und dr├╝ckte eine Hand davor. Er sah f├╝r einen Moment nachdenklich aus, bevor er akzeptierte: Du hast recht, du bist erwachsen geworden.
Ich musste schmunzeln.
Er stand auf und schlang seine Arme um mich. Meine H├Ąnde wanderten zu ihrem R├╝cken und ihrer weiten Yogahose. Ich f├╝hlte es auf ihrer glatten Haut, unter ihrem H├Âschen, und packte eine Handvoll ihres harten Hinterns. Ihre Wangen w├Âlbten sich und ein St├Âhnen entkam ihren Lippen. Ich wollte sie WIRKLICH ficken, aber ich dachte nicht, dass sie das wollte. Schlie├člich muss er meinen Schwanz aus irgendeinem Grund wieder in meine Hose gesteckt haben. Wahrscheinlich stand er noch unter dem Einfluss der letzten Nacht. Stattdessen erreichte meine andere Hand die Vorderseite seiner Hose und dr├╝ckte unbeholfen seinen halbstarren Penis.
?Nummer.? Murmelte er pl├Âtzlich.
Ich friere. ?ICH? Ich bin traurig.? rief ich, aber er sch├╝ttelte den Kopf.
?Nein ist es nicht? Ich habe gerade? Hormone? Einige meiner Sachen? verk├╝mmert.?
?Ha?? Jetzt bin ich wirklich verwirrt, was bedeutet das?
?Das… bedeutet, dass es manchmal nicht so toll funktioniert.? Nicht sicher, ob es vor Aufregung oder Verlegenheit war, err├Âtete sie: Fr├╝her war es zu 100 % funktionsf├Ąhig, aber nach all den Jahren der Hormone funktioniert es manchmal nicht. Funktioniert der andere Weg noch?
Ich brauchte eine Weile, um mich anzumelden, und als ich mich anmeldete, sp├╝rte ich ein Wackeln in meiner Hose.
Du meinst anal? Ich habe es deutlich gemacht.
Er nickte, aber schnell und bestimmt, Und das will ich jetzt wirklich nicht.
Ich nahm meine Hand vorne aus seiner Hose und kam zur├╝ck, um seinen Arsch zu massieren. Zumindest schien es ihm egal zu sein. Sie st├Âhnte und zappelte weiter, als ich ihre glatten Wangen rieb, die angespannten Muskeln unter ihrer warmen Haut sp├╝rte, sie auseinander und zusammen zog und mit jeder verstreichenden Minute h├Ąrter wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob er das absichtlich getan hat, aber er hat seine Beine leicht gespreizt. Ich nutzte die Chance und glitt mit einer Handfl├Ąche den Riss hinunter, w├Ąhrend meine andere Hand immer noch ihren Arsch massierte. Meine Finger erreichten seinen Fleck und er st├Âhnte ├╝berraschend laut auf und spreizte seine Beine ein wenig mehr. Es hat sich sehr leicht gebogen, um mir einen leichteren Zugang zu erm├Âglichen. Es war ein wenig unangenehm und ein Teil von mir meinte, wir sollten uns aufs Bett legen und es tun, aber ich wollte die Stimmung nicht verderben, indem ich den Kontakt abbrach. Meine Finger schafften es, die Birne seines Penis zu ber├╝hren, aber er reagierte auch nicht, also folgten meine Finger seinem Damm auf und ab.
Sie schien es zu m├Âgen und fing an, mit ihren H├╝ften zu wackeln, um meinen Finger schneller an ihrem Fleck zu reiben. Er stoppte abrupt und sein Hintern blieb in meiner anderen Hand stecken. Sie zitterte und hielt mich fest, ihre manik├╝rten N├Ągel gruben sich in mein Fleisch. Sie keuchte und zuckte mehrmals, keuchte und k├Ąmpfte darum, den Atem anzuhalten, bevor sie sich entspannte und auf mich fiel. Als er das sagte, l├Âste er sich von mir und grinste.
Lass mich jetzt den Abwasch machen, Br├Âtchen

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert