Mofos Public Pick Ups Euro Babe Mit Frechen Titten Mit Nana

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 166
Wiederholen
Websters New World Dictionary ?wieder? Es ist, als würde man etwas immer und immer wieder tun. Mein Thesaurus fügt der Liste Duplikation, Redundanz und Wiederholung hinzu.
Ich weiß nur, dass meine Mutter mich immer wieder dazu gezwungen hat, bis ich die richtige gefunden habe. Es spielt keine Rolle, meine Zähne zu putzen, das Auto zu waschen oder sogar meine Schwester zu ficken.
Ja Fick meine Schwester
Meine Mutter hat uns dabei erwischt, als wir das erste Mal waren, und ich dachte, sie würde uns beide umbringen. Nicht meine Mutter Nummer Es bringt mich dazu, dies immer und immer wieder zu tun.
Das erste Mal, als ich meine vierzehnjährige Schwester fickte, war neu und aufregend. Das war mein Geburtstagsgeschenk für ihn. Ich gab ihr meine Jungfräulichkeit und sie mir ihre. Danach hatten wir bis zu meiner Periode bei jeder Gelegenheit Sex. Dann bot ich ihr aus irgendeinem Grund Analsex an und sie sagte ok. Ich hatte nicht mehr, als dass meine Mutter mein Zimmer durchsuchte und uns bei der Arbeit erwischte, mehr als den Kopf meines Schwanzes in ihre Analöffnung zu stecken. Wir hatten beide unsere Hosen bis zu unseren Knöcheln und sperrten uns in dieser Position ein. Meine Hände waren auf den Hüften meiner Schwester und die Spitze meines Schwanzes war in ihrer Fotze. Meine Mutter hatte auch eine ausgezeichnete Sicht, also sah sie, wie sich der Schließmuskel meiner Schwester langsam wieder schloss, als ich an meinem Schwanz knabberte.
Ich stand einfach da, als meine Erektion stolz aufstand und meine Hose zu Boden fiel. Desiree stand auf und drehte sich zu meiner Mutter um. Ihr kurzes Shirt passte, aber es gab nicht viel, um ihre Muschi zu bedecken, und ihr Höschen hing immer noch um ihre Knöchel.
Wir sahen sie an, während meine Mutter uns ansah. Schließlich fragte die Mutter? Desiree war sein Schwanz in deinem Arsch?
Desiree, ?Ja, Mutter?
Meine Mutter fragte: Warum?
Desiree sagte: Weil meine Muschi blutet und ich ihn nicht zulassen werde.
Meine Mutter fragte dann: Wie hat es sich angefühlt?
Nicht so gut, Mami, antwortete Desiree. Es hat so wehgetan und nur seinen Kopf reingesteckt, als du uns erwischt hast?
Meine Mutter sagte: Ist das so?
Dann kam meine Mutter zu uns. Er griff nach unten und ergriff meinen Schwanz. Es war immer noch hart, aber anscheinend nicht hart genug für meine Mutter. Er sagte Desiree, sie solle meinen Schwanz lutschen und ihn richtig hart machen, damit ich ihn zurückstecken könnte. Desiree schaute ungläubig auf meinen Schwanz, dann auf mich und dann auf meine Mutter.
Dann sagte Desiree: Aber Mama, weißt du, wo du bist? sagte.
Meine Mutter antwortete: Ja, ich weiß, und ich weiß, wohin du zurückgehst. Jetzt lutsch es, wie ich es dir gesagt habe, oder muss ich dich bestrafen?
Widerwillig kniete sich Desiree vor mich und nahm meinen Schwanz in ihre Hände. Er wollte das wirklich nicht, aber er wusste, dass er meiner Mutter nicht gehorchen musste, solange er so war. Wir wurden beim Inzest erwischt und nicht nur das, wir wurden auch beim Analinzest erwischt. Desiree wusste, dass sie keine andere Wahl hatte, als ihren Mund so widerwillig auf meinen Schwanz zu legen. Meine Mutter merkte, dass sie nicht ihr Bestes gab. Bald kniete meine Mutter ein paar Zentimeter entfernt neben ihm und starrte ihn an. Desiree war sehr nervös und begann ernsthaft zu saugen. Dann konnte ich fühlen, wie deine Zunge unter meinen Schwanz glitt, und es fühlte sich gut an. Ich habe Desiree vorher gebeten, meinen Schwanz zu lutschen, aber sie wollte nicht. Meine Mutter war immer da, um sicherzustellen, dass Desiree ihr Bestes gab.
Schließlich sagte meine Mutter: Okay, jetzt zieht ihr euch beide aus, inklusive eurer Schuhe. Desiree, wir sagten: Nun, Desiree, bücke dich wieder wie zuvor. Er drehte sich zu mir um und sagte: Lassen Sie es feucht und stecken Sie es dann in die Muschi, um Ihren Kopf wieder in Ihren Arsch zu stecken. Mach das hundert Mal. Verstehen??
Ja Mama? Dann steckte ich meinen Schwanz in Desirees Muschi und steckte dann ihren Kopf in ihr Rektum. Desiree sprang so, wie sie es zum ersten Mal tat. Ich wusste, dass du etwas sagen wolltest, aber ich wusste, dass du es nicht tun würdest. Also ging ich immer und immer wieder von ihrer Muschi zu ihrem Arschloch. Ungefähr zwanzig Mal später hüpfte Desiree nicht mehr, als ich meinen Schwanz in ihren Hintern steckte. Ich zählte weiter, aber das Gefühl verstärkte sich, als ich es in den Schließmuskel schob. Bei meiner dreiundachtzigsten Penetration explodierte ich in seinem Poop-Kanal. Ich packte ihre Hüften fest, drückte härter und pumpte Sperma tief in sie hinein.
Meine Mutter sagte: Okay, dusch dich zusammen und komm dann in die Küche. Mach dir auch nicht die Mühe, dich anzuziehen.
Desiree ?Aber Mama? bevor es geschnitten wurde.
Meine Mutter wollte nicht, dass ihre Anweisungen in Frage gestellt werden.
Desiree und ich hatten noch nie zusammen geduscht. Verdammt, wir durften vorher nicht einmal zusammen auf die Toilette gehen. Meine Mutter hat immer dafür gesorgt, dass wir Schluss gemacht haben und ich keine Chance hatte, meine Schwester nackt zu sehen. Jetzt, wo er uns zusammengebracht hat, schickt er uns zusammen baden und nackt durchs Haus rennen. Irgendetwas stimmte definitiv nicht.
Solange wir zusammen duschten, profitierten wir davon. Ich wusch Desirees wunderschöne Möpse, den großen kleinen engen Arsch und die leicht bedeckte Fotze. Dann wusch ich seine Sauerei mit so viel Liebe. Sie sagte, es sei ziemlich mild, aber mein Finger und meine Seife seien gut für sie. Als ich nach ihrer Muschi griff, spreizte Desiree ihre Beine, um mir besseren Zugang zu verschaffen. Ich habe ihre Fotze geliebt und sie in den letzten drei Wochen mehrmals gefickt, aber ich hatte noch nie zuvor mit ihrem Kitzler gespielt. Es war sein magischer Lustknopf. Ich warf meine Schwester auf die Knie und ließ sie fast auf den Duschboden fallen, als meine Mutter die Tür wieder öffnete und uns bei der Arbeit erwischte.
Mama lächelte Desiree an und sagte: Wie hat sich das angefühlt? Sie fragte.
Desiree lächelte meine Mutter an und sagte: Sehr gut? Wirklich gut? Ich habe es einfach geliebt.
Meine Mutter lächelte mich an und sagte: Dann mach es noch einmal? Hundertmal?
Ich bin mir sicher, dass ich es getan habe. Ich fing an, Desirees Klitoris anzugreifen. Nach drei weiteren Orgasmen unter der Aufsicht meiner Mutter bat mich Desiree aufzuhören. Meine Mutter sagte, das würde nie passieren, also fuhr ich fort. Nach zwei Orgasmen wand sich Desiree auf dem Badezimmerboden, um von meinem Finger wegzukommen, aber ich war größer und hielt sie fest. Meine Mutter sah zu, wie sie Desiree ihren dreizehnten Orgasmus gab und hemmungslos weinte. Bei Nummer sechzehn wurde Desiree ohnmächtig, aber meine Mutter sagte mir, ich solle weitermachen. Glauben Sie mir, nicht unserer, Desiree erlebte selbst in ihrem bewusstlosen Zustand weiterhin heftige Orgasmen. Nach Nummer zwanzig gab mir meine Mutter eine Tube K-Y Jelly, um auszuhelfen. Sie sagte, Desirees Klitoris sei schon rau genug und würde sich in der Schule für ein paar Tage sehr unangenehm anfühlen. Aber ich würde nicht aufhören, bis ich mindestens fünfundzwanzig Orgasmen hatte.
Desiree wachte schließlich während ihres vierundzwanzigsten Orgasmus auf und weinte und bat mich, meiner Mutter zu sagen, dass ich fertig war. Ich hatte auch keine Angst vor meiner Mutter. Auf dem Weg zu ihrem fünfundzwanzigsten Orgasmus weinte und wand sich Desiree und versuchte, meine Hand von ihrer Leiste wegzubewegen. Als ich fertig war, öffnete ich ihre Beine, um zu sehen, was mit ihr passiert war, und war sie jemals roh, wie meine Mutter sagte? Meine Schwester tat mir leid, ich nahm die Antibiotika-Creme aus dem Medizinschrank und rieb eine großzügige Menge auf und um ihre sehr empfindliche Klitoris herum.
Als wir die Küche betraten, war Desiree vornübergebeugt, um ihre Schamlippen nicht aneinander zu reiben. Der Junge tat dort weh.
Mom warf ihm einen Blick zu und sagte: Desiree, beug dich über diesen Stuhl. Dein Bruder schuldet mir 17 weitere Analpenetrationen.
Ich betrachtete das Lächeln auf dem Gesicht meiner Mutter, dann den schockierten Ausdruck auf dem Gesicht meiner Schwester. Desiree lehnte sich über die Stuhllehne. Ich näherte mich von hinten und steckte meinen Schwanz in meine Schwester? Später sein Nickerchen auf der Autobahn. Er reagierte viel mehr auf das Stechen in seiner Fotze als darauf, dass sein Hintern befragt wurde. Ich füge noch siebzehn hinzu und ich bin fertig, aber meine Mutter bemerkte, dass mein Schwanz immer noch hart war.
Meine Mutter sagte: Du fickst ihn besser und wirst diesen Schritt los.
Desiree fing an zu weinen, aber meine Mutter sagte: Halt die Klappe. Bist du derjenige, der sich überhaupt von ihm ficken ließ, lehne dich jetzt wieder auf diesem Stuhl zurück.
Meine Mutter sah mich an und sagte: Fick ihn und hab keine Angst, ihm weh zu tun. Je früher du auf ihn kommst, desto eher kannst du ihn da rausholen?
Ich konnte ihrer Logik nicht widersprechen, aber ich griff erneut nach den Hüften meiner Schwester und schlürfte dann meinen Schwanz zurück in ihre Muschi. Während ich meine Schwester fickte, packte meine Mutter ihre Brüste und sagte mir, ich solle es versuchen. Meine Mutter hat mir gesagt, ich soll Desiree auch in die Brustwarzen kneifen.
Dann sagte meine Mutter natürlich: ‚Mach es noch einmal. Hunderte Male kneifen. Verstehen??
Natürlich habe ich es verstanden, und Desiree auch. Ich streckte die Hand aus und nahm beide Brüste in meine Hände. Ihre Brustwarze landete perfekt in der Falte meiner Daumen, also steckte ich ihre Brustwarzen zwischen meine Daumen und Zeigefinger. Ich spürte, wie Desiree hüpfte und ich spürte, wie ihre Fotze um meinen Schwanz schrumpfte. Ich könnte definitiv lernen, es hundertmal zu genießen. Als ich meinen Schwanz in meine Schwester fickte, kniff ich ihre Brustwarzen und zog sie dann zurück, nur um es noch einmal zu tun. Ich konnte es Hunderte von Jahren nicht ertragen, aber ich ließ meinen Schwanz in der Muschi, bis ich damit fertig war, ihre Nippel zu kneifen, wie es meine Mutter wollte.
Nachdem wir zu Abend gegessen hatten und meiner Mutter beim Abwasch geholfen hatten, sagte sie mir, ich müsse Desirees Kitzler für fünfundsiebzig weitere Orgasmen fingern. Als Desiree versuchte, mit meiner Mutter zu verhandeln, wusste ich, dass es ein großer Fehler war. Dann machte Desiree den größten Fehler aller Zeiten? Sie sagte, sie würde alles tun, um fünfundsiebzig Klitoris-Orgasmen loszuwerden.
Desiree könnte ihre Meinung früher ändern, sagte ihre Mutter: Okay, junge Dame, ich erwarte ein paar Dinge von dir im Austausch für die fünfundsiebzig Klitoris-Orgasmen, die du mir noch schuldest. Für die nächsten fünfundsiebzig Tage wirst du es tun lass deinen Bruder deine Fotze vor und nach der Schule ficken und ihm jeden Abend vor dem Schlafengehen Analsex geben. Wirst du es tun?
Desiree, ?Aber Mama?
Meine Mutter unterbrach Desiree erneut, als sie sprach, und sagte: Aber nichts, junge Dame. Du warst unschuldig, aber du hast dich deinem Bruder sexuell hingegeben. Du gehörst jetzt ihm. Männer denken nur mit ihren Schwänzen. Jetzt hat er dich. Du wirst sein kleines verdammtes Spielzeug sein und je früher du dich daran gewöhnst, desto besser?
Desiree sagte: Ich verstehe, aber kann ich es nicht auch genießen?
Meine Mutter antwortete: Oh, glauben Sie mir, Sie werden lernen, es zu genießen. Ich habe es gemacht, als ich in deinem Alter war und drei Brüder hatte.
Ende
Wiederholen
166

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert