Mutter Anissa Kate Liebt Es Von Zwei Piloten Gefickt Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Sohn der Lust
Kapitel Zwölf: Die Frauen deines Bruders dominieren
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2020
Hinweis: Diese Geschichte wurde von Ultrasound 7 produziert und erlaubte mir, sie mit Ihnen zu teilen. Dies kann Szenarien und Aktionen beinhalten, über die ich normalerweise nicht schreiben würde. Es wird ein starkes Sexsklaven/Dominanz-Thema geben. Ich werde verhindern, dass dies irgendeinen Ball der Welt durchbricht, und ich habe die Mythologie entwickelt, die diese Geschichte antreibt.
Lauch? Rathay-Wüste
?Nefi?? fragte ich, während ich auf meinem Kamel durch die Salinen vor der Sphinx-Höhle ritt.
Ja, Miss Pyrriah? fragte die Sphinx. Er ging in seiner löwenähnlichen Gestalt neben uns her. Es sah so interessant aus, dass sein Körper mit Ausnahme seines menschlichen Kopfes und seiner Brust (und Brüste) vollständig aus gelblichem Fell bestand. Er hatte dunkelrotes Haar mit einer Mähne und grau gefiederten Adlerflügeln. Die Sphinxe wurden wie meine Eltern alle aus dem Samen von Las geboren.
Du hast mir gesagt, ich soll Gewin haben? Ich sagte. ?Was wolltest du damit sagen??
Bist du nicht eine der Töchter des Kriegsgottes? fragte die Sphinx. Wusstest du nicht, dass sie eine Halbgöttin war?
?Ich bin eine Halbgöttin? Ich sagte. Aber ich bin nicht Gewins Tochter. Ich bin Las. Ich bin die Zwillingsschwester von Kurtis. Diese Unruhe übernahm meinen Körper. Ich hatte seltsame Fähigkeiten. Ich konnte unter extremen Bedingungen ein Feuer entzünden, mein Haar leuchtete, wenn ich wütend war oder starke Schmerzen hatte, und ich wusste, wie man einen Tulwar bekämpft, obwohl ich noch nie ein Schwert gesehen hatte. Ist es nicht Mutter? Bin ich deine Tochter mit Las?
?Sie ist meine Tochter,? sagte meine Drachenmutter. Ich trug ihn und Kurtis neun Monate lang in meinem Bauch. Der einzige Gott, mit dem ich zusammen war, war Las. Ganz zu schweigen davon, mit Gewin zu schlafen, die ich nie getroffen habe.
Die Sphinx sah verwirrt aus. Es tut mir leid, Miss Pyrriah. Ich bin in einer Höhle aufgewachsen. Ich habe ihn nie verlassen. Ich muss mich irren, ich dachte, ich fühle Gewin in dir. Du hast… etwas Seltsames. Du bist anders als deine Geschwister. Der Geruch von Las ist überall. Sie sind voller Lust.
?Ich bin voller Lust? Ich protestierte. Ich bin so obszön wie Lasla und Kurtis. Ich sah meinen Bruder an, der zu Beginn der Party auf seinem Kamel ritt. ?STIMMT??
Er ist ein Perverser, okay? sagte Kurt. Er sah mich an. Sie schreckt nie davor zurück, Schwänze zu lutschen oder Sperma aus Fotzen zu lecken oder so etwas. Wenn ich ihn auffordern würde, sich nackt auszuziehen und der ganzen Stadt einen Dildo zu zeigen, würde er das tun?
Meine Muschi drückte. Es klingt heiß. Kann ich das tun??
Ja, ja, können wir? fragte Lasla zitternd. Wir können Azuliana auch unsere Muschi lecken lassen.?
Kurtis lachte. Siehst du, sie sind die Töchter von Las. Genau wie du, Nephi. Wir sind hier alle eine Familie.
Ich muss die Tochter von Las sein, denn das war so sexy zu hören. Nephi schlug mit den Flügeln. Und du hast mich wirklich großgezogen, Meister Kurtis? Ich trage unser Inzestkind in meinem Bauch??
Ja, das tust du.
Dadurch wurde ich sehr nass. Ich hätte die Tochter von Las sein sollen. Wir alle hatten Kräfte. Lasla konnte Sexspielzeug herstellen, Kurtis konnte die Begierden und Begierden anderer manipulieren und ich konnte Feuer machen und kämpfen. Es muss eine Straße geben, die mit Las verbunden ist.
Es musste einfach sein.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lassa
Nachdem wir unser Lager für die Nacht hergerichtet hatten und die Sonne untergegangen war, wusste ich, was ich zu tun hatte. Ich musste sicherstellen, dass Nephi wusste, wie er meinem Bruder gefallen konnte. Sie war Teil unserer Party, ihre neuste Sexsklavin. Sie musste sowieso bereit sein, ihn zu lieben.
?Nephi? befahl ich, meine Stimme brach.
Ja, Fräulein Lasla? fragte Nephi. Es kam in Sphinxgestalt auf mich zu. Es war eine sehr löwenartige Anmut in ihm.
Es war gut, dass du gekommen bist, als du gerufen wurdest? Ich sagte. Du bist Kurti. Gehorsam ist oberstes Gebot.
?Na sicher,? sagte er und wedelte mit seinem Schwanz hin und her. Er hat mich gezähmt. Sein Wille ist jetzt mein Wille. Er lächelte mit scharfen Zähnen, die durch seine dicken Lippen schimmerten.
?Gut. Sie sollten auch wissen, wie Sie ihn sexuell befriedigen können. Du musst lernen, ihm einen anständigen Blowjob zu geben?
Richtiger Blowjob, huh? Erhebt sich von unserem Feuer, sagte Kurtis. Ja, du solltest in der Wüste ein Feuer anzünden. Wie hast du sonst das Abendessen gekocht? Es stieß auch die Dunkelheit ab. Er knöpfte seinen blauen Umhang auf und schälte ihn von seinem muskulösen Körper. Sein Hahn stürmte hart vor ihm her.
Es war immer schwierig. Das ist eines der Dinge, die ihn so sexy gemacht haben.
Du weißt schon, leg deinen Kopf hin und sauge, sagte er. Ich habe bestellt, meine Fotze ist heiß. Ich zog meine lila Robe aus und ließ sie von meinem Körper fallen. Meine runden Brüste schaukelten. Und pass auf diese Zähne auf. Willst du sein Werkzeug nicht beschädigen?
?Niemals,? sagte Nephi.
Er schlang seine Flügel fest um seinen Körper. Dann senkte sie sich auf ihren Bauch, ihre Brüste schwankten, als sie ihre Lippen zu ihrem Schwanz brachte. Er öffnete seinen Mund weit. Dann glitt er mit seinen Lippen auf ihren Penis. Sie stöhnte wie er.
Dann saugte sie. So viel wusste er also. Der Mann stöhnte, sein Gesicht verzerrte sich vor Lust an ihrem saugenden Mund. Ich drückte meine Fotze, das Hitzegebäude und mein Orgelgebäude. Ich wollte mich berühren, aber ich hielt mich zurück.
Nun, benutzt du deine Zunge? Ich fragte.
Nephi schüttelte den Kopf.
Nun, benutze es. Drehen Sie es auf Ihrem Schwanz. Sie müssen seinen Genuss steigern. Du musst es leer lassen. Ob er etwas von seinem Sperma bekommt, ist nur ein Bonus.?
Er wimmerte und bewegte seinen Kopf. Seine Flügel flatterten. Kurtis stöhnte, ein Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Ich kann sagen, dass mein Bruder es genossen hat. Er drückte meine Fotze, die Sphinx freute sich sehr, ihm zu gefallen.
Sein Saugen und Schlürfen erfüllte die Luft. Ana Pyrriah und Azuliana küssten sich am Feuer, das Paar erlag einem lesbischen Inzest. Sie lieferten Hintergrundgeräusche für das heiße Bild meines Bruders, der von dem Monster umgehauen wurde.
Jetzt bewegen Sie Ihren Kopf, sagte ich und drückte gegen seinen Hinterkopf. Ich ließ seine Lippen ein paar Zentimeter unter seinen Penis gleiten. Komm schon, schalt den Kopf aus. Ich will, dass er sein Sperma in seinen Mund schießt. Tun. Lassen Sie es leer.
Er stöhnte und wedelte mit dem Schwanz. Er schüttelte den Kopf. Er stöhnte lauter. Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen. Ich mochte es. Die Sphinx bewegte seinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab und saugte die ganze Zeit. Sabber floss sein Kinn hinab.
Ich habe es geklaut und es an meinem Finger direkt vor deine Augen gehalten. Sehen Sie diese Spucke? Es ist deins. So schlampig sollte jeder Blowjob sein. Geht es Dir gut?
Er stöhnte vor Vergnügen.
Du kannst jetzt summen? Ich sagte. ?Tun. Summen Der Ton wird um sein Instrument herum summen und ihm ein wirklich gutes Gefühl geben.
Das Murmeln der Sphinx erhob sich durch die Nacht. Nephis Flügel zuckten noch mehr. Das war sehr aufregend. Mein Arschloch ist eng, meine Fotze brennt vor Geilheit. Ich zitterte, mein Gesicht war von der Freude dieses Augenblicks gerunzelt. Es war unglaublich.
?So viel,? Ich stöhnte, meine Muschisäfte tropften meine Hüften herunter. Ja, ja, einfach so. Das machst du toll.
?Ja, du bist,? sagte Kurt. Du hast einen tollen Blowjob.
Nephi murmelte lauter. Seine Augen schlossen sich. Sie machte sehr obszöne Geräusche, während sie daran saugte. Sie säugte vor Hunger. Er hat am Schwanz gearbeitet. Er beglückte sie mit seiner Leidenschaft. Das machte mich sehr heiß. Ich mochte es.
Ich habe zugesehen, wie er es geblasen hat. Ich sah die Freude in deinem Gesicht. Im Hintergrund lecken sich Pyrriah und Anne Azuliana, 69 Jahre alt, gegenseitig die Fotze. Meine Muschi brannte, aber das war mir egal. Ich hatte so viel Spaß.
?Das ist gut,? Ich sagte es Nephi. Aber jetzt musst du ihm wirklich gefallen. Du musst ihn erwürgen.
Ich packte seinen Körper rittlings, packte seinen Kopf von hinten und drückte seinen Mund seinen Schwanz hinunter. Ich spürte, wie sein Penis gegen seine Kehle schlug. Seine Flügel flatterten und streichelten meine Beine. Ich drückte weiter seinen Kopf. Er grummelte.
Schlucke seinen ganzen Schwanz, Ich stöhnte. ?Los deine Kehle und lass es rein?
Ich drückte stärker. Die fiesen Geräusche, die es machte, ließen mehr Muschisaft meine Hüften hinunterlaufen. Dann glitt er mit seinem Mund seinen Schwanz hinab. Ich zitterte, stieß ihren Kopf nach vorne, glitt mit ihren Lippen über ihre Hüften.
Seine Lippen pressten sich ins Dickicht.
Er hatte jeden Zentimeter von ihr genommen. Dieser Rausch durchfuhr mich. Ich stöhnte und drückte meine Muschi. Eine tückische Hitze durchfuhr mich. Meine Hüften wippten hin und her, meine Muschi brannte. Dafür war es zu heiß. Um es ihm beizubringen.
Verdammt, das ist gut, Kurtis stöhnte. Du bist eine gute Lehrerin, Lasla.
Ich habe mich zu meinem Bruder teleportiert.
Ich zog Nephis Kopf zurück. Er saugte und schlürfte den ganzen Weg durch. So ein schlampig klingender Blowjob. Ich wich zurück, bis sein Penis aus seiner Kehle kam. Dann habe ich ihn wieder geschubst. Er stöhnte und schluckte seinen Schwanz diesmal schneller.
?So viel,? Ich gurrte und fickte seinen Schwanz in seinem Mund auf und ab. So würgst du ihn.
Ich befreite seinen Kopf und er machte es alleine weiter. Jetzt bin ich an der Seite und beobachte. Kurtis stöhnte, sein Gesicht war vor Glück zerknittert. Ich lächelte, als ich es sah. Immer wieder würgte die Sphinx sein Instrument. Er schluckte seinen Magen vor Hunger.
Mit einem Knurren packte er Nephis Kopf und hielt sie fest. Unterwürfig fickte seinen Schwanz in und aus ihrem Mund. murmelte er mit gähnenden Flügeln. Sein starker Körper hätte es verhindern können. Er war stärker als mein Bruder und ich.
Aber er tat es nicht. Er verneigte sich vor ihr.
?STIMMT,? Ich bellte. Er fickt deinen Mund. Mmm, das ist etwas, worauf Sie vorbereitet sein müssen. Und das machst du großartig. Sieh mal, du gehst, er schluckt einfach deinen Schwanz, während er dich fickt. Mmm, ja, ja, genau wie diese Schlampe?
murmelte Nephi vor Freude, während Kurtis grummelte. Er baute und baute den Orgasmus. Er war außer Atem, seine Brust hob und senkte sich, als er nach vorne stieß. Sie fickte hart in ihren Mund. Er fuhr seinen Schwanz in seine Kehle.
Er fickte sie hart, seine Hoden ließen seinen Kiefer knacken. Und er gab seine Leidenschaft zu. Es war sehr berauschend, ihr Gemurmel um sein Instrument herum mitzuerleben. Ich liebe es, ich bin so froh, dass ich Kurtis helfen konnte, seine Sphinx besser zu genießen.
Es machte Spaß, wie die Herrin seiner Sklaven zu sein. Kontrolliere sie und die Frauen in deinem Leben. Ich schauderte und klemmte mein Arschloch. Ich würde die beste Geliebte sein und sie dazu bringen, ihr auf so viele wundervolle und perverse Arten zu gefallen.
Ich hatte fast einen Orgasmus, als ich daran dachte.
?Las großer Schwanz? Kurtis grunzte und sank bis zu seiner Kehle in seinen Griff. ?Ja?
Er pumpte sein Sperma direkt in Nephis Nabel und verweigerte ihr das Vergnügen, Sperma zu schmecken. Aber das war sein Privileg. Er pumpte Sperma in seine Kehle. Er grummelte bei jeder Explosion. Ich schauderte, meine Katze brannte von der schlechten Aussicht.
Dann war er fertig. Er nahm seinen Penis aus dem Mund. Noch mehr Speichel lief ihm übers Kinn. Sie war außer Atem, ihre großen Brüste hoben sich, als sie ihn anstarrte. Er leckte sich über die Lippen, seine Flügel raschelten.
Jetzt danke ihm, Ich sagte. Danke ihm dafür, dass er sein Ejakulat auf deinen Bauch geworfen hat.
?Danke Meister,? stöhnte. Ich freue mich sehr, dass mein Mund- und Rachenraum dich glücklich machen kann. Danke für die Ejakulation in meinem Hals und Bauch?
?Gern geschehen,? sagte er und grinste mich an. Ich habe meinen Bruder glücklich gemacht.
Ich bin fast zurück.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kurtis
Lasla lag jetzt auf dem Rücken, als Nephi sich in eine menschliche Gestalt verwandelte. Das Fell schmolz. Ihre löwenähnlichen Gliedmaßen wurden in schlanke Hüften und feurige Arme verwandelt. Ein paar Minuten später kniete eine schöne Frau vor mir. Ihre Katzenohren zuckten immer noch, als sie durch ihr Haar kletterte.
Jetzt iss deine Muschi? Ich habe Nephi bestellt. Die Katze meiner Schwester schlucken.
Ja, ja, steck diese Zunge in mich und entleere mich? Lassa bestellt. Spreizen Sie dabei Ihre Pobacken. Du musst den Schwanz meines Bruders in all deine Löcher bekommen?
Ja, Fräulein Lasla. Nephi neigte ihr Gesicht zur Fotze meiner Schwester, griff hinter sie und teilte ihre Pobacken. Das Arschloch zwinkerte mir über seinen Fellärmel hinweg zu. Bitte, bitte benutze meinen Arsch Mater.
Mein Schwanz pochte bei dem Anblick und den Worten. Ich lächelte und fiel auf meine Knie. Ich würde gerne deinen Arsch benutzen, Nephi.
Sein Stöhnen kam aus seiner Kehle. Er vergrub sein Gesicht in der Muschi meiner Schwester und leckte sie. Lasla schauderte, ihr Gesicht verzerrte sich vor Freude. Ich lächelte, sehr glücklich darüber, dass er das Vergnügen bekam, das er verdiente.
Mein Schwanz pochte, als ich auf die Knie ging. Mein Penis schwang vor mir. Es zitterte, meine Eier waren hart und schmerzten. Sie waren voller Sperma, das ich loslassen würde. Ich würde nur sein Arschloch spritzen, Sperma spritzen, dann spritzen, spritzen.
Ich war so bereit dafür. Ich drückte meinen Schwanz gegen seine Pobacken und glitt in ihre Fotze. Die Ohren der Katze zuckten und heulten. Ich liebte den Anblick, wie ich meinen Schwanz in diesen Analring drückte. Das enge Loch widerstand.
Entspannen Sie Ihren Arsch, stöhnte Lasla. Lass es einfach in dich hineingleiten.
Ja, gnädige Frau? stöhnte.
Der Widerstand seines Abschaums hat nachgelassen. Dann stöhnte sie, als ihr Analring verschwand. Ich lächelte, als sein heißes Fleisch über die Krone meines Schwanzes glitt. Nephis wundervolle Eingeweide versprachen so etwas. Ich war so erpicht darauf, hineinzurutschen.
Ich bin in deine Eingeweide gekommen. Ich stöhnte, als sein heißes Fleisch über mich glitt. Es fühlte sich unglaublich an. Ich genoss das Vergnügen, als er meinen Schwanz immer tiefer in seine Eingeweide schob. Ich packte ihre Hüften, ihr Abschaum streckte sich, um meinen Schwanz zu bekommen.
?Experte? stöhnte. Oh, Meister, danke, dass du mich benutzt hast.
?Ja, ja, benutze es? Lasla stöhnte. Oh, Nephi, leck meine Muschi mit deiner ungezogenen Zunge.
Ja, gnädige Frau.
Nephis Kopf bewegte sich, als sie Laslas Muschi knallte. Meine Schwester zitterte. Er stöhnte, sein Gesicht platzte vor Freude. Ich stöhnte auch, mein Schwanz landete in Nephis Arschloch. Seine samtige Scheide umfasste jeden Zentimeter meines Schwanzes.
Es war ein unglaubliches Vergnügen. Ich habe es genossen. Ich lächelte bei dem Gefühl dieses wundervollen Idioten, der meinen Schwanz drückte. Ich zitterte und wich zurück. Mein Penis pochte tief in ihr. Er massierte mich, während er murmelte, während er die Fotze meiner Schwester aß.
Ich ging zurück zu Nephi. Meine Eier trafen seinen Fleck. Er stöhnte, als ich zurücktrat und seine Eingeweide in meinen Schwanz drückte. Das war perfekt. Einfach eine Freude zu genießen. Ich stöhnte verliebt bei jedem Herzschlag, als ich sein Arschloch fickte. Ich habe die Sphinx besiegt.
Ich schiebe meinen Schwanz hart in Nephis Arschloch. Ich genoss das Gefühl ihrer samtigen Eingeweide um meinen Schwanz. Ich fühlte mich großartig. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde davon, die in seine Eingeweide stach. Dieses heiße, enge, köstliche Arschloch klemmt an meinem Schwanz. Es war faszinierend, das zu spüren.
Fantastisch.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte und stach ihn bis zum Anschlag. Ich stieß meinen Schwanz hart und schnell hinein. Ich habe es leidenschaftlich in seinem Griff begraben. Ich drückte mit aller Kraft, die ich hatte. Es war unglaublich, ihn um mich herum zu spüren. ?Nephi?
?Experte Experte? schnurrte er. Ich freue mich sehr, dass Sie sich gut fühlen.
?Sehr gut,? Ich grunzte und umklammerte die Hüften meiner Sphinx. Ich hatte es. Was für ein schwindelerregender Nervenkitzel zu erleben. Das ist ein wunderbarer Glücksrausch. Ich stach ihm mit meiner Kraft in die Eingeweide. Ich habe sie hart und schnell gefickt. Ich war bis zum Anschlag darin begraben. Gott, es war unglaublich. ?Verdammt, ja?
Ich tauchte darin ein. Ich habe sie mit harten Schlägen gefickt. Kraftvolle Schläge. Er schnurrte nach Laslas Muschi. Meine Schwester zitterte, ihre Brüste zitterten. Sein schwarzes Haar war auf der Decke verstreut, auf der er lag. Sie beugte ihren Rücken, silbernes Mondlicht küsste ihre Brüste.
Das ist wunderschön, Nephi, aber du kannst es besser machen stöhnte er und griff nach der tiefen scharlachroten Mähne der Sphinx.
?Besser?? Nephi schnappte entsetzt nach Luft, ihr Arschloch klemmte in meinem Schwanz.
Mmm, geh nicht durch meine ganze Muschi. Variieren Sie die Bewegungen Ihrer Zunge. Konzentriere dich auf meine Teile. Beiße auf meine Lippen. Saugen Sie meinen Kitzler Knospe. Stecke deine Zunge tief in mich hinein. Und haben Sie keine Angst, Ihre Finger zu benutzen. Um einen, zwei oder sogar drei in mich hinein zu bekommen. Du kannst sie von mir ficken, während du meinen Kitzler lutschst?
Das kann ich, Miss Lasla
Ich fand es toll, wie eifrig er war zu gefallen. Er war so ein liebenswertes Geschöpf. Ich drückte fester auf sein Arschloch, meine Eier trafen seine Stelle. Freude überflutete mich. Es war großartig zu genießen. Ich bin darin begraben. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Ich trieb meinen Schwanz hart und schnell in ihn. Ich schlug meinen Schwanz in den Griff in seinen wunderbaren Eingeweiden. Es straffte sich, als ich mich zurückzog, was meinen Genuss steigerte.
Er bewegte seine Hand. Lasla schnappte nach Luft, als Nephi mit ihrem Arm winkte, um ihre Finger in die Fotze meiner Schwester hinein und wieder heraus zu stecken. Ich lächelte, sehr glücklich darüber, dass er Nephi beigebracht hatte, wie man ein besserer Liebhaber ist. Als er sich an der Fotze meiner Schwester labte, bewegte die Sphinx seinen Kopf.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte und genoss es, in seinen Eingeweiden begraben zu sein. Bitte ihn, Nephi. Meine Schwester zum Abspritzen bringen?
?Absolut tun? stöhnte Lasla.
?Ich bin so glücklich? gereinigter Nephi. Meister, das werde ich. Ich bringe deine Schwester zum Abspritzen. Und du. Meine Fotze wird deinen Schwanz dazu bringen, mir dieses heiße Sperma zu spritzen.?
?Ich weiss? Ich stöhnte und stieß hart und schnell in ihn. Mit solcher Kraft sank ich tief in den Anal. Seine Fotze fühlte sich toll an meinem Schwanz an. Ich mag dieses Gefühl. Ich habe Glück geschmeckt. Es war unglaublich, dies zu erleben. Ich stöhnte und drückte schneller und härter. Ich war bis zum Anschlag darin begraben. Ich habe es mit allem, was ich hatte, in seine Eingeweide gepumpt.
Das Vergnügen hat mich geschmolzen. Es war toll. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Ich hatte das Vergnügen, sein Arschloch zu schrauben. Ich stöhnte, mein Schwanz grub sich tief und hart in seinen Darm. Ich habe sie stark gefickt. mit Kraft.
Ich traf seine Tiefen. Ich habe es immer wieder in seinem Griff vergraben. Mein Schwanz war tief in ihr vergraben. Schwer. Es war großartig, das zu spüren. Fantastisch. Mein Schwanz pocht in der Fotze. Als ich sah, wie sich meine Schwester auf dem Boden windete, genoss ich das Gefühl, das sie gab.
?Ja Ja Ja? Nephi stöhnte. Las großer Schwanz, Sir, das ist gut. Das ist toll. Ich liebe es, von dir in den Arsch gefickt zu werden.
Und was hältst du davon, meine Muschi zu fingern? fragte Lasla.
?Ich liebe es, deine Muschi zu fingern und deine Muschi zu lecken und mich daran zu gewöhnen? stöhnte Nephi. Ich liebe all diese. Ich habe oft masturbiert und davon geträumt, ungezogene Dinge zu tun. Ich bekomme es jetzt. Ich liebe dich für die Benennung, Meister?
?Gern geschehen,? Ich stöhnte, als ich in seine Sauerei gepumpt wurde. Ich fickte ihn leidenschaftlich und ließ ihn spüren, wie wichtig er für mich war. Sie können ejakulieren. Ich will spüren, wie sich dieser Arsch um meinen Schwanz zusammenzieht.
?Nachdem du mich zum Abspritzen gebracht hast? Lasla grummelte. Dann kannst du auf den Schwanz meines Bruders spritzen und ihn mit deinem Schwanz befriedigen.
Ich lächelte meine Schwester an. ?Du bist ein schlechter Mensch?
Er zwinkerte mir zu.
Ich habe es immer und immer wieder in Nephis Arschloch gesteckt. Es war ein unglaubliches Loch zu genießen. Ich liebte die Art, wie seine Eingeweide meinen Schwanz drückten, den samtigen Griff, der mich massierte. Meine Eier werden eng. Es würde mich umhauen. Ich will sein ganzes Sperma in seine Fotze pumpen.
Meine Schwester stöhnte lauter und griff nach Nephis Haar. Die Sphinx steckt immer noch seine Finger in die Muschi meiner Schwester. Trotzdem gefiel es ihm. Das war so eine Freude zu genießen. Ich liebte jede Sekunde, in der ich ihn schubste. Ich ficke sie hart.
Mein Schwanz schmolz in seinem Arschloch. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Ich habe mich immer wieder tief darin vergraben. Lasla stöhnte. Sein Gesicht zerknittert. Sie bog ihren Rücken, ihre silbrig bemalten Brüste schwankten, Mondschatten tanzten über ihr Fleisch.
?Las‘ großer Schwanz, ja? quietschte meine Schwester. Trink meine Sahne Oh, trink es?
?Ja gnädige Frau? murmelte Nephi.
Er hat den Creampie meiner Schwester getrunken. Ich bin in das Arschloch meiner Sphinx geraten. Er murmelte lauter. Dann zog sich sein Bauch um mich herum zusammen. Ich stöhnte in diesen Massagegriff. Ich zog meinen Schwanz zurück und genoss es, wie seine Scheide um mich herum wedelte. Es fühlte sich unglaublich an. Meine Eier zogen sich zusammen.
?Götter, ja?
Ich spritzte Sperma in seine Eingeweide. Meine Spermaexplosion in seine schrille Fotze entzündete dann die Explosion. Die Sphinx hat mich mit ihrem wogenden Fleisch gemolken. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Mein Grunzen gesellte sich zu seinem Gemurmel und dem Keuchen meiner Schwester.
Ja, ja, Nephi Lasla stöhnte. Gottverdammt, du isst so eine Muschi Ja ja?
?Dieser Arsch? Ich stöhnte. Nephi, du hast einen leckeren Hintern.
Danke, dass du es reingesteckt hast, Meister? keuchte sie, Leidenschaft hallte in der Luft wider. Ich freue mich sehr, Sie glücklich zu machen. Es ist mein Traum, Ihnen dieses Glück zu schenken.
Ich schauderte vor Vergnügen. Ich erreichte den Höhepunkt meiner Erregung. Ich zitterte dort und liebte jede Minute davon. Ich stöhnte und genoss diesen Moment. Es war unglaublich. Ich zitterte, mein Verstand schmolz unter der Glückseligkeit.
Dann feuerte ich mein letztes Sperma in seine Eingeweide. Ich war außer Atem, als ich diese wunderbare Glückseligkeit genoss. Mein Kopf schwirrte von der Euphorie, die mich brannte. Es war unglaublich zu fühlen, wie es durch mich floss. Ich lächelte, so froh, dass ich es erlebt hatte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lassa? Shilterstraße
Die Rückfahrt durch die Wüste verlief reibungslos. Die Schatzkiste wartete auf uns. Am Morgen nach unserer Rückkehr nach Goldport stachen wir in See und begannen, die Südküste der Rathay-Wüste zu durchkreuzen. Am zweiten Tag fuhren wir in die Shilter Strait ein und durchquerten bald das Land der Naith Queen.
Am nächsten Tag würden wir in Ankush sein.
In dieser Nacht ankerten wir mitten im Bosporus. Ich wollte verantwortungsbewusst mehr Spaß haben.
?Okay meine Damen? Ich sagte. ?Platziert Alle Frauen in der Crew der Schatztruhe?
Die Halblinge warfen mir neugierige Blicke zu. Ihre Mutter verdrehte die Augen, als Overia kicherte. Meine Wangen brannten. Sie mussten verstehen, dass sie hier waren, um meinem Bruder zu dienen, also mussten sie mir gehorchen. Ich habe eine Peitsche erstellt.
?Jetzt?
KNACKEN
Ich warf es Overia an den Kopf. Wenn du den Schwanz meines Bruders genießen willst, stellst du dich sofort an.
?Ist das wahr?? Sie fragte. Sie war die jüngste Frau an Bord. Müssen wir tun, was er sagt, um dich zu ficken, Kurtis?
?Ja,? sagte.
Es herrschte Stille, und dann stürmten sie alle vorwärts.
KNACKEN
?STIMMT? Ich sagte.
KNACKEN
?Platziert Komm eins. Ich will dich in einer Reihe sehen? Ich funkelte sie an. Wenn du meinen Bruder genießen willst, musst du verstehen, dass ich die Herrin all seiner Sexsklaven bin.
?Sind wir so?? Fragte Telesi.
?Ja,? Ich sagte. Und Sie haben Glück, dass er so freundlich war, Sie mit den drei Männern an Bord zu teilen. Aber denken Sie daran, mein Bruder führt dieses Schiff jetzt.
Alle geändert. Die drei Männer sahen zu, wie ihre Frauen und Töchter (in Tarthans Fall) und Mütter und Schwestern (in Foran und Tormins Fall) Schlange standen. Overia stand neben ihrer Mutter Bethie. Zwei Menschen erhoben sich über den Halbling. Dann kamen ihre Töchter Kelesi und Telesi, dann ihre beiden Töchter Delli und Alli und Nelli und die letzten beiden mit Mutter Malial und Tochter Shalial.
?Sei nackt, Huren? Ich gab den Befehl und ging auf dem Deck auf und ab. Es war heute Nacht eine leichte Luft, das Meer war ruhig. Als die Sonne unterging, begann das Wetter abzukühlen. ?Sich beeilen?
Hosen und Westen wurden entfernt und enthüllten menschliche Frauen mit ihren ganzen nackten Körpern, dunkelbrauner Haut und Halblingen mit metallischen Bronzen. Alle hatten Brüste unterschiedlicher Größe, große und kleine. Manche hatten Schamhaare, andere rasierten sich die Muschi. Es war alles wunderbar.
Jetzt werden wir einen Masturbationswettbewerb veranstalten. Der Erste, der das Zimmer verlässt, gesellt sich zu Kurtis ins Bett. Ich nehme den zweiten Platz. Pyrriah ist die dritte, unsere Drachenmutter die vierte und Nephi die fünfte. Als Letzter wirst du den drei Männern den ganzen Abend gefallen, wie du willst. Nun, Bethie, möchtest du vielleicht deinen Mann und deinen Sohn verlieren?
?Oh nein, ich will gewinnen? Sie stöhnte und sah auf Kurtis‘ Schwanz. Die verheiratete Frau schauderte. Heute Nacht will ich, dass mein Meister mich hart fickt.
Ich lächelte. Dann bei drei.
Die Frauen liegen alle auf dem Rücken oder knien mit den Händen auf den Fotzen.
?DREI?
Sie waren alle bereit, ihre Finger in die Muschi zu stecken.
?ZWEI?
Sie zitterten, sie wimmerten, ihre Nippel waren hart. Der Geruch von heißer Fotze stieg mir in die Nase.
?EIN?
Sie steckten ihre Finger in ihre Fotzen und begannen heftig zu masturbieren. Mein Bruder nickte lächelnd. Pyrriah umarmte sie und streichelte mit der Hand ihren Schwanz, während er ihren Arsch befummelte. Er trank zwei Menschenfrauen, deren Augen all diese schelmischen Halblinge und ihre Muschis fingerten.
Sie stöhnten und keuchten. Die Rücken sind gewölbt. Brüste sind oben. In Pelzärmel und rasierte Hemden eingebettete Figuren. Der Geruch von heißem Dreck wurde immer stärker. Meine eigene Katze langweilt sich, das Wasser läuft aus mir heraus. Ein heißer Schauer durchfuhr mich.
Es war unglaublich, dies zu beobachten. Einfach absolut wunderbar. ?So viel,? Ich bellte. Komm schon, Delli, finger die Muschi. Du willst meinen Bruder ficken, oder?
?Vedr’s queefs, das tue ich? stöhnte der Halbling. Oh, ich liebe die Art, wie dein großer Schwanz mich durchbohrt. Ich will den Schwanz meines Herrn ficken?
Dann bewege diese Finger schneller Ich zischte.
KNACKEN
?Du befriedigst dich für diesen Schwanz?
Pyrriah schüttelte Kurtis‘ Schwanz und kicherte. Er flüsterte unserem Bruder etwas zu. Sie lächelte ihn an und küsste ihn, während der Halbling und alle Menschenfrauen mit hektischem Hunger auf seinen Schwanz starrten. Sie wollten ihn. Sie haben sich dafür getäuscht.
Meine Muschi wurde nass. Er drückte meine Fotze, als ich herumlief und die Macht genoss, die ich über diese Frauen hatte. Es war sehr sexy, sie zu dominieren, um meinem Bruder zu gefallen. Meine Brüste schwankten und meine Hüften schwankten, als ich sie umgab.
?Was ist das?? Ich habe bei Alli nachgefragt. Das ist Masturbation am losen Handgelenk. Finger die Muschi. Und Sie haben dort nur eine Ziffer. Holen Sie sich so viel wie möglich auf diese Schlampenmuschi?
J-ja, Lasla? Keuchend steckte er zwei Finger in seine Muschi und rieb sie hart. Königin von Vedr, ja.
?Ruf mich als Lasla Hanım an? Ich sah den masturbierenden Frauen zu, Bethie drückte eine ihrer großen Brüste. Das gilt für euch alle.
Ja, Frau Lasla? stöhnte der Frauen. Einige waren kehlig. Einige stöhnten. Es klang alles so sexy.
Ich sah Kurtis an. Er schüttelte den Kopf und lächelte mich an. Bestätigt; es ließ meine Muschi quetschen und die Klitoris pulsieren.
Azuliana Ana und Nephi beobachteten die Sphinx in Menschengestalt. Kurtis nahm das Wechselgeld, bevor wir in die Stadt kamen. Er zog einen Turban und einen Ersatzmantel an, obwohl er beides weggeworfen hatte, seit wir an Bord waren.
Ich hielt ihre Muschi und Fotze mit den Fingerspitzen an. Ich nickte zustimmend, da er vier Finger in seinem Arschloch und zwei in seinem Arschloch hatte. Er stöhnte und stöhnte und wand sich auf seinem Rücken, als er vor einem Orgasmus zitterte.
Neben ihr stillte Telesi ihre eigene Brustwarze. Der Halbling zitterte, seine Finger jagten seine Fotze und die Innenseite seiner Hand quietschte an seiner Klitoris. Ich nickte und liebte das Aussehen des Stillens.
Mmm, und sieh dir Nelli an, Ich sagte, Mutter erste Frau ist auf Händen und Knien. Er hatte seine linke Hand zwischen ihren Hüften und fingerte hart an ihrer Fotze. Ihr silbernes Haar fiel ihr ins Gesicht, als sie zitterte. Ihr Wasser lief über ihre Schenkel und tropfte auf das Deck. Jemand masturbiert, um zu gewinnen.
Ich, Fräulein Lasla,? war außer Atem.
?Du willst diesen Hahn? Pyrriah applaudierte. Sie schüttelte ihn, ihre Augen trübten sich vor Verlangen. ?Komm schon, arbeite dafür?
Sie stöhnten alle und waren außer Atem. Ich sah mich um und fragte mich, wer als Zweiter abspritzen würde. Was würde mir gefallen? Sie zitterten alle. Jammern. Ich konnte sehen, wie sie sich alle dem Orgasmus näherten.
?Königin von Vedr? Kelsi stöhnte. Die Tochter des Kapitäns schauderte. Ihr rotes Haar kräuselte sich, als sie ihre Vorderseite aushöhlte und ihre Brustwarze kniff. ?Ich bin fast da. Ich bin ganz in der Nähe.
Meine Muschi drückte. Ich sah ihn an und leckte mir über die Lippen. War er der Gewinner? Sein Gesicht zerknittert. Seine nackten Zehen kräuselten sich. Er stellte seine Füße auf das Deck und hob seine Hüften in die Luft, als würde er Kurtis Tritten begegnen.
?Nur nur…?
?Die große Königin von Vedr? quietschte Malial. Der Navigator zitterte und zitterte. ?Ich komme? Wasser spritzte aus seiner rasierten Katze. Sie riss ihre Finger ab und bespritzte den Bodenbelag mit Katzencreme. Ich verstehe es. Ich bekomme Kurtis?
?Nummer? Kelesi stöhnte und zitterte dann vor ihrem Orgasmus. Ich lächelte das Mädchen an, das ich mochte. Die Tochter des Kapitäns keuchte und stöhnte, ihr Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen.
?Wen bekomme ich? Pyrriah schnappte nach Luft.
?Götter, ja? Bethie stöhnte. Nach rechts geneigt belegte er den dritten Platz. Tarthans Frau sank zu Boden, während die anderen schnell und heftig masturbierten. Pyrriah quietschte und sprang auf die mütterliche Frau zu.
?Wir werden anfangen? sagte Pyrriah und nahm seine freie Hand. ?Das ist es?
Beth lächelte.
Die anderen Frauen zitterten. Alle sahen Mutter Azuliana an. Er hatte einen tollen Schwanz. Sie wollten ihn. Die nächste Person, die ejakuliert, würde es bekommen. Sie hatte ihren Keuschheitsgürtel abgelegt. Er war frei, sie zu ficken.
Malial sprang auf und rannte zu Kurtis. Er warf sich auf sie. Er ergriff seinen geschmeidigen Körper und nahm den Halbling in seine Arme. Sie sah für einen Moment kindisch aus, bis sie diese großen Brüste sah und erkannte, dass sie Mutter und Witwe war.
Mmm, also ich und du, huh? Fragte Kelesi mich, während die anderen kräftig masturbierten.
Ich zwinkerte ihm zu.
Er zwinkerte.
Alle masturbierenden Frauen stiegen zu ihren Höhepunkten. Es war schwer zu sagen, wer es sein würde. Während Alli leidenschaftlich ihren Arsch und ihre Fotze fingerte, steckte Overia ihre vier Finger in ihre Fotze. Es funktionierte schnell und hart.
?Die mächtige Königin von Vedr? Der Kapitän schrie, als er zitterte. Ich bekomme diesen hermaphroditischen Schwanz, Azuliana
?Perfekt,? er murmelte. Ich möchte, dass du diese Muschi auf meinen großen Schwanz legst und mich fickst.
Oh, und ich bekomme Nephi Schalial stöhnte. Der kleine Halbling stöhnte durch seinen Orgasmus.
Andere schauderten. Die Männer sahen die Frauen an, mit denen sie heute Abend Spaß haben würden, besonders Tarthan, der seine Tochter anstarrte. Tormin hatte Halbschwestern, zu denen er lustvoll aufblickte. Das alles war sehr spannend. Kurtis starrte mich an und meine Fotze zog sich zusammen.
Er zwinkerte mir zu und brachte Malial zu den Kabinen.
Ich habe ihn glücklich gemacht. Ich mochte es. Das war perfekt. Genau das, was ich will. Ich murmelte meine Freude, als ich Kelesi mitnahm. Er nahm meine Hand, die Tochter des Kapitäns lächelte mich an. Ich dachte an das perfekte Spielzeug zum Verzaubern.
Ich wickelte es um Kelesis Hüfte, als wir die kleine Hütte betraten. Ein gewebtes Goldband hielt den doppelköpfigen Dildo an Ort und Stelle. Ein Teil davon zusammengerollt und in die Muschi. Sie keuchte, ihr Körper zitterte, als sich ihr Organ plötzlich füllte.
?Königin von Vedr? Die Tochter des Kapitäns stöhnte. Ihre runden Brüste schwankten. Er schloss seine Augen fest, sein metallisch rotes Haar kräuselte sich um sein Gesicht. Oh, wow, das ist unglaublich. Du hast es gerade in meiner Muschi erscheinen lassen.
?HI-huh,? sagte ich und ging ins Bett. Ich spreizte meine Beine und betrachtete die andere Hälfte des Spielzeugs. Ein dicker Schaft, umgeben von vier Nasen, um meine Muschi zu massieren. Ich liebte es, verschiedene Formen auszuprobieren. Jetzt fick mich damit. Schlag meine Fotze, ich brauche ihn.?
?Sicherlich,? sagte. Mmm, das fühlt sich toll an auf meiner Fotze.
Es wird sich noch besser anfühlen, wenn du mich fickst? Ich stöhnte.
Kelli lächelte. Dann sprang er auf das Bett und fiel zwischen meine Beine. Ihre Brüste bebten. Er hatte so einen wilden Ausdruck in seinen Augen, als er dieses goldene Spielzeug an meine Schamlippen brachte. Er drückte sich gegen meinen Busch und fand dann meine Falten. Ich stöhnte, als er meinen Eintrag fand. Drücken.
Öffne meine Fotze mit gespreiztem Dildo. Die erste Rippe ging in meine Möse und massierte meine Muschiwand zurück. Ich stöhnte und drückte meine Fotze um ihn. Dann die zweite. Dritte. Vierte. Das Spielzeug war in mir und massierte mich.
?Königin von Vedr? Der junge Halbling stöhnte. Das… du… Vedrs Queef, das fühlt sich großartig an.
Ich zwinkerte ihm zu und stöhnte dann, als er seine Hüften zurückzog. Meine Rippen massierten meine Muschiwände auf so viele neue und aufregende Arten. Er trank meine Muschi. Ich wand mich auf meinem Rücken und stöhnte vor Freude, als er wieder in mich eintauchte.
Es war unglaublich. Diese Grate funktionierten besser als ich erwartet hatte. Die Reibung, die sie schüttelten, schmolz in meinen Körper. Meine Brüste schwankten, mein Körper schwankte auf dem Bett, als er mich fickte. Sie stöhnte, stieß sich weg, ihre runden Brüste schwankten.
Oh, ja, ja, Lasla? stöhnte. Oh, das ist großartig. Das ist toll. Ich liebe es. Dieses versaute Spielzeug wird mich zum Abspritzen bringen.?
?Gut,? Ich stöhne, meine Katze wird immer schneller warm.
Ich stieg zum Orgasmus auf. Es baute und baute mich ein, diese Massagerücken brachten mich dem Abspritzen näher. Darin zu explodieren. Ich stöhnte bei jedem Schlag. Mein Körper zitterte, meine Fotze drückte sich so fest um ihn.
Er stöhnte, sein metallisch-bronzefarbenes Gesicht war vor Vergnügen verzerrt. Ihre roten Haare flatterten um ihr Gesicht. Er hat mich mit großer Leidenschaft gefickt. Er stöhnte und genoss das Vergnügen, dass seine Fotze mich drückte. Ich mochte es. Diese Wärme überkam mich jedes Mal, wenn er in mich eindrang.
Ich stöhnte. jammerte. Mein Körper zitterte. Meine Brüste zitterten. Der kleine Körper des Halblings erzitterte, als er mich mit großer Anstrengung fickte. Ich stöhne, ich liebe das Gefühl, wenn der Dildo meine Muschi massiert. Lust stieg.
?Ich werde abspritzen? Ich stöhnte.
?Götter, ich auch? er stöhnte und drückte.
Meine Muschi schmolz um den Dildo herum. Diese Vorsprünge gingen in und aus mir heraus und warnten mich bei jedem Stoß. Sie stöhnte, ihre Hände umfassten ihre Brüste. Sein Kopf neigte sich zurück, als er seinen Dildo in mir vergrub.
Ich schauderte und klemmte mein Arschloch. Ich stöhnte und stieg zum Orgasmus, als er mich mit seinen harten Schlägen fickte. Ihr Stöhnen vermischte sich mit meinem. Wir keuchten und zitterten. Ich liebte dieses Spielzeug, das ich gemacht habe.
Der goldene Dildo des Halblings drang tief in meine Fotze ein. Die Rippen rund um den Schaft massierten meine seidige Haut. Ich stöhnte, meine Muschi drückte sich vor ihm zusammen. Mein Gesicht verzog sich vor Freude, als er mich warnte.
Dann kam ich.
?Las großer Schwanz? Ich stöhnte und klammerte mich an Kelesis Stoß. Die Halbling fickte mich hart, ihr rotes Haar tanzte mir ins Gesicht, während ihre runden Brüste sich auf und ab bewegten.
?Oh, Götter, ja? Sie stöhnte und stieß mit mir zusammen. ?Das ist unglaublich?
Cumming gesellte sich zu mir. Ich zitterte im Bett, meine Muschi krümmte sich und zog sich zusammen. Freude überflutete mich. Mein Onkel wurde um dieses freche Spielzeug herum geschüttelt. Ich hörte Stöhnen von der dünnen Wand. Kurtis genießt Malial.
Ich habe meinen Bruder glücklich gemacht.
Dieser schwindelerregende Gedanke arbeitete in mir, als ich bei meinem Höhepunkt zitterte. Ich erreichte diesen wunderbaren Höhepunkt, mein Verstand schmolz unter der Aufregung, andere Frauen für meinen Bruder zu dominieren. Ich lächelte, mein Körper war voller Enthusiasmus.
Sein lustvolles Stöhnen machte mich sehr glücklich. Ich habe meine Kinder vermisst, aber diese Suche war nutzlos. Ich habe meinen Bruder hundertprozentig unterstützt. Ich würde es beweisen, indem ich die Frauen dominierte, die er sammelte.
Sie würden ihm nach Bedarf gefallen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kurt? Ankush, Königreich der Nacht:
Lasla, geh zum Bug und strecke mir deinen Hintern entgegen? Ich grunzte, als ich mich Ankush näherte. Wir waren einige Tage von Goldport aus gesegelt. Wir kamen jetzt. Das wäre ein gefährlicher Ort.
Lasla sah mich an und lächelte. Meine Schwester ist ganz anders, seit ich Nephi gezähmt habe. Er versuchte zu beweisen, wie stark und dominant er war. Es war auf jeden Fall eine köstliche Sache, zuzusehen. Es ließ meinen Schwanz pochen, als ich mich der Hauptstadt der Naith Queen näherte.
Ich wollte eine Rakshasa ficken. Vielleicht sogar einen zähmen. Ich wusste, dass dies eine Herausforderung sein würde. Etwas, wonach ich streben sollte. Aber ich fühlte mich dafür geeignet. Ich könnte das tun. Ich hätte das Versteck dieser schlauen Frauen betreten und triumphieren können.
Mein Instrument war sehr hart, als ich mich auf dem Deck bewegte. Das Team war beschäftigt. Anne, Pyrriah und Nephi beobachteten die Annäherung. Die untergehende Sonne tauchte Ankushs Gebäude in leuchtende und feurige Rottöne. Der Hafen war überfüllt mit kleinen Schiffen, die nach einem Tag Fischfang zurückkehrten.
Lasla erreichte den Bug und beugte ihren Hintern zu mir. Ich lächelte über die perfekten Rundungen ihrer Hüften. Meine Schwestern waren die schönsten Frauen der Welt. Sie waren Las‘ Töchter, also waren sie natürlich perfekt.
Mein Schwanz pochte und tat weh, als ich hinter ihn trat. Ich zeige mit meinem Schwanz auf ihre Pobacken. Er schwang seinen Hintern hin und her und wackelte mit ihnen. Es ließ mich pochen. Ich drückte meinen Schwanz in seine Ritze und ließ ihn auf und ab gleiten.
Mmm, da, Bruder? Ich fand ihre Fotze, sie stöhnte. Fick mich da. Ich will diesen Schwanz in meinem Arschloch.?
Was für eine gute Schwester? Ich sagte. ?Sie arbeiten hart und prägen das Team.?
?Um Frauen ihren Platz im Dienen zu zeigen? sagte sie mit roten Wangen. Ich konnte fühlen, wie die Scham in ihm zitterte. ?So viel.?
?Es hat Spaß gemacht,? sagte ich und schob ihren Arsch.
?Ich freu mich, dass es dir gefällt? stöhnte.
Sein Analring vergrößerte sich, um meinen Schwanz mit Leichtigkeit zu schlucken. Sie war die Tochter von Las. Er ist nicht vor Anal davongelaufen. Ich stöhnte, als es in seine Eingeweide glitt. Sein warmes Fleisch drückte sich um mich, als ich tiefer und tiefer in sein Fleisch sank. Ich zitterte, als ich es füllte. Es fühlte sich unglaublich an, seine samtige Hülle umhüllte mich.
Sie stöhnte, als ich mehr von meinem Schwanz in sie versenkte. Er stöhnte und drückte sich um mich. Sein ganzer Körper zitterte. Er stöhnte vor Freude. Ihre Hüften kräuselten sich, ihr Arsch kräuselte sich um meinen Schwanz. Es fühlte sich unglaublich an.
Die Stadt Ankush kam immer näher, als ich den Tiefpunkt in den Eingeweiden meiner Schwester erreichte. Meine Hände streichelten ihren Körper auf und ab. Ich streichelte ihre Haut und liebte das Gefühl ihrer seidigen Haut unter meiner Berührung. Es war sehr aufregend zu streicheln. spielen mit.
Ich fand ihre Brust Ich drückte die Brüste meiner Schwester, die Seeluft strömte an uns vorbei. Er stöhnte, seine Eingeweide drückten meinen Schwanz. Ich knetete diese runden Beulen, ließ meine Finger darüber gleiten. Ich griff nach ihren Brustwarzen und kniff sie.
Er ist außer Atem.
Ich lächelte, als ich mit seinen Fäusten spielte. Ich habe sie gebogen. Er spielte mit ihnen. Ich habe jeden Moment genossen, sie abzuziehen. Seine Eingeweide blieben um mich herum stecken. Ich mochte es. Ich zog langsam meinen Schwanz zurück, glitt Zoll für Zoll aus ihm heraus.
?Kurtis? stöhnte. Oh, Kurtis, ja
Mmm, gefällt es dir? fragte ich und ging zurück zu ihm?
?HI-huh,? Sie stöhnte, mein Schritt traf ihren Hintern. Ich bin die Tochter von Las.
?Ich weiss. Ich werde dich brauchen
Du hast mich erwischt, Bruder?
Ich lächelte und liebte es, das zu hören, während ich mit ihren Nippeln spielte. Es lief mein Lustgerät herunter. Sein samtiger Dreck massierte mich. Ich stöhnte und grub tief in seine Eingeweide. Ich habe sie hart gefickt. Ich begrub es mit schnelleren Schlägen.
Meine Eier wurden ihm zugeworfen. sie infiltrierten. Er stöhnte, ich liebte jeden Moment, in dem er in sein Chaos eindrang. Ihr wunderbares Holster hat mich erwischt. Es war unglaublich zu fühlen, wie du mich ergreifst. Ich stöhnte, ich pumpte ihn. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt.
Mit gewaltiger Kraft.
Ich war bis zum Anschlag darin begraben. Ich habe sie mit großer Leidenschaft gefickt. Ich tauchte jeden Zentimeter meines Schwanzes in ihn ein, während er nach Luft schnappte und stöhnte. Er steckte seine Eingeweide um mich herum. Ich ramme meinen Schwanz tief hinein, als das Schiff in den Hafen zurückkehrt.
Die Zikkurat erhob sich im Herzen der Stadt. Eine erschreckende Stufenpyramide, die aussah, als wäre sie mit Blut bedeckt. Ich stöhnte und drückte auf ihn zu. Vergnügen gebaut und gebaut, während Sie sich der gefährlichen Stadt nähern. Meine Aufregung stieg.
Als ich in das Herz der Naith-Königin starrte, trafen meine Eier die Eingeweide meiner Schwester. Das Versteck gefährlicher Rakshasas. Ich stöhnte und schlug meinen Schwanz immer wieder bis zum Griff in Laslas Eingeweide. Ich habe es tief und fest vergraben. Ich habe nichts zurückgehalten, ich habe ihn meine Leidenschaft spüren lassen.
?Ja Ja Ja? Er stöhnte, als er näher kam. Ah, Kurtis, das ist es. Das ist toll. Stecken Sie diesen großen Schwanz weiter in meinen Darm.
Mmm, kommst du auf meinen Schwanz? Ich bat.
?Ja? stöhnte sie und drückte sich um mich. ?Ich will. Ich will ejakulieren, ich will, dass Sperma auf mich spritzt.
?Gut? grummelte ich und schlug ihn hart und schnell. ?Ich brauche diese Leidenschaft?
?Sie haben es?
Vor uns schaukelte ein Ruderboot, der Mann winkte dem Schiff zu. Die Schatzkiste drehte sich um, um dem Lotsenschiff vom geschäftigen Hafen zum Dock zu folgen. Als wir uns dem Pier näherten, traf ich meine Schwester in die Eingeweide.
Meine Nüsse langweilen sich. Meine Wichse spritzte aus meinem Schwanz und kam immer näher in seine Fotze. Ich würde es mit großer Leidenschaft füllen. Feuern Sie all diesen Mut in Ihrem Bauch ab. Es wäre unglaublich. Ich würde es fluten. fülle ihn mit jedem Tropfen Sperma in mir.
Weißt du, warum ich deine Leidenschaft brauche? grummelte ich und stieß mit ihm zusammen.
?Sag mir? Sie keuchte, ihre Hüften nach hinten gebeugt, ihre Pobacken schlugen gegen meine Leiste.
?Sehen Sie die Zikkurat Ist das unser Ziel, Lasla?
?Götter, meinst du das ernst? Seine Eingeweide klemmten hart, als ich bis zum Anschlag in der Inzestscheide vergraben wurde. Er schnappte nach Luft und dann bebte sein Arschloch. Ja, ja, das meinst du ernst. Las‘ großer Schwanz?
Ich fühlte seine Leidenschaft um mich herum. Als sie sie ausweidete, umgab sie mein wunderbares Lustwerkzeug. Ich drücke ihre Brüste, mein eigenes Sperma steigt und steigt in meinen Eiern. Ich hätte einen riesigen Orgasmus. Nur eine starke Ladung Sperma.
?Wir werden es tun? stöhnte. Oh ja ja. Du, ich, Pyrriah, Mutter Azuliana und Nephi Wir werden diese sexy Rakshasas regieren?
Seine Eingeweide saugten meinen Schwanz. Seine Leidenschaft hat mich angezogen. Ich stöhnte und sein Krampf schlug in das Arschloch. Meine Eier stecken fest. Dann explodierten sie. Sperma schoss aus meinem Schwanz und in seine Eingeweide.
Ich pumpte all meinen Mut in ihn hinein. Ich habe Bumm nach Sperma auf ihn abgefeuert. Ich habe jeden Moment genossen. Jede letzte Sekunde, in der sie sie gepumpt hat. Begoss ihn mit Sperma. Ich bedeckte es mit meinem Mut. Es war unglaublich.
Götter, wir schaffen das, Lasla Ich stöhnte, mein Verstand platzte vor Vergnügen, als sein Darm mein letztes Sperma pumpte. Ich sah mir die Zikkurat an.
Die Sterne tanzten um ihn herum. Ich hielt meine Schwester fest, als sich das Dock näherte. Ich schauderte und wusste, dass wir auf der Hut sein mussten. Wir müssten aufpassen. Wir mussten den perfekten Weg finden, gefährliche Rakshasas zu beherrschen.
Außer Atem drückte ich Laslas Brüste.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert