Nerdy Hotwife Leckte Ihre Muschi Und Will Einen Creampie Oder Zwei

0 Aufrufe
0%


Ich war überrascht, wie schnell ich abschalten konnte, wie seltsam etwas war, das ich gerade getan hatte. Ich fantasierte davon, meine Tochter zu ficken, und fühlte mich absolut bereit, unseren Urlaub fortzusetzen, als ob ich keine lustvollen Gedanken hegen würde.
Ich wickelte mir ein Handtuch ein und verließ das Badezimmer. Der Boden des Zimmers war jetzt frei von Trümmern und Tiffany war für den Pool angezogen, sichtlich stolz auf ihre Arbeit. Heute trug sie ein einfaches grünes Bandeau-Oberteil, das ihren langen, schlanken Oberkörper und ihre sexy Schultern zur Geltung brachte, und ein passendes Bikiniunterteil war um einen Sarong gewickelt. Auf dem Kopf trug er einen fast lächerlich großen Sonnenhut.
Wie wäre es damit, Papa? sagte.
Ich überraschte mich selbst, denn ich fühlte mich immer noch ein wenig benommen von meiner Fantasie. Ich hob meine Augenbrauen und antwortete: Sehr gut, aber Sie haben ein Stück im Badezimmer übersehen. Ich versuchte, meine Stimme weicher zu machen, um sie spielerisch zu machen.
Tiffany errötete ein wenig, als ihr klar wurde, was passiert war, und ging los, um es zu holen. Ich drehte mich um, während sie sich anzog, damit ich ihr zusehen konnte, wie sie es aufhob. Ich war erleichtert (oder insgeheim entsetzt), dass er nichts Seltsames daran zu bemerken schien.
Ich zog mich an und wir gingen zum Frühstück. Ich fühlte mich ein wenig verloren in meinem Kopf, als ich ging. Ich fühlte mich schuldig für das, was ich im Badezimmer getan hatte, aber ich konnte nicht leugnen, dass ein Teil von mir es sehr genoss. Trotzdem war es sehr falsch. Mein armes süßes Mädchen. Ich war hier, um mich mit ihm zu verbinden und die Kreuzfahrt zu genießen, bevor er aufs College ging, und alles, was ich tun konnte, war mit meinem Schwanz zu denken?
Ich nickte, als ob ich versuchte, mich körperlich von allen fehlerhaften, schmutzigen Gedanken zu befreien. Kann ich nicht wirklich ein paar Tage aushalten, ohne meine Steine ​​zu entfernen? Meine Frau und ich hatten zu Hause ein ziemlich gesundes Sexleben, also bin ich vielleicht ein verwöhnter Mensch. Oder vielleicht ist es nur die Kreuzfahrt selbst. Es hat etwas damit zu tun, weg zu sein, mit einem Haufen Fremder gefangen zu sein, und vielleicht die ständige Show von Fleisch, die die Dinge die ganze Zeit erotisch hält. Jedenfalls musste ich es zusammenbauen.
Tiffany und ich genossen ein herrliches Frühstück draußen auf dem Schiffsdeck und machten uns morgens Mimosen. Ein bisschen Hundehaar hat mich ausgeglichener gemacht. Ich musste ein wenig lachen, da Tiffany offensichtlich versuchte, sich mit dem Getränk wohl zu fühlen, aber bei ihrem ersten Schluck das Gesicht verzog. Die Getränke des Schiffes waren sehr stark. Ich sah zu Tiffany hinüber, die entspannt zu sein schien und es genoss, Leute zu beobachten, während sie Zeit mit dem Frühstück verbrachte. Es war wunderbar, diese Zeit mit ihm zu verbringen, und trotz meiner Befürchtungen vor der Reise fühlte es sich normalerweise einfach und natürlich an.
Nach einer Weile drehte er den Kopf und sah, dass ich ihn ansah. Was? fragte.
Nichts. Nur ein Vater, der Zeit mit seiner Tochter verbringt.
Tiffany lächelte. Das bin ich wirklich. Danke, dass du mich hergebracht hast. Dann runzelte er die Stirn und wirkte plötzlich zuversichtlich. Hast du… hast du auch eine gute Zeit? Ich weiß, dass du wahrscheinlich eine Menge Arbeit verpasst. So viel Zeit mit einem Kind zu verbringen, kann jetzt nicht deine Vorstellung von einer guten Zeit sein.
Ich schenkte ihm ein beruhigendes Lächeln. Es gibt keinen Ort, an dem ich lieber wäre. Außerdem bist du ein toller Freund Ich sah auf meine Uhr und sagte: Aber wir sollten wirklich gehen.
Wir standen auf und gingen zum Pool, der für die Gäste reserviert war, die in unserem Teil des Schiffes wohnten. Der Pool hatte ungefähr die gleiche Größe wie der andere Pool, aber mit weniger Menschen darin und um ihn herum. Sobald wir vier Sonnenliegen gefunden hatten, kam ein Kellner, um unsere Getränkebestellungen entgegenzunehmen. Ich bestellte für uns (ich schätze, zu diesem Zeitpunkt nahm ich an, dass er etwas trinken wollte) und informierte den Kellner, dass Gäste von der anderen Seite des Schiffes ankamen. Wir beschlossen beide, dass wir noch nicht bereit waren, nass zu werden, und verbrachten stattdessen Zeit damit, auf den Stühlen zu faulenzen und uns in der Sonne zu aalen.
Ich lag mit geschlossenen Augen da und genoss die Wärme der Sonne, aber plötzlich spürte ich, wie ein Schatten über mich strich.
Hey, wir haben dich gefunden, hörte ich eine Stimme sagen. Ich öffnete ein Auge und sah den sonnenbeschienenen Schatten eines Mannes, den ich kaum als Jon ausmachen konnte. Er trug kein Hemd und hatte ein Handtuch um seine breiten Schultern gewickelt. Es war gestern Abend im Club nicht so offensichtlich, aber Jon war ziemlich fit. Er stand groß, zeigte seine unglaublich muskulöse Figur und zog einen sehr kurzen Badeanzug im Boxer-Stil an.
Ich grüßte mit einem Lächeln und setzte mich, um auf die Liegestühle im Freien neben uns zu zeigen. Hey, willkommen. Wir haben ein paar Stühle für Sie reserviert.
Jon und Keiko warfen ihre Handtücher auf die Sonnenliegen neben uns, und Tiffany eilte herbei, um ihre neue Freundin zu begrüßen. Als ich mit Jon sprach, konnte ich nicht anders, als die Mädchen lächelnd und lachend anzusehen. Jugendenergien waren ansteckend. Keiko trug ein lockeres Sommerkleid und zog das Kleid über ihren Kopf, während ich zusah. Ich bin fast hingefallen, als ich das gesehen habe.
Unter dem Sommerkleid trug Keiko einen Sling-Bikini, den man meiner Meinung nach nennen könnte. Zwei Reihen Stoff hingen um ihren Hals, mit einer Schlaufe an jeder Brust gebunden, die dann an einem etwas breiteren Stoff befestigt war, der über jede Brust lief. Die beiden Stoffstreifen zogen Ihren Blick nach unten, trafen sich weit unter ihrem Nabel und strichen über ihren Hintern, ohne ihr Geschlecht zu kontrollieren. Tiffany lachte amüsiert über das Outfit ihrer Freundin und ließ Keiko es ein wenig drehen, um den Rücken freizulegen. Das feine Tuch wurde zwischen ihre entzückenden Pobacken gelegt und am unteren Rücken wieder in zwei Hälften gespalten.
Anders als beim ersten Mal, als ich ihn aus der Ferne sah, habe ich mir diesmal seinen großzügigen Arsch genau angesehen. Es war glatt, fest und bettelte darum, angebetet zu werden. Gedanken daran, mein Gesicht, meinen Schwanz oder irgendetwas anderes, was er in diesem Arsch zuließ, zu vergraben, erfüllten meine Gedanken.
Meine Gedanken wurden von Jon unterbrochen, der sich räusperte. Ich schnappte aus dem Nichts und da ich eindeutig wusste, dass ich ihr kleines Mädchen zuzwinkerte, schaute ich sie mit einem breiten Grinsen auf ihrem Gesicht an.
Ist es nicht etwas zu sehen? sagte er beiläufig. Er sah überhaupt nicht wütend aus.
Hmm … ja, ich denke, das ist eine gute Art, es auszudrücken, konnte ich erwidern.
Jon seufzte. Ich weiß, wie es aussieht. Ich lasse meine Tochter damit herumlaufen. Aber sie mag es und immer wenn ich versuche, ihr starke Grenzen zu setzen, fühle ich mich wie ein lächerliches Arschloch. Ich habe gelernt, zu akzeptieren, wer sie ist. Sie ist , und es machte den Unterschied in unserer Beziehung.
Ich sah Jon mit einiger Bewunderung an. Ich meine, wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich es auf keinen Fall tun lassen, aber ich konnte sehen, wie sehr sie an die Freiheit glaubte, die es ihr gab.
Jon fügte später hinzu: Außerdem kleiden sich alle ihre Freunde im Haus im Grunde so. Ich würde nicht sagen, dass es schrecklich ist, ständig eine Parade schöner, fast nackter Mädchen im Haus zu haben. Und dann, was ich für ein Kompliment hielt, damit ich mich nicht ausgeschlossen fühlte, sagte ich: Ihre Tochter wird zweifellos perfekt in die Situation passen. Sie ist extrem schön.
Ich lachte über das seltsame Kompliment. Danke. Ja, sie war schon immer schön.
Wir ließen uns alle auf unseren Stühlen nieder und verbrachten den Nachmittag mit Sonnenbaden, Trinken, Essen und Schwimmen. Es war großartig, sich zu entspannen und zu tun, was wir wollten. Obwohl ich nicht viel Zeit mit den Mädchen im Wasser verbringe, schien Jon sich bei ihnen sehr wohl zu fühlen. Er schien fast genauso viel Zeit damit zu verbringen, mit den Kindern zu lachen und zu scherzen, wie mit dem anderen Erwachsenen. Eine Zeit lang sonnte sich Keiko mit dem Gesicht nach unten auf der Chaiselongue neben mir, während sie und Tiffany Seite an Seite standen, im Pool plauderten und Cocktails schlürften.
Ich würde sagen, Tiffany war von ihr angetan, weil sie lachte und Ausreden fand, sie zu berühren. Jon schien seine Gesellschaft zu genießen, aber es war seine normale Coolness.
Hey, Tiffanys Dad, rief Keiko plötzlich.
Ich sah mich um und Keiko sprach, aber sein Kopf lag immer noch auf dem Boden. Du kannst mich Steve nennen. Was ist los? Ich antwortete.
Würden Sie mich eincremen, bevor ich mich verbrenne? Bitte? Sie fügte diese letzte Bitte mit süßer Stimme hinzu, sicher, dass sie die meisten Männer dazu bringen würde, alles für sie zu tun.
Ich nahm ohne Zögern an, erkannte dann aber mit Freude und Beklommenheit, was es mit sich bringen würde. Ich war Angesicht zu Angesicht mit ihrem völlig nackten Körper und wollte gerade am Altar anbeten, den ich wünschte, als sie das erste Mal das Sommerkleid auszog.
Ich verhielt mich kühl und stellte mich neben seine Schultern, rieb die Lotion sanft ein. Ich versuchte, die gleiche kalte Luft aufrechtzuerhalten, die Jon um die Mädchen herum annahm.
Steve? murmelte Keiko.
Ja?
Fester, bitte.
Ich gab auf und fügte meiner Arbeit etwas Kraft hinzu. Ich reibe die Lotion in ihre glatte Haut ein, während ich ihre Schultern bearbeite und ihren Weg ihren Rücken hinunter arbeite. Seine Oberfläche war makellos, glatt wie Seide und gleichmäßig braun. Sein Körper fühlte sich stark an, nicht so zart, wie er aussah, als er sie ansah.
Mmmm, das ist besser. Mach weiter, murmelte er und fühlte sich wohler, entspannte sich und öffnete seine Beine ein wenig mehr.
Meine Augen wanderten über seinen Körper, als er hinabstieg. Ich war selbstbewusster, bis ich deinen Arsch bekam. Die Verengung meines Oberkörpers brachte mich zu mir und ich rieb die Lotion nur leicht auf ihrem Hintern, bevor ich mit jedem Bein weitermachte. Sie beschwerte sich nicht, da ich dachte, dass sie den Druck genoss, den ich auf meine Massage an ihrem Bein ausübte. Das Eincremen und Reiben ihrer dicken Schenkel hinderte mich nicht daran, hart zu werden, aber ich hatte aufgehört, mich darum zu kümmern. Von Keikos sanftem Stöhnen ermutigt, rieb ich jedes meiner Beine hart und fuhr mit meinen Händen über die Innenseite ihres Beins, bis ich anhielt, bevor ich bewusst ihre erogene Zone betrat.
Nein, Steve. Mach schon, du bist sehr gut.
Ich sah Jon an, der immer noch mit Tiffany plauderte, dann packte ich wortlos eine Handvoll von Keikos Hintern und rieb sie mit Lotion ein. Keiko belohnte mich mit einem tiefen Stöhnen, das meinen Schwanz steinhart machte und an meinem Badeanzug rieb.
Genau, stöhnte er und öffnete seine Beine etwas weiter. Mutig massierte ich mit beiden Händen ihre Pobacken und trennte sie mit meiner Arbeit. Ich war gesegnet zu sehen, wo die versteckte Schnur ihres Bikinis auf einer engen kleinen Fotze ruhte. Mit jeder Veröffentlichung schien Keiko mehr zu stöhnen und ich wurde immer geiler. Ich wusste, dass mein Schwanz inzwischen leckte, und es fiel mir schwer, ihn zu stoppen.
Glücklicherweise konnte ich gerade noch rechtzeitig anhalten, um Jon und Tiffany auf uns zukommen zu sehen.
Danke, Tiffanys Dad, sagte Keiko mit leicht keuchender Stimme. Er wand sich ein wenig, rieb seine Beine aneinander und drehte sich dann zu ihm um. Ich konnte unter dem dünnen Tuch sehen, dass ihre Brustwarzen hart wie Stein waren. Zu diesem Zeitpunkt waren Jon und Tiffany zu uns gestoßen, und ich bemerkte, dass Keiko anfing, ihre vordere Hälfte selbst einzucremen, anstatt mich erneut um Hilfe zu bitten.
Was habe ich verpasst. War Keiko nett? fragte Jon spielerisch.
Das Beste von allem, erwiderte ich und hoffte, dass das Zelt in meinen Koffern nicht zu offensichtlich wäre.
Jon grinste und hob eine Augenbraue. Keiko? sagte.
Keiko antwortete düster: Ich war ein guter Vater. Versprochen. Steve hat mir nur geholfen, mich nicht zu verbrennen.
Es war klar, dass bei ihnen viel los war, und ich war plötzlich sehr besorgt, dass meine Geilheit erkannt und kurz davor war, entblößt zu werden. Ich sah Tiffany nervös an, um zu sehen, was sie verstand, aber zu meiner Überraschung schien sie nicht darauf zu achten. Es hätte die Sonne sein können, aber Tiffanys Gesicht sah gerötet aus und sie starrte intensiv auf Jons Badeanzug. Als ich seinem Blick folgte, konnte ich sehen, dass das Wasser seinen ohnehin schon engen Anzug noch enger spannte und ihm die seltsame Form eines ziemlich gesunden Hahns gab. Ich war mir ziemlich sicher, dass es nicht die Sonne war, die meine Tochter wütend und beunruhigt machte.
Als Tiffany sah, dass ich sie ansah, blickte sie auf und wurde noch dunkler rot. Plötzlich stand er auf. Komm Keiko. Lass uns zur Poolbar gehen und etwas trinken.
Keiko stimmte zu und stand auf, um sich Tiffany anzuschließen. Ich tat mein Bestes, Keiko nicht anzustarren, als sie aufstand, und kämpfte hart gegen meine geheimen Hoffnungen an, einen Blick auf ihre Brüste und ihren Hintern zu erhaschen.
Jon lächelte. Viel Spaß ihr Mädels. Und Keiko, werdet nicht zu betrunken, sagte sie und schlug ihr hart, aber spielerisch auf den Hintern, um sie klar zu machen.
Keiko lachte leicht, Daddy, tschüss. Es war klar, dass sein Einwand falsch war.
Jon und ich, oder sollte ich sagen; Jons dicker Schwanz Jon und ich legen uns auf die Sonnenliegen und entspannen eine Weile schweigend. Ein paar Minuten später brach Jon die Stille.
Ihre Tochter ist ein komplettes Mädchen.
Ich lächelte. Ja, das ist großartig, dann nach einigem Nachdenken: Warte, was meinst du? Ich fragte.
Jon lachte: Eigentlich nichts. Er sieht nur sehr erwachsen aus für sein Alter. Ich hatte vorher nicht das Gefühl, mit einem Teenager zu sprechen.
Oh ja. Er ist sehr schlau und kann nicht mithalten, antwortete ich mit etwas Stolz in meiner Stimme.
Es ist auch ziemlich umwerfend. Du musst sie ziemlich beschützen und mit deinem Anteil an Jungs klarkommen.
Ihre Komplimente schienen natürlich und ich dachte mir nichts dabei. Oh, es ist nicht so schlimm. Ich versuche, nicht überfürsorglich zu sein und seinen Entscheidungen nicht zu vertrauen.
Jon lächelte anerkennend über meine Antwort, aber aus irgendeinem Grund machte mich seine Reaktion nervös. Ich habe die Spannung gebrochen. Wie geht es Keiko? Er sieht auch ziemlich gut aus.
Siehst du ein bisschen nuttig aus? Jon schlug ohne Urteil oder Bosheit in seiner Stimme vor. Ist schon okay. Ich weiß, wie es ihm geht. Gott, ich sehe dasselbe wie du.
Wir sahen beide unsere Töchter an. Sie saßen auf den Hockern der Poolbar und selbst aus der Ferne war Keikos praktisch nackter Hintern kaum zu übersehen. Natürlich näherten sich ein paar Männer, die versuchten, auf die Mädchen zu schießen.
Keiko ist ein freier Geist. Sie mag, was sie mag, und wann immer ich ihr Grenzen setze, verdoppelt sie es. Glaub mir, die Pubertät war eine verrückte Fahrt. Je mehr sie lernte, damit umzugehen, desto besser kam sie damit zurecht natürlich in Grenzen. Sie ist eigentlich ein sehr gutes Mädchen. Das wird er dir nicht sagen, aber er geht nach dieser Reise nach Harvard.
Ich hob unwillkürlich meine Augenbrauen. Irgendwie fiel es mir schwer, mir vorzustellen, wie sie sich an Bücher klammerte und die ganze Nacht zur Arbeit schleppte. Wenn ich sie mir jetzt in einem kleinen Schulmädchen-Outfit vorstelle, wird es einfacher zu sehen ….
Das ist wirklich beeindruckend, bot ich an.
Jon lächelte. Er wird froh sein, dass du das denkst. Er findet dich übrigens wirklich cool. Ich lächelte darüber. Jons Gesicht wurde für einen Moment ernst. Ich finde es großartig, dass du versuchst, Tiffany mehr Freiheit zu geben. Ich habe mit ihr gesprochen und ich habe das Gefühl, dass sie das auf dieser Reise an ihre Grenzen bringen wird. Versuche einfach, offen zu bleiben.
Darauf war ich nicht vorbereitet. ‚Wachse über dich hinaus‘. Was bedeutet das? Und das kam von einem Gespräch, das sie mit ihm hatte?
Was- Aber bevor ich fertig werden konnte, kehrten beide Mädchen mit Getränken für uns alle zurück.
Der Rest des Nachmittags verging wie im Flug, während wir am Pool faulenzten. Ich versuchte, nicht zu viel über Jons Worte nachzudenken und versuchte einfach, Spaß zu haben. Der regelmäßige Strom von Alkohol half. Einmal, als wir alle im Pool waren, hatte ich Tiffany auf meinen Schultern und Keiko war über Jon, als die Mädchen rangen und versuchten, sich gegenseitig in den Pool zu werfen. Ich griff nach Tiffanys glatten Beinen und versuchte, nicht daran zu denken, wie ihre Fotze im Grunde an mir rieb, als sie um meinen Hals ritt. Es war genauso schwer, den Blick, den Keiko mir zuwarf, nicht zu sehr zu zeigen, während die Mädchen rangen. Überraschend wild und konkurrenzfähig gaben die Mädchen ihr Bestes, um aneinander zu ziehen, und Keikos dünner Badeanzug war dieser Aufgabe einfach nicht gewachsen. Er hätte gewonnen, wenn sich seine Brustwarze nicht jedes Mal anpassen müsste, wenn sie heraussprang. Jon hingegen verhehlte nichts aus seiner Freude. Sie lächelte und lachte jedes Mal breit, und ich hatte das Gefühl, dass es ihr überhaupt nicht peinlich war, zu fühlen, wie die Fotze ihres kleinen Mädchens ihren Kopf traf.
Ich tat mein Bestes, um mit dem Trost Schritt zu halten, den Jon Keiko gab. Bald rangen wir alle spielerisch im Wasser. Ich konnte nicht sagen, ob der Alkohol mich zum Träumen brachte, aber ein paar Mal unter Wasser konnte ich fühlen, wie eine zufällige Hand meinen Schwanz berührte. Es war unklar, wer es war oder ob es Absicht war. Und ich tat mein Bestes, nicht reflexartig herumzutasten, da sich meine Hand natürlich wie eine Meise oder ein Arsch anfühlen würde.
Am Nachmittag saßen wir atemlos und erschöpft auf den Sonnenliegen und dösten glücklich ein oder entspannten uns. Schließlich wachte ich von Tiffanys Drängen auf und wir gingen in unser Zimmer, um uns umzuziehen. Wir aßen an diesem Abend schnell zu Abend, duschten alle und fielen früh in Ohnmacht. Wir würden eine Pause brauchen, da wir morgen in Cabo San Lucas landen würden. Tiffany und ich haben Jon und Keiko versprochen, uns zu vernetzen und gemeinsam die Stadt zu erkunden.
In dieser Nacht träumte ich davon, an einem Ort zu sein, an dem ich seit Jahren nicht mehr gewesen war. Vor Jahren war ich in einem zwielichtigen Stripclub und du hast für ein Visier bezahlt, damit du die Mädchen durch das Fenster sehen kannst. Ich fühlte die Intensität der Anspannung und die leichte Scham, an einem so abscheulichen Ort zu sein. Mit flauem Magen steckte ich meine Scheine in den Automaten und klappte das Visier hoch. In der Mitte der Bühne saß zu meiner Überraschung Jon. Er war nackt und saß geduldig da, als würde er auf etwas warten, von dem er wusste, dass es bald kommen würde. Seine breite Brust und seine geformten Bauchmuskeln waren angespannt und sein dicker Penis war bereit. In meinem Traum wusste ich sofort, dass es Teil einer Sexshow war. Die Grube in meinem Magen verwandelte sich in rasende Erwartung, und ich zog meinen Schwanz heraus, um ermutigende Schläge zu geben.
Ich hatte noch nie eine schwule oder bisexuelle Erfahrung, aber ich war nicht zu stolz, um zu erkennen, dass dieser nackte starke Mann etwas sehr Sexyes an sich hatte. Er streichelte, als ich ihn streichelte. Ich erkannte, dass unsere Handlungen miteinander verbunden waren, und es fühlte sich gut an, gleichzeitig Freude und Vergnügen zu bereiten. Eine Frau tauchte aus dem Schatten hinter ihr auf. Tiffany trat wie ich hinter Jon ins Licht und streichelte weiter. Er war nackt und ließ seine langen Arme nach unten gleiten, um Jons Brust zu streicheln, als er sich seinem Stuhl von hinten näherte. Sie drehte ihr Gesicht, um ihn tief zu küssen, und ich schmeckte sie auf meiner Zunge. Ich streichelte es hart und Jon auch.
Dann zog Jon sie vor sich und hob ihn auf seinen Schwanz. Das plötzliche Gefühl weicher Nässe lief über meinen Schwanz und ich wusste, dass es ihrer war. Als Tiffany ihre schlüpfrige Fotze über Jons Schaft gleiten ließ, schmeckte Jon ihre Brüste und tastete nach ihrem Arsch. Ich habe alles gespürt. Von meinem Platz hinter der Glasscheibe aus wünschte ich mir, er würde so viel wie möglich an seinem Körper nagen und saugen. Jons Hände griffen nach ihren Brüsten und kniffen ihre Brustwarzen. Tiffany stöhnte vor Vergnügen.
Schließlich hob Jon Tiffany mit seinen starken Armen hoch und positionierte seinen Schwanz so, dass er auf dem Eingang ihrer Fotze ruhte. Die Spitze meines Schwanzes war nass und heiß. In meinem Traum wünschte ich mir, dass er ihn durchbohrt, aber er hielt sich zurück.
Im Traum schauen Jon und Tiffany zur Seite und jetzt sehe ich, dass Keiko da ist. Es gibt ein strenges Häkchen. Und wenn Jon bereit ist, kann ich das Gefühl spüren, wie sich mein Schwanz am Ende nach unten bewegt. Gerade als er eintritt….
*KLOPFEN*
Ich wache erschrocken von dem Lärm auf. Ich war verwirrt und enttäuscht. Die Erinnerung an den Traum beginnt sofort zu verblassen und ich nehme sie zurück. Doch wie es Erinnerungen immer tun, verblasst die Erfahrung weiter, bis ich merke, dass ich mehr daraus gemacht habe, als ich mich erinnere. Alles, was mir bleibt, ist eine grimmige Wut. Die Explosion, die ich hörte, kam aus der Dusche. Tiffany muss eine Shampooflasche heruntergefallen sein.
Ich lehne mich zurück und merke, dass ich schweißgebadet war. Die Schuld, die mich umgibt, ist auch fast beunruhigend. Ich musste nicht Freud sein, um zu wissen, was dieser Traum war. Ich war geil und genoss die Lust auf meine eigene Tochter. Die Schuld verwandelte sich in Wut. Ich würde mich nicht damit befassen, wenn es nicht so eine kokette Schlampe mit Jon gäbe. Er hatte sich den ganzen Tag über sie lustig gemacht und um ihre Aufmerksamkeit gekämpft. Während ich diese Wut zusammenbraute, stellte sich die Dusche ab und Tiffany stieg aus der Dusche.
Ihr Haar war nass und ihre Haut war rot, sie sah wunderschön aus. Er lächelte mich an. Hi Vater. Sein Lächeln war süß, offen und liebevoll. Als wäre er wirklich froh aufzuwachen. Meine Wut schmolz dahin und ich fühlte mich wieder schuldig. Ich war nicht sauer auf dieses Mädchen, das nichts falsch gemacht hat. Ich war sauer auf mich selbst, dass ich so dachte.
Hi Schatz. Sieht so aus, als hättest du einen guten Tag gehabt.
Er lächelte wieder. Ich bin so aufgeregt, am Pier anzulegen und in der Stadt zu landen, sagte er. Bist du okay? Es sieht so aus, als hättest du eine harte Nacht gehabt.
Ich räusperte mich und verschob die Decke absichtlich, um sicherzustellen, dass meine Steifheit nicht zu sehen war. Ja, ich schätze, nur ein paar Träume. Aber mir geht es gut. Ich stand so gut ich konnte auf und ging ins Badezimmer, um schnell zu duschen.
Als wir beide fertig waren und unser Zimmer verließen, konnten wir sehen, wie sich das Schiff zum Andocken bereit machte. Tiffany beobachtete fröhlich, wie das Schiff von selbst in Position ging. Schließlich gesellten sich Jon und Keiko zu uns. Ich notierte meine Enttäuschung darüber, dass Keiko eher adrett als übertrieben gekleidet war. Beide Mädchen trugen leichte Kleider, die einen Bikini darunter zuließen, aber für einen Spaziergang durch die Stadt geeignet waren.
Wir besichtigten ein wenig die Stadt, was meistens der Fall war, wenn die Mädchen bei fast jedem Verkäufer und Geschäft vorbeikamen, das sie finden konnten, während Jon und ich zurückstanden und uns unterhielten. Sie probierten Ponchos und Fedora-Hüte an, spielten mit Maracas und Streichpuppen – im Grunde all die traditionellen mexikanischen Sachen, die sie für Touristen hervorkramen würden. Trotzdem hatten die Mädchen viel Spaß, und bald hatten Jon und ich eine Menge Nippes, die wir für sie aufbewahren mussten.
Zum Mittagessen entschieden wir uns, eine kleine Yacht zu chartern, auf der wir im Wasser mit Blick auf The Arch speisen und vielleicht schnorcheln konnten. Obwohl die Yacht teuer war, war es mir zu diesem Zeitpunkt egal.
Wir fuhren abwechselnd auf dem Boot und ich genoss es, Tiffany dabei zuzusehen, wie sie an der Reihe war. Er hatte so etwas noch nie zuvor gemacht, also genoss er eindeutig die Kraft des Handwerks. Wir ankerten mit Blick auf Kemer und hatten ein schnelles, leichtes Mittagessen. Die natürliche Schönheit des Landes und die Sonne, die durch das Wasser schien, waren atemberaubend.
Natürlich gab es, wie das Thema der Reise, noch andere Sehenswürdigkeiten zu genießen. Keiko und Tiffany wollten auf dem Deck liegen, also kamen die Jalousien. Ich konnte endlich sehen, was darunter war, und ich sprengte fast sofort mein Oberteil und meine Ladung.
Ich erwartete, was ich von Keiko sah. Heute entschied sie sich für einen blauen, kurzärmligen Badeanzug, zusammen mit einem sexy Bikinihöschen mit Kordelzug. Das wäre ein ziemlich zahmes Outfit für Keiko. Aber das Oberteil war deutlich durchsichtig. Sie war so erigiert, dass ihre harten Nippel und die Form ihrer Brüste sichtbar waren. Ich habe verstanden, dass das WW auf dem kleinen Schild am Anzug zur Marke Wicked Weasel gehört. Vor Jahren kaufte ich ein Paar für meine Frau als gewagtes Geschenk, um die Dinge aufzupeppen.
Das war genug, um mich zu überraschen, aber was wirklich meine Aufmerksamkeit erregte und mich verärgerte, war meine Tochter. Tiffany trug den gleichen Badeanzug, den Keiko am Vortag getragen hatte, nur gelb. Verschwindende Strähnen, winziger Stoff, große Bereiche freiliegender Haut. Alles.
Gefällt es dir, Steve? Ich habe Tiffany eins von mir ausleihen lassen. sagte. Es war klar, dass er nicht wirklich fragte, er rieb nur mein Gesicht in meinem Unbehagen. Ich sah Jon an, der ein erwartungsvolles Lächeln auf seinem Gesicht hatte. Seine Worte vom Vortag hallten in meinem Kopf nach. Bleib dabei, sonst wird es schlimmer.
Hmm, ja. Das ist sehr…
Heiß? Keiko drückte.
Das ist alles, was ich sagen kann: Ich bin gewachsen.
Tiffany sah ein wenig traurig, aber weniger besorgt aus. Du bist nicht wütend. Es tut mir leid, dass ich dich nicht gefragt habe.
Scheisse. Dies sind die Grenzen, von denen Jon gesprochen hat. Nein, Schatz. Es ist in Ordnung. Du siehst großartig aus und du scheinst dich innerlich großartig zu fühlen. Das ist das Wichtigste.
Darüber lächelte er breit. Oh, danke, dass du so cool bist Er sprang auf und umarmte mich fest. Ich versuchte mein Bestes, ihren Hintern nicht zu tätscheln oder zu bemerken, dass ihre Brüste gegen meine Brust drückten. Trotz meiner Bemühungen zuckte mein Gerät unwillkürlich leicht.
Hör auf, deinen Dad zu verarschen und lass uns ein paar Bier trinken, bevor wir uns auf den Weg machen, unterbrach Keiko.
Tiffany ließ sie los, errötete und eilte zu ihrer Freundin. Ich sah zu, wie die beiden perfekt geformten Hecks auf das Vordeck des Bootes schwenkten. Ich sah Jon an, der auf die gleiche Ansicht blickte. Er drehte sich um, als er sah, dass ich ihn ansah.
Gut gemacht. Das hast du ziemlich gut gespielt, sagte er.
Ja, gut, es hilft, dass Tiffany neben Keiko einen Poncho trägt, antwortete ich scherzhaft.
Jon lachte. Ja. Ich habe ihm gesagt, dass er es nicht tun soll, aber natürlich musste er. Er hielt einen Moment inne. Eigentlich sagte er, er wollte, dass Sie ihn sehen.
Für mich? Ich lachte. Ich bin alt genug, um Vater zu sein.
Jon lächelte. Oh. Richtig… Das hat ihn aber nicht früher aufgehalten.
Ich habe den Kommentar hinterlassen und das Thema gewechselt. Es war so seltsam, mit ihrem Vater über so ein Mädchen zu sprechen. Trotzdem, vielleicht ist es genau das, was ich tun wollte, um so über Keiko zu sprechen, also wollte ich das Thema wechseln.
Wir unterhielten uns ein wenig mit Jon und tranken unser Bier. Schließlich gingen wir, um nach den Mädchen zu sehen, und wurden dem Anblick von zwei himmlischen Kreaturen ausgesetzt, die in der Sonne ruhten. Tiffany lag auf dem Bauch und ihr schöner Arsch glänzte. Keiko lag mit ausgestreckten Händen hinter ihrem Rücken, als sie ihre Brust herausstreckte, als ob sie mehr Sonne wollte.
Oh, die Männer sind hier, sagte Keiko gelangweilt, als wir bei ihnen ankamen. Tiffany und ich sind bereit zum Schnorcheln, sagte er übertrieben.
Jetzt gleich, Majestät, erwiderte Jon.
Wir schnappten uns alle einen Schnorchel und tauchten ins Wasser. Wir schwammen etwa eine Stunde lang und genossen das klare Wasser, das es leicht machte, für einen kurzen Moment bunte Fische und Meeresschildkröten zu fangen. Ich brachte eine Kamera mit Unterwassergehäuse mit und fing wunderschöne Ausblicke ein. Hin und wieder scannte mein Objektiv eines der Mädchen und ich musste mich wehren, kein Foto zu machen. Unter Wasser sahen sie aus wie himmlische Kreaturen, und es war fast unerträglich zu sehen, wie ihre Anzüge ihre Ärsche hoben, während sie schwammen und mit den Beinen strampelten. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Keikos ohnehin schon durchsichtiger Bikini unter Wasser fast unsichtbar ist.
Nach einer Weile beschloss Tiffany, wie Jon zum Boot zurückzukehren. Keiko strich ihr nasses Haar aus ihrem Gesicht und sah mich an. Ich muss sagen, dass die Schnorchelspuren auf ihrem Gesicht einen Teil ihrer Schönheit und ihres Charmes überschatten.
Kann einer von euch bei mir bleiben? Sagte er mit einem Lächeln. Dann ändert er seine Taktik und hat einen flehenden Gesichtsausdruck. Piiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeseeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee.
Okay, okay. Du musst nicht betteln, antwortete ich und flehte sie innerlich an. Gott, was ging in meinem Gehirn vor.
Hurra Keiko quietschte und nachdem sie ihren Schnorchel wieder aufgesetzt hatte, tauchte sie wieder unter Wasser.
Wir schwammen noch eine Weile, zeigten uns interessante Fische. Es hat so viel Spaß gemacht, Zeit mit Keiko zu verbringen. Wenn sie allein war, oder zumindest nicht mit ihrem Vater, schien sie die zickige Prinzessinnenluft abzugeben und war eigentlich hübsch und leicht zu genießen. Er hat sich mehrmals meine Kamera ausgeliehen und ist in die tiefen Gewässer getaucht, um aufgeregt Fischen nachzujagen.
Nach einer solchen Bewegung gesellte er sich wieder zu mir an die Oberfläche und spritzte Wasser überall hin und blies seinen Schnorchel aus, um ihn zu reinigen.
Mr. Tiffanys Vater, ich bin müde. Können wir zurückgehen?
Ja, natürlich, antwortete ich, wirklich traurig, dass unsere Zeit ablief.
Dann legt Keiko unerwartet ihre Arme um meine Schultern, was ihr Gesicht näher zu meinem bringt. Kannst du mir helfen, zurückzukommen? Ich bin müde.
Das Gefühl deiner Berührung, als ich allein im Wasser war, war plötzlich zu viel für mich. Bist du sicher, dass du es nicht alleine schaffst?
Nein, ich bin zu müde und kann nicht weiter schwimmen. Sein Gesicht nahm einen müden Ausdruck an und um die Sache noch besser zu machen, zog er sich näher und schlang seine Beine um meinen Körper. Wenn ich ein schwacher Schwimmer wäre, der nicht schwimmen könnte, würde ich kämpfen.
Keiko, ich glaube nicht, dass das der beste Weg ist.
Keiko stöhnte verschlafen und umarmte ihn fester. Ich war mir vollkommen bewusst, dass sein Körper gegen meinen drückte. Sie drückte ihre prallen Brüste gegen meine Brust und drückte ihre Gesichtshälfte gegen meine. Ich wusste, dass ich etwas tun musste, bevor wir beide erstickten oder, schlimmer noch, spürten, was ihr Körper mit meinem machte.
Okay, okay. Komm auf meinen Rücken, ich schwimme zurück.
Papa hat das früher immer im Pool gemacht. Was für ein Spaß Plötzlich kehrte die Lebendigkeit in seiner Stimme zurück. Er kletterte auf meinen Rücken und ich schwamm langsam zurück zum Boot, wobei ich mein Bestes tat, um mich aufs Überleben zu konzentrieren, anstatt einen perfekten Körper an mich gepresst zu haben.
Wir erreichten das Boot und Keiko stieg als erster die Leiter hinauf. Ich versuchte nicht wegzusehen, fühlte mich mutig, als ich Schritt für Schritt ging. Sein Badeanzug war immer noch fast unauffindbar und klebte an seinem Körper. Ich beobachtete ihren Arsch bei jedem Schritt und sah ihre klar rasierte Muschi über mir. An diesem Punkt wusste ich, dass es nicht meine Einbildung war, dass er sich absichtlich beeilte, mir einen netten Blick zuzuwerfen.
Als er aufstand, ging ich die Treppe hinauf. Nachdem ich unsere Sachen geräuschvoll auf das Deck fallen gelassen hatte, sah ich mich um und konnte weder Jon noch Tiffany nirgendwo entdecken.
Ich ging zurück zu Keiko. Hast du gesehen-. Ich hatte keine Chance, meinen Satz zu vervollständigen. Keiko stand in einem durchweichten Anzug vor mir, mit einem lüsternen Ausdruck in seinen Augen.
Ich wollte dir danken, dass du mit mir geschwommen bist, Steve. Als er das sagte, trat er vor, legte eine Hand auf meinen Schwanz und bewegte sich schnell, um mich zu küssen. Mein Neoprenanzug bot seiner Hand wenig Widerstand und er konnte meinen Schwanz vollständig greifen, als er seine Zunge in meine Kehle schob. Das Gefühl, das seine Zunge, seine Hand und sein Körper auf mir fühlten, war unglaublich. Ohne nachzudenken, küsste ich ihn und inhalierte ihn. Durch meine Zustimmung offen ermutigt, tätschelte Keiko ihn noch mehr. Das alles dauerte ein paar Sekunden, bis mein Verstand meine Libido einholte.
Ich schob Keiko sanft zurück. Liebling, das ist keine gute Idee. Ich bin verheiratet und dein Vater ist irgendwo auf dem Boot.
Ist schon okay. Es wird ihm nichts ausmachen. Hör nicht auf, beharrte er und trat wieder vor.
Ich hatte Angst, ihre Gefühle zu verletzen, aber ich wusste, dass es für mich vorbei wäre, wenn ich still bleibe. Alles in mir wollte dieses Mädchen ficken. Ich trat zurück und ging auf die Leiter zu, die vom Deck zum Hauptteil des Schiffes führte. Ich kam rechtzeitig oben an und sah, wie Jon auf den Steuerstand zusteuerte, während Tiffany aus einem kleinen Wohnraum darunter kam.
Hallo Dad, sagte er etwas energisch. Er hielt mich auf und nahm meine Hand. Wie war dein Schwimmen?
Äh. Es war in Ordnung. Wie sollte ich ihm sagen, dass ich gerade den Fängen seines Freundes entkommen war, der versuchte, mich zu ficken? Ich denke, wir sollten zum Schiff zurückgehen, sagte ich streng.
Oh, erwiderte Tiffany, die deutlich merkte, dass etwas nicht stimmte. Okay. Ja, ich schätze, es wird spät. Er hielt einen Moment inne. Ist etwas passiert-, begann er zu sagen.
Ich unterbrach ihn, weil ich aus Angst vor dem, was ich preisgeben müsste, nicht dorthin gehen wollte. Ich werde es Jon wissen lassen. Ich ging zum Steuerstand, den Jon steuerte, und schlug vor, dass wir uns trennen.
Er sah wie immer lässig und cool aus. Er stimmte zu und wir gingen zurück zum Pier. Die Mädchen sonnten sich und schienen wenig zu sprechen. Gespräche zwischen Jon und mir waren auch selten. Ich vermied absolut alles, weil ich Angst hatte, dass er Keiko Fragen zum Thema Wasser stellen würde. Wahrscheinlich spürte Jon meine Nervosität und überließ mich mir selbst.
Wir gingen zurück zum Kreuzfahrtschiff und gingen mit Jon und Keiko, damit wir zurückgehen und unsere Zimmer putzen konnten. Ich duschte zuerst, in der Hoffnung, dass die Hitze der Dusche mir etwas Klarheit verschaffen würde.
War ich wirklich der Typ, der seine Frau betrügen würde, sobald etwas Junges und Heißes auf ihn geworfen würde? War es nicht falsch, sich nach dem Freund meiner Tochter zu sehnen? Manchmal ließ ich mich nicht einmal von meinen Gedanken an meine eigene Tochter unterkriegen.
Ich ging nach draußen und Tiffany war unter der Dusche an der Reihe. Ich fühlte mich ein wenig besser, als ich mich anzog, und war wieder normal, als ich hörte, dass die Dusche abgestellt wurde. Tiffany brauchte eine Weile und anscheinend war sie im Badezimmer angezogen, also war ich überrascht zu sehen, dass sie ein wenig angezogen war. Sie trug ein einfaches schwarzes langes Kleid, ihre Haare und ihr Make-up waren so gemacht, dass sie schön aussah.
Liebling, du siehst toll aus Aber warum bist du so stylisch?
Tiffany versuchte, keinen Augenkontakt herzustellen und errötete ein wenig, als sie ihre Absätze anzog. Oh, tut mir leid, Dad. Ich dachte eigentlich, ich könnte heute Abend ausgehen… alleine.
Das tat ein wenig weh. Aber natürlich. Was für ein Idiot ich bin. Er ist jung und will Spaß mit seinem Freund haben. Oh ja, sicher. Gehst du mit Keiko zu einem netten Abendessen?
Tiffany hielt einen Moment inne, zog sich dann aber weiter an. Oh. Hm. Er stammelte, als wäre er nervös. Eigentlich gehe ich mit Jon essen.
Etwas fiel mir in den Magen. Mit Jon? Was?
Tiffany drehte sich mit rotem Gesicht zu mir um. Er sah wütend aus, als hätte er sich bereits vorbereitet, weil er wusste, dass dies ein Streit werden würde. Ja, Dad. Mit Jon. Die Art, wie er sagte, war klar, dass er mich herausforderte, ein Problem mit ihm zu haben.
Und ich tat. Das kann nicht dein Ernst sein. Jon ist Keikos Vater. Ist das nicht komisch? Und sein Alter. Warum will er mit dir essen gehen?
Tiffany sah verletzt aus. Warum sollte er nicht? Willst du damit sagen, dass ich nicht gut genug für einen Mann wie Jon bin? Fick dich, Dad.
Dass er mich verfluchen wollte, machte deutlich, dass es in dieser Diskussion zu weit gegangen war. Aber die Wärme in meinem Kopf und Herzen ließ mich nicht im Stich. Sprich nicht so mit mir. Ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist. Ich weiß, dass ich dir auf dieser Reise etwas Freiheit gegeben habe, aber offensichtlich war es eine schlechte Idee. Du kannst nicht mit Jon ausgehen. . Er ist alt genug, um dein Vater zu sein.
Du bist alt genug, um Keiko zu sein, antwortete er. Er hat gesagt, dass du dich küsst. Er hat mir gesagt, dass er deinen Schwanz gespürt hat.
Es ist nicht dasselbe Und es war nicht genau so Ich schrie. Aber ich spürte, wie der Boden unter mir bröckelte. Er hatte etwas recht. Aber nicht gut genug. Ich sage nein. Also zieh dich jetzt um.
Tiffany legte ihre Hand auf die Tür. Es tut mir leid, es so auszudrücken. Aber es gibt nichts, was du dagegen tun kannst. Jon und ich haben viel auf dem Boot geredet.
Hast du etwas Zeit geteilt? Meiner Ansicht nach. Was bedeutet das?
Ich gehe weg. Tiffany öffnete die Tür, aber erst, als ich sie am Arm packte. Schwer.
Anstatt zurückzuweichen, sah Tiffany auf meine zupackende Hand und dann kalt in meine Augen. Alles in mir schrumpfte vor Scham, gezwungen zu sein, ihm Gewalt anzutun. Ich ließ es los und es ging zur Tür hinaus.
Ich ging zurück ins Zimmer und setzte mich auf die Bettkante. Wie konnte er das tun? Wie konnte Jon das tun? Ich dachte, er wäre ein Freund. Als ich an das Boot dachte, spielte ich Jon, der zum Ruder ging, und Tiffany, die von unten kam. Wenn sie diese Beziehung nur schon auf dem Boot begonnen hätten. Wut stieg in mir auf. Hat er meine Tochter auf dem Boot gefickt?
Ich schnappte mir die nächste Schnapsflasche in der Minibar und stellte sie auf den Boden. Dieser Dreckskerl. Natürlich denkt er sich nichts dabei. Er präsentiert der Welt im Grunde seine eigene Tochter auf einem Silbertablett. Warum glaubte er nicht, dass meiner genommen werden könnte? Was wusste Keiko? War er beteiligt? Versuchte er mich abzulenken, um ihnen Zeit zu geben?
Ich trank noch ein paar Miniflaschen und ließ wütende Gedanken durch meinen Kopf rasen. Ich habe das Klopfen an der Tür kaum bemerkt. Da ich dachte, es müsse Tiffany sein, rannte ich los und öffnete die Tür. Ist es Ihnen in den Sinn gekommen?
Ich öffnete die Tür, aber Tiffany war nicht da. Stattdessen sah Keiko mich an. Trotz meiner Wut konnte ich nicht leugnen, wie schön sie war. Dieses kleine Mädchen, dessen Gesicht perfekt von ihren Haaren umrahmt wird, und ihre großen Brüste und ihr Hintern verraten sofort ihre zarten Züge. Er trug ausgeschnittene Jeansshorts und ein einfaches, aber enges weißes T-Shirt.
Nach einer Pause wollte er hineingehen. Mir wurde klar, dass ich ihn anstarrte, ohne ein Wort zu sagen. Da ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, bedeutete ich ihm, hereinzukommen.
Wissen Sie? Ich habe gefragt – eher habe ich beschuldigt.
Ich meine, ein bisschen. Ich kann sagen, dass sie sich mögen, sagte Keiko, als sie einen Drink aus der Minibar nahm.
Ich machte keine Anstalten, ihn aufzuhalten. Wow. Du wusstest es also, aber du hast deinen Freund und deinen eigenen Vater ficken lassen.
er verzog das Gesicht. Großartig Steve. Die Art, wie du sprichst. Es ist schrecklich. Deshalb gehen sie zum Abendessen aus. Damit sie Sex haben oder Spaß haben können. Sie trank das Fläschchen in einem Zug aus. Warum bist du so wütend darüber? Du musst dich entspannen.
Keiko machte mich verrückt, weil mich das alles störte. Wie kommt es, dass ich hier der Drecksack bin? Entspannen? Ich näherte mich ihm. Du willst, dass ich mich entspanne? Ist es normal, dass sich ein Mann im Alter deines Vaters über meine Tochter im Teenageralter lustig macht?
Herausforderung blitzte in Keikos Augen auf. Er begegnete meiner Einschüchterung, indem er sich mir in voller Höhe entgegenstellte. Es ging mir im Grunde in den Magen, aber die Wirkung war stark genug. Ja, entspann dich. Es ist nichts Falsches daran, wenn zwei Erwachsene zustimmen. Er stieß mich leicht, als er das sagte. Keiko war offensichtlich ein Mädchen, das daran gewöhnt war, andere aus dem Weg zu räumen.
Etwas zerbrach in mir. Ist schon okay, hm? Ich trat einen Schritt auf ihn zu und stieß ihn ein wenig an. Weißt du, vorher warst du bereit, alles auf das Boot zu lassen. Ich trat wieder vor. Ich machte weiter, bis er mit dem Rücken an der Wand stand. Ich stand ungefähr 8 Zoll über ihm. Mein Körper überschattete seinen. Sein Gesicht war immer noch trotzig, aber ich konnte sehen, wie sich seine Hände anspannten, als er die Wand hinter sich spürte und erkannte, dass er eingesperrt war.
Ich streckte die Hand aus und nahm sein Kinn in meine Hände und hob sein Gesicht ein wenig an. Fühlt sich das für dich richtig an? Ein kleines Mädchen wie du und ein Typ wie ich? Ist es das, was du auf dem Boot wolltest?
Keiko stieß mich zurück und stellte meine Entschlossenheit auf die Probe. Ich ließ mich ein wenig schubsen, bückte mich aber sofort, um ihn auf den Mund zu küssen. Zuerst hat er sich etwas zurückgezogen. Selbst in meiner Wut wusste ich, dass ich nicht noch mehr Druck machen sollte. Lass ihn mir zeigen, was gut ist zwischen einem jungen Mädchen und einem Vater. Ich zog meinen Kuss etwas zurück, aber ich spürte, wie seine Zunge in meinen Mund glitt.
Keiko küsste mich leidenschaftlich und atmete tief durch. Er sprang auf seine Füße und ich packte ihn instinktiv, um ihn festzuhalten. Meine Hände umfassten ihren breiten Hintern, als wir uns küssten. Ich trug sie zum Bett und wollte sie gerade hinlegen, als sie auf meine Lippe biss. Es war schwer genug, mich zu erschrecken und mich aufs Bett fallen zu lassen. Oh. Verdammt. Was ist los?
Du Idiot, sagte er wütend, aber lächelnd. Glaub nicht, dass du mich so erschrecken kannst, nur weil ich ein ‚kleines Mädchen‘ bin. Sie stand aufrecht, aber auf ihren Knien auf dem Bett und sah mich an, als wollte sie mich ermutigen, meinen nächsten Schritt zu machen.
Aber das bist du, erwiderte ich. Ein kleines Mädchen, das glaubt, in einem schlampigen Bikini aufgewachsen zu sein. Ich war total in diesem Moment. Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht kontrollieren konnte, was ich tat oder sagte.
Und glaube nicht, dass ich nicht bemerkt habe, dass du dieses kleine Mädchen in Hurenkleidung angeschaut hast. Ich bin nicht blind. Als sie das sagte, zog sie ihr Shirt aus, um ihre großen Brüste unter dem engen weißen Shirt zu enthüllen. Ihr BH war schwarz und aus Spitze. Genau das sexy Spitzending, das Sie von ihr erwarten. Sie ging auf ihren Knien zur Bettkante und zeichnete mit den Fingern die Konturen ihres BHs nach. Zumindest hat Dad den Mut, etwas zu unternehmen, wenn er sieht, was er will.
Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, wenn ich ihn wirklich erwischt hatte, und eilte vorwärts. Keiko ging aus dem Weg und sprang aus dem Bett. Sein Rücken war dem Fenster zugewandt, das einem Teil des Schiffsdecks und dem weiten Ozean zugewandt war. Ich verringerte die Distanz zwischen uns ein wenig. Oh, du wirst gleich sehen, was für Eier ich habe. Glaubst du, dein Vater ist ein richtiger Mann, um ein junges Mädchen mit ihr zu ficken? Ich werde dir zeigen, wozu echte Männer fähig sind. Zieh dich aus, Schlampe. … Sie lieben es, anzugeben. Lassen Sie uns das ganze Schiff zur Schau stellen.
Keiko sah über ihre Schulter aus dem Fenster. Draußen war es dunkel, nur das Deck war beleuchtet, und das weite Ozeanwasser wurde schwach vom Mond beleuchtet. Er drehte sich zu mir um. Du konntest es nicht so handhaben wie mein Vater. Er schiebt seine Jeansshorts herunter, ohne den Augenkontakt mit mir zu verlieren. Dank der Fensterreflexion konnte ich ihren perfekten Arsch auf dem ganzen Bildschirm sehen. Ihr Tanga passte zu ihrem schwarzen BH. Unser in der dunklen Nacht erleuchtetes Zimmer war für jeden, der hinsehen wollte, vollständig einsehbar. Ich habe gesehen, wie mein Vater im Laufe der Jahre viele junge Mädchen abgeholt hat. Es ist fast sein Hobby.
Ihr junger, rundlicher Körper war gebräunt und makellos. Es war, als wäre ihre Unterwäsche für ihren Körper gemacht. Sie griff hinter sich, öffnete ihren BH und ließ ihn auf den Boden fallen. Ihre Brüste hoben sich von ihrer Brust ab und zeigten ihre wundervollen rosa Nippel, die so hart wie Diamanten waren. Keiko betrachtete ihren eigenen Körper und strich sanft mit ihren Händen über ihre Brüste. Tiffanys Brüste sind nicht so groß, aber ich wette, Daddy mag sie trotzdem. Was denkst du?
Er hat so sehr versucht, mich zu provozieren, und es hat funktioniert. Wir spielten ein verzerrtes Spiel und wir kannten beide das Ergebnis. Ich packte sie und küsste sie erneut, hob meine Hände, um ihre Brüste zu streicheln. Sie waren weiche und natürliche Wunder in meiner Handfläche. Ich ließ meine Hand nach Süden gehen und legte meine Finger auf seine Unterhose. Keiko stöhnte leicht und packte mein Handgelenk und hielt es fest. Ich setzte den Druck fort und er presste seine Hüften in meine Hände. Ich habe unser Spiel aber noch nicht beendet.
Ich wurde plötzlich von ihr zurückgezogen, ihre Hand immer noch auf ihrer Muschi. Ich dachte, ich hätte dir gesagt, dass du dich ausziehen sollst.
Keiko lächelte und beugte sich vor, um ihr Höschen auszuziehen. Er sah mich von seiner unteren Position aus an. Als er die Taktik änderte, bekam er diesen flehenden Blick in seinen Augen, den ich zuvor im Wasser gesehen hatte. Ich bin komplett nackt und du trägst noch deine Klamotten. Er hob seine Hände und berührte die Knöpfe meiner Hose. Seine Augen folgten meinen, aber ich gab kein Zeichen von Zustimmung oder Missbilligung. Er knöpfte vorsichtig meine Hose auf und öffnete sie. Er griff nach meiner Hüfte und zog langsam meine Hose und mein Höschen herunter, seine Augen verließen meine nie.
Mein Penis war steinhart und sprang nach vorne, als er aus meiner Hose kam. Keiko riss überrascht ihren Kopf zurück und schaute erst dann auf meinen Schwanz. Er lächelte anerkennend. Zu dick, mmmm. Er fuhr mit seiner Hand über meinen Schaft und bewunderte meinen schön großen Schwanz. Er sah mich an und flehte wieder mit seinen Augen. Darf ich?
Wieder habe ich nicht unterschrieben. Er streckte seine Zunge heraus und fuhr an der Unterseite meines Schwanzes entlang. Als ich meinen Schacht besichtigte, fühlte ich mich wie im Himmel. Ich stöhnte zufrieden und brach mein steinernes Schweigen. Keiko lächelte und brachte meinen Schwanz nah an ihren Mund. Sie sah mich wieder an: Denkst du, Tiffany hat meinen Vater geschmeckt? sagte. Sein Gesicht wurde plötzlich eher dämonisch als flehend. Bevor er sich meine Wut anmerken ließ, nahm er die Länge meines Schwanzes in seinen Mund und saugte gierig daran. Das Vergnügen war intensiv, und ich konnte nichts tun, als meinen Kopf in den Nacken zu werfen und meine Augen zu schließen.
Nachdem der anfängliche Ecstasy-Schock abgeklungen war, kehrte meine Wut zurück. Ich sah Keiko an, die meinen Schwanz lutschte, wie es nur eine Hure könnte. Tiffany ist bei weitem nicht die Schlampe, die du bist. Ich lege meine Hand auf Keikos Hinterkopf und führe ihn tiefer in meinen Schaft. Er nahm die ganze Länge ohne Kampf auf, um meinen dicken Schwanz tief aufzuschlitzen. Schau mal, das hast du schon mal gemacht. Ich spürte, wie sich Keikos Kopf zurückzog, aber ich hielt sie noch ein wenig länger dort. Ich beugte meine Hüfte ein wenig und beobachtete, wie ihre Augen leicht tränten. Aber dann habe ich gekündigt.
Keiko stieß ihren Kopf zurück und schnappte nach Luft. Du Arschloch schrie sie und schlug mich hart auf meine Hüfte, aber sie hielt ihre Hand dort und rieb sie gleichzeitig. Schmerz und Freude. Ich sah ihn an und sah, dass dieses schelmische Lächeln immer noch da war. Fürs Protokoll, Tiffany hat mir gesagt, dass es ihr nicht fremd ist, tiefe Schwänze zu lutschen. Ich bin sicher, sie wird mit meinem Vater gut klarkommen. Er ging zurück zu meinem Schwanz und versuchte, mich zu entladen.
Ich fühlte eine neue Welle der Lust, und während es hauptsächlich darum ging, dass Keiko mich handhabte, wurde mir auch klar, dass ich mit dem Bild meiner Tochter mit einem fleischigen Penis im Mund spielte. Ich erschrak unwillkürlich über das ungeheure Vergnügen, das mir der okkulte Gedanke bereitete, aber Keiko bemerkte es.
Er hob Kopf und Augenbrauen. Oh, jemandem hat das gefallen. Sag mir, wie ist es gelaufen?
Hat dir dein Bikini heute gefallen?
Ich stand abwehrend auf. Halt die Klappe. Du weißt nicht, wovon du redest. Ich packte Keiko am Ellbogen und drückte sie gegen das Fenster. Ihre Brüste hüpften und sie lächelte mich an.
Mmm. Ich bin sauer. Wie lange wolltest du es schon haben? Er drehte sich um, lehnte sich leicht vor und legte seine Hände auf das Glas des Fensters. Komm schon, lass es mich dir leicht machen. Du kannst auf meinen Arsch schauen und so tun, als wäre es das. Daddy mag einen guten Arsch, also bin ich mir sicher, dass er ihren gerade mag. Als Einladung spreizte er leicht die Beine.
Ich sagte sei ruhig. Ich zog mein Hemd aus, während ich zügig ging. Ich greife nach meinem Schwanz, um ihn zu reparieren, und stoße mich in seine wartende Fotze. Keiko quietschte und spreizte ihre Beine weiter, um mehr Platz für meinen Körper zu schaffen. Ich pumpte mich hart an ihr und streckte eine Hand aus, um ihre Brüste zu streicheln.
Ihr winziger Körper hüpfte gegen meinen Schwanz, während sie vor Vergnügen stöhnte und quietschte. Ich schob ihn weiter und drückte ihn auch gegen das Glas. Magst du es? Jetzt sieht jeder, was ein Mann tun kann, wenn du so einen Spaß machst.
Ja, Dad, antwortete Keiko. Ich bin über den Punkt hinaus, so zu tun, als würde diese Art von Spiel nicht abschalten. Ich habe sie härter gefickt. Mmm, härterer Dad. Härter. Keiko nahm eine Hand zwischen ihre Beine und spielte mit ihrer Klitoris, während ich sie fickte. Halt Papa nicht auf. Ich beschleunigte und spürte, wie es um mich herum enger wurde. Keiko war im Grunde auf Trab. Ihre Haut war von roter Lust befleckt. Ich schlug hart auf ihren hüpfenden Arsch, als ich sie fickte, und sie quietschte. Ja Dad. Ja Mehr, härter Mir geht es so schlecht, ich brauche das. Ihr Stöhnen war intensiv. Er ließ sich gerne manipulieren.
Ich habe deinen Arsch mit meiner Hand und meinem Schwanz bestraft. Ich bin nah dran, Dad. Ich bin nah dran. Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren, als er das sagte. Hör auf, bat er. Er drehte seinen Kopf, um mich anzusehen. Sag meinen Namen, Dad, bat sie.
Verloren im Moment drückte ich ihn so tief ich konnte und begann zu ejakulieren. Ich rief deinen Namen. Oh, verdammt. Tiffany Keiko, die fühlte, dass ich sie gestopft hatte und den Namen meiner Tochter hörte, stieß ein tiefes Stöhnen aus und spürte, wie sich ihre Fotze um meinen Schaft klemmte. Meine Schläge vertieften sich, wurden aber langsamer, als ich jeden Tropfen Spermamilch aus meinem Körper spürte. Wir stöhnten beide und tauchten in Wellen puren Vergnügens ein. Der Fluch verlangsamte sich und Keiko brach erschöpft zusammen und ließ das Fenster sein Gewicht tragen.
Ich zog mich von ihm los, immer noch heiß von dem Gefühl, mich selbst zu erschöpfen. Ein stetiger Strom von Sperma tropfte von ihm, aber es schien ihn nicht zu kümmern. Ich fühlte mich schuldig, weil ich die roten Handabdrücke auf ihrem geschmeidigen Hintern gesehen hatte, hob sie sanft hoch und trug sie zum Bett. Ich lag neben ihm und löffele ihn, während er keuchend und leise stöhnend dalag.
Danke, Dad, murmelte er.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert