Nimm Meinen Hengstschwanz Bi Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Schwule Freuden
Dies ist meine Geschichte, eine schwule Geschichte, die sowohl emotionale als auch sexuelle Situationen darstellt. Wenn Sie von der Darstellung des Geschlechtsverkehrs zwischen zwei Personen des gleichen Geschlechts beleidigt oder beleidigt sind und eine Schwanzbesessenheit haben, überspringen Sie diese Geschichte und lesen Sie etwas anderes. Aber selbst wenn Sie nicht schwul oder aufgeschlossen sind, können Sie diese Geschichte genießen und sogar verstehen, warum wir hier sind. Wer weiß, vielleicht möchten Sie es einmal ausprobieren Es ist deine Entscheidung.
Erster Teil
Ich bin auf einer Farm im Mittleren Westen geboren und aufgewachsen, ging in einer kleinen Stadt ein paar Meilen entfernt zur Schule und hatte eine, wie man es nennen würde, normale Kindheit, abgesehen von einer Sache: Obwohl ich als Kind eine Menge Spielzeugpistolen und -eisenbahnen hatte . , G.I. Joe?s?etc; Aber solange ich mich erinnern kann, haben die Puppen und andere feminine Gegenstände meiner Schwester immer meine Aufmerksamkeit erregt und heimlich mit ihnen gespielt, wann immer ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich liebte es, ihre Kleider zu tragen und mich selbst im Ganzkörperspiegel meines Kleiderschranks anzustarren und mir zu wünschen, ein Mädchen zu sein, mit meinem kleinen Penis fest zwischen meinen Beinen. Als ich aufwuchs, trug ich den Lippenstift meiner Schwester, einen BH, den ich mit Tennisbällen füllte, um mehr wie eine Frau auszusehen. Ich muss sagen, ich habe große Hüften und einen runden Hintern und mit meinen langen blonden Haaren und langen rasierten Beinen könntest du mich mit dem verwechseln, was ich sein möchte. Ich musste mich wie der beste Macho der Schule verhalten (ich bin ein erfahrener Reiter) und alle Jungs spielen. Sport. Obwohl ich von den meisten meiner Schulkameraden als Nerd angesehen wurde, war ich ein ausgezeichneter Schüler, der von den Lehrern geliebt wurde. Natürlich war nicht alles schlecht Durch die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten bin ich anderen Männern nahe gekommen und hatte die Gelegenheit, nach dem Training mit ihnen unter der Dusche zu sein. Ich bewunderte insgeheim ihre muskulösen Körper und Gliedmaßen und musste immer eine beträchtliche Kontrolle ausüben, um keine Erektion zu bekommen, obwohl bei einigen Gelegenheiten das Unvermeidliche eingetreten war, als ich die Dusche meiden musste, um nicht erwischt zu werden.
Was ich am meisten liebte, war, dass einige meiner Freunde, die sich für gut ausgerüstet hielten, mehrmals nackt vor uns herliefen, um sie eifersüchtig und neidisch zu machen, dass die Natur es nicht so mochte. Ich erkannte, dass ich im Vergleich durchschnittlich bin und würde diese Sitzungen begrüßen, bei denen ich diese schönen Hähne ohne Angst frei betrachten könnte. Unnötig zu erwähnen, dass ich früher immer eine heftige Erektion hatte, die ich nicht verbergen konnte, aber ich erklärte ihnen immer, dass ich, wenn ich hart wurde, ein paar Zentimeter zu meiner Stange hinzufügte und zeigen wollte, dass ich nicht so kurz von ihnen bin . Natürlich war es falsch, aber dies lieferte eine einfache und vernünftige Erklärung. Einer der Machos hat mich ausgelacht. lädt mich ein, es zu berühren, um den Unterschied zu sehen. Unnötig zu erwähnen, dass er die Einladung nicht wiederholen musste, und als ich ihn mit zitternden Händen berührte, hatte ich meine erste Erfahrung mit einem anderen Schwanz, und ich war sprachlos und schwindelig von den unglaublichen Gefühlen, die dies in meinem tiefsten Teil hervorrief Sein. Am liebsten hätte ich das steife Glied mit meiner Hand gerieben, so sehr, dass mein Freund gespürt haben muss, dass etwas nicht stimmt, denn plötzlich nahm er seinen Stock ab und warf mir einen seltsamen und verwirrten Blick zu. Ich eilte nach Hause, schloss meine Schlafzimmertür ab, riss mir fast die Klamotten vom Leib und hatte die bisher fantastischste Masturbationssitzung meines Lebens, stellte mir das Werkzeug vor, das ich gerade in der Hand gehalten hatte, und schwankte zwischen Streicheln und Aufheben. Unfähig, es länger zwischen meinen nassen und hungrigen Lippen auszuhalten, trug ich die bisher schwerste Last meiner Jugend, und gleichzeitig stellte ich mir vor, wie der große Schwanz meines Freundes in meinen Mund schoss. Zum Glück waren meine Eltern noch auf den Feldern und meine Schwester zu Besuch bei einem Nachbarn, denn mein Stöhnen, Grunzen und Schreie der Freude müssen im ganzen Haus gehört worden sein, als ich explodierte.
Zweiter Teil
Nach diesem kurzen Moment in der Dusche traf ich eine feste Entscheidung, keine Zeit mehr zu verschwenden, besonders wenn mein ganzer Körper nach sofortiger Erleichterung schrie. Ich hatte in einer Zeitschrift, die mir ein Freund geliehen hatte, über Glory Holes gelesen, und ich wünschte, ich könnte in einer Kabine sein und einen großen rosa Kopf lutschen, der aus diesem Loch kommt, also suchte ich etwa eine Stunde entfernt nach einem Erotikgeschäft in einer größeren Stadt . . Im Telefonbuch wurde ich fündig und fand schnell den Weg zum verbotenen Ort. Als sie mich nicht reinließen, wurde ich sehr wütend und weinte fast (ich war damals erst sechzehn). Verzweifelt und überlegt, was er als nächstes tun sollte, berührte mich ein alter Mann, den ich auf etwa vierzig schätzte, an der Schulter, als ich gerade den Laden verlassen wollte, und fragte, ob er mir helfen könne. Es war mir peinlich, ich wusste nicht, was ich sagen sollte, und ich sah ihn lange schweigend mit meinen traurigen Augen an. Nach einer Weile wurde mir klar, dass seine Hand immer noch auf meiner Schulter lag und war es meine Einbildung? Ich hätte schwören können, dass seine warme Handfläche mich sanft durch den dünnen Stoff meines Shirts rieb. Ich muss rot geworden sein, als er mich fragte, ob ich mich gut fühle. Endlich konnte ich das Wort ergreifen und mich darüber beschweren, dass sie mich nicht in den Laden lassen würden. Sie lächelte freundlich und lud mich ein, sie nach Hause zu begleiten, um die Filme anzusehen, die sie gerade ausgecheckt hatte. Unglaublicherweise stimmte ich ohne einen zweiten Gedanken zu.
Etwas später saß ich gemütlich auf dem großen Ledersessel im Wohnzimmer meines neuen Freundes, der eines der Bänder aus der schwarzen Tasche aus dem Laden zog und es auf den Videorecorder lud. Bevor ich das Gerät einschaltete, fragte mich Jack, so heißt er, ob ich damit einverstanden wäre, einen offen schwulen Film anzusehen. Während ein großes Feuer in mir brannte, tat ich mein Bestes, um cool und frei zu wirken, und sagte ihm, dass es in Ordnung sei. Ich hatte noch nicht einmal Schwulenmagazine gesehen, geschweige denn einen Film, und ich hatte eine Hand auf der linken Armlehne des Sofas und die andere auf meinem rechten Knie. Als der Film anfing, faszinierten mich die Szenen auf der Leinwand und mein ganzer Körper war gespannt wie ein Drahtseil, als ich auf die wunderschönen nackten Körper von Männern starrte, die sich streichelten und küssten. Ich war so in die Handlung vertieft, dass ich Jack nicht bemerkte, der neben mir saß, bis ich spürte, wie seine Hand sanft mein Knie streichelte. Überrascht versuchte ich, meine Hand wegzuziehen, aber er hielt sie fest und fragte, ob es mir nicht gefalle. Ich sagte ihm beiläufig, dass es mir egal sei. Einen Moment später legte er seinen linken Arm hinter mich und begann mit seinen Fingern durch mein Haar zu fahren.
Ich war so aufgeregt, dass ich nicht merkte, wie nah er war, und als seine warmen Lippen sanft meine berührten, öffnete ich hungrig meinen Mund, um seine Zunge zu treffen. Inzwischen hatte sich seine rechte Hand zu meiner Hüfte bewegt und er streichelte meinen erigierten Schwanz durch meine Jeans und schickte elektrische Wellen über meinen ganzen Körper und ich bedeckte seine Hand mit meiner. Als er meine Reaktion sah, knöpfte er sofort meine Jeans auf und öffnete sie. Plötzlich glitt seine warme Hand in meine Boxershorts und bewegte sich sanft an meinem Schaft auf und ab. Ich hob meine Hüften, damit er die Shorts bis zu meinen Knöcheln schieben konnte, und übergab mich seinen meisterhaften Händen. Ich brauchte nur ein paar Sekunden dieser Portion, um den Siedepunkt zu erreichen, und ich blies mächtig mit einem unglaublichen Ausfluss. Jack muss gespürt haben, dass ich kurz vor dieser Explosion stand, denn er senkte schnell seinen Kopf in meinen Schoß und schluckte meine ganze Teenager-Ejakulation in den Mund, und glauben Sie mir, das war die reichlichste Menge Milch, die ich je produziert habe Ihr entging kein Tropfen und als ich endlich fertig war, leckte sie mich ab und ging nach oben, um mich zu küssen. Ich konnte fühlen, wie meine intimste Flüssigkeit von seinem Mund zu meinem lief, und ich war überrascht, dass ich ihn wirklich liebte. Jetzt war ich an der Reihe, mich zu revanchieren, und Jack, der meine Unerfahrenheit sah, sprach freundliche Worte der Ermutigung, und ich konnte endlich seinen harten Schwanz herausziehen und ihn in meiner Hand halten. Ich versuchte zu imitieren, was ich zu Beginn des Films sehen konnte, bevor ich von Jack beim Liebesspiel abgelenkt wurde. Ich fuhr mit meiner Hand über den heißen Pfosten, während ich leise stöhnte. Nach einer Weile senkte ich meinen Kopf und nahm die nasse rosa Zwiebel in meinen Mund. Es war sehr hart und weich zugleich Ich fuhr liebevoll über meine Zunge, während ich mehr und mehr von diesem köstlichen Vorsperma spritzte. Er packte meinen Hinterkopf mit beiden Händen und hob seine Hüften schneller, als sein Stöhnen lauter wurde und wiederholte unzusammenhängende Worte, unerwartet, zumindest für einen unerfahrenen Liebhaber, während er meinen Mund mit seiner köstlichen Flüssigkeit füllte. Ich versuchte alles zu schlucken, scheiterte aber, und als er mich näherte, um ihn zärtlich zu küssen, schien er es wirklich zu schätzen, als sein Kuss leidenschaftlicher wurde, so wie er es zuvor mit mir getan hatte.
Dies war meine erste schwule Erfahrung und ich habe es sehr genossen, dank Jacks Fachwissen und ohne mich zu überstürzen. Unsere Beziehung dauerte neun Jahre, in denen Jack mich in alle Feinheiten des schwulen Sex einführte, für die er kein Geheimnis hatte. Mein Lieblingsgenuss war das köstliche Pre-cum meines Partners, aber manchmal wünschte ich mir, dies wäre ein Dessert nach einem guten Essen und keine Vorspeise. Verstehe mich nicht falsch Ich liebe den Geschmack von Sperma, sehne mich aber nach dem konzentrierteren Geschmack von Pre-cum-Sperma. Jack lud oft einige seiner Freunde zu sich ein, was mir die Gelegenheit gab, mein Wissen in Gruppenaktionen zu erweitern, was ich sehr genoss. Die meisten waren schwul, aber einige waren bisexuell; Da Bisexuelle mich immer gerne im Doggystyle genommen haben, war es leicht zu erkennen, wer wer war, sie fühlten sich natürlich von meinen weiblichen Formen angezogen. Mir persönlich gefallen die Reit- und Löffelpositionen am besten, die dir freien Zugang zum gesamten Körper deines Partners geben, insbesondere zu seinem Schwanz und seinen Nippeln. Am Ende dieser Zeit war ich ein solcher Experte geworden, dass ich stolz sagen kann, dass ich Jack oder jeden seiner Freunde in Sitzungen, die sie schwach und völlig erschöpft zurücklassen würden, in volle Ekstase bringen könnte.
Dritter Teil
An meinem fünfundzwanzigsten Geburtstag fand ich die Enge einer Kleinstadt so überwältigend und das Bedürfnis, mein Zuhause zu verlassen, um das Leben, nach dem ich mich so sehnte, in Freiheit zu leben, war so stark, dass ich beschloss, in eine Großstadt zu ziehen. Meine erste Wahl war natürlich der Big Apple, wo ich eines Abends nach zweieinhalb Stunden Flug spät ankam. Als ich kurz vor einer Explosion stand, ging ich in die erste Toilette, die ich sah (ich hatte Angst, in ein Flugzeug zu steigen). Ich stand neben einem der Urinale und genoss den Moment, entspannte mich mit geschlossenen Augen.
Ich wurde durch das Geräusch eines mächtigen und mächtigen Jets auf die Erde zurückgebracht. Neben mir stand ein großer, eleganter Schwarzer, und es schien, als hätte er diesen Moment genauso sehr gebraucht wie ich vor einer Minute. Ich war sofort von der Kraft dieses Jets angezogen und natürlich wollte ich unbedingt den Wirbelwind sehen, aus dem er kam. Ich verweilte und ?mein Nachbar? Er trat einen Schritt zurück und fing an, seinen Schwanz zu schwingen. Ich trat von dem Urinal vor mir weg und blieb plötzlich stehen, wo ich war. Anscheinend trat er einen Schritt zurück, weil er einen extrem langen Penis hatte und wahrscheinlich vermeiden wollte, das Urinal mit dem riesigen Kopf an der Spitze zu berühren. Natürlich hatte ich viele Filme über schwarze Männer gesehen, aber nichts hätte mich darauf vorbereiten können. Jeder Schwanz, den ich in meinem Leben oder in den Filmen gesehen habe, verblasst im Vergleich zu dem, wo meine Augen hingen; Es sollte in der Nähe von 12 Zoll sein und wir reden locker
Ich hatte es nicht bemerkt, aber ich hatte eine enorme Erektion, die aus dem Stoff meiner Jeans herausragte. Ein vorsichtiges Husten brachte mich zurück in die Realität, als das schwarze Biest in der Hose verschwand. Ich blickte schnell auf, aus Angst vor dem, was als nächstes passieren könnte, aber das beruhigende Lächeln meiner Nachbarin beruhigte meine Ängste. Allerdings verstand ich nicht, als er mich ansprach und er musste seine Frage wiederholen: Na, hat es dir gefallen? Ich suchte nach einer Antwort, aber kein Wort kam über meinen Mund. Er sah sich um und bückte sich, um zu bestätigen, dass niemand in den Abteilen war, und schob mich schnell in das letzte Abteil und schloss die Tür hinter uns. Er drückte meine Schultern, sodass ich jetzt auf der Toilette saß. Das Handgepäck wurde strategisch so platziert, dass niemand von außen die beiden Paar Schuhe sehen konnte. Ich hatte keine Kraft mehr, mich zu bewegen, während er vor mir stand, ich konnte auf diesen schnellen Lauf der Dinge nicht reagieren. Etwas ungeduldig fragte er mich ?So? Als ich mich nicht bewegte, nahm er meine Hand und steckte sie in seine Hose; Er hatte den Reißverschluss nicht geschlossen und meine Hand fand sofort das riesige Glied, das mich aus der fast Trance weckte, in der ich mich befand. Die riesige Zwiebel wuchs in Sekunden, bis sie direkt vor meinen Lippen war. Ich öffnete meinen Mund und leckte die Tropfen ab, die auf der Spitze erschienen. Es hat so gut geschmeckt Als ich wieder zu Sinnen kam, wollte ich diesem Mann zeigen, was für ein erfahrener Schwanzlutscher ich bin, und seinen Schaft mit der Zunge auf und ab und um die Rippen herum führen, bis er es nicht mehr aushielt und mich anflehte, abzuspritzen. Aber er hatte keine Zeit, sich diesen Köstlichkeiten zu widmen, und er schob die Hälfte seines Schwanzes in meine Kehle, bis ich verschluckt war. Ich konnte es nicht glauben. Ich hatte im Laufe der Jahre die größten Schwänze komplett in meinem Mund und sie kitzelten einfach meinen Hals und ich konnte nicht einmal die Hälfte dieses Biests dort schlucken. Ich versuchte, den Riesenschwanz mit beiden Händen nach unten und mit der anderen davor zu halten, damit ich zumindest eine Auf- und Abbewegung machen konnte, ohne zu würgen. Ich saugte gleichzeitig vor Wut an meinem Kopf, und bald fühlte ich, wie sich meine Hände öffneten, unfähig, die wachsende Dicke zu halten, und das Ende meiner Bemühungen ankündigten. Meine Mundwinkel schmerzten vom Dehnen; aber ich wollte für nichts stehen bleiben, und schließlich brach er mit einem langen, aber heiseren Knurren aus und kam in Eimern. Ich schluckte so schnell ich konnte, aber selbst meine Erfahrung und mein Fachwissen hatten mich nicht auf dieses Spermavolumen und die Kraft der Ejakulation vorbereitet. Ich hustete und biss ihn fast, zum Glück tat und konnte ich ihn nicht mehr in meinem Mund halten. Kugeln und Spermakugeln spuckten aus seinem Loch und benetzten mein ganzes Gesicht. Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, bis es endlich vorbei ist und ich brav und restlos alles abgemolken habe, was in seinem Liebeskanal übrig geblieben ist. Schnell trocknete er seinen Schaft mit Toilettenpapier ab, sein noch halb erigiertes Werkzeug verschwand in seiner Hose und war weg, bevor ich etwas sagen konnte. Ich reinigte sanft mein Gesicht mit meinen Fingern, die ich genüsslich leckte, und genoss das köstlichste Sperma, das ich je gekostet habe. Als ich die Theke verließ, widerstand ich dem Drang, mein Gesicht zu waschen, um den Duft dieses Mannes, den ich erst seit sehr kurzer Zeit kannte, auszukosten und auszukosten.
Kapitel Vier
Nachdem ich mein Gepäck im Gepäckbereich abgeholt hatte, nahm ich ein Taxi zum Hotel, wo ich eincheckte und schnell auf mein Zimmer ging. Innerhalb von Sekunden nach dem Schließen der Tür war ich völlig nackt und lag auf dem Rücken auf dem großen Bett und dachte über die Szene am Flughafen nach und versuchte, mich an jedes einzelne Detail dieser Begegnung zu erinnern. Meine rechte Hand massierte erotisch meinen harten Schwanz, während meine linke Hand mein Gesicht rieb und den berauschenden Duft dieses schwarzen Mannes roch? Rep. Ich hatte die fantastischsten Fantasien über diesen Schwanz und ihn und was ich damit machen sollte. Absichtlich berührte ich mich die längste Zeit nur leicht, damit das Vergnügen anhielt. Schließlich sah ich mich auf der Bettkante, meine Schenkel gebeugt, meine Knie gegen meine Brust gedrückt, und mein Liebhaber stand mit seinem schönen Schwanz nass und glänzend vor mir, mein Speichel und mein Vorsaft tropften aus dem Loch, das er benutzte den Eingang zu meinem Liebestunnel zu schmieren und fing an, meine eifrige Öffnung zu drücken. Als mir diese letzten Gedanken durch den Kopf gingen, erhöhte meine rechte Hand unbewusst ihre Geschwindigkeit, und ich saugte emotional an den Fingern meiner linken Hand, während ich den Rest des wundervollen Nektars genoss, der zuvor mein Gesicht bedeckt hatte. Meine Erregung war so groß und meine Träume so real, dass, bevor er in mich eindringen konnte, lange und unglaublich entzückende Strahlen aus meinem Schwanz schossen, als ich meine Hüften hob und meine Hand schlug, um den riesigen Schwanz in mir zu treffen. Ich war außer Atem und außer Atem, als ich müde, aber zufrieden auf den Rücken fiel. Ich schlief bald mit einem Lächeln im Gesicht ein, aber als ich morgens aufwachte, überkam mich ein Gefühl der Leere und ?Bewusstsein? Mir wurde klar, dass der Liebhaber, den ich berühren und streicheln wollte, nur ein Traum war. Schlimmer noch, ich hatte keine Ahnung, wer er war oder wo ich ihn finden konnte; Die einzige Information, die ich hatte, waren Initialen? RJ? Ich habe es im Handgepäck gesehen. Ich beschloss fest, danach zu suchen und würde nicht ruhen, bis ich das Objekt meiner Sehnsucht gefunden hatte.
Ich hatte das Glück, einen Tagesjob bei einer Bank zu bekommen und machte sofort einen Plan, meinen Freund anzurufen. Sein eleganter Stil zeigte deutlich, dass er in guter Verfassung war, und sein schlanker Körper ließ mich glauben, dass er oft ins Fitnessstudio geht, um in Form zu bleiben. Früher habe ich jeden Tag nach der Arbeit Wache an den Eingängen der Clubs gestanden, die ich den Gelben Seiten entnommen habe. Meine erste Wahl war Manhattan, und weil ich entschied, dass er ein Profi war, wählte ich die Viertel Midtown und Wall Street, die die logischsten Orte waren, an denen er sich aufhalten würde. Nach fast vier Monaten erfolgloser Suche musste ich mir widerwillig und schmerzlich eingestehen, dass dies eine verlorene Sache war. Übrigens, obwohl ich meinen verlorenen Freund vermisse, hatte ich ein sehr aktives Sexualleben. Ich kann nicht ohne es in meinem Mund oder meinem Arsch oder beidem gleichzeitig leben Ich habe gute und schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht, die ich in Bars oder später durch Empfehlungen kennengelernt habe. Obwohl ich eindeutig farbenblind bin und sie alle ausprobiere, normalerweise auf privaten Hauspartys, konnte niemand mein Verlangen so stillen, wie ich es am Flughafen erlebt habe. Einige waren durchschnittlich wie ich, andere waren größer, aber keiner von ihnen kam auch nur annähernd an meine Füße+ Ich hatte ihn so kurz in dieser Toilette gestreichelt. Ich habe auch einige böse Mobber getroffen, die behaupten, frei von Krankheiten zu sein und keine Kondome tragen wollen, obwohl sie eindeutig misstrauisch sind, und ich musste diese Begegnungen beenden, bevor ich zu weit ging. Wohlgemerkt, ich hasse Kondome und habe sie noch nie mit Jack und seinen Freunden benutzt, und mein Instinkt sagte mir, dass ich am Flughafen sicher war und tatsächlich mit vielen neuen Freunden, die ich in den vergangenen Monaten gewonnen hatte.
Eines Freitagabends ging ich zu einer Party im Haus eines neuen Freundes, und als ich die U-Bahnstation im Central Park West verließ, sah ich einen dunkelhaarigen Mann, der darauf wartete, dass die Ampel auf Rot schaltete, um herüberzukommen. Als ich in meine Richtung ging, fiel ich fast in Ohnmacht, weil ich IHN sofort erkannte; Ich lächelte breit, als ich mit zitternder Stimme Hallo sagte: Er blieb stehen, erkannte mich und schüttelte mir die Hand. All das Leid, das ich in den letzten Monaten gefühlt hatte, wurde durch diese Berührung zerstreut, und in diesem Moment fühlte ich mich wie der glücklichste Mensch der Welt. Er lud mich auf einen Drink in eine nahe gelegene Bar ein, und ich erzählte ihm kurz, was ich seit meiner Ankunft in NY gemacht hatte, abgesehen natürlich von meinen außerschulischen Aktivitäten, die ihn vielleicht gestört haben. Er hörte höflich zu und sagte wenig, aber ich erfuhr, dass er Unternehmensberater bei einer großen Firma war und viel gereist war. Er wollte später am Abend nach Tokio und versprach, mich anzurufen, wenn er zurückkäme. Sein Name war Ron und er wohnte in der Nähe.
Ich war aufgeregt und rief den Freund an, den ich besuchen wollte, und entschuldigte mich; er war sehr enttäuscht und versuchte, mich zu überzeugen, dass er stolz auf meinen Mut sei, einem seiner reichen Freunde, die mich unbedingt treffen wollten, aber nichts funktionierte: Mein Traum war endlich wahr geworden und mein Wunsch war wahr geworden In dieser Nacht hatte ich unsere erste Begegnung am Flughafen; alle Details waren so frisch in meinem Kopf, dass es war, als wäre alles gerade passiert. Unnötig zu erwähnen, dass ich die Solo-Session, die ich in der ersten Nacht im Hotelzimmer hatte, mit einigen Variationen der Zuneigung wiederholte, da ich jetzt etwas mehr über meinen Geliebten wusste. Die Endergebnisse waren überwältigend und mein ganzer Körper war von Kopf bis Fuß Teilnehmer an einem Finale, das nichts weiter als eine Apotheose war. Ich habe bis in die Mitte des Morgens tief und fest geschlafen und anders als beim ersten Aufwachen konnte ich schwören, dass ich den heißen nackten Körper meiner Freundin auf meinem Rücken spüren konnte, ihren langen, dicken Schwanz zwischen meinen Pobacken. Ich schnurrte wie eine zufriedene Katze, als ich mich sanft mit einer wundervollen Explosion streichelte.
Kapitel fünf
Die nächsten paar Tage waren surreal, da ich in einer Traumwelt lebte, aber mit der Zeit wuchs meine Ungeduld. Ich war noch nie in meinem Leben so geil und wollte so sehr mit Ron zusammen sein, seinen Körper über meinem spüren und ihn endlich in mir willkommen heißen. Ich versuchte, mich auf den Angriff vorzubereiten, indem ich den größten Jelly-Dong, den ich finden konnte (natürlich schwarz), in meine Anal-Spielzeugscheune legte. Ich würde den riesigen Dildo schmieren, ihn in meinen Arsch schieben und ihn drehen, um meinen Versuch zu maximieren, zu hoffen, dass er für meinen Fetisch bereit ist. Während dieser Zeit ertrug ich die Hilflosigkeit meiner Freunde, die die Freude, die ich ihnen bereitete, so sehr genossen. Aber jetzt, da ich wusste, dass mein Geliebter bei mir war, hatte ich das Gefühl, dass ich untreu werden würde, wenn ich mit jemand anderem gehen würde. Ich sprang eines Abends fast an die Decke, als das Telefon endlich klingelte und ich seine tiefe, dunkle Stimme hörte, die mir sagte, er sei zurück und denke an mich auf seiner Reise. Ich war bereit, ihn sofort zu umarmen, fühlte aber eine Prise Verzweiflung, als er sagte, er sei zu müde und müsse auf den nächsten Tag warten. Als er jedoch sagte: Gute Nacht, meine Liebe, wurde meine Stimmung wiederhergestellt. Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, wie ihre dicken Lippen meine öffneten und ihre warme Zunge mit meiner spielte. Meine Hand streichelte meine steife Männlichkeit, seit ich seine musikähnliche Stimme hörte, und als ich seinen liebevollen Abschied hörte, spürte ich das vertraute Kribbeln, verstärkt durch den imaginären Kuss und ein langes, langes Stöhnen, das ich je hatte. köstliche Ejakulation; Es war nicht die animalische Erfahrung, die ich jedes Mal hatte, wenn ich mir mich mit Ron vorstellte, sondern es war das liebevolle Ergebnis einer zärtlichen Bindung, als heiße Spermakugeln nach der anderen aus meinem Schwanz flogen.
Sechstes Kapitel
Es war früher Abend, und wir ruhten erst in den frühen Morgenstunden, als ich schließlich mit einem zufriedenen Lächeln auf meinem Gesicht einschlief, das meine Erfahrung und die Aufregung unserer Begegnung nicht annähernd widerspiegelte.
Die folgenden Tage und Wochen waren pure Glückseligkeit. Wir konnten nicht genug voneinander bekommen und liebten uns stundenlang, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. Meine einzige Beschwerde war, dass es sozusagen eine Einbahnstraße war: Ich würde sie lecken und sie würde mich stundenlang ficken, aber das war das Ausmaß unserer Beziehung. Versteh mich nicht falsch, ich war der glücklichste Mann der Welt, als ich diesen gigantischen Schwanz leckte und lutschte, und das immense Vergnügen, das ich empfand, während er Chaos anrichtete, war unübertroffen. Allerdings fehlte mir etwas, wenn ich sowohl im Schlaf als auch im Wachzustand träumte, besonders auf seinen häufigen Reisen, die glücklicherweise kurz waren. Sobald er jedoch zurückkam, verschwanden alle Gedanken an unerfüllte Wünsche und ich hielt den großen Schwanz, nach dem ich mich sehnte, in meiner Hand, in meinem Mund und in meinem Arsch.
So vergingen Monate, bis etwas Großartiges passierte Aber wenn Sie denken, dass Sie mehr lernen möchten, ist das für einen anderen Tag?

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert