Oldnanny Hardcore-Sex Wird Von Wirklich Alter Oma Genossen

0 Aufrufe
0%


Ich war mir bewusst, dass Jungen und Mädchen unterschiedlich sind, aber in den frühen 1950er Jahren gab es nicht viele Informationen, die jungen Menschen leicht zugänglich waren. Als ich sechzehn war, begann ich mit Cathy auszugehen, die nur ein paar Monate jünger war als ich. In derselben Algebra-Klasse versuchten wir, Miss Thomas‘ Version der höheren Mathematik zu verstehen. Wir fingen an, uns zu treffen, um für eine Prüfung zu lernen, aber als wir die Prüfung bestanden hatten, fingen wir an, Ausreden zu finden, um uns nach der Schule zum Lernen zu treffen.
Es war Anfang Oktober, als ich Cathy nach unserem ersten Date fragte. Wir haben uns April Love mit Pat Boone angesehen. Wir aßen dann einen Hamburger und Malz in Ruths Café und gingen dann langsam zu Cathys Haus. Bevor ich sie vor der Tür stehen ließ, fragte ich sie, ob sie nicht irgendwann noch einmal ausgehen wolle. Er lächelte ja und verschwand durch die Tür.
Im Laufe der Wochen arbeiteten wir jeden Nachmittag zusammen und gingen fast jeden Samstagabend aus. Im November waren wir unsterblich verliebt und begannen, über einen Gute-Nacht-Kuss an der Tür hinauszugehen. Obwohl es dort, wo wir wohnten, nicht zu kalt war, war es zu kalt, um nach einem Film viel Zeit draußen zu verbringen. Ich konnte mir das Benzin nicht leisten, das nötig war, um das Auto lange warm zu halten, also versuchten wir nach den Filmen, andere Wege zu finden, um etwas besondere Zeit zusammen zu verbringen, außer im Auto.
Wir fanden heraus, dass die Schule eine ideale Lösung bot. Nach der letzten Stunde verschwanden alle schnell und die Klassenzimmer blieben leer. Cathy und ich entdeckten, dass der Hausmeister sich an einen regelmäßigen Zeitplan hielt und verließen das Fotolabor als letztes. Es bot die Sicherheit und Privatsphäre, die wir wollten, weil der dunkle Raum ein Schloss an der Tür hatte. Das Beste war das alte Ledersofa, auf dem die Studenten saßen, während sie darauf warteten, dass die Fotochemikalien ihre Arbeit erledigten. Wir haben einfach die Tür abgeschlossen und den Entwickler-Timer so eingestellt, dass er uns 30 Minuten vor dem Termin des Hausmeisters warnt. Neben dem Fotolabor war ein Ausgang nach draußen, damit wir unbemerkt hinaus konnten.
Wir verbrachten zwei oder drei Nachmittage in der Woche damit, manchmal Hausaufgaben zu machen, aber meistens lernten wir uns gegenseitig. Am Anfang habe ich ?versehentlich? schlug von Zeit zu Zeit auf ihre Brüste, um ihre Reaktion zu beobachten. Während es keine Reaktion gab, gab es auch nicht viel Ermutigung. Als die Wochen vergingen, wurde ich aggressiver und fing an, ihre Brüste wirklich zu fühlen. Cathy wehrte sich zuerst, aber ich hielt es für einen extravaganten Widerstand, nur um des Scheins willen. Anfang Dezember wurde ich so oft wütend, dass ich nach Hause gehen und Linderung für meinen schmerzenden Schwanz suchen musste.
Ich beschloss, dass wir entweder weitermachen oder die Studiensitzungen unterbrechen sollten. Eines Nachmittags glitt ich in einer leidenschaftlichen Klinik mit meiner Hand unter Cathys Bluse und brachte sie zurück zum Haken ihres BHs. Es verhärtete sich zuerst, entspannte sich dann aber. Ich strich mit den Fingern über die Konturen des BHs und der Träger. Ich versuchte, den Verschluss zu öffnen, konnte es aber nicht mit einer Hand, und an der Bluse war nicht genug Platz für meine beiden Hände.
Nach einer Weile hatte ich es satt, mit der Schnalle zu spielen, und fing an, mit meiner Hand über seinen Bauch zu streichen. Ich streichelte ihre weiche Haut und machte mich langsam auf den Weg zu ihrem BH. Ich griff sanft nach seiner Brust und tastete dann nach oben, so dass ich meine Hände auf seiner Brust über seiner Brust hielt. Cathy stöhnte leise und drückte ihre Hüften gegen meinen schmerzhaft geschwollenen Schwanz. Mit dieser Ermutigung fing ich an, ihre Bluse von unten nach oben aufzuknöpfen. Sie merkte nicht, was ich tat, bis ich bei offener Bluse beide Hände auf ihren Brüsten hatte. Zuerst legte sie die Bluse über meine Hände, entspannte sich aber, als ich anfing, sie zu küssen.
Wir hatten die roten Ampeln verlassen, die genug Licht zum Sehen boten, aber nicht hell erleuchtet waren. Nach ein paar Minuten versuchte ich, meine Finger von oben nach unten in ihren BH zu schieben, aber sie hielt mich zurück. Gerade als ich den Mut zusammennahm, es noch einmal zu versuchen, ging der Alarm los. Cathy zuckte zusammen, als wäre sie getroffen worden, und begann, sie zuzuknöpfen. Wieder einmal musste ich nach Hause eilen, um mich zu entspannen
Ich war mir bewusst, dass Cathy mich am nächsten Tag im Algebra-Unterricht beobachtete. Er hielt meine Hand, als wir nach dem Unterricht zur Kantine gingen. Als ich sie nach der Arbeit nach der Schule fragte, sagte sie, sie müsse ihrer Mutter gleich nach der Schule helfen, aber morgen würde es passen. Ich machte mir Sorgen, dass sie sich über das, was neulich passiert war, aufregen könnte, aber die Art, wie sie mir die Hand schüttelte, schien zu sagen, dass alles in Ordnung war.
Am nächsten Nachmittag trafen wir uns im Labor und begannen sofort eine leidenschaftliche Umarmung. Innerhalb weniger Minuten lagen wir auf der Couch und umarmten uns.
Ich möchte deine Brüste spüren, sagte ich, nachdem ich meinen Mut zusammengenommen hatte.
Was glaubst du, was du die letzten Wochen gemacht hast? Cathy holte schnell Luft und antwortete.
Also möchte ich sie nackt fühlen, sagte ich mit klopfendem Herzen.
Cathy starrte mich ein paar Sekunden lang an, dann nahm sie meine Hand und führte sie über ihre Bluse. Ich drückte nach unten, glitt mit meinen Fingern unter ihren BH und landete auf ihrer Brustwarze. Ich spielte ein paar Minuten lang mit ihrer Brust und ihrer Brustwarze und bewunderte die zarte Glätte und den seltsamen ringartigen Ring unter der Oberfläche. Ich bewunderte besonders ihren kleinen Nippel. Nach zehn oder fünfzehn Minuten, die mir wie zwei oder drei vorkamen, hob ich widerwillig die Hand.
Hat es Ihnen gefallen? Sie fragte.
Oh Cathy, es war großartig, oder? murmelte ich. ?Ich würde sie auch wirklich gerne sehen.?
Cathy saß ein paar Sekunden still, bevor sie sagte, sie sei noch nicht bereit. Er muss meine große Enttäuschung gespürt haben, denn er hat mich lange geküsst.
Sie fühlten sich so weich und glatt an, sagte ich, als wir uns endlich trennten. Sind sie immer weich? Cathy nickte mit einem verwirrten Ausdruck in ihren Augen.
Warum fragst du?
Ich bin nur neugierig, ich werde hart, wenn ich mich für dich aufrege. Sein verwirrter Gesichtsausdruck vertiefte sich. Willst du es fühlen? Ich flüsterte.
Cathy zögerte einen Moment, dann nickte sie. Ich legte mich auf das Sofa, lockerte meinen Gürtel und zog meine Jeans aus. Ich nahm vorsichtig seine Hand und steckte sie unter das Band meiner Shorts. Er traf meine große Erektion sofort. Er holte tief Luft und sah mich mit einem Fragezeichen im Gesicht an.
Es ist riesig, sagte er ungläubig. Ist es immer so groß?
?Immer wenn ich an Dich denke. Deshalb habe ich gefragt, ob deine Brüste immer so weich und glatt waren. Mein Schwanz wird größer, wenn ich mich für dich freue, aber meistens ist er weich und viel kleiner.
Er begann mit seiner Hand über meine Männlichkeit zu fahren und erreichte schließlich meine Eier. Ich sagte ihm, er solle vorsichtig sein, weil sie sehr empfindlich seien. Er erkundete und umarmte sie sanft, dann arbeitete er sich zurück zum Rand. Er zeigte sich überrascht, dass die Spitze an der Oberfläche so weich, aber direkt darunter hart war.
Der Alarm ging erneut los und beendete unsere Erkundung halbherzig. Ich muss ein bisschen ein Gesicht gemacht haben, als wir unsere Kleidung in eine für die Öffentlichkeit akzeptable Form gebracht haben, der schmerzhafteste Schwanz, den ich je hatte. Als Cathy fragte, ob es ein Problem gäbe, zuckte ich mit den Schultern und sagte ihr, dass Jungs anfangen zu schmerzen, wenn sie zu lange grob bleiben.
Können Sie etwas dagegen tun? unschuldig gefragt
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, also antwortete ich eine Weile nicht. Cathy sah mich ein paar Sekunden lang mit einem Fragezeichen im Gesicht an, bevor ihr ein Licht aufging.
Oh, du willst nicht darüber reden, oder? Ich nickte schüchtern, als ich das Licht ausschaltete und das Labor verließ.
Ich konnte es kaum erwarten, am nächsten Nachmittag ins Fotolabor zu gehen. Sobald die Tür zu war und der Wecker klingelte, fielen wir aufs Sofa. Ich hatte ihre Bluse aufgeknöpft. Ohne auf Widerstand zu stoßen, entschloss ich mich, weiter zu gehen. Cathy sah aufmerksam zu, als ich anfing, ihr die Bluse von den Schultern zu ziehen.
Versprich mir, dass du nicht weitermachen wirst, wenn ich Stopp sage, sagte er mit einem flehenden Unterton in seiner Stimme. Ich nickte, als ich sie küsste und ihre Bluse aus ihren Ärmeln zog. Cathy kuschelte sich an mich, während ich ihren nackten Rücken erkundete. Ich fuhr mit meinen Händen durch die Riemen und ließ sie langsam über ihre Schultern und Arme gleiten. Als ich zurücktrat, konnte ich sehen, dass die Spitzen der Körbchen locker genug waren, dass ich sie von ihren Brüsten ziehen konnte. Ich ziehe langsam die Riemen an ihren Armen herunter und atme ein unwillkürliches Keuchen aus, während ich ihre beiden Brüste vollständig entblöße. Ich saß ein paar Sekunden da und trank die Schönheit dieses Symbols der Weiblichkeit. Ich hatte noch nie zuvor nackte Oberkörper gesehen und der Anblick glatter weißer Haut nahm mir völlig den Atem. Cathy saß völlig still da und beobachtete mein Gesicht aufmerksam.
Liebst du sie? Sie flüsterte. Ich schüttelte meinen Kopf und streckte die Hand aus, um sie zu berühren
.
Cathy zitterte leicht, dann lehnte sie sich auf dem Sofa zurück. Ich spürte die seidig glatte Haut und die außergewöhnliche Festigkeit unter der Oberfläche und begann, beide Brüste zu massieren. Da ich nicht wusste, wie ich weiter vorgehen sollte, fing ich an, ihren Nacken zu küssen und stieg zu ihren Brüsten hinab. Ich konnte die Weichheit auf beiden Wangen spüren, als meine Küsse zwischen ihren Brüsten waren. Ich platzierte meine Küsse sanft auf einer ihrer Brustwarzen und begann zu saugen. Cathy zitterte, als sie meinen Kopf hielt und auf das Weiblichkeitssymbol drückte.
Während wir an einer Brust saugten und die andere massierten, rutschten wir langsam in den Sitz hinunter, bis wir vollständig gelegt waren. Ich saugte und kuschelte weiter und hoffte, dass dies durch nichts zu Ende gehen würde. Jetzt war mein Werkzeug so hart wie eine Stahlzange. Es schrumpfte in seinem schnellen Wachstum etwas zusammen und verursachte erhebliche Beschwerden. Irgendwann musste ich einige Anpassungen vornehmen. Als ich nach unten griff, um mich in eine bequemere Position zu bringen, fragte Cathy, was ich da mache. Ich hörte auf zu saugen und trat zurück, um ihm ins Gesicht zu sehen.
Bist du sicher, dass du es wissen willst? Ich fragte.
Ich liege hier nackt von der Hüfte aufwärts. Was denkst du, versteckst du vor mir? Cathy antwortete mit etwas Sarkasmus in ihrer Stimme.
Ich muss meiner Arbeit etwas mehr Raum geben, erklärte ich.
Nennen Sie das so oder so?
Nun, so nennen wir es normalerweise nicht, erwiderte ich mit einem gleichgültigen Achselzucken.
Wie nennst du das dann? fragte er sarkastisch.
Viele Dinge, verschiedene Dinge für verschiedene Situationen.
Sag es mir, spottete er.
Der Schwanz, die Gurke, das Werkzeug, der Knochen, das Harte, der Schnabel, der es die meiste Zeit bedeckt.
Okay, jetzt sag mir, was du getan hast, um den Schmerz zu stoppen, der lange Zeit hart war.
Ich saß lange da und sprach dann leise.
Ich renne.
Was? , sagte er mit einem Ausdruck völliger Verblüffung.
Okay, ich bringe ihn dazu, zu kommen.
Ich verstehe nicht, was Sie mir sagen. Sagte er mit überraschter Stimme.
Nun, es ist ein bisschen schwer zu erklären, murmelte ich.
Versuch es, beharrte er.
Wenn ich das tue, dann kann ich dir alle Fragen stellen, die ich über Mädchen wissen möchte, verhandelte ich.
Okay für mich, beharrte er.
Ich beschrieb kurz das weiße Ding, das aus meinem Penis kam, als ich ihn eine Weile rieb.
Das sind also die Dinge, die mich schwanger gemacht haben, bemerkte er.
Da bin ich mir sicher, antwortete ich.
Also müssen wir vorsichtig sein. Cathy nickte ernst. Wie viel kommt heraus?
Ich glaube nicht, dass ich jemals ungefähr einen Esslöffel voll gemessen habe, aber es reicht aus, um ein Taschentuch ziemlich klebrig zu machen.
Cathy saß ein paar Minuten schweigend da.
Kannst du mir zeigen? sie bestand darauf.
Bist du dir sicher? Ich fragte.
Als Antwort griff Cathy nach meinem Gürtel und ließ ihn los. Als sich der Gürtel löste, stand ich auf und schob meine Hose bis zu meinen Knien herunter. Ich hatte immer noch meine Shorts an, aber mein praller Schwanz hätte nicht durch solch dünne Kleidung eingeengt werden sollen. Cathy sah mit großen Augen auf meine prall gefüllten Shorts. Zögernd griff er nach unten und berührte meinen Schwanz durch die Shorts. Er zog das Band vorsichtig weiter und weiter nach vorne, bis es schließlich mein pochendes Glied freigab. Ich half ihr, indem ich sie auf meine Knie schob, während ich auf der Sofakante saß und erwartungsvoll den Atem anhielt. Cathy war mit offenem Mund und starrte auf meine massive Erektion. Nach einer gefühlten Ewigkeit streckte sie die Hand aus und umarmte das Ding mit ihrer warmen Hand und versuchte, es darum zu wickeln, aber sie konnte ihre Finger nicht ganz darum legen.
Du willst, dass er kommt? Ich fragte.
Was kann ich tun? flüsterte er als Antwort.
Ich sagte ihm, er solle seine Hand leicht hin und her bewegen. Ich hatte ein Papiertuch bereit, um es zu halten. Obwohl Cathy ihre Hand unbeholfen bewegte, war das Gefühl unglaublich. Ich wusste, dass ich in ein paar Sekunden kommen würde, aber mir war fast schwindelig vor Vorfreude. Seine Finger berührten meinen Bauch ein paar Mal und er schickte Wellen zitternder Lust durch meinen Körper. Plötzlich sprudelte die weißglühende Flüssigkeit aus der Spitze und spritzte vom Handtuch auf den Boden. Cathy starrte mit offenem Mund, als mein Schwanz zitterte und krampfhaft zuckte.
Wow, war alles, was er sagen konnte.
Ich holte tief Luft und lehnte mich auf dem Sofa zurück. Cathy hielt weiterhin meinen Schwanz fest, während sie meinen Orgasmus beobachtete. Jetzt erkannte er, dass er etwas von seiner Steinhärte verloren hatte.
Wie schnell wird es abnehmen? fragte sie mit Tränen in den Augen.
Es ist normalerweise ziemlich schnell, aber es fällt möglicherweise nicht zu stark ab, während Sie sich festhalten.
Cathy hat einfach aufgehört, darüber nachzudenken, was wir gerade getan haben. Mein Penis hat sich auf etwa 60 % seiner ursprünglichen Größe reduziert und beginnt ein wenig abzusacken. Da meine Leidenschaft ein wenig nachlässt, fühle ich mich langsam schuldig für das, was wir gerade getan haben. Es scheint, dass Cathy meine wechselnde Stimmung gespürt hat.
Was ist das Problem?
Da ich meine Gefühle nicht zugeben wollte, sagte ich, es sei Zeit, Alarm zu schlagen, und wir sollten uns wahrscheinlich anziehen. Cathy saß ein paar Sekunden lang schweigend da.
Bist du größer als die meisten Männer?
Nun, ich habe keine anderen Jungs gesehen, wenn sie hart waren, aber ich habe gehört, dass sechs Zoll durchschnittlich sind und ich fast sieben Zoll bin, also bin ich wahrscheinlich etwas größer als der Durchschnitt. Warum fragst du?
Nun, ich weiß, wo es hingehen soll, und ich kann mir nicht vorstellen, wie es dort hineinpassen könnte antwortete mit zitternder Stimme.
Ich nahm ihre Hände und zog sie zu mir. Langsam küsste ich sie, mir bewusst, dass ihre Brüste meine Brust berührten. Als sie nach ihrem BH griff, fragte ich, ob ich ihr beim Anziehen zusehen könnte. Er lächelte schüchtern und schüttelte den Kopf. Ich beobachtete genau, wie er seine Arme durch die Riemen schob. Ich habe mich speziell gefragt, wie er mit den Haken im Rücken umgehen konnte, aber er ließ es einfach erscheinen. Als ich ihre Bluse anzog, zog ich meine Shorts hoch und brachte meinen Penis in eine bequeme Position. kommentierte Cathy und fragte sich, was die Jungs mit ihren Sachen gemacht hatten. Bald waren wir beide angezogen und zum Ausgehen bereit, bevor der Türsteher kam. Als wir gehen wollten, umarmte Cathy mich und hob ihr Gesicht für einen Kuss. Ich küsste ihn so zärtlich, wie ich konnte, und dann führte ich ihn zur Tür hinaus.
Am nächsten Morgen eilte ich zur Schule und hoffte, Cathy vor der ersten Klasse zu sehen. Er wartete an unserem üblichen Platz.
Wie fühlen Sie sich? Sie fragte.
Okay, sagte ich, wie steht es mit dir?
Wir unterhielten uns eine Weile, während wir auf das erste Klingeln warteten.
Möchtest du heute Abend lernen?
Cathy nickte mit einem leichten Lächeln und eilte zum Klassenzimmer. Es war, als wäre jede Stunde des Tages ein Tag für sich. Schließlich waren wir allein im Fotolabor. Ich küsste Cathy so fest ich konnte und sie erwiderte es mit genauso viel Enthusiasmus. Ich hielt meine Hände auf ihren Brüsten, während ihre Hüften meinen Schwanz rieben. Innerhalb von Sekunden kam unser Atem in schnellen, flachen Stößen herein.
Ich liebe dich so sehr, flüsterte ich heiser.
Cathy reagierte, indem sie fester auf meinen Schwanz drückte und mich erneut küsste. Sie trug einen Pullover, also zog ich ihn ihr vom Kopf und warf ihn beiseite auf das Sofa. Plötzlich fing ich an, an ihrem BH herumzuspielen. Nach einer gefühlten Ewigkeit zog ich es aus und warf es mit dem Pullover aufs Sofa. Noch einmal starrte ich auf ihre wunderschönen hervorstehenden Brüste, bevor ich sie ausstreckte, um sie zu streicheln. Cathy kuschelte sich an mich, ihr Bauch drückte gegen meinen erigierten Schwanz. Ich fing an, mit meinen Händen über ihren harten Hintern zu streichen und zog sie noch näher an mich heran. Es dauerte nicht lange, sein Atem kam in kurzen Atemzügen. Ich schob sie auf das Sofa, legte mich neben sie und zog sie zu mir. Nachdem ich ein paar Minuten lang an ihren Brüsten gespielt, geküsst und gelutscht hatte, kam mir eine Idee in den Sinn. Auf meinen Knien stehend, legte ich sie auf ihren Rücken in die Mitte des Sofas. Ich setzte mich zwischen ihre Beine und schob ihren Rock bis zu ihrer Taille hoch. Ich konnte sehen, wie sie ihr rosa Höschen kaum mit ihrem perlweißen Slip bedeckte.
Obwohl ich vollständig angezogen war, ließ ich mich auf ihn nieder und drückte meinen Schwanz dorthin, wo ich dachte, dass er hin musste. Ich fing an, es ihr in den Hintern zu schieben und versuchte, das umzusetzen, was ich mir vorstellte, wie es wäre, Sex mit ihr zu haben. Cathy reagierte, indem sie ihren Hintern gegen mich drückte und mich fest in ihren Armen hielt. So machten wir ein paar Minuten weiter, bis es so aussah, als müssten wir noch mehr tun. Ich blieb stehen und drehte mich um, keuchte wie ein erschöpfter kleiner Welpe. Wir umarmten uns noch ein paar Minuten, dann fing ich an, meine Beine zu streicheln und hob meine Hände noch höher. Cathy legte ihre Hand auf meine, als ich nach ihrem Höschen griff.
Bitte versuchen Sie nicht, den ganzen Weg zu gehen.
Ich küsste sie sanft und versicherte ihr, dass ich nicht weiter gehen würde, als sie wollte. Wieder begann ich ihre Schenkel zu streicheln und bewegte mich vorsichtig nach oben. Als ich meine Finger unter das Beinband schiebe, wackelt Cathy leicht und rollt ihre Hüften nach oben. Vorsichtig untersuchte ich diesen heiligsten Bereich und spürte, wie meine Finger in einen warmen, schlüpfrigen Tunnel sanken. Cathy spannte sich für einen Moment an.
Bitte sei vorsichtig, du bist in mir.
Sanft und zärtlich erkundete ich diesen Kern der Weiblichkeit. Da ich nicht viel über weibliche Anatomie weiß, fuhr ich mit den Fingern herum, recherchierte und stieß auf dieses neue und wunderbare Mysterium. Sein Höschen schränkte meine Erkundungen erheblich ein, also griff ich nach dem Hosenbund und zog es herunter. Cathy versteifte sich, packte meine Hände und schob sie weg.
Du hast versprochen aufzuhören sagte er fest.
Ich möchte sehen, wie du aussiehst, du solltest mich sehen, argumentierte ich.
Okay, aber versprich mir, dass du nicht versuchst, mir etwas einzustecken.
Ich stimmte zu und fing wieder an, mit ihrem Höschen herumzuspielen. Sekunden später waren sie von ihren Beinen befreit und ihr Rock und ihre Pantoffeln stiegen ihr bis zur Hüfte und entblößten ihren Bauch und Hintern meinem hungrigen Blick. Ich saß da ​​und fragte mich Zuerst war alles, was ich sehen konnte, etwas, das wie ein Büschel Haare aussah. Ich zog ihre Beine langsam auseinander, damit ich ihr Geschlecht deutlich sehen konnte. Wie toll Anstelle eines einfachen, glatten Hinterns mit einem Schlitz, wie es meine kleine Schwester tat, hatte sie kleine rosa Lippen und alle möglichen komplizierten Rundungen. Wieder einmal fing ich an, seinen Hintern zu untersuchen. Ohne die Störung ihres Höschens glitt mein Finger leicht in ihre volle Tiefe.
Cathy zitterte und hob ihre Hüfte, um meiner Invasion zu begegnen. Ich betrachtete und streichelte es mehrere Minuten lang und staunte über diesen erstaunlichen Teil einer Frau, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Da ich nicht genau wusste, was ich tun sollte, fing ich an, mit meinen Fingern an diesem wundervollen Objekt auf und ab zu gleiten. Plötzlich ergriff Cathy meine Hand und hielt sie an einer Stelle an ihrem Mund fest.
Es ist genau da, oh, es fühlt sich so gut an.
Wenn ich einen bestimmten Punkt erreiche, beginne ich zu studieren und beobachte ihn erstaunt, wie sein Hintern zuckt und zuckt. Nach ein paar Minuten bat er mich aufzuhören.
Tue ich dir weh? Ich fragte dringend
Nein, es fühlt sich so gut an, dass ich dich bitten werde, deine Sachen zu packen, und ich habe Angst, dass ich schwanger werde.
Ich trat widerwillig zurück und sie zog ihr Höschen wieder an.
Wenn du deine Hose ausziehst, helfe ich dir, es nicht zu verletzen, wenn du willst, schlug er vor.
Cathy kicherte, als ich meine Hose zerriss und aus meinen Shorts schlüpfte. Dieses Mal habe ich sie komplett entfernt, anstatt sie herunterzudrücken. Cathy bat mich, aufzustehen, damit sie sehen konnte, wie ich aussah.
Kannst du dein Shirt ausziehen? Ich würde dich gerne nackt sehen, schlug er vor.
Wieder einmal hätte ich mir fast die Kleider vom Leib gerissen. Cathy schnappte sich meinen lila feurigen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Bald begann er zu zittern und zu pulsieren und spuckte weißes Zeug über ihn. Diesmal spritzte etwas davon auf seine Hände, was dazu führte, dass es sich auf meinem Schwanz glitschig und heiß anfühlte. Ich musste seine Hand bewegungslos halten, um zu verhindern, dass sich das Vergnügen in Schmerz verwandelte. Nachdem das Gefühl nachgelassen hatte, zeigte ich ihm, wie er die letzten Sachen an meinem Schwanz abmelkt.
Was für ein mysteriöses Werkzeug Cathy beobachtete.
Mysteriös? Und du? Ich habe beobachtet.
Wieder einmal beeilten wir uns, uns anzuziehen und jedes Zeichen zu beseitigen, dass wir dort waren. In den nächsten zwei Wochen verbrachten wir drei Abende pro Woche damit, die Körper des anderen zu erkunden, und wir kamen dem, von dem wir wussten, dass es schließlich passieren würde, immer näher. Als ich in der dritten Dezemberwoche versuchte, mit den Händen unter ihren Rock zu fahren, hielt Cathy mich zurück.
Heute nicht, flüsterte sie mit einem flehenden Blick.
Warum? Ich fragte.
Cathy saß ein paar Sekunden lang schweigend da, bevor sie mit verlegener Stimme antwortete.
Ich bekomme meine Periode und ich möchte nicht, dass du es siehst.
Irgendetwas an der Art, wie er es sagte, sagte mir, ich solle das Thema nicht forcieren.
Wie lange wird das dauern? Er kündigte an, dass wir bis nächsten Montag wieder spielen können.
Cathy half mir in dieser Woche bereitwillig dreimal, mich zu verletzen. Ich gewöhnte mich inzwischen an das Gefühl seiner Hand auf meinem Schwanz, also kam ich nicht, sobald er mich berührte. Am nächsten Montag spielten wir ungefähr eine Stunde lang und beschlossen, dass es an der Zeit war, mir zu helfen, bevor wir gingen. Wir fühlten uns jetzt ziemlich wohl dabei, nackt voreinander zu sein. Aus irgendeinem Grund konnte ich nicht kommen und mein Penis begann ein wenig von der Reibung zu schmerzen. Cathy sagte, wir müssten etwas Vaseline auftragen, um es rutschig zu machen. Ich sagte, ich dachte, ich wüsste einen Weg, es rutschig zu machen. Damit drückte ich sie zurück auf das Sofa und manövrierte meinen Schwanz in eine Position, um sie in ihre Muschi zu schieben. Cathy fing an zu protestieren, aber ich sagte ihr, ich würde es nur weit genug schieben, um es rutschig zu machen.
Ich versuchte, meinen Schwanz in ihre triefend nasse Öffnung zu stecken, als sie ihre Beine spreizte. In dem Moment, als ich sie berührte, wich Cathy zurück und sagte, es täte ihr leid. Einen Moment lang lag ich regungslos da, aber er bestand weiterhin darauf, dass es weh tat und ich es rausholen musste. Inzwischen war ihre feuchte Nässe an der Spitze meines Schwanzes und die gesteigerte Erregung, ihre Fotze mit meinem Schwanz zu berühren, und die Nässe zusammen ließen mich nach nur wenigen Stößen zurückkommen.
Widerwillig räumten wir auf und glitten durch die Seitentür aus dem Fotolabor. Auf dem Weg zu Cathys Haus machten wir Smalltalk und vermieden, was wir wirklich sagen wollten.
Cathy, ich liebe dich so sehr, wenn du mich entschuldigen würdest, ich möchte dir zeigen, wie sehr.
Cathy schwieg einige Augenblicke. Ich liebe dich auch und ich will es mit dir machen, aber ich will nicht schwanger werden.
Ich habe ein paar Reifen, damit wir das machen können, bevor du schwanger wirst.
Ich will es nicht zum ersten Mal in diesem stinkenden alten Labor machen, antwortete er. Und ich will das nicht im Auto machen, das kommt mir ein bisschen unhöflich vor.
Wo denkst du können wir das machen? Ich fragte.
Ich weiß nicht, lass uns darüber nachdenken und sehen, was wir finden können.
Am nächsten Morgen in der Schule eilte Cathy mit einem breiten Lächeln im Gesicht zu unserem Treffpunkt.
Rate, was passiert ist?
Bevor ich ein Wort sagen konnte, beeilte sie sich zu erklären, dass ihre Familie die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr bei einem Firmenretreat in Las Vegas, Nevada, verbringen würde. Sie flogen am frühen Morgen des 27. Dezember und würden erst am Nachmittag des 31. Dezember zurückkehren. Er würde bei seinem jüngeren Bruder, Opa und Oma bleiben, aber sie wollten, dass Cathy sich um den Hund kümmert und die Pflanze gießt. , also müsste er jeden Morgen und Abend nach Hause kommen. Sie hatte ihre Eltern davon überzeugt, dass es einfacher wäre, die Nacht in ihrem eigenen Bett zu verbringen, damit ihr Großvater sie nicht jeden Morgen und Abend fahren und warten musste, bis sie mit den Hunden Gassi ging.
Obwohl Weihnachten immer langsam kam, schien dieses hier besonders langsam. Ich brachte mein Geschenk an Heiligabend zu ihr nach Hause, aber es waren so viele Familien in der Nähe, dass wir keine Gelegenheit hatten, allein zu sein. Ihre Eltern, die erwarten, dass ich am Wochenende vorbeikomme, um zu reden, begrüßten mich herzlich. Cathy gab mir ein Paket, das mir sagte, ich solle es nicht öffnen, bis ich allein in meinem Zimmer wäre. Ich errötete und sagte ihm, ich würde am nächsten Tag nach dem Weihnachtsessen wiederkommen.
Als ich nach Hause kam, eilte ich in mein Zimmer, um mein Geschenk zu öffnen. Ich könnte sagen, es war ein Buch, aber ich hatte keine Ahnung, was es sein könnte. Ich lächelte erwartungsvoll, als ich das Buch auspackte. Es war ein Bibliotheksbuch darüber, wie man sich auf den ehelichen Sex vorbereitet. Cathy hatte eine Notiz in die vordere Umschlagseite gesteckt, in der stand, dass sie nicht wirklich heiraten wollte, aber sie dachte, wir könnten ein paar Informationen brauchen. An diesem Nachmittag und Abend verschlang ich das Buch mit wachsender Spannung.
Am nächsten Tag eilte ich zu Cathys Geschenken und sah, ob wir eine besondere Zeit zusammen haben könnten. Schließlich sagten wir allen, dass wir ins Kino gehen würden, und wir gingen aus. In dem Moment, als das Haus aus dem Blickfeld verschwand, betrat ich die Gasse. Sofort war Cathy in einer wilden Umarmung in meinen Armen eingeschlossen. Ich bekam Fieber vom Lesen des Buches und vom Betrachten der Bilder, aber hauptsächlich wartete ich auf morgen Abend.
Hast du mein Weihnachtsgeschenk gesehen? Sie fragte.
Ich nickte und fragte, ob er das Buch gelesen habe. Er erklärte, dass er mein Buch nicht gelesen habe, aber dass er ein anderes Buch habe, das er sich ansehe. Wir verbrachten den Abend damit, die Ideen, die wir gelernt hatten, auszutauschen. Cathy hat mir wehgetan, bevor ich sie nach Hause gebracht habe. Beobachtet, wie er fertig war.
Nächstes Mal brauche ich meine Hand nicht zu benutzen
Wir hatten vereinbart, dass ich am nächsten Abend gegen sechs Uhr zu ihr nach Hause kommen würde. Wenn das Auto seines Großvaters dort gewesen wäre, wäre ich an ihm vorbeigefahren und zurückgekommen, nachdem er gegangen war. Am nächsten Nachmittag sagte ich meiner Familie, dass ich abends ausgehen würde, und ich war aus der Tür. Ich hatte früher am Tag eine Tasche in meinem Auto versteckt, also zog ich meinen Mantel an und ging. Zufällig sah ich zwei Blocks entfernt ein Auto aus der Einfahrt kommen, als ich um die Ecke bog. Glücklicherweise fuhr sein Großvater in die entgegengesetzte Richtung, sodass er mein Auto nicht sehen konnte, das die Straße hinunterfuhr. Wie geplant fuhr ich an seinem Haus vorbei und parkte einen Block entfernt in einer Gasse. Ich schlüpfte die Gasse hinunter und klopfte an die Hintertür. Cathy öffnete die Tür und ich sah mich kurz um, dann trat ich vor, um die Tür leise zu schließen. Cathy war plötzlich in meinen Armen, als ich sie mit meinen Küssen erstickte. Ich zog meine Jacke aus und versuchte, den Kuss nicht zu stören.
Lass uns nicht zu schnell gehen, okay? Cathy flüsterte mir ins Ohr.
Ich trat zurück und sah ihn mit großem Widerstreben erwartungsvoll an. Cathy hatte einen Snack für uns vorbereitet, aber ich war nicht wirklich hungrig, zumindest nicht zum Essen. Cathy blieb entschlossen und bestand darauf, dass wir es langsam angehen und den Abend genießen sollten. Schließlich beendeten wir den Snack, den Cathy zubereitet hatte, und gingen ins Wohnzimmer. Wieder nahm ich Cathy in meine Arme und erstickte sie mit meinen Küssen. Meine Hände waren überall auf ihr und zerrten an ihrer Bluse. Diesmal wehrte er sich überhaupt nicht und reagierte, indem er sich an meine Brust kuschelte. Nach ein paar Minuten des Kuschelns auf dem Sofa nahm Cathy meine Hände.
Willst du mein Zimmer sehen?
Ich folgte ihm in sein Zimmer im zweiten Stock. Er öffnete leise die Tür und offenbarte einen wunderschön dekorierten Raum. Ich war erstaunt über die schiere Schönheit des Raumes. Das Doppelbett stand unter einem Baldachin, der mit durchsichtigen rosa Vorhängen bedeckt war. Ich ging in Cathys Zimmer und sah mir die Sachen des Mädchens an, die den Tempel schmückten. Er beobachtete mich mit einem leichten Lächeln auf seinem Gesicht.
Du warst noch nie in einem Mädchenzimmer, oder?
Nicht, es sei denn, Sie zählen das Zimmer von Carol Ann.
Cathy lachte über den Witz über meine kleine Schwester und forderte mich dann auf, mich umzusehen. In ihrem Schrank waren Plüschtiere. Als ich sie fragte, ob sie immer noch mit einem Teddybären schlafe, kicherte sie und sagte, sie behalte sie für liebevolle Erinnerungen an ihre Kindheit. Zögernd öffnete ich die Schranktür. Es gab vertraute Kleidung, die ich in der Schule gesehen hatte. Außerdem hingen Unterhemden, Bademäntel und ein paar Nachthemden in der Tür. Ich zog einen aus dem Haken, indem ich ihn gegen das Licht hielt. Es war wirklich durchsichtig und ich versuchte mir vorzustellen, wie es auf ihrem nackten Körper aussehen würde. Cathy beobachtete mich mit einem verwirrten Lächeln auf ihrem Gesicht.
Ich glaube, du zögerst Ich lachte ein wenig nervös.
Nun, vielleicht ein bisschen.
Cathy kam herein und drückte ihre Hüften gegen meinen Schwanz und küsste mich.
Nun, zumindest ein Teil von dir ist bereit
Ich nahm sie in meine Arme und küsste sie leidenschaftlich, schob sie zu ihrem Bett. Ich fing an, mit den Knöpfen ihrer Bluse herumzuspielen, knöpfte sie schnell auf und schob sie ihr über die Schultern. Ich glitt mit meinen Händen unter den elastischen Bund ihres Rocks und in einer Sekunde war sie um ihre Füße herum auf dem Boden. Sie trug ein ganzes Paar Pantoffeln, und obwohl ich ihr die Bluse und den Rock auszog, hatte ich das Gefühl, dass sie keine wirklichen Fortschritte gemacht hatte. Cathy knöpfte mein Hemd auf und zog an meinem Gürtel. Ich stand völlig still, während er mit dem Druckknopf und dem Reißverschluss arbeitete. Ich hatte gerade mein Hemd und meine Hose ausgezogen. Ich bückte mich, packte den Saum seines Pantoffels und zog ihn ihm über den Kopf. Cathy betrachtete mein Gesicht mit einem kleinen Lächeln. Sie trug einen sehr tief ausgeschnittenen kleinen schwarzen BH und ein rosa Höschen. Ich zog sie an mich, küsste sie, fühlte ihren nackten Bauch gegen mein Shirt drücken. Ich rüttelte kurz an ihrem BH und zog ihn bald aus, beteiligte mich an ihrem Ausrutschen auf dem Boden. Unaufhörlich glitt ich mit meinen Händen unter das Band seines Höschens und innerhalb von Sekunden. Cathy stand nackt vor mir.
Ich trug immer noch meine Shorts und mein Tanktop, aber Cathy erledigte ein paar kurze Arbeiten, um mich so nackt auszuziehen, wie sie war. Wir standen ein paar Sekunden da und starrten uns mit hungrigen Augen an.
Haben Sie die Reifen? fragte Cathy besorgt.
Ich nickte und nahm das Päckchen aus meiner Jeanstasche. Er beobachtete mich genau, als ich das Paket aufriss. Ich legte den Gummi auf meinen pochenden Schwanz und rollte ihn dann am Schaft entlang. Cathy zog die Bettdecke herunter und enthüllte die wunderschönen rosa Laken mit geblümten Kissen. Ich war sofort auf ihm, ich drückte ihn ans Bett und sprang neben ihn.
Bitte seien Sie vorsichtig, flüsterte er. Bücher sagten, es könnte mich beim ersten Mal verletzen.
Ich küsste ihn sanft mit meinem Kopf. Cathy bat mich zu warten, also trat ich einen Moment zurück. Er zog die Schublade vor dem Nachttisch heraus und holte eine Tube Delfin heraus. Als ich ihn fragte, was das sei, sagte er, er habe es an jenem Nachmittag in der Drogerie gekauft, nachdem er zum ersten Mal sein Buch über Vorbereitung gelesen hatte. Er entfernte die Kappe und nahm dann einen Plastikapplikator mit einem Kolben an einem Ende. Er schraubte den Applikator in die Tube und drückte die Tube zusammen, wobei er den Kolben herausdrückte. Ich sah erstaunt zu, wie ich den Applikator fertig auffüllte. Er gab es mir mit der Aussage, dass ich das gefüllte Werkzeug von dort nehmen müsse.
Ich sah ihn mit einem verwirrten Blick an. Sie sagte mir, die Anweisungen seien, es in ihre Vagina zu schieben und sanft auf den Kolben zu drücken und es dann herauszuziehen. Dies wird die Verhütungsmethode vertiefen, um sicherzustellen, dass sie nicht schwanger wird, und wird auch den Mund der Jungfrau für die Invasion meiner Bestie schmieren. Ich handelte freundlicherweise, um zu tun, was er erklärte. Innerhalb von Sekunden injizierte ich die Creme in seinen Körper und legte den Kolben beiseite.
Bist du bereit dazu? fragte ich erwartungsvoll.
Cathy legte sich mit dem Rücken auf das Kissen und spreizte ihre Beine. Sofort war ich zwischen seinen gespreizten Beinen auf meinen Knien und ließ mich auf die wartende Katze herab. Ich bewegte meinen Schwanz vorsichtig in Richtung ihrer Jungfräulichkeit. Beim Versuch, die richtige Position zu finden, griff Cathy nach unten, schnappte sich mein Werkzeug und führte es an die richtige Stelle. Ich spürte, wie die Spitze ihr Haar berührte und begann mit der Invasion. Für einen Moment lag Cathy makellos mit einer Hand auf meinem Rücken und der anderen drückte meinen Schwanz, als würde sie versuchen, mir weh zu tun. Er zog sich abrupt zurück, als ich nach vorne drückte.
Es tut weh, flüsterte sie, sei bitte vorsichtig.
Ich schwieg mit großem Widerstreben. Ich wollte es unbedingt wie einen Ladestock reiten. Ich dachte eine Weile darüber nach, aber dann erinnerte ich mich an den Rat in dem Buch, das Cathy mir gegeben hatte. Ich küsste sie sanft und flüsterte ihr ins Ohr.
Beruhige dich Schatz, entspann dich.
Langsam spürte ich, wie die Spannung in seinen Beinen ein wenig nachließ. Als es passierte, war ich mir bewusst, dass sein Griff um meinen Schwanz fester wurde.
Lass es uns noch einmal versuchen, flüsterte er.
Ich drückte mich nach vorne und spürte, wie meine Männlichkeit ein wenig tiefer glitt. Als er das tat, konnte ich spüren, wie seine Beine wieder meine Oberschenkel umfassten. Wieder einmal widerstand ich dem Drang, ihn nach Hause zu schubsen. Ich hielt inne, bis ich spürte, wie seine Beine den Druck von meinen Schenkeln nahmen.
Ein bisschen schwerer, aber sei vorsichtig, beharrte er.
Ich ging wieder vorwärts und plötzlich spürte ich, wie ich tiefer und tiefer rutschte, bis wir ein kleiner Klumpen waren, als unsere Knochen zusammenwuchsen. Cathy holte scharf Luft und drückte mich fest an den Bären.
Beweg dich nicht, beweg dich nicht, es tut sehr weh.
Ich lag immer noch im Bett und wagte nicht zu atmen.
Tut mir leid, ich wollte dich nicht verletzen.
Ich hob meinen Kopf, damit ich sein Gesicht sehen konnte. Ich konnte die Tränen in seinen Augen sehen und plötzlich fühlte ich mich wie eine Art Monster. Ich lag weiterhin perfekt und flüsterte immer und immer wieder.
Es tut mir leid, tut mir leid. Cathy küsste mich und hielt mich fest.
Es ist okay, es fühlt sich jetzt nicht so schlimm an.
Soll ich es herausnehmen? Ich sagte.
Nein, ich fühle mich jetzt viel besser. Warum versuchst du nicht, dich ein wenig zu bewegen?
Ich trat vorsichtig ein Stück vor, drückte mich dann nach vorne und spürte, wie unsere Knochen wieder hämmerten.
Oh Es fühlt sich gut an, sagte er, beweg dich noch ein bisschen.
Ich ging rein und raus, rein und raus gleichzeitig. Cathy passte sich meinen Bewegungen an und fing plötzlich an, mich zu ermutigen. Leidenschaft packte mich und ich fing an, mich rein und raus, rein und raus zu treiben. Ziemlich bald spürte ich, wie mein Schwanz pochte, als mein Sperma in zitternden Krämpfen herausspritzte. Ich trieb mich so tief wie ich konnte und fühlte mich, als wollte ich in deinen Körper kriechen. Cathy umarmte mich für ein paar Sekunden, dann entspannte sie sich und ließ ihre Beine von meinen Hüften fallen. Ich brach in seinen vornübergestreckten Körper zusammen, als ob wir miteinander verschmelzen würden. Ein paar Sekunden später drängte Cathy mich zu gehen. Widerstrebend rollte ich mich zur Seite und spürte, wie mein Schwanz rutschte. Ich umarmte sie, umarmte ihren nackten Körper mit meinem. Nach ein paar Minuten, als meine Leidenschaft nachließ, begann ich mich schuldig zu fühlen, als hätte ich etwas Unverzeihliches getan.
Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe, sagte ich. Cathy küsste mich zärtlich.
Es tut nicht mehr weh. Außerdem sagten die Bücher, dass es okay war, als es das erste Mal wehtat. Magst du es?
Ich nickte und küsste ihn erneut. Ich hielt sie weiterhin in meinen Armen, bis wir beide schliefen. Es muss etwa eine Stunde her sein, als ich aufwachte. Als ich aufwachte, zuckte ich ein bisschen zusammen und weckte Cathy. Er sah für einen Moment verwirrt aus, dann kicherte er.
Was ist lustig? Ich fragte.
Ich konnte zuerst nicht daran denken, wo ich war, flüsterte er.
Tut es noch weh? flüsterte ich als Antwort. Cathy nickte und setzte sich. Ich bückte mich und setzte mich. Plötzlich holte Cathy Luft.
Was ist das Problem? Ich fragte.
Aussehen sie rief, ‚Blut überall auf den Laken.‘
Ich habe dich wirklich verletzt Ich kommentierte mit Schuldgefühlen: Ich habe dich blutig gemacht?
Noch einmal versicherte Cathy mir, dass alles in Ordnung sei.
Als wir mein Jungfernhäutchen rissen, blutete ich ein wenig. Das Buch sagte, es sei vollkommen normal, versicherte er mir.
Dann rollte er aus dem Bett und sagte, ich solle auch aufstehen. Er entfernte die Matratze sowie das Laken.
Ich wasche das besser, bevor der Fleck herauskommt.
Wir eilten gemeinsam in die Waschküche, spülten das Blut mit kaltem Wasser aus und starteten die Waschmaschine.
Lass uns ein Bad nehmen, während die Laken gewaschen werden.
Ich folgte ihr ins Badezimmer, wo sie flauschige Handtücher und duftende Seife ausbreitete. Ich füllte die Wanne mit warmem Wasser und beobachtete aufmerksam, wie er eintrat. Er hob die Arme und sagte mir, es sei genug Platz. Wir spielten ein paar Minuten im Wasser und rieben uns sanft. Ich ging zuerst hinaus und hielt ein Handtuch für Cathy. Ich trocknete sie sorgfältig ab und beobachtete sorgfältig ihr Gesicht, während sie ihren Körper erkundete. Als es trocken war, nahm Cathy das Handtuch und fing an, mich ebenfalls zu reiben. Bevor ich fertig war, war mein Hahn wieder voll besetzt. Ich sah ihn erwartungsvoll an.
Wow, bist du wieder bereit?
Solche Gelegenheiten werden wir wohl nicht mehr haben, erwiderte ich.
Cathy machte den Weg zum Schlafzimmer frei. Unterwegs schnappte sie sich ein weiteres Laken aus dem Wäscheschrank und machte schnell ihr Bett. In Erregung zog ich einen weiteren Reifen an, während Cathy den Applikator mit Delfin auffüllte. Sie gab es mir, während sie sich auf ihr Kissen lehnte und ihre Beine spreizte. Ich schob es langsam hinein und drückte den Kolben, dann zog ich das Werkzeug zurück und legte es beiseite. Plötzlich war ich wieder zwischen deinen Beinen. Als ich mich absenkte, führte Cathy meinen Schwanz in seinen neuen Schlitz. Ich fühlte seine Berührung und fühlte seine unfreiwillige Reaktion, als er sich zurückzog. Ich habe aufgehört zu fragen, ob es weh tut. Er nickte und beobachtete mich aufmerksam.
Ich denke, ich habe nur erwartet, dass es weh tut, habe ich es wirklich langsam gemacht?
Langsam und sanft trat ich vor. Diesmal gab es keinen Widerstand und ich spürte, wie mein Schwanz stetig nach vorne glitt, bis unsere Knochen erneut kollidierten. Cathy hielt mich einen Moment lang fest, dann begann sie, ihren Hintern zu bewegen und drückte mich. Ich war einfach zu glücklich, dem nachzukommen. Ich fing an, rein und raus, rein und raus. Die Kombination aus meinem Neuankömmling und dem Reifen hat mir dieses Mal geholfen, mehr als ein paar Schlägen standzuhalten. Als ich meinen Schwanz in ihren Hintern schob, legte Cathy ihre Hände auf meine Oberschenkel und passte mein Tempo mit sanftem Druck an. Ich fuhr in einem langsamen und stetigen Tempo fort, bis ich spürte, wie ich anfing zu bauen. Cathy muss meine Dringlichkeit gespürt und ihren Umzug beschleunigt haben. Ein paar Minuten später kam ich mit einem zitternden Höhepunkt an. Es fühlte sich an, als könnte ich immer wieder kommen und kommen.
Irgendwann rannte ich hinaus und brach noch einmal auf ihm zusammen. Wir klammerten uns aneinander und rollten auf unsere Seiten, wodurch ich in seinen Körper eindrang. Ein paar Minuten später spürte ich, wie mein Schwanz den warmen Liebestunnel hinabglitt. Ich küsste ihn zärtlich.
Ich liebe dich sehr.
Cathy sah mich lange an, bevor sie ihre Antwort murmelte.
Ich liebe dich auch.
Wir studierten etwa eine Stunde lang die Körper der anderen und standen endlich wieder auf.
Möchtest du noch ein Bad nehmen? Ich fragte.
Cathy kicherte und sagte, ich wolle wieder mit meinen Händen über ihren Körper streichen. Ich antwortete nicht, ich nahm ihre Hand und brachte sie ins Badezimmer. Als wir uns abgetrocknet hatten, wollte ich wieder von vorn anfangen, aber Cathy sagte, sie hätte ein bisschen wund, also musste ich bis morgen warten. Wir legten die Laken in den Trockner und sahen ungefähr eine Stunde lang fern. Nachdem die Laken trocken waren, half ich ihr, ihr Bett zu machen, beobachtete sie aufmerksam, wie sie sorgfältig die Kissen ausrichtete und die Stofftiere auf das Bett legte. Es war nach zehn, also eilte ich, nachdem ich Pläne für die nächste Nacht gemacht hatte, zur Hintertür hinaus, um nach Hause zu gehen.
Am nächsten Abend musste ich etwa fünfzehn Minuten warten, bis Cathys Großvater ging. Da war mir schon kalt und ich wollte nichts mehr als mich aufwärmen. Als alles klar war, klopfte ich an die Hintertür. Die Tür öffnete sich fast augenblicklich, und ich trat ein und nahm Cathy in meine Arme. Ich umarmte ihn fest und spürte, wie sich seine Wärme durch meinen zitternden Körper ausbreitete. Ich fing hastig an, ihn zur Treppe zu führen. Cathy hat mich erwischt.
Ich fürchte, wir können es heute Abend nicht schaffen.
Warum? Ich fragte.
Nun, ich habe so starke Schmerzen, dass ich Schwierigkeiten beim Gehen habe und Sitzen ist wirklich eine Qual. Wenn wir versuchen würden, es heute Nacht anzuziehen, würde ich glaube ich so laut schreien, dass die Nachbarn die Polizei rufen würden
Cathy muss den Ausdruck der Enttäuschung auf meinem Gesicht gesehen haben.
Keine Sorge, wir können immer noch Spaß haben, auch wenn wir es wirklich nicht können. Ich denke, ich werde mich besser fühlen, wenn ich ein heißes Bad nehmen kann.
Dann brachte er mich nach oben ins Badezimmer. Nun wird die Wanne mit dampfend heißem Wasser gefüllt. Er ließ sich vorsichtig in die Wanne sinken und lehnte sich dann erleichtert zurück. Ich seifte ihren Körper sanft ein und spülte sie sorgfältig ab. Als sie herauskam, trocknete ich sie ab, wobei ich darauf achtete, ihr schmerzendes Gesäß nicht zu verletzen. Wir gingen mit Cathy, in ein flauschiges Handtuch gewickelt, ins Schlafzimmer. Er zog mir langsam die Kleider aus und sagte mir, ich solle mich aufs Bett legen. Nach dem Küssen und Umarmen pochte meine Erektion, als ich spürte, wie unsere nackten Körper aneinander gedrückt wurden. Cathy begann meinen Schwanz zu streicheln und baute langsam meine Leidenschaft auf, bis mein weißes Sperma in die Luft stieg. Es spritzte auf ihre Brüste, auf ihre Hände, fiel auf meinen Bauch und auf die Laken.
Okay, lass uns nochmal in den Waschsalon gehen, kicherte Cathy.
Nachdem ich die Laken in die Waschmaschine geworfen hatte, brachte mich Cathy wieder nach oben und sagte, es sei Zeit für mich, in die Wanne zu steigen. Ich setzte ihn zurück in die Wanne, während er mich sanft rieb und meinem Schwanz ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit schenkte. Nachdem wir mich mit einem flauschigen Handtuch abgetrocknet hatten, zogen wir uns an und sahen für den Rest des Abends fern. Jedes Mal, wenn wir uns bewegten, war ich mir ihrer schmerzhaften Gesichtsausdrücke bewusst. Sie erklärte, dass ihr Arsch sehr weh tut und sie sich kaum bewegen kann.
Als ich ging, sagte Cathy, sie würde mich in den nächsten zwei Tagen nicht sehen. Sein Großvater hatte für morgen ein Abendessen geplant, und am nächsten Tag würden seine beiden Onkel und Tanten zum Abendessen kommen. Es sollte da sein oder so viel Verdacht erregen, dass er es nicht riskieren kann. Außerdem war sie so hungrig, dass sie dachte, sie könnte es sowieso nicht. Ich stimmte widerwillig zu, erkannte aber, dass seine Familie am 30. Dezember nach Hause kommen würde. Cathy nickte, sagte aber, sie würden nicht vor neun Uhr zurück sein. Und wenn ich genau um sechs da wäre, hätten wir mindestens zwei Stunden Zeit, um uns zu lieben. Ich hoffe, er wollte das bis dahin tun.
In den nächsten zwei Tagen nahm ich langsam Medikamente, solange ich mich erinnern konnte. Ich rief mehrmals bei Cathy zu Hause an, aber sie ging nicht ans Telefon. Ich dachte daran, zum Haus ihrer Großeltern zu fahren, aber ich gab auf. Ich versuchte, mich in der Woche nach Schulbeginn damit zu beschäftigen, einige überfällige Hausaufgaben zu erledigen und an meiner Hausarbeit zu arbeiten.
Der 30. Dezember kam mitten in einem leichten Schneefall. Schneefall wurde für den größten Teil des Tages erwartet, aber eine signifikante Häufung wurde nicht erwartet. Da ich nichts anderes zu tun fand, beschloss ich, zu Cathys Haus zu gehen. Als ich vorbeifuhr, bemerkte ich ein Licht im Wohnzimmerfenster. Ich bog schnell um die Ecke und parkte mein Auto. Ich näherte mich dem Haus von hinten und klopfte laut an die Tür. Innerhalb von Sekunden öffnete Cathy die Tür. Ich kam aus Wind und Schnee und nahm sie in meine Arme. Cathy erwiderte meinen Kuss mit offensichtlichem Vergnügen und fragte, woher ich wüsste, dass sie zu Hause sei. Ich sagte ihm, dass ich zufällig vorbeigekommen sei und die Lichter gesehen habe. Er erklärte, dass sein Onkel und seine Tante beschlossen, früh aufzubrechen, als es schneite, anstatt zu riskieren, in einen Sturm geraten zu sein.
?Wie fühlen Sie sich?? Ich fragte, in der Hoffnung, eine positive Antwort zu bekommen.
Nun, ich wollte dir den Schwanz abschneiden, damit du verstehst, wie verletzt ich am ersten Tag war, aber gestern war es nicht so schlimm und heute sehe ich ganz normal aus.
Ich küsste sie lange und spürte, wie sich meine Leidenschaft aufbaute.
Willst du es noch einmal tun? Ich fragte.
Cathy antwortete, indem sie mich küsste und ihre Hüften gegen meinen Schwanz drückte. Er trat zurück, drehte sich um und rannte die Treppe hinauf, dicht hinter mir her. Wir lagen auf dem Bett und begannen uns zu umarmen und zu küssen. Ungeduldig begann ich, sein Hemd aufzuknöpfen und versuchte, seinen Gürtel zu lösen. Cathy trug Jeans, also musste ich sie zurückziehen, um die Druckknöpfe und den Reißverschluss auf der Vorderseite zu öffnen. Plötzlich öffnete ich sie und stand auf, um sie zu erschießen.
Da ich meine Leidenschaft nicht verzögern wollte, zog ich sowohl seine Jeans als auch sein Höschen gleichzeitig aus. Sekunden später zog ich sein Hemd aus und zog seinen BH aus. Bald war sie völlig nackt. Cathy kicherte und fragte, ob ich das mit meinen Klamotten machen wollte. Ich nickte und zog mich in Rekordzeit aus. Während ich meine Geldscheinfaltung durchmischte, fand ich meinen letzten Reifen und öffnete das Paket. Cathy füllte den Delfin-Applikator, zog dann die Decke zurück und sprang aufs Bett. Er reichte mir den Applikator und öffnete seine Beine. Ich injizierte die weiße Creme sofort und legte das Gerät beiseite. Aufregung und Leidenschaft, ich vergaß völlig, was die Bücher über das Vorspiel sagten und stellte mich zwischen ihre Beine.
Sind Sie bereit? Ich fragte.
Küss mich zuerst, sagte sie.
Ich küsste sie zärtlich, aber ich bin mir sicher, dass es meine Ungeduld zeigte. Ein paar Minuten später sagte Cathy, sie sei bereit, aber sie bat mich, vorsichtig zu sein. Ich positionierte mich über ihrem cremeweißen Körper und senkte mich in Position. Als sie sich vorwärts bewegte, fühlte ich, wie die Spitze meines Schwanzes ihr Haar streifte und dann rastete sie ein. Ich hielt einen Moment inne, um zu fragen, ob es ihm gut ginge. Cathy nickte und spreizte ihre Beine etwas weiter. Ich ging langsam, ohne zu wissen, was mich erwarten würde. Mein Schwanz ging ohne Widerstand hinein, bis er vollständig drin war.
Oh, es fühlt sich so gut an und es tut nicht weh, rief Cathy aus.
Mit dieser Ermutigung fing ich an zu pumpen, als würde ich versuchen, auf die Rückseite meines geilen harten Schwanzes zu klettern. Cathy erfüllte meine Wünsche mit der gleichen Leidenschaft. Leider haben meine zwei Tage Abstinenz und meine leidenschaftliche Leidenschaft dem Sport ein vorzeitiges Ende gesetzt. Ich fing an, meinen Liebessaft zu trinken und brach auf ihm zusammen, lange bevor er bereit war. Cathy beobachtete mich spöttisch, während ich keuchend dalag.
Gibt es ein Problem? Ich fragte.
Cathy antwortete nicht, also stellte ich die Frage noch einmal.
Nun, ich will mehr als ein paar schnelle Schläge und dann wie ein alter Hund auf meinen Atem hören.
Ich lag eine Weile da und fühlte mich sowohl verletzt als auch seltsam fasziniert. Am Ende sagte ich ihm, dass er so aufgeregt war, dass ich mich nicht zurückhalten konnte, aber versuchen würde, zu sehen, was ich tun könnte, wenn er bereit wäre. Ich fing an, ihre Lippen zu küssen und mit ihren Brüsten zu spielen, fühlte ihre harten kleinen Nippel und die interessante Struktur darunter. Cathy reagierte, indem sie das Geschlecht auf meinen wachsenden Schwanz drückte. Nach kurzer Zeit war ich erregt genug, um meinen Schwanz wieder an der wartenden Katze zu reiben. Cathy stand sofort auf, um meine Invasion zu begrüßen. Diesmal war meine Leidenschaft so gering, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte ihm einfach mein Geschlecht hineinschieben, bevor er kommt. Ich fing an, mit der Regulierung meiner Geschwindigkeit und Schubtiefe zu experimentieren. Nach einiger Übung stellte ich fest, dass ich Cathy mit langen, aber langsamen Schlägen maximale Freude bereiten konnte. Er begann schneller zu atmen und drückte mich mit größerer Dringlichkeit.
Mit seiner wachsenden Leidenschaft wurde ich in ein größeres Maß an Kontrolle eingeführt, als ich in früheren Sitzungen überwinden konnte. Als ich mein Tempo an Cathys Drängen anpasste, begann ich die Erregung eines weiteren Höhepunkts zu spüren. Ich versuchte, ihren Fortschritt zu verlangsamen, indem ich meine Schläge verlangsamte, aber plötzlich schlang Cathy ihre Beine um meine Taille und begann, so hart sie konnte, in mich einzudringen, um ihr Geschlecht gegen meins zu zwingen. Ich platzte mit einem zitternden Höhepunkt in sie hinein und spürte, wie Cathys Arme und Beine sich zusammendrückten, als ob sie versuchten, mich vollständig einzusaugen. Ich unterdrückte es, so gut ich konnte, und versuchte, es davon abzuhalten, sich zu bewegen. Das Vergnügen war so perfekt, dass es fast schmerzhaft war. Minuten später brach ich auf ihm zusammen und erkannte, dass der Begriff uns wie Klebstoff zusammenklebte.
Als mein Puls und meine Atmung wieder normal genug waren, um zu sprechen, fragte ich ihn, ob es ihm gut gehe. Cathys Antwort war ein zärtlicher Kuss und das Gefühl, wie sich ihr Körper an meinen schmiegte. Er zog die Decke über uns. Minuten später fielen wir in einen glücklichen Schlaf. Wenn wir nicht das Öffnen der Haustür und die Schritte aus dem Schnee gehört hätten, hätten wir wahrscheinlich ein paar Stunden geschlafen. Cathy sprang aus dem Bett und übertönte einen kleinen Schrei.
OH NEIN OH NEIN Mama und Papa sind zu Hause
Unnötig zu erwähnen, dass mein Herz vor Angst zu pochen begann.
Was machen wir jetzt? Ich flüsterte.
Schnell, versteck dich im Schrank.
Ich stand plötzlich im Schrank, als Cathy meine Klamotten hinter mich warf. Ein paar Minuten später hörte ich von Cathys Mutter.
Cathy, Cathy, wo bist du?
Oben Mama, ich bin gleich unten.
Sie kämpfte sich in ihren Bademantel und nahm die Laken vom Bett. Er warf den Wäschekorb auf die Laken und rannte die Treppe hinunter.
Du hast mich beim Wäschewaschen erwischt, rief Cathy und küsste ihre Eltern.
Fühlst du dich gut, du siehst ein bisschen gerötet aus, sagte ihre Mutter und befühlte Cathys Stirn.
Ich fühle mich gut, du hast mir Angst gemacht. Ich habe dich erst heute Abend erwartet, also habe ich vor, dich zu überraschen, indem ich die Wäsche mache und das Haus putze.
Seine Mutter küsste ihn und sagte, wie süß es sei, deine Arbeit für ihn zu erledigen. Dann erklärte er, dass sie befürchteten, der Schnee würde die Flugzeuge am Boden halten, also seien alle früh abgereist. Sein Vater trug die Koffer auf ihr Zimmer und kam dann mit seiner Wäsche zurück.
Du solltest sie dir besser alle holen, wenn du schon dabei bist.
Sie gab ihm jedoch ein weiteres Bündel Wäsche. Cathy eilte in die Waschküche und startete die Maschine. Er nutzte seinen kurzen Moment der Intimität, um Delfin abzuwischen, das an ihren Beinen herunter sickerte und einen märchenhaften Duft hinterließ, von dem sie hoffte, dass ihre Eltern ihn nicht bemerken würden. In einem Moment der Inspiration rieb sie die Waschseife auf ihre Hände und Oberschenkel, in der Hoffnung, dass sie jeden verbleibenden Geruch überdecken würde. Zufrieden, dass sein Herz sich fast normalisiert hatte und sein gerötetes Gesicht einen normaleren Ton angenommen hatte, versuchte er, beiläufig ins Wohnzimmer zu gehen, wo sein Vater die Post las und seine Mutter die Erinnerungen trennte, die sie erhalten hatten. . Wie sollte er mich aus dem Haus holen, ohne dass seine Familie davon erfuhr?
Was mich betrifft, so saß ich in dem dunklen Schrank und versuchte, meine Kleidung zu ordnen und sie anzuziehen, ohne ein Geräusch zu machen. Nach einer gefühlten Ewigkeit zog ich mich vollständig an und zählte jede Masche, um nichts zu hinterlassen, das meine Anwesenheit erkennen ließ. Was die Frage angeht, wie ich da rauskomme, war ich nur besorgt, dass ich vorerst nicht gefunden werde Ich öffne die Schranktür und schaue auf das Bett, in dem Cathy und ich noch vor ein paar Augenblicken so in Ekstase waren. Von Zeit zu Zeit brachte Cathy Wäsche ins Schlafzimmer und machte das Bett. Einmal öffnete er die Tür und hängte einige Kleider auf Kleiderbügel.
Was soll ich tun? Ich fragte.
Sei still, ich weiß nicht, was ich tun soll, aber wir lassen dich hier besser nicht erwischen
Ich nickte und fragte, ob er mir ein Glas Wasser bringen könne. Ein paar Minuten später kam er mit einem Glas in der Hand zurück und hielt es durch die Öffnung. Gerade als ich anfing zu trinken, hörte ich ihre Mutter ins Zimmer kommen und Cathy sagen, dass sie ihr helfen würde, ihr Bett zu machen und ihre Kleider wegzuräumen. Mit klopfendem Herzen zog ich die Tür leise so weit wie ich konnte, ohne dass der Riegel einrastete. Ich konnte Cathy und ihre Mutter über die Reise sprechen hören und wie viel Spaß sie gemacht hat. Er fragte Cathy, ob sie wirklich gelangweilt sei von ihren Großeltern und davon, nachts allein zu Hause zu sein. Cathy sagte, es sei nicht so schlimm, es mache sogar Spaß, so zu tun, als wäre man erwachsen.
Du wirst erwachsen, nicht wahr? antwortete ihre Mutter. Nicht zu schnell, hoffe ich.
Sie atmete scharf ein, als sie die Schublade der Kommode öffnete, um die Wäsche auszulegen.
Was ist das?
Was ist was? antwortete Cathy.
Dieses Buch.
Oh, Cathy zuckte mit den Schultern, ein Buch, das ich aus der Bibliothek geholt habe, ich wollte mehr über meinen Körper und mein Wachstum erfahren, das ist alles.
Seine Mutter schwieg einige Augenblicke.
Du weißt, dass du mit mir über so etwas reden kannst, oder?
Ja, ich denke schon, aber manchmal war es mir zu peinlich zu fragen.
Ich glaube, ich erinnere mich an diese Zeit, antwortete ihre Mutter, aber schäm dich nicht, ich würde mich jederzeit freuen, mit dir zu sprechen.
Danke Mama, ich werde es nicht vergessen.
Cathy stieß einen langen, zittrigen Atemzug aus, als ihre Mutter den Raum verließ. Er ging auf Zehenspitzen zur Schranktür und fragte, ob es mir gut gehe.
Wie komme ich hier raus?
Möglicherweise musst du hier bleiben, bis sie heute Nacht eingeschlafen sind.
Bring mir noch einen Drink, bat ich.
Wenig später hörte ich, wie sich die Seitentür öffnete und schloss, und dann sprang das Auto an. Sekunden später stürmte Cathy die Treppe hinauf und öffnete die Tür.
Raus, sagte er, der Strand ist sauber.
Als ich ausstieg, erklärte sie, dass sie sie überzeugt hatte, Lebensmittel einzukaufen, während sie das Haus fertig putzte, da es eine Überraschung sein sollte, bevor sie nach Hause kamen.
All dies geschah vor zweiundvierzig Jahren. Cathy und ich sind von diesen zweiundvierzig Jahren fünfunddreißig verheiratet und haben drei Kinder. Soweit ich weiß, haben ihre Eltern nie erfahren, dass ich in ihrem Bett war, als sie aus Las Vegas nach Hause kamen, zumindest haben sie es nie erwähnt, wenn sie es getan haben, und ich habe sicherlich nie danach gefragt. Manchmal lachten Cathy und ich darüber und fragten uns, ob ein Mann im Zimmer unserer Tochter war, als wir nach Hause kamen. Ich bezweifle, dass wir das auch wissen werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert