Oralsexnahaufnahme Oral Anal

0 Aufrufe
0%


Mein Kiefer knackte, als ich fiel, ich war noch nie zuvor so schockiert und entsetzt. Natalia blieb an meiner Seite, als Sasha durch den Raum ging und sich hinter das Formular stellte, das von der Decke hing.
Ashley. Ich flüsterte. Meine Schwester hing mit einem Paar silberner Handschellen an einem großen, in den Beton geschraubten Haken von der Decke. Aus seinem Mundwinkel tropfte ein dünner Tropfen trockenen Blutes. Seine Zehen waren einen Zentimeter über dem Boden und er schien entweder zu schlafen oder bewusstlos zu sein, sein nackter Körper hing lose herab.
Sasha streckte die Hand aus und fuhr mit ihrer Hand über den harten Bauch meiner Schwester, zwischen ihre großen Brüste und streichelte ihr Gesicht. Er sagte etwas in meine Richtung, von dem ich annahm, dass es russisch war, und Natalia übersetzte es.
Er sagt, dein Bruder ist sehr schön, du bist ein Glückspilz. Ich starrte Ashley weiter an; Meine Brust fühlte sich an, als würde sie versuchen, von innen nach außen zu explodieren. Was hatte ich ihm angetan? Dies war ein College, um laut zu schreien, das sollten einige unserer besten Jahre sein, dieser Scheiß sollte nicht sein Ich konnte die heißen Tränen spüren, die mein Gesicht hinunterliefen, als ich versuchte, alles zu zerbrechen, was meine Hände hielt. Sasha sprach erneut, ihre Hände glitten wieder nach unten und sie drückte fest Ashleys große Brüste.
Mach dir keine Sorgen, Sohn. Ich werde deiner geliebten Schwester nicht wehtun, ich sorge nur dafür, dass sie sich gut fühlt. Natalia übersetzte, sah mich überrascht an, dass ich weinte. Er berührte mein Gesicht und setzte sich auf meinen Schoß, ich war dankbar, dass sie meine Boxershorts nicht mitnahmen. Natalia setzte sich hin und wischte sanft meine Tränen ab, sah mir in die Augen, ihre roten Augen wurden leicht weicher. Er beugte sich zu mir, seine Haut war weich und warm, obwohl er wahrscheinlich ein halbes Kilo Tinte in sich hatte. Warum versuchte er mich zu trösten?
Sasha stand hinter Ashley und näherte sich ihr, wobei sie mit ihren Händen über den schlaffen Körper meiner Schwester strich. Ihre Hände fuhren Ashleys Bauch hinunter zu inneren Dingen, wo sie Zoll für Zoll tiefer gingen. Seine Finger berühren kaum die Haut. Ich schaute genauer hin und konnte die Bewegung unter seinen Augenlidern erkennen, seine leicht gebogenen Mundwinkel. Sashas Hände hielten inne, die Finger des einen öffneten Ashleys Fotze, damit die Finger des anderen in sie eindringen konnten. Sasha sah über Ashleys Seite zu Natalia und sagte etwas.
?Nein Schatz? fragte Natalia aufgeregt, sprang von meinem Schoß und sprang auf Sasha zu. Als die Kälte wieder in mich eindrang, spürte ich seine Abwesenheit deutlich in meinem Schoß. Natalia bückte sich und schob ihren Finger in meine Schwester, imitierte Sasha. Sie sahen mich an, mit neidischen Blicken auf ihren Gesichtern.
Es gibt Zeiten, in denen wir uns wünschen, wir wären Männer. sagte Natalia wehmütig.
?Warum haben wir diese? Sasha grinste und winkte mit dem Daumen durch den Raum. Ich drehte den Kopf, mein Nacken war steif. Da war ein Tisch an einer Wand, bedeckt mit allen möglichen sexuellen Utensilien, Spielzeug, Bondage-Ausrüstung, Gegenständen, die ich nicht identifizieren konnte. Meine Augen wandten sich Ashley zu und ich konnte sehen, dass ein Auge offen war und auf den Tisch starrte. Sein nervöses Lächeln wurde so weit, dass ich seine Zähne sehen konnte. Ich hätte nicht überrascht sein sollen zu erfahren, dass Ashley wusste, was vor sich ging, sie hätte wahrscheinlich damit durchkommen können, wenn sie wirklich gewollt hätte. Seine Augen wandten sich mir zu und er zwinkerte. Plötzlich fühlte ich mich besser, meine Brust entspannte sich und ich seufzte und lächelte ihn an.
Sascha war zum Tisch gerückt und wühlte gedankenlos in den Dingen herum. Er hob eine Rolle Klebeband hoch und fragte Natalia etwas.
?Ja, das ist möglich.? Er antwortete. Sie war vor Ashley auf den Knien und starrte ihre Katze an, ihr Finger tastete immer noch in die Tiefen meiner Schwester. Sasha riss ein Stück Klebeband ab und ging zurück zu Ashley und drückte es fest in ihren Mund. Ashley bewegte sich nicht. Ich wurde immer mehr von ihm beeindruckt. Obwohl diese beiden alle möglichen Dinge taten, die einen normalen Menschen verrückt machen würden, bewegten sie sich kaum. Sasha ging zurück zum Tisch und spielte dort weiter mit den Dingen. Natalia war näher an Ashley gerückt und legte ihren Kopf auf den Oberschenkel meiner Schwester, spielte fast liebevoll mit ihrer Fotze.
Ashley schloss fest ihre Augen; Ich konnte sehen, wie sein Kiefer arbeitete, seine Zähne knirschten.
?Wie schmeckt Tim? Ich kenne Sie.? Er murmelte und sah mich an. Meine Antwort war, ihn stumm anzustarren. Es war das erste Mal, dass er mich bei meinem Namen nannte, und es ließ meine Haut prickeln.
Nun, ich werde es herausfinden. Er sagte es, bevor er sich Ashley zuwandte. Sie drückte ihr Gesicht in das meiner Schwester und ich wusste von einem Mädchen wie Natalia, dass selbst Ashley sie nicht cool halten konnte. Meine Augen waren auf Natalias Hinterkopf und Kehle gerichtet, sodass ich Sasha nicht auf mich zukommen hörte.
Sein Rekord liegt bei 30 Sekunden. Er flüsterte mir ins Ohr, ein stechender chemischer Geruch ging von ihm aus.
?Was??
Dreißig Sekunden, um ein leeres Mädchen zum Abspritzen zu bringen. ?Das Beste aus roten Rosen?
?Rote Rosen??
Er blinzelte und sagte etwas, von dem ich glaube, dass er es nicht hätte sagen sollen: Nichts. Er stand auf und sah, dass er etwas in der Hand hatte.
Als ich den Riemen meiner Schwester zum ersten Mal sah, war ich sehr beeindruckt, aber dieser war wirklich riesig. Ein Ende musste zehn oder elf Zoll lang und ziemlich dick sein, das andere Ende musste eine solide Sieben sein. Er sah mich starren und grinste, seine leblosen weißen Augen sahen mich mit einem amüsierten Ausdruck an.
Ich hörte plötzlich ein lautes Stöhnen und drehte meinen Kopf zu Ashley und Natalia. Die Augen meiner Schwester waren weit offen, sie schrie an die Decke, wo ihr Mund es nicht halten konnte. Natalia blieb zwischen ihren Beinen stehen, ihr Körper zitterte, Schweiß polierte ihre Haut. Ashley ballte ihre Beine, schnappte nach Luft und drückte Natalia zurück.
?Mindestens eine volle Minute.? Sasha kicherte. Du kannst damit nicht umgehen. Natalia stand auf und drehte sich zu uns um und sah Sasha an. Ihr Gesicht war mit dem Saft meiner Schwester getränkt, und sie wischte sich geistesabwesend mit einer Hand übers Gesicht und leckte es sauber.
?Du brauchst einen großen falschen Schwanz, um ihr zu gefallen, ich habe das umsonst gemacht? sagte sie, streckte ihre tätowierten Arme aus und drehte sich um. Ich starrte Ashley an, während sie weiter auf Russisch stritten, sie zitterte stark. Ihre Augen zitterten, als sie versuchte, sich zu beruhigen, ihre Beine wackelten unangenehm. Er sah, dass ich ihn ansah, und ich deutete nach links, auf Sascha, oder vielmehr darauf, was er in der Hand hielt. Ihre Augen öffneten sich weit und sie drehte sich zu mir um, jetzt hatte sie Angst, ?hilf mir? Das war kein Spiel mehr.
Ich habe dich aus Höflichkeit eingeladen, Sasha, erinnerst du dich? Natalia zischte. Es gab einen Weg, Ashley davor zu retten. Sasha stampfte in überraschend mädchenhafter Enttäuschung mit dem gestiefelten Fuß auf den Boden, rannte auf Ashley zu und blieb vor ihr stehen. Sie schob das breite Ende zwischen ihren Beinen hin und her, unter ihrem Becken.
Wo wollen Sie es haben, Miss Donovan? Sie flüsterte. Ashleys Augen wurden wild, als sie mich von Sasha zu Sasha ansah. ?Hilf mir Tim, Bruder? Scheisse Ich schwitzte und mir war übel, was hatte ich getan?
Natalya. Ich rief stumm. Er stand dicht bei Sasha, die Hände in die Hüften gestemmt, den Rücken zu mir, und beobachtete, was er tat. Als er hörte, wie ich leise seinen Namen sagte, wusste er offensichtlich, dass etwas nicht stimmte, und drehte sich plötzlich um. Ich senkte die Augen und sagte nichts. Sie stieß einen kleinen Schrei aus und rannte auf mich zu, sprang fast auf meinen Schoß, ihre Beine auf beiden Seiten des Stuhls zu mir. Ich zitterte, als er seine Hüften gegen mich drückte.
Was kann ich für dich tun, meine Liebe? Schrei. Ich schlucke schwer und schaue Ashley über ihre Schulter hinweg an, während ich mich winde, um Sashas eindringlicheren Berührungen auszuweichen.
Was braucht es für dich, um Sasha gehen zu lassen und meine Schwester gehen zu lassen, damit wir allein sein können?
Nun, du hast lange genug gebraucht, um zu fragen? Was? Dafür war das alles da, wollte ich schreien. Natalia sagte etwas, ohne sich umzudrehen, und ich sah zu, wie Sasha sich umdrehte und vor Wut das Gesicht verzog. Als sie von Ashley auf Natalias Rücken blickte, protestierte sie und stieß den Dildo in Ashleys harte Bauchmuskeln. Natalia rollte mit den Augen und gab ihrer Stimme mehr Kraft. Sasha rief zurück und eilte zum Tisch, nahm ein Handy und wählte schnell eine Nummer. Er drehte sich wieder zu Ashley um und stand vor ihm, sah ihm in die Augen, während er darauf wartete, dass sich das andere Ende öffnete.
?Glückliches Mädchen.? Seine Stimme war bedrohlich. Die andere Person antwortete schließlich und sprach schnell, während er die Schlinge vor Ashleys Gesicht schwang.
Sucht sie ihren Mann? Natalia erklärte mit einem Kichern: Sie will in weniger als einer Stunde zu Hause und bereit für ihn sein.
Würde jemand sie heiraten? fragte ich ungläubig.
Er grunzte und rief quer durch den Raum, bevor er in einen Kicheranfall ausbrach. Sasha drehte sich langsam um und sah mich an, ein schreckliches Lächeln erschien auf ihren Lippen.
?Angenehm.? Sie knurrte, drehte sich um und richtete das große Ende ihrer Schlinge auf Ashleys Fotze aus, blickte über ihre Schulter, bevor sie herumzappelte. Ashley schrie das Band an und versuchte, sich zurückzuziehen, aber Sasha schlang ihren anderen Arm um ihre Taille und hielt sie still, als sie es ganz hineinschob. Seine Augen rollten über seinen Kopf und sein Kinn sank gegen seine Brust. Als Sasha keine Antwort bekam, schnappte sie und runzelte die Stirn. Er streckte die Hand aus und nahm sanft das Gesicht meiner Schwester in seine Hände, als seine gedämpften Schreie sich in ein erbärmliches Stöhnen verwandelten und Tränen in seine Augen stiegen.
Du bist tausend Freuden und Schmerzen beraubt worden; Sie werden nie zufrieden sein, bis Sie mich wieder sehen. Er sprach leise, sein Englisch war plötzlich makellos und seine Stimme vertiefte sich. Ashleys Augen leuchteten auf und ihr Körper entspannte sich.
Sasha, was bei Frauen nicht funktioniert, lass es sein. sagte Natalia müde, immer noch nicht zurück.
Deshalb sagst du. Werde ich euch beide sehen? Er sah mich von Ashley aus an und sagte: Schon wieder.
Geh, Sasha, wir sehen uns im Club. Sagte Natalia etwas ruhiger. Sasha zog einen schwarzen Hoodie und einen Rock an, verwandelte uns dann ruhig in Vögel und knallte eine Tür direkt hinter Ashley zu. Es war dunkel vor der Tür und er verschwand, sobald er vorbei war.
Lass mich meine Schwester runterholen, dann machen wir was du willst, okay? sagte ich ruhig. Er grinst und fährt mit seiner Hand durch mein kurzes Haar, steht widerwillig von mir auf. Er ging zum Tisch hinüber und nahm einen Schlüsselbund. Er brachte sie und befreite meine Hand- und Fußgelenke.
Ich versuchte aufzustehen, aber meine Beine waren wie Gummi, und ich taumelte halb, halb kroch ich durch den Raum. Ich streckte die Hand aus und zog das Klebeband von Ashleys Mund, ihre Augen konzentrierten sich wieder.
?Ah Nimm es raus Tim, hol es raus? Sie weinte. Ich streckte die Hand aus und griff nach dem Ende, zog langsam das große Gerät mit einem nassen, saugenden Geräusch heraus.
?Ach du lieber Gott.? Er stöhnte, als ihm ein klarer Flüssigkeitstropfen folgte.
?Schlüssel Natalia? fragte ich und streckte meine Hand aus. Sie schlugen auf meine Handfläche und ich streckte schnell die Hand aus und löste eine der Handschellen. Ashley fiel auf einen Haufen zu Boden; Ich folgte ihm und nahm seinen Kopf in meine Arme, als er vergeblich versuchte, seine Arme zu bewegen. Natalia schnappte sich die Schlüssel und öffnete die andere Manschette, bevor sie auf den Tisch sprang und sich selbst anzog.
Geht es dir gut, Ashley? , fragte ich und strich ihr die Haare aus dem Gesicht.
?Nummer Was ist das? Warum war ich an die gottverdammte Decke gekettet? Und wer war er?? fragte, wurde er wütend. Moment mal, ich schlafe, dann schlägt mir dieser weißäugige Freak ins Gesicht, schlägt mich mit irgendwas und dann bin ich hier?
Shh Ashley, ich erzähl es dir später, okay?
Egal, ich will nur nach Hause. Sollten wir nicht morgen nach Hause gehen? fragte er mit zitternder Stimme. Ihre Haut war kalt und ich drehte mich zu Natalia um, die jetzt vollständig angezogen war und mit amüsierten roten Augen neben mir stand.
?Wo sind ihre Kleider?
Es gab keine anderen als diese. sagte sie mit einem Grinsen und hielt ihr ein geblümtes Höschen entgegen. Ich nahm sie aus seiner Hand und versuchte, sie selbst anzuziehen. Ashley schlug mir wütend auf die Hände und zog sie ganz nach oben, als ich aufstand und ihr auf die Beine half. Wir waren beide unentschlossen und Natalia hatte Mühe, ihr Gesicht gerade zu halten. Er reichte mir meine Klamotten und ich zog einfach meine Shorts an und reichte Ashley mein großes Shirt.
?Wo sind wir Natalia??
?Der Keller unseres Wohnheimgebäudes.? Er antwortete direkt. Ich lege einen Arm um Ashleys Taille und nehme etwas von ihrem Gewicht, als sie zur Tür taumelt. Wir stiegen aus und stießen schließlich auf einen langen Korridor und eine Treppe. Die ganze Halle war schlecht beleuchtet, und nach vielem Stolpern stiegen wir die Treppe hinauf, die nur mit ein paar von Natalias Räumen endete.
Wir gehen für eine Pause nach Hause? Ich verließ Ashley und ging weiter auf Natalia zu: Was ist dann los, okay? Ich sagte. Er grinste und biss sich aufgeregt auf die Lippe, während er mir ein Stück Papier gab, das wie eine Handynummer aussah.
Ja, sammle deine Kräfte. Sie schenkte mir ein breites Lächeln, dann kicherte sie und ging in ihr Zimmer. Ashley ging weiter den Flur hinunter zu ihrem Zimmer. Als er an seiner Tür ankam, ging ich zu ihm. Als ich neben ihm stand, sein Kopf war gegen die Tür gelehnt, konnte ich ihn schniefen hören.
Bist du sicher, dass es dir gut geht?
?Ich sagte Nein? Er schluchzte.
Ich legte meinen Arm auf ihre Schulter. Es tut mir so leid, dich in diese Ashley zu bringen. Kann ich irgendwas tun??
Wir gehen morgen nach Hause, richtig? Ich nickte, Dann kannst du mich heute Nacht begleiten, ich will nicht allein sein. Sagte er, während er mich ansah, während ihm Tränen über die Wangen liefen. Ich würde jetzt tun, was er wollte.
Natürlich Ashley. Er packte mich sanft am Arm und führte mich durch die Tür. Der Raum war leer und ich nahm an, dass Catherine bereits gegangen war. Die Uhr neben Ashleys Bett tickte zwei. Ich war so erleichtert, dass er mein Hemd anhatte, als ich auf sein Bett kletterte, aber er schaffte es, sich vorzubeugen und sein Höschen praktisch in zwei Teile zu spalten. Das wäre schwierig.
Er sank zu Boden und warf mir mit einem traurigen Seufzer einen herzzerreißenden Blick zu. Ich fühlte mich so schlecht, als ich ging und mich neben ihn setzte. Er wäre fast direkt vor meinen Augen eingeschlafen, seine Augenlider hingen herunter, und so erwartete ich nicht, dass er mich an der Taille packte und mich über sich zog, bis ich mich umdrehte und fast gegen die Wand stieß. Seine Arme wanderten höher und er zog sich näher, sein Körper angenehm warm an meinem Rücken. Er drückte sein Gesicht gegen meine nackte Schulter und kam näher.
Erinnerst du dich, dass ich das gemacht habe, als ich klein war, als ich einen Albtraum oder einen Sturm oder so hatte? flüsterte sie, ihr Atem kitzelte die Haut an meinem Hals.
Ja, wenn es nur ein Albtraum wäre, der uns in diese Situation gebracht hat.
?Hmm ja. Denk darüber nach, wenigstens können wir morgen nach Hause gehen. Er sagte gähnen. Oh, ich habe schon darüber nachgedacht, alles, was ich wollte, war, neben Oriana zu sein, sie in meinen Armen zu halten, sie zu küssen. Ich habe verlassen.
Ich konnte seinen Arm auf mir spüren, seinen sanften Atem an meinem Hals, den Duft seines Haares. Er war alles was ich wollte und ich hatte ihn, er war mein und ich war sein.
?Bist du wach?? Ich flüsterte. Er war es nicht. Warum weckst du ihn nicht auf, nett, muhhaha. Ich drehte mich auf meine Seite, ihr Arm immer noch auf meiner Schulter, und ich sah sie im Dunkeln an, sie war wunderschön. Ich zog eine Haarsträhne aus dem Weg, damit ich seine geschlossenen Augen sehen konnte, sie bewegten sich schnell unter seinen Augenlidern, er träumte. Ich strich sanft mit meiner Hand über ihr Gesicht, ihr Teint war makellos. Ich kletterte weiter über ihre Schulter und stieg von der anmutigen Berührung ihrer Seite zu ihren Hüften hinab. Ich ließ ihn meinen Daumen an der Innenseite seiner Hüfte entlang auf seinen flachen Bauch gleiten lassen. Er stöhnte im Schlaf und rollte sich mit dem Rücken zu mir herum. Oh, also wird es so sein?
Ich streichelte ihren geschmeidigen Rücken und traf auf die lästige Barriere ihres Höschens. Ich senkte meine Hand weiter und richtete sie gerade, ließ sie langsam zwischen ihre weichen Waden gleiten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Zunge aus meinem Mundwinkel lugte, als ich mich im Dunkeln fühlte. Ich fuhr fort, meine Finger wanderten zu seinem Bein und vergrabenen Schatz; verdammtes Höschen Hmm, er muss einen sehr schönen Traum haben, wenn man bedenkt, wie feucht ich war. Ich ließ meine Finger langsam die Spalte beobachten, nichts würde passieren, wenn ihn das nicht aufwecken würde. Ich fing an, Druck auszuüben, grub meine Finger in die weiche Haut und den Stoff, er stöhnte und schlang seine Beine um meinen Unterarm. Ich spreizte meine Finger, einer rannte dorthin, wo ich dachte, dass ihre Klitoris sein sollte, die anderen blieben, wie sie waren, und massierten sie sanft von der Rückseite ihres Slipschilds.
?Stärker.? Er holte tief Luft und wachte schließlich auf. Er schüttelte seinen ganzen Körper im Einklang mit Fingerbewegungen und versuchte, jede Empfindung zu maximieren. Ich drückte ihren Kitzler mit diesem Finger; Er atmete scharf ein und stieß ein leises, tiefes Stöhnen aus. Er schob meine Hand weg und zog schnell sein Höschen herunter, ich musste mich neu anpassen, aber meine Finger machten sich schnell wieder an die Arbeit. Ich konnte hören, wie sein Atem schwer wurde; Ich drückte meine Finger tief hinein und begann den komplizierten kleinen Tanz, den ich geschaffen hatte. Sie reagierte sofort, lehnte ihren Rücken gegen mich und legte ihre Hand in meine, versuchte mich tiefer zu drücken.
Uuuhh, früher oder später? musst du mich wirklich ficken? Er stöhnte. Was? Ich habe aufgehört, warum hat er das gesagt?
Nein, hör nicht auf Oder ich schwöre, ich werde dich jetzt vergewaltigen. Scheisse Ich war jetzt wach.
?Verdammte Ashley? Verdammt, das ist das zweite Mal, dass ich von dieser Oriana geträumt habe, und es war nicht wahr. Ich versuchte, meine Hand wegzuziehen, aber er kniff in seine Schenkel und fing mich ein.
?Bitte,? sie flüsterte, ?bitte? Ich bin ganz in der Nähe. Damit ich mich besser fühle, Tim.? Ich seufzte und bewegte wieder meine Finger. Er beugte seine Hüften, während er meine Hand mit seiner eigenen drückte und sich in meine Finger drückte.
?Ach du lieber Gott. Oh mein Gott, ja UUHHH? rief sie mit gedämpfter Stimme, als sie ihr Gesicht im Kissen vergrub. Das muss ihr schwächster Orgasmus gewesen sein, aber man konnte es nicht an der Art und Weise erkennen, wie sie sich bewegte. Die Laken wurden nach links und rechts geworfen, sie wurden nach links und rechts geworfen. Ich befreite meinen Arm und leckte meine Finger ab, es schmeckte anders, es muss der Dildo sein. Für alle Fälle drehte ich mich schnell zu ihm um.
?Wie spät ist es?? Ich fragte.
?Es ist vier Uhr.? Erwiderte er und ich spürte, wie er sich bewegte, bevor sich ein Arm an meiner Seite kräuselte und in meine Boxershorts einrollte. ? Wir haben noch Zeit zum Spielen. Und wenn du denkst, das ist alles, was ich dich brauche, liegst du falsch, ich brauche mehr.
Ich zog seine Hand weg und stieß ihn weg; Es quietschte, als es mit einem befriedigenden Knall vom Bett rollte. Ich bin Ashley. Ich will Sex haben Fick mich, fick mich hart. Leg es auf meinen dicken Arsch. Ich bin Ashley. Ich will Sex haben? Ich spottete und spottete.
?Du bedeutest mir so viel? Er antwortete mit leiser Stimme.
Ich lachte. Was meinst du? Wie bin ich zu dir? Wenn ich mich richtig erinnere, hast du mir all die schlimmen Dinge angetan.
Also habe ich die Erlaubnis, ich Mädchen. Sagte er bedeutungsvoll, immer noch nicht aufgestanden von dem, was ich als störend empfand.
?Unsinn Du bist kein Mädchen? Ich kicherte. Ich drehte gerade rechtzeitig meinen Kopf, um zu sehen, wie er langsam aufstand und, wussten Sie nicht, dass er sein Hemd ausgezogen und sein Höschen komplett ausgezogen hatte.
Schau, ich habe darüber gesprochen, du behandelst mich so schlecht? Ich schnaubte und verdrehte die Augen, aber ich bezweifelte, dass er sie im Dunkeln sehen konnte. Du wirst nicht einmal Sex mit deinem heißen, geilen, liebevollen, liebevollen, sehr eifrigen Bruder haben. Als ich diese letzten Worte mit heiserer Stimme sagte, kroch er auf dem Bett auf mich und kam mit jedem Wort näher, bis unsere Gesichter nur noch Zentimeter voneinander entfernt waren.
Ich denke, die meisten normalen Menschen tun das nicht. Ich sagte, ich solle mich so weit wie möglich von ihm fernhalten. Ich habe es versprochen; Ich konnte das nicht, nicht wenn ich so nah dran war. Sie drückte ihre großen schönen Brüste an meine Brust, eine Hand streichelte mein Gesicht, die andere schlich sich neben mich.
Warum fickst du mich nicht, Tim? Du willst mich nicht mehr? Das ist nicht wieder Bin ich nicht mehr attraktiv für dich? Ich versuche, attraktiv zu sein; Ich habe oft versucht, mich in diese Lage zu versetzen. Aber nein Timothy kauft so viele Katzen, dass er die erste nicht mehr braucht, die einfachste. Und ich?? Er winselte. Hier schätzte ich Ashley als meine ältere Schwester, ich hätte hart zu ihr sein können und sie wäre wahrscheinlich nicht verletzt worden. Ich packte ihn an den Schultern und stieß ihn weg, aber im letzten Moment packte er mich und wir fielen mit einem lauten Krachen zu Boden. Ich fiel auf ihn, aber ich sprang von ihm auf meinen Rücken. Er sammelte sich und packte meine Handgelenke, aber ich streckte die Hand aus und packte seine Hände, machte einen schwachen Versuch, ihn fernzuhalten.
Sadistisch grinsend schlug er meine Hände schmerzhaft auf den Boden, was sich als Fehler herausstellte. Sie bückte sich und küsste mich tief, als sie anfing, ihre Hüften zu bewegen und imitierte, dass sie mich fickt. Verdammt Trotz mir selbst war ich bereits schmerzhaft hart, und dass er mich zerquetschte, half überhaupt nicht. Mit einer nackten Göttin wie Ashley zu ringen, half nicht viel dabei, ruhig zu bleiben. Ich konnte ihm das Versprechen, das ich Oriana gegeben hatte, nicht sagen, er würde sich noch mehr anstrengen, ihr zu widerstehen. Und so beschloss ich, meinen Weg nach oben fortzusetzen, erst dann dachte ich, er würde sich genug beruhigen, um logisch zu denken. Ich nahm eine tiefe, mit Luft gefüllte Nase und sammelte zuerst meine Kraft, langsam, zitternd, und drückte ihre Arme nach oben. Seine Augen öffneten sich und er sah nach links, dann nach rechts, als seine Hände sich langsam vom Boden hoben, als er von mir weggeschoben wurde.
Er trennte sich und zischte: Sturer Bastard, lass mich dich ficken. Und dann nach einer Pause: Du musst härter arbeiten? Er fügte mehr Kraft hinzu und meine Hand traf den Boden, als er sich drehte, worauf ich mit meiner Hüfte drückte, um ihn umzudrehen. Endlich Ich schlug schnell seine Hände auf den Boden und legte mich keuchend auf ihn.
Er beruhigte sich sofort und schloss die Augen. Ich weiß nicht, ob er die Person an der Spitze respektierte oder es ihm sowieso zu peinlich war, aufzugeben. Er ging fast unter mir raus und drehte seinen Kopf zur Seite, ja es war ihm peinlich.
?Ja, das ist richtig,? Ich zwitscherte glücklich: ‚Ashley mag es nicht, auf dem Boden zu sein, oder?
?Fick dich? er knurrte.
Du willst, dass ich wieder meine magischen Finger an dir anwende, oder? fragte ich scherzhaft. Er strich sich die Haare aus den Augen und sah mich an. Es gab ein leises Geräusch und Ashleys Blick glitt über meine Schulter, sie seufzte und drehte ihren Kopf wieder zur Seite. Ich drehte den Kopf, und da sah ich, wer stehen musste, außer dem Teufel selbst.
Wenn Sie beide das leise tun, werden Sie mein halbes Gebäude aufwecken. Natalia sagte, sie habe den Raum betreten und die Tür hinter sich geschlossen.
?Was willst du?? Ich fragte.
Zuerst möchte ich Sie beide haben, aber ich verstehe, dass Sie zuerst nach Hause wollen, also werde ich mich mit Schweigen begnügen. Ich muss morgen früh aufstehen und das kann ich nicht, wenn ihr beide die ganze Nacht herumrennt. Ich nickte und er grinste, sah uns an und seufzte enttäuscht, bevor er ging.
Soll ich bleiben oder kann ich zurück in mein Zimmer gehen? Ich wandte mich an meine Schwester und fragte.
?Bitte bleibe,? sagte sie und sah mich mit ihren Rehaugen an. Ich schwöre, sie muss Schauspielerin sein.
Gut, aber du musst etwas anziehen. Und kein Quatsch? Ich sagte, lass ihn und steh auf. Ich ging zurück zu ihrem noch warmen Bett und legte mich auf ihren Rücken, beobachtete sie, wie sie aufstand und zu ihrem Spind ging. Ich konnte nicht anders, als auf ihren Arsch zu starren, selbst nach all der Zeit konnte sie mich immer noch verzaubern. Er schlüpfte in eine Jogginghose und ein T-Shirt, bevor er zurückkam und sich neben mich legte.
Ich schlief fast sofort ein und fühlte, wie Ashley ihre Arme um mich schlang und ihren Kopf auf meine Schulter legte, bevor die Dunkelheit mich an einen besseren Ort brachte. Das war besser.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, spürte ich, wie mein Körper in einen weichen Schraubstock gepresst wurde. Ich öffnete meine Augen und betrachtete meinen Körper. Ich war von meiner Schwester umgeben, ihre Arme fest um meine Brust geschlungen und ihre Beine an meine gefesselt, kein Teil von ihr in Kontakt mit mir. Ich holte tief Luft und spürte, wie sich seine Arme ausstreckten, ohne Zweifel versuchte er, mich im Schlaf zu töten. Ich drehte mich um und sah auf die Uhr, mein Gott, es war neun Uhr Unser Vater würde in weniger als einer Stunde hier sein. Ich versuchte, meine Arme zu öffnen, aber er drückte nur fester, fester, okay, schmerzhaft.
Ashley Ashley wach auf?uhhh?wach auf?
?Ich bin wach.? Er murmelte, hob den Kopf und lächelte süß.
Du? eine Schlampe, ahhh?
Das ist nicht sehr nett, Timothy. Er zerquetschte mich langsam, ich stöhnte vor Schmerz. Tut das Tim weh? Denn so fühle ich mich, wenn du mich immer wieder abweist, vielleicht verstehst du jetzt, warum ich so hartnäckig bin?
?In Ordnung In Ordnung? Ich bin außer Atem. Er ließ los und holte tief Luft, meine Brust hob und senkte sich.
Oh, warum sieh dir Tim an Mama und Papa werden jetzt immer hier sein Wenn du nicht willst, dass Leute Meinungen hören, dann zieh dich besser an. Er stand auf und ging zurück zu seinem Spind. Ich stand auf, hielt meine Brust und ging zu meinem Zimmer. Das Gebäude war eine virtuelle Geisterstadt; alle waren entweder letzte Nacht oder heute früh nach Hause gegangen. Ich wusste, dass JD weg war, also ging ich in mein Zimmer und zog mich um, packte meine ungewaschenen Klamotten und ein paar Sachen in die Sporttasche und ging. Ich wandte mich nach links und ging zum Haupteingang, als mich etwas aufhielt.
Oh mein Gott, werde ich von meiner Aufregung nachlässig? Eine Stimme mit deutlichem Akzent ertönte an mir vorbei. Ich drehte mich langsam um und seufzte, als ich Natalia neben meiner Tür an der Wand lehnte.
?Ich glaube schon.? Ich zuckte mit den Schultern und wandte mich zum Gehen um.
Verschwende nicht zu viel Energie für deine kleine Freundin. Lächelnd kam er zu mir. Wir blieben vor der gläsernen Eingangstür stehen. Ich konnte Ashley bereits draußen auf einer Wand sitzen sehen, die sich über die gesamte Länge des Gebäudes erstreckte, und fröhlich mit den Füßen strampelnd, als sie aus der Vordertür auf den Parkplatz blickte. Er hat gesehen, wohin ich geschaut habe, oder ist es deine Schwester? Ich grinste, streichelte seinen Kopf und achtete darauf, dass er sein gut frisiertes orangefarbenes Haar brach.
Hab keine Angst vor dem kleinen Schrecken, du wirst deine Chance bekommen. sagte ich, ahmte seinen Akzent nach und ging zur Tür hinaus in die kalte Luft.
?Ich war besser? rief sie mir nach und versuchte vergeblich, ihr Haar wiederzubeleben. Ich versteckte mich hinter meiner Schwester und stieß mit meinem Finger in ihre Wange, was sie zusammenzucken ließ.
Meine Brust tut immer noch weh.
?So ist auch meiner? Er antwortete säuerlich. Mit dem Auto meines Vaters auf dem Parkplatz wurde ich die eisigen Kommentare los. DJ vu Es war nur mein Vater, und er hatte bereits erwartungsvoll den Kofferraum geöffnet. Ich warf meine Sachen weg und ging nach hinten, und Ashley tat dasselbe. Mit einem kleinen Lächeln bemerkte ich, dass Ashley immer noch nicht normal ging. Er wusste, dass er uns keine Fragen stellen sollte, die zweifellos unsere Mutter eine Stunde später stellen würde, und so verbrachte er den größten Teil der Reise damit, uns darüber zu informieren, was mit den beiden los war.
Als wir endlich in die Einfahrt kamen, sagte er uns, wir sollten schnell reingehen und uns um alles kümmern, während er unsere Sachen aus dem Auto holte. Nachdem ich wie üblich eine Stunde lang meine Mutter befragt hatte, gingen wir getrennte Wege, zu Ashleys Zimmer und ich zu meinem Auto. Gemäß unserer Vereinbarung würde ich Oriana vom Bahnhof abholen und ich könnte nicht glücklicher sein. Seine Schule hatte eine direkte Zugverbindung zu einem Bahnhof, der keine zehn Minuten entfernt war. Ich brauchte fünf, um dorthin zu gelangen.
Der Zug hatte keine fünf Minuten mehr, und so viel Zeit hatte ich, um herauszufinden, was ich tun sollte, wenn er ausstieg. Ich grinste, wollte ein kleines Spiel spielen, wollte sein Versprechen an mich zurückgeben. Ich schaute auf die Spuren und konnte die fernen Scheinwerfer ausmachen.
Als ich den Bereich absuchte, fand ich eine kleine Ecke, in der ich unentdeckt stehen und dennoch die gesamte Plattform beobachten konnte. Als der Zug in die Menge dröhnte, füllten Eltern und Geschwister, Geschäftsleute und Ihr täglicher Fahrgast den Bahnsteig. Für einen Moment war ich besorgt, dass ich es nicht in der öffentlichen Presse sehen würde; aber meine Befürchtungen ließen nach, als sich die Türen öffneten und sein schwarzgerahmtes Gesicht herausspähte, bevor er auf die Plattform fiel. Ich näherte mich sofort dem Zug und manövrierte dahinter. Er hatte eine sehr große Sporttasche in beiden Händen, und er stellte sich auf die Zehenspitzen und versuchte, durch die Menge zu spähen, ich glaube, er suchte nach mir.
Ich vertiefte meine Stimme. Schau? für jemanden vermisst
Ja, mein Freund muss mich abholen. Erwiderte er, ohne sich umzudrehen.
Leider ist es noch nicht aufgetaucht, sollte so ein süßes kleines Ding wie du nicht ganz alleine hier sein? Dadurch drehte er sich schnell nach rechts.
?Mannschaft? Sie schrie, sprang in meine Arme, ihre Sporttasche zerschmettert auf den Boden und vergessen. Ich legte eine Hand auf ihre Hüfte, um sie festzuhalten, obwohl ich bezweifelte, dass sie Hilfe brauchte, angesichts des tödlichen Griffs, den sie um meinen Hals legte. Ich hätte fast gelacht, als er mein Gesicht mit Küssen bedeckte, ich schaffte es, ihn nur ein paar Mal hunderte Male zu küssen.
?Beine.? Ich schaffte es, unter Angriff zu singen. Er schlingt seine Beine um meine Hüften und ich bücke mich, um seine Tasche mit einer Hand aufzuheben. Es war schwer, aber überschaubar und ich ging zu meinem Auto.
Gott, ich habe dich so sehr vermisst er keuchte außer Atem.
Mmph, ich habe dich vermisst? mehr. Ich lehnte sie gegen das Auto, taumelte die letzten paar Schritte zu meinem Auto und ließ ihre Tasche auf den Boden fallen.
Hast du dein Versprechen gehalten, Baby? murmelte er und sah mir in die Augen.
Ja, darüber? Ich sagte, sah mich nervös um und runzelte die Stirn: Natürlich habe ich das getan Glaubst du, ich würde ein Versprechen brechen, das ich dir gegeben habe?? Er lächelte und ich glaube, er versuchte zu sprechen, aber alles, was herauskam, war ein Haufen aufgeregter Quiekse, als ihm Tränen in die Augen stiegen.
Nein, kein Weinen, Oriana. sagte ich und wischte mir mit einem weichen Finger die Tränen weg.
Es tut mir leid, ich bin so glücklich Ich habe eine sehr gute Nachricht für Sie?
?Artikel?? fragte ich, meine Gedanken waren gerade nicht ganz bei dem, was er sagte. Wenn möglich, rückte ich näher an ihn heran, drückte mit meinen Hüften, beugte mich vor und küsste leicht seinen Hals.
?Ach du lieber Gott Verdammt Warte ab? Er schloss die Augen und legte den Kopf schief, um mehr von seinem Hals zu enthüllen.
?Arbeitet deine Mutter immer noch ungerade Stunden?? , fragte ich und hoffte gegen alle Hoffnung.
Uh, jetzt arbeitet sie in der Tagesschicht, seit ich auf dem College bin. Ich hatte Angst, sein Gesicht würde aufplatzen, so breit grinste er. Wird er nicht um neun zurück sein? Jesus acht Stunden Ich drückte etwas fester und er stöhnte und neigte seinen Kopf zurück.
Verdammter Monat Bring mich jetzt nach Hause, bevor es explodiert?
Du? Du wirst da explodieren, nicht wahr? Nachdem ich ihre Tasche in den Kofferraum geworfen hatte, bat ich sie, sie abzustellen und das Auto so schnell wie möglich zu öffnen.
?In Ordnung?? Das ist alles, was er sagte, als er auf den Beifahrersitz sprang und ich schrie. Ich habe wahrscheinlich den Vorort-Geschwindigkeitsrekord Ihres Hauses gebrochen. Wir kamen in die Einfahrt und rasten davon, ich streckte meine Hand aus und er gab mir die Schlüssel zu seinem Haus, bevor ich wieder hochkletterte. Er schrieb es einer Wissenschaft zu. Ich trug ihn zur Tür, ich konnte nicht schnell genug, ich konnte den Schlüssel nicht ins Schloss stecken, verdammt Verdammt Verdammt KLICK HIER. Endlich Wir fielen durch die Tür und fielen auf einen Haufen, was uns kaum verlangsamte.
Bevor wir aufstanden, waren sowohl unsere Hemden als auch unsere Schuhe weg. Er rüttelte am Verschluss seiner Jeans, als er ins Schlafzimmer rannte, und ich folgte ihm und warf meinen Gürtel direkt hinter ihm durch den Flur. Ich ging in ihr Zimmer und fiel fast auf mein Gesicht. Ich verlagerte im letzten Moment mein Gewicht zur Seite, landete schwer auf seinem Bett, er saß etwas zu nah an der Stelle, an der ich ihn getroffen hatte, und mit einem Quietschen prallte er von seinem Rücken ab.
Scheiße, ich wäre fast hingefallen? Ich hatte keine Chance, mich zu erholen, bevor es auf mich fiel. Er blickte nach hinten, sein Hintern an meinem Brustbein, als ich versuchte, meine Shorts auszuziehen. Es war so süß, dass es lächerlich war. Sie trug dieses süße kleine rosa Höschen mit kleinen weißen Blumen darauf.
?Die sind süß? Ich kicherte und zog sie weg.
?Den Mund halten? sagte sie mit angespannter Stimme, als sie es endlich schaffte, meine Shorts und meine Boxershorts herunterzuziehen. Er sackte zur Seite und versuchte, sein Höschen auszuziehen, lächelte boshaft und beobachtete meinen pochenden Schwanz aus dem Augenwinkel.
Wir werden nicht lange brauchen, oder? , fragte ich und zog ihn über mich.
Sie seufzte: Ja, aber es wird riesig? Sie sah mir in die Augen, als sie ihre Hüften nach hinten gleiten ließ, bis sie meinen Schwanz berührten.
?Bereit Baby? fragte sie, richtete sich auf und ergriff meinen Schwanz mit einer kleinen Hand, zog ihn hoch und zielte auf ihre praktisch triefende Muschi. Ich schüttelte den Kopf, grinste wie ein Idiot und streckte meine Hand aus, um sie zu nehmen. Er lächelte und begann sich langsam aufzusetzen, hypnotisiert, als mein Schwanz langsam seine geschwollenen, geschwollenen äußeren Lippen passierte und in seine durchnässten, brennenden Grenzen glitt. Wir öffneten beide unsere Münder in lautlosen Schreien der Ekstase, und sie drückte fest meine Hand. Es ging sehr langsam und versuchte, so viel wie möglich herauszudrücken, bevor wir explodierten.
Ohhh verdammt Verdammt? Sie weinte, als sie den Boden erreichte, saß eine Weile still, passte sich an, beruhigte sich.
Nach einer Minute schloss er seine Augen und lächelte, Los geht’s? Jetzt selbstbewusster, stieg es schnell und hörte auf, als nur die Spitze meines Schwanzes darin verblieb. Diesmal landete er viel schneller, sein weiches Innengewebe lief an meinem Schaft entlang. Ich grummelte, als seine Hüften mit einiger Wucht gegen meine prallten und Luft aus meinen Lungen schoss, als er hochsprintete und noch einmal zurückprallte.
?NEIN NEIN? Er schrie, als er erneut zuschlug. Ihre Muschi zuckte um meinen Schwanz, als ihre Ejakulation hastig aus ihr herausfloss, um meinen Schwanz floss und gegen meine Hüften hüpfte. Es hat nie aufgehört, mich zu beeindrucken. Seine Augen rollten in seinem Kopf und krachten mit einem dumpfen Schlag gegen meine Brust, was mich für eine Sekunde betäubte, was mich vor einer Explosion bewahrte. Er zuckte und zitterte für einige Momente, bevor er mich mit zusammengekniffenen Augen ansah.
?Du solltest mit mir abspritzen? er jammerte. Ich war da, wie es war, meine Fotze flippte immer noch um meinen Schwanz aus.
Wir müssen dich wieder zum Abspritzen bringen. sagte ich leise und küsste seine Stirn. Er seufzte, schon müde. Ich lege meine Arme um ihn und drehe uns um. Ich legte mich auf ihn, stützte etwas von meinem Gewicht und küsste ihn tief, während ich langsam anfing, ihn zu ficken. Ich hielt das Tempo langsam, bereit für diesen epischen Höhepunkt. Ich ließ eine Hand zwischen uns schleichen und brachte sie zu ihrer Klitoris, neckte sie mit meinen Fingern. Er fing an, kleine Geräusche durch seine Nase zu machen, also drückte ich etwas fester, seine Augen rollten bei jeder Bewegung. Er schnappte nach Luft und schlang seine Arme um meinen Kopf, zog mich näher an sich heran, als er näher kam.
Ohhhh mein Gott Tim Ich werde?uuhhhnn?EEHHHYYYAAAAA? Sie schrie, als ich sie ein letztes Mal schubste. Seine Säfte spülten wieder über meinen Schwanz, als sein eigenes Sperma mich in einer fast schmerzhaften Freisetzung traf. Er schrie wieder mit der heißen Flüssigkeit hinein, anscheinend kann ein Monat zu einer ziemlich großen Ansammlung führen. Ich fühlte mich, als würde es ewig dauern, bis mein Schwanz aufhörte, Sperma zu pumpen, und als es endlich aufhörte, war alles, was ich tun konnte, um mich über Wasser zu halten. Aber Oriana umarmte mich immer noch und drückte mich alle paar Sekunden fest, während sie sich beim Orgasmus weiter zusammenzog.
Ein paar Minuten später ließ er los und fiel zurück, atmete unregelmäßig, die Brust hob sich, die Haut glühte vor Schweiß. Ich rollte mich mit einem Grunzen von ihm weg, meine Brust hob sich, als mein Herz versuchte, hinter meinen Rippen zu schlagen.
Du füllst mich so gut aus, Baby. Er seufzte zufrieden, streckte seine zitternde Hand aus und berührte mein Gesicht.
Ich kicherte, Sollte ich? und dann nach einer Pause: Lass uns so etwas nicht mehr machen?
?Ja, das ist eine gute Idee. Ein Monat ist zu lang, ich werde verrückt? Er stimmte zu, immer noch außer Atem. Dort hielten wir eine Weile die Luft an, bevor er vorschlug, zu duschen. nehme ich sehr gerne an. Es war wahrscheinlich die längste Dusche, die ich je genommen habe, und nach ein paar heiklen Minuten sind wir wieder unter der Dusche. Nach einiger Zeit kamen wir duftend, aber noch erschöpfter wieder heraus. Nachdem ich mich umgezogen und meine Hose angezogen hatte, gingen wir nach unten in den Keller. Der Futon war wieder zusammengeklappt und wir fielen darauf, er saß an einem Ende und ich lag der Länge nach mit meinem Kopf auf seinem Schoß.
Eines der Dinge, die ich an Oriana liebte, war, dass ich mit ihr reden konnte; Er konnte sich unterhalten und hielt mich immer mit Fragen auf Trab. Wir haben stundenlang über unsere unterschiedlichen College-Erfahrungen und die Gemeinsamkeiten gesprochen. Allerdings habe ich die ganze Sache mit Natalia ausgelassen; Ich wollte nicht, dass er sich um mich oder Ashley Sorgen machte.
Ich kann es nicht glauben? Es ist erst ein Monat her, oder? Ich fragte.
?Nein.? Sie antwortete, aber nach einem Moment richtete sie sich auf und sah mich langsam an, während sie mit einer Hand liebevoll durch mein kurzes Haar fuhr. Oh ja, hätte ich fast vergessen?
?Was?? fragte ich vorsichtig, das wahnsinnige Funkeln in seinen Augen ärgerte mich für einen Moment.
?Erraten.? Sagte er arrogant.
Ich kann nicht, ich habe nichts zu tun.
?Ach komm schon? murmelte er und schlug mich. Ich setzte mich hin und streckte meine Arme aus, während er mich weiter schlug.
?Erraten Ratet mal, Tim? Er kicherte, ging auf die Knie, ergriff meine Hände und zwang mich zurück.
Sag mir einfach Oriana Ich lachte.
Nein? Ich werde es dir nicht sagen, wenn du es nicht errätst?
Ich verdrehte meine Augen und stöhnte: Ähm, kaufst du dir ein neues Auto oder so?
Er starrte mich an: Sei nicht albern, Timmy Komm schon, ich meine es ernst. Ich stand auf und ging herum, streichelte nachdenklich mein Kinn.
Hmm, wofür regt sich ein Mädchen auf? Ich dachte laut nach, als ich um die Rückseite des Futons herumging. Er setzte sich und stützte sein Kinn auf die Matratze, während er mich immer noch wütend anstarrte.
Kein Mädchen ICH? rief sie, jetzt war sie frustriert.
?Aha, ich weiß? rief ich mit funkelnden Augen aus: Du hast ein neues Kleid? Sein Gesichtsausdruck war genau 180 und sagte mir: Bist du dümmer als ein Sack voller Steine? Er schaute und runzelte die Stirn.
Schau, sag es mir, denn ich werde es nie erraten. Ich sagte, komm und setz dich neben ihn. Er bewegte sich langsam, streckte die Hand aus und stieß mich, bevor er auf mich kletterte und sein Gesicht dicht an meins brachte.
Nehmen wir an, ich habe letztes Wochenende mit dem Zulassungsberater Ihrer Schule gesprochen. Sagte er langsam, während er darauf wartete, dass ich mich anmelde. Es traf mich wie etwas Großes.
?Was?? Ich muss wie ein Idiot ausgesehen haben, denn sie kicherte wie ein Mädchen und bedeckte meinen Mund mit ihrer Hand.
Da sie noch andere Versetzungen und Bewerbungen aus dem Ausland erhalten, sagte er, es wäre nicht so schlimm, wenn ich in den Ferien umziehen würde. Es wird schwierig werden, erwischt zu werden, aber du wirst mir helfen, richtig?
Ich nickte dumm. Ich dachte, du hättest nicht das Geld dafür? Ich war völlig verwirrt und fragte, es ging nicht so schnell.
Habe ich nicht, bis Gramma Sue starb und mich mit einer Menge Scheiße zurückließ. Ich mochte ihn nicht sehr, aber ich glaube, er mochte mich sehr.
?Ich bin traurig.? sagte ich leise.
Wie ich schon sagte? Bist du nicht aufgeregt? , fragte er kopfschüttelnd und sah mich neugierig an.
Ich hatte damit gerechnet, aber nicht dieses Jahr, nicht vor dem Abschlussjahr oder so. Aber meine Gedanken waren woanders. Warum dieses Jahr? Ich war aufgeregt, ja, aber was ist mit dem ganzen Scheiß mit Natalia? Ich konnte ihn nicht nach Oriana gehen lassen, wie er es nach meiner Schwester tat. Er hat bereits Interesse an Oriana gezeigt, verdammt
Ähm Oriana? Ich sagte ihm, er schaue mit seiner Aufmerksamkeit zur Seite, ein träumerischer Ausdruck in seinen Augen; Vielleicht… vielleicht ist das… keine so gute Idee. Er drehte seinen Kopf und kniff erneut die Augen zusammen.
?Warum? Gib mir einen verdammt guten Grund, warum ich nicht bei dir sein kann? Er knurrte vor Wut. Also gab ich es ihm, es hatte keinen Sinn mehr, es zu verstecken. Ich habe ihm alles erzählt, auch meine Ängste.
Denkst du, diese Schlampe kann zwischen uns stehen und hoffen, dich von mir fernzuhalten?
Nicht, dass er versuchen wird, uns auseinander zu halten, aber was wird er mit dir machen, während ich weg bin? sagte ich entsetzt und schlang meine Arme um ihn.
Er lachte sarkastisch, Hast du? etwas vergessen?
?Was??
Ich war mit deinem Bruder am besten befreundet. Und wissen Sie, was das bedeutet? Das hat meine Sorgen gut gelindert. Ich hätte nicht gedacht, dass Natalia etwas Schlimmeres tun könnte als das, was Ashley in ihre besten Jahre gesteckt hat. Sasha war eine andere Geschichte, aber ich hoffe, wir mussten uns nicht damit auseinandersetzen. Ich seufzte tief und lächelte ihn an.
Okay, du hast recht. Ich war nur besorgt, ist das alles? sagte ich und küsste sie sanft.
Oh, ich bin froh, dass du dich um mich kümmerst, aber ich bin jetzt ein großes Mädchen und kann auf mich selbst aufpassen. Sagte sie, saß aufrecht auf meinem Bauch und sah mich über ihre großen Brüste hinweg an.
Nun, du bist in mancher Hinsicht großartig. sagte ich, streckte die Hand aus und stieß mit meinem Finger in ihre linke Brust.
Er nahm meine Hand und legte seine Hände auf seine Hüften. Ist es wirklich Tim? Gehst du da ernsthaft hin? forderte er heraus und setzte sein wütendstes Gesicht auf, ein Gesicht, das in der Tat sehr selten ist. Ich sollte dich lutschen lassen, nur weil du das sagst?
?Sie sind das Eigentum? antwortete ich und sah ihn verwegen an. Er grinste und starrte eine Weile auf den Fernseher.
?Scheisse? Ich schaute in diese Richtung und fluchte, es war fast neun Uhr.
Oh mein Gott, wie ist das passiert? fragte ich laut. Er seufzte und stand auf, nahm meine Hand und versuchte mich ebenfalls aufzurichten. Ich stand auf und folgte ihm nach oben, wo ich meinen Gürtel und mein Hemd fand, bevor ich zur Tür ging.
Kannst du mir dann diese Woche beim Umzug helfen? fragte sie, umarmte mich und küsste die Tür.
Natürlich, ruf mich an, wenn du es brauchst. Ich sagte, sie zu küssen. Er öffnete mir die Tür und ich ging zu meinem Auto, als er mir durch die Tür ein letztes Zeichen gab.
Ich ging nach Hause und saß ein paar Minuten in der Einfahrt und dachte darüber nach, was das für mich bedeutete. Ich zuckte mit den Schultern und ging hinaus, wobei ich diese Hürden überwand, als sie sich herausstellten. Ich ging hinein und begrüßte meine Familie und aß einen Snack, als ich zu meinem Zimmer ging. Ich öffnete die Tür und schloss sie hinter mir; Mein Leben ist gerade ein bisschen interessanter geworden. Ich zog meine Boxershorts aus und krabbelte ins Bett und schlief fast sofort ein.
Ich verbrachte die nächsten paar Tage damit, Oriana dabei zu helfen, ihre Sachen in ihr Zimmer im zweiten Stock in meinem Schlafsaal zu bringen. Ich hatte fast einen Herzinfarkt, als ich von diesem kleinen Geschwätz erfuhr. Glücklicherweise war Natalia zu ihrem Haus oder einem anderen Ort auf diesem Kontinent gegangen, den sie ihr Zuhause nannte, aber sie hatte die Schlüssel des Gebäudes mitgenommen, und wir mussten jemanden in der Verwaltung finden, der es für uns öffnete. Oriana war erfreut zu erfahren, dass das Gebäude mit einem Lastenaufzug ausgestattet war und sie nur eine Fahrt mit dem Auto brauchte, um ihre Sachen in ihr neues Zimmer zu bringen.
Die derzeitige Bewohnerin des Zimmers hatte ein Mädchen namens Sophia kontaktiert und sie kamen am Telefon gut miteinander aus, also machte ich mir in diesem Teil keine Sorgen um sie. Ich zeigte ihm auch das Gebäude, wo mein Zimmer war, Ashley und Natalia, was ich ihr sagte, sie solle es um jeden Preis vermeiden. Wir besichtigten den Campus und halfen ihm, seine Lektionen zu finden, von denen wir viele teilten. Nachdem wir Ihre Sachen drei Tage lang quer durch den Staat transportiert haben, sind wir fertig.
Wir verbrachten einen weiteren Tag damit, uns auszuruhen, und dann weitere anderthalb Tage, um wertvolle Zeit miteinander zu verbringen. Wir sind durch die Stadt gelaufen und haben uns mit ein paar Freunden getroffen, was uns in diesen paar Tagen wahrscheinlich mehr Spaß gemacht hat als zu jeder anderen Zeit.
Als ich davon nach Hause kam, war ich total und völlig erschöpft. Das erste, was mich hätte in Schwierigkeiten bringen sollen, aber nicht tat, war, dass die Autos meiner Eltern nicht in der Einfahrt standen. Ich ging schleppend ins Haus. Ich stolperte und stolperte, fiel auf die Knie, musste kämpfen, um die Augen offen zu halten. Ich stand auf und erreichte meine Tür, knallte sie zu und schaffte es, mein Hemd auszuziehen, bevor ich auf meinem Bett zusammenbrach und ohnmächtig wurde.
Tim, wach auf. Eine beruhigende Stimme kam über meinen schweren Kopf. Ein schweres Gewicht lastete auf mir und ich hatte Schwierigkeiten beim Atmen. Ich öffnete ein Auge und konzentrierte mich langsam auf eine Reihe leuchtender Zahlen, wenn ich recht habe, hatte ich nur zwanzig Minuten geschlafen.
Welche Ashley? Ich schloss meine Augen und stöhnte mit meinem Gewicht.
Tim, wach auf, ich brauche dich Er bestand darauf.
Lass mich in Ruhe, ich bin müde. Ich drehte mich schreiend auf die Seite. Das Gewicht verschwand und ich hörte ein Geräusch. Schwach lächelnd rollte ich mich unter die Laken und hielt sie fest um mich herum als provisorischen Schutz vor dem, was kommen würde. Ich konnte spüren, wie mich der Schlaf wieder überkam.
Tim, bitte, ich brauche das wirklich. Oh mein Gott, es tut weh. Er stöhnte. Seine Hände wanderten im Dunkeln umher und fanden den Rand der Mützen und versuchten, sie mir herunterzuziehen. Gott weckte mich auf
Ich habe dir deine Scheiße zurückgegeben, du hast Finger, geh und fick dich selbst? Ich sagte, ich sei nicht wütend und meine Stimme sei sanft, aber ich sei sehr müde.
?Tim, bitte? Sie weinte.
?Ich werde es morgen machen? sagte ich mit einem grausamen Glucksen und zog die Bettdecke fester über mich. Er fluchte heftig und ich hatte das Gefühl, er würde gehen. Frieden, ich war wieder draußen.
Am nächsten Morgen wachte ich in einem Kokon aus Laken auf und musste arbeiten, um sie loszuwerden. Meine Uhr zeigt sieben Uhr dreißig; Ich hasste es, halb früh ins Bett zu gehen und früh aufzustehen. Ich stand auf und zog mich um und stöhnte die ganze Zeit wie ein alter Mann. Ich ging in die Küche und kaufte ein paar Pop-Tarts, aß dort eine und nagte an der nächsten, während ich den Gang hinunterging. Ich stand zwischen meinem Zimmer und Ashley und aß nachdenklich.
Traue ich mich da rein? Warum nicht, wahrscheinlich schlief er noch.
Ich stopfte mir den Rest des Pop-Tarts in den Mund, öffnete langsam die Tür und spähte hinein. Das Licht war ausgeschaltet, aber helle Lichtstrahlen strömten durch die Fensterläden und fielen wie glänzende Gefängnisgitter durch sein Zimmer. Sein nackter, leicht gestreifter Körper lag ausgebreitet wie Adler auf seinem Bett. Seine Laken lagen verstreut herum, doch er war wach, die Augen weit aufgerissen und starrte an die Decke. Sie glühte vor Schweiß und ihre Brust hob sich stark genug, um ihre Brüste sanft zu schütteln. Um das Bett herum verstreut waren fast alle Sexspielzeuge. Ich habe sogar einige neue gesehen, darunter einen riesigen schwarzen Bastard, der elf oder zwölf Zoll groß und mindestens ein bis zwei Zoll im Durchmesser gewesen sein muss, in einer Position, die aussah, als hätte er gerade ein Kind geboren. Ich ging in sein Zimmer und schloss leise die Tür hinter mir. Er bewegte sich nicht, außer seine Fäuste zu ballen und seinen Körper zu beugen.
Eine harte Nacht, Ashley? Ich fragte. Seine Reaktion war, sich etwas zu entspannen und ein paar Mal zu blinzeln.
?Hört es nicht auf? Ich kann nicht aufhören. Sie keuchte und dann, nach einer Atempause, Ich hatte so viele Orgasmen? Ich kann nicht einmal zählen. Er begann sich zu bewegen und wand sich, als hätte er Schmerzen.
?Nicht noch einmal? Sie stöhnte, Tränen rannen ihr über die Wangen, Finger griffen in die Laken, als sie ihren Rücken durchbog. ?Es wird schlechter? Meine Augen waren an den Körper meiner Schwester geheftet, sie log nicht und sie konnte es nicht einmal vortäuschen. Ich machte ein paar zögernde Schritte auf ihn zu und meine Nase bestätigte, dass er aus zwei verschiedenen Gründen nicht log. Ich konnte all diese geschlechtsspezifischen Düfte riechen, aber etwas anderes erregte meine Aufmerksamkeit, etwas, das ich nie in der Nähe meiner Schwester gerochen hatte, aber in der Nähe von jemand anderem bemerkt hatte. Mit einem breiten Grinsen kletterte ich auf ihr Bett, packte ihre Handgelenke, drückte sie zwischen ihre Brüste und verlagerte mein Gewicht auf ihren Bauch.
Arme Ashley. Ich lächelte. Er sah mich zum ersten Mal an und runzelte die Stirn.
?Fick mich oder verpiss dich?
Aw Sasha, gut für dich. Ich habe gescherzt.
?Was?? Er hörte auf sich zu bewegen und sah mir direkt in die Augen.
Natalia und Sasha müssen etwas gekocht und auf das kleine Ding gelegt haben, das sie hineingelegt hat. Ich würde sie nicht passieren.
?Wann sind sie gottverdammte Chemiker geworden? sie schrie, zerstreute sich wieder, stöhnte laut auf und versuchte, ihre Hände aus meinem Griff zu befreien. ?Lass mich gehen Schade, UUUHN, lass mich gehen? Ich hielt deine Hände fest; Ihn selbst ficken zu lassen, hätte die Sache zweifellos noch schlimmer gemacht. Ich sah auf die Uhr und entschied, dass heute genug Zeit war, um mich mit diesem Problem zu befassen.
Ich ließ deine Hände los, Fass dich nicht an, du machst es nur noch schlimmer?
?Aber jetzt ist es noch schlimmer? Schrei. Ich stand auf und rannte in das Zimmer, in dem ich mein Handy hatte, und durchwühlte das Taschensammelglas, um Natalias Nummer zu finden. Ich rannte zu Ashleys Zimmer und fand sie dabei, wie sie versuchte, dieses schwarze Monster in sich hineinzuquetschen.
?Ashley nein? Ich ging zu ihm und nahm seine Hand, die den Dildo hielt, und zog ihn heraus.
?NEIN Warum hast du das getan?? rief sie, setzte sich hin und versuchte, sie von mir zurückzubekommen. Ich schlug ihm ins Gesicht und warf ihn quer durch den Raum.
Halt die Klappe, wenn du willst, dass ich dir helfe Ich knurrte, als er überrascht seine Hand an seine Wange legte. Als ich Natalias Nummer wählte, drückte ich sie zurück und kniete mich auf ihre Hände.
Beim vierten Klingeln antwortete er: ?Da, k?? – ??????
Natalia, ist es Tim?
?Mannschaft? quietschte sie, Du sprichst anders am Telefon.
Was hast du mit meiner Schwester gemacht? Ich seufzte und hörte auf zu jagen.
?Ich habe nichts getan.?
Also, was hat Sasha getan?
?Ich weiß nicht. Ich bin nicht seine Mutter, aber wenn doch, dann ist er der Einzige, der es weiß.
?Wo ist er?? Ich seufzte. Ashley kämpfte wieder, und ich musste für eine Sekunde auflegen, um ihr Gesicht in meine Hände zu bekommen. ?Halt? Er hat.
Ich konnte Natalia sprechen hören und beeilte mich, es wieder in mein Ohr zu stecken. Was? Sage es noch einmal.?
Ich habe dir gesagt, wenn du willst, dass ich dich zu ihm bringe, bist du heute zum Mittagessen im Club.
?Das ist gut. Woher kommt das College??
Er lachte leicht: Eigentlich, wenn die Informationen, die Sie mir und der Schule gegeben haben, korrekt sind, ist Ihnen der Club näher als ich. Ich fluchte leise für das, was ich tun würde.
Wenn du weißt, wo ich wohne, warum kommst du nicht und lass uns von dort gehen?
?Fantastisch.? sagte er langsam und legte auf.
?Du Narr.? Ashley kam unter mir hervor.
Hör zu, halt die Klappe und zieh dich an. Ich stand auf und lehnte mich an die Wand. Er stand auf und ging zu seinem Schrank. Oh und ich möchte, dass du zwei Höschen trägst. Ich sagte. Er sah mich an, als wäre ich verrückt, tat aber, was ich sagte. Sie trug eine Jeans, einen BH und ein Button-down-Shirt. Ich ging zu ihr und nahm einen Gürtel aus ihrem Schließfach.
Arme ausstrecken? Wieder tat er, was ihm gesagt wurde; Wenn er bereitwillig tat, was ich ihm sagte, fühlte er sich offensichtlich sehr unwohl. Ich legte den Gürtel darauf und straffte ihn.
Du lässt dich in Ruhe, hast du mich verstanden?
Ja Tim. Er antwortete nachlässig. Ich brachte sie zurück zu ihrem Bett und zog das obere Laken von ihrem Bett, das Ding war durchnässt. Ich war mir nicht sicher, ob es der Schweiß oder die endlose Anzahl von Orgasmen war, die er sich selbst bescherte. Ich hob ihre Spielsachen auf und legte sie auf das Laken, rollte sie zusammen und legte sie vorerst unter ihr Bett. Er hatte eine große Reinigungsaufgabe vor sich.
Er stöhnte leise und ich feuerte einen Schuss ab, ergriff seine Hand, bevor ich anfing, seine Muschi zu reiben.
Das ging stundenlang so, ich hielt ihn alle paar Minuten davon ab, sich selbst zu berühren, und mir gingen die letzten Nerven auf, als ich die Türklingel hörte. Ich seufzte schwer und packte den Arm meiner Schwester, hob sie auf die Füße und zog sie hinter mir her, als sie zur Tür rannte. Ich hielt sie fest, als ich die Tür öffnete und enthüllte Natalia, die auf der Treppe stand und sich so unschuldig wie möglich verhielt, für den Fall, dass meine Eltern als Erste auftauchten.
?Guten Tag, meine Liebe.? murmelte er und nahm Blickkontakt mit mir auf, dann mit Ashley, bevor er das Innere hinter uns absuchte. Seine Augen waren jetzt von einem bedrohlichen Schwarz.
?Lass uns gehen.? Grummelnd ging ich an ihm vorbei und zu meinem Auto. Ich bemerkte einen nagelneuen schwarzen Mercedes, der auf dem Bürgersteig geparkt war, Nummern.
Er schmollte: Keine Zeit, zuerst zu spielen?
?Nummer Sich mit Ashley zurücklehnen und dafür sorgen, dass sie nichts tut? Ich sagte ihm. Er lächelte und sah Ashley an, die uns beide böse anstarrte.
Hab keine Angst vor Tim, ich werde mich gut um Miss Donovan kümmern. Er sagte, er würde mit Ashley auf dem Rücksitz Platz nehmen. Ich nickte und setzte mich ans Steuer, und Natalia sagte mir, wohin ich gehen sollte. Wie sich herausstellte, lag der Club im urbaneren Teil der Stadt, vielleicht fünfzehn Minuten entfernt.
Sie schwiegen, bis wir die Hauptstraße erreichten, was mich misstrauisch machte, aber ich konzentrierte mich zu sehr darauf, wohin ich zurückblicken konnte. Als wir uns dem Geschäftsviertel näherten, schaute ich schließlich in meinen Rückspiegel.
‚Verdammt, Natalia, lass ihn in Ruhe? Sofort war Ashleys Gesicht vor mir, ihre Augen verdrehten sich und Natalias Hand bedeckte ihren Mund.
?Was? Ich mache nichts.? Erwiderte er unschuldig, ohne seine Hand zu nehmen. Ashley wich zurück und stieß ein lautes, zitterndes Stöhnen aus und stolperte zur Tür.
Musstest du das tun? fragte ich und richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf die Straße.
?Ja. Und dies war das vierte Mal. Er lehnte sich zwischen die beiden Vordersitze, um mich direkt anzusehen, und sagte stolz: Biegen Sie hier links ab, und Sie befinden sich auf dem Parkplatz. sagte. Ich bog ab und fand mich auf einem kleinen Parkplatz hinter einem kleinen Einkaufszentrum wieder. Ich stellte das Auto ab und wir stiegen aus, Ashley musste anhalten und sich gegen das Auto lehnen, um sich zu beherrschen.
Ich griff fest nach Natalias Arm und zog mich hoch. Stell mich nicht auf die Probe, Natalia, du? Du bist diejenige, die mich um etwas bittet, erinnerst du dich? zischte ich drohend.
Du bist in der falschen Liebe. Bist du derjenige, der jetzt etwas von mir will? Er hielt inne, um sie hereinzulassen, Ich habe den Papierkram, um Ihre Freundinnen in mein Gebäude zu verlegen. Soll ich ihn in Ruhe lassen?? unterbrochen und ging weg. Er grinste, führte seine Hand an seinen Mund und leckte sich die Finger.
Sasha hat mich enttäuscht, es ist ein einfaches Heilmittel. Sagte er nachdenklich und leckte sich über die Lippen.
Kannst du es dann reparieren?
Ja, aber nach dem, was Sasha gesagt hat, wartet sie wohl darauf, dass er hierher kommt. Er warf Ashley einen Blick zu, schüttelte den Daumen, atmete aber jetzt normal. Es wäre einfacher für ihn, reinzugehen und es für uns zu reparieren.
?Können wir bitte etwas tun?? Ashley stolperte zu uns herüber, legte ihre Hände zwischen ihre Beine und verbeugte sich leicht, als ob sie auf die Toilette gehen müsste.
Natürlich, Miss Donovan Bitte komm mit mir. Er sagte, er gehe auf das niedrige, bunkerartige Gebäude am anderen Ende des Parkplatzes zu. Es war ein gebrochenes Weiß, und alles, was man sehen konnte, war eine halbe Tür ein paar Meter entfernt. Das Schild neben der Tür war eine Rose mit einem einzelnen Blutstropfen, der von einem einzelnen Dorn fiel, keine Worte. Wir waren zehn Meter entfernt, als die Tür aufschlug und eine schwarz gekleidete Frau herausschlurfte und sich sofort eine Zigarette anzündete.
Ich dachte, du würdest Tish verlassen? rief Natalia und lächelte süß. Tish war sehr groß, größer und kräftiger als Ashley. Ihre glatten, rabenschwarzen Haare hingen von ihren Schultern, und ein zweifellos teures Produkt war auf sie aufgetragen worden, was ihr einen unglaublichen Glanz verlieh. Er trug einen langen schwarzen Mantel, und als er zu uns zurückkam, war ich erstaunt, was er darunter trug. Ich hatte plötzlich das ungute Gefühl, dass wir an einen sehr schlechten Ort gehen würden.
Sie trug ein schwarzes Lederkorsett, das vorne knapp über ihren enormen Brüsten bis hinunter zur Rundung ihrer geformten Hüften eng zugeschnürt war. Das Kleid, das sie trug, war schräg geschnitten; Ein gebräuntes Bein war exponierter als das andere und zeigte ihre athletische Definition. Er trug schwere schwarze Lederstiefel, ähnlich denen von Sasha, was wahrscheinlich erklärte, warum seine Beine so muskulös waren.
Versuchst du, nicht einzuschüchtern? ein Nat nach dem, was ich gerade getan habe? er kicherte, ein ungewöhnliches Geräusch von jemandem, der wie er aussah. Statt eines russischen oder zumindest osteuropäischen Akzents hatte er einen leichten Bostoner Akzent. Als er näher kam, erregten seine Augen meine Aufmerksamkeit, ein erstaunliches Smaragdgrün. Ihre Gesichtszüge sahen aus wie die von jemandem, der halb so alt war wie sie, kleine Nase, kleiner Mund, kleine spitze Ohren, niedliche kleine Sommersprossen unter ihren Augen und kein Tattoo zu sehen.
Du bist zu hart zu deinem Sohn; Wenn du nicht aufpasst, trocknet es aus.
Pfft, er ist jung, liebt ihn auch. Er grinste Ashley und mich an, Sie kommen mir bekannt vor? Sagte er und sah uns neugierig an. ?Kenne ich dich??
Das sind Tim und Ashley Donovan. Wie Sie wissen, ist es mein letztes Jahr an der Universität. Natalia sagte süffisant, dass sie jetzt ganz mit sich selbst gefüllt ist.
Tishs Augen weiteten sich, Donovan Tim Donovan? Er erschien sofort vor mir, nahm meinen Kopf in seine Hände und musterte mein Gesicht mit seinen durchdringenden grünen Augen.
?Ach du lieber Gott? Ich stöhnte schmerzhaft.
Oh ja, jetzt weißt du, wer ich bin, oder Timmy Junge? Sie ließ los und schlang ihren Arm um meinen Hals, zog mich fest und drückte fast ihr Ledermieder, als sie auf die Clubtür zuschritt.
Ich drehte mich mit einem flehenden Blick zu Natalia um und quietschte: Hilfe? Ich versuchte zu fliehen, aber es war so groß, dass ich keine Chance hatte. Tish führte mich drei oder vier Stufen hinunter und trat fast die Tür auf.
?Warte, das bin ich? Natalia und Ashley rannten schreiend hinter uns her. Ashley ging jetzt selbstbewusst, mit einem breiten, scheißfressenden Grinsen im Gesicht, und sie wusste genau, wer es war, der mich am Hals packte.
Du und ich werden ein bisschen Spaß haben, Timmy Boy. Ich will, was meine Schwester nicht kann? Und dann fing sie an zu lachen, all das kranke, verrückte Lachen, das man von weiblichen Bösewichten in den Filmen hört, und die Dunkelheit verzehrte uns, als wir in den zweiten Höllenkreis eintraten.
Kommentare?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert