Sexy Junge Bereit Von Einer Reifen Frau Initiiert Zu Werden

0 Aufrufe
0%


heute Morgen
Ich habe heute Morgen sehr fest und gut geschlafen. Ich habe mich in einem nicht jugendfreien Traum verirrt. Es ist die Art von Traum, in dem Ihr Gehirn eine tiefe, dunkle Fantasie entfaltet, die Sie noch nie jemandem erzählt haben, und sie mit den heißesten Schauspielerinnen und Schauspielern perfekt zum Leben erweckt. Die Dinge hören auf, wenn es um den besten Teil geht, den Teil, in dem die Dinge wirklich heiß werden und Sie zum Höhepunkt kommen. Diese Schlampe, Wecker, fängt an, dich anzuschreien, dass du aufstehen und gehen sollst. Heute morgen war es allerdings anders. Heute Morgen war Masters freier Tag und durch eine Wendung des Schicksals wandte er sich mir zu und nahm, was ihm gehörte. Er benutzte, was er wollte und genoss. Er brachte uns beide zum Rand der Klippe. Was für ein Morgen. Was für ein schöner Start in den Tag. Diese Woche und meistens frage ich mich, was ich genug getan habe, um mit jemandem zu enden, der so großartig ist. Ich kann gar nicht genug sagen, wie sehr ich diesen Mann und alles, was er für uns getan hat, liebe und schätze.
13. Januar 2017
Golfanlage
Ich träumte, dass ich in einem bewaldeten Resort an der Bucht in der Nähe von San Francisco wohnte. Ich war eine Woche dort. Der letzte Tag vor dem Heimflug. Nur M und ich. Wir haben jemanden kennengelernt, von dem ich total begeistert war. Diese Person war jemand, den ich kannte, der mir irgendwie vage bekannt vorkam. Diese Person sprach beiläufig davon, in dieser Nacht vor unserem Flug am nächsten Tag vorbeizuschauen.
Wir sind ausgegangen. An Deck. Vor uns lag ein schwindelerregendes Labyrinth aus Wasserrutschen, das sich in das kalte Wasser der Bucht schlängelte und schlängelte. Ich erinnere mich, dass ich intensive Schmetterlinge der Aufregung erlebte, dass diese Person kommen könnte. M schnappte mir eine Schwimmweste und sagte, lass uns Rennen fahren. Wir wählten jeweils eine Rutsche und gingen hinunter.
Ich sprang von dieser Rutsche mit einer schnellen Kraft, die mich von M wegschob. Ich konnte den Boden nicht fühlen. Ich fragte M, wie tief es sei. M zuckte mit den Schultern und sagte vielleicht 50-100 Fuß. sagte. Versuchen Sie einfach, ans Ufer zu schwimmen, es wird Ihnen nichts passieren, sagte er.
Ich rutschte fast aus meiner Weste, als ich spürte, wie sie gezogen wurde. Als Panik mich überkam, sagte M mir immer wieder, ich solle schwimmen. Leider habe ich mich in einer schlechten Panikattacke verirrt. Ich erinnere mich aus der Ferne, dass es Bahngleise auf dem Wasser waren. 2 Sätze und jetzt fahren 2 Züge vorbei. Ich schwankte und kämpfte und konnte dich in diesen trüben Gewässern nicht finden, als das Wasser meine Lungen füllte. Gerade als ich dachte, es wäre vorbei und ich würde ertrinken, wachte ich mit einem Ruck auf.
26. Juni 2020.
Beim Schreiben von Kurzgeschichten ist es schwierig, 5000 Zeichen zu erreichen. also bieten wir einige bdsm-füllerinhalte an. Sklavenpositionen.
Sklavenpositionen
Ich wurde beauftragt, mir die Stellungen eines Sklaven einzuprägen und mich umzuschulen. Diese Informationen können für jeden von Nutzen sein, also dachte ich, ich würde sie hier teilen.
Nehmen Sie teil: Dies ist ein Sklave? zum Mitmachen? bedient Bedürfnisse oder andere dominante (nicht-sexuelle)
Achtung: Dies ist eine militärische Position. Der Sklave steht mit seinen Füßen und Knöcheln zusammen und seinen Armen an seinen Seiten, die Finger leicht unter ihm gekrümmt und an seinen Oberschenkeln gegriffen. Sein Rücken ist gerade und seine Augen sind auf den Horizont gerichtet.
Assume Point: Dies ist normalerweise eine Position links und leicht hinter einer dominanten Position, in der sich der Sklave in einer bequemen Position befindet (ohne zu knien), die für längere Zeit beibehalten werden kann. Dieser ?Park? ein Sklave, wenn er nicht benutzt wird.
Auktion: Dies ist eine Position, die verwendet wird, um einen Sklaven bei einer Sklavenauktion auszustellen oder um Ihren Sklaven anderen zu zeigen. Der Sklave beginnt, indem er sich der Menge mit geöffneten Beinen, Armen in einem 45-Grad-Winkel vom Körper und den Handflächen zur Menge zuwendet (45 Grad vom Boden, nicht 45 Grad von der Decke). Auf Kommando entfernt sich der Sklave von der Menge, um seinen Rücken zu zeigen und nimmt die gleiche Position ein.
Fetch-Get-Fetch: Alle Variationen desselben Befehls, der verwendet wird, um den Slave zu aktivieren, um ein Objekt oder Objekte für seinen Master abzurufen.
Kommen ? Vorhanden: Normalerweise Bauchlage, Arme an den Seiten, Beine zusammen. Dies ist die Definition von Gegenwart als Ort.
Gegenwart: (Variation), eine unterwürfige Person mit dem Gesicht nach unten, die Arme nach vorne über den Kopf gestreckt, die Handgelenke gekreuzt und die Knöchel gekreuzt, um das Anlegen von Handschellen darzustellen.
Folgen: Um dem Überfall zu folgen, machen Sie einen festen Schritt 3-4 Schritte zurück und links vom Überfall.
Kraulen: Normalerweise ein Bauchkraulen nach vorne.
Rückenlage: Legen Sie sich auf den Rücken, die Beine zusammen und die Arme an den Seiten.
Schließen: Kann körperlich, geistig oder beides verwendet werden; normalerweise wird der Sklave ?heruntergefahren? Genitalien nach Aussehen, Verlangen oder beidem.
Scan: (Variation) Knie- und Handflächenscan.
Anzeige: Jede Körperhaltungseinstellung, die durch den Überfall Anzeigeposition vorgegeben ist; Der Sklave muss diese Position verlassen, bis er oral befreit wird.
Entlassung: Dies wird verwendet, um aus der Anwesenheit für Disziplin oder Bestrafung zu entfernen, und welche Art von Reise der Sklave auch immer beinhalten muss, sich von der Dominanten zu entfernen, Kinn hoch, Augen gesenkt. Der Sklave ist schon drinnen, wenn das Kommando gegeben wird. Wenn zum Beispiel der Sklave steht, steht der Sklave. Soll er ein Sklave bleiben? ihre Dominanz, bis sie die ?Schwelle? im Allgemeinen sind dies normalerweise 10 Fuß (heute selten praktiziert). Befindet sich der Sklave in einer Krabbelstellung, wenn die Entlassung angeordnet wird, kriecht er rückwärts (wieder der dominante Blick) aus dem Dasein.
Display: Diese Position wird oft als Control bezeichnet. Der Show-Befehl hat je nach Standort mehrere Möglichkeiten. 1) English Classic Knien mit weit auseinander stehenden Hüften. Der Sklave muss die Finger hinter dem Kopf verschränken, Kinn nach oben, Augen nach unten, Hintern auf die Fersen, Rücken gerade, Brust und Genitalien ?sichtbar? oder zum Sehvergnügen oder zur Überprüfung. 2) Moderne, halbmilitärische Haltung. Die Füße sollten die gleiche Breite wie die Schultern haben, die Finger sollten hinter dem Nacken gebunden sein, das Kinn sollte oben sein, die Augen sollten unten sein, die Haltung sollte gerade sein, der ganze Körper und der Genitalbereich sollten offen sein. 3) Auch in einigen Bereichen ?Bildschirm? es war ein Befehl für den Sklaven, seinem Meister in vier Stellungen seinen Mund, seine Brust, seinen Analbereich und seine Fotze zu zeigen.
Prüfung: In der Regel mehr als eine Position. Der Sklave zeigt einen Teil seines Körpers und bewegt sich dann auf Kommando zur nächsten Position, um einen anderen Teil seines Körpers zu sehen.
Informelle oder entspannte Position: Sehr ähnlich der entspannten Position des Militärs. Die Füße des Sklaven sind genauso breit wie seine Schultern, sein Kopf ist oben, seine Augen sind unten, seine Körperhaltung ist perfekt, aber nicht starr. Während er neben anderen Sklaven steht, muss der Sklave auf jeder Seite eine Armlänge Abstand halten, wenn mehr als ein Sklave die Kontrolle hat.
Inspektion: Wird normalerweise für 1) oder 2) verwendet, die unter Anzeige aufgeführt sind.
Schemel? Tisch ? Ottoman: Sind das alles Variationen eines Sklaven als Möbel, auf Händen und Knien, mit dem Kopf unter der Tischoberfläche? die Rückseite fest zu halten, wie z. B. Möbel (Fußstütze oder Tisch).
Paraderuhe: Dies ist eine weitere militärische Position. Der Sklave spreizt seine Füße schulterbreit auseinander. Die Arme des Sklaven sind hinter ihm und er legt eine Hand auf den Rücken der anderen. Wenn er im militärischen Stil verwendet wird, muss der Sklave zuerst bereit sein, und wenn die Parade befohlen wird, bewegt er nur seinen linken Fuß und seine Hände, um Position einzunehmen. In der BDSM-Community wird diese Position oft unauffällig verwendet.
Präsens: Dies bezieht sich normalerweise auf den Sklaven als ?modern? Betrachtungsposition auf dem Laptop. Mit den Oberschenkeln vom Rücken gespreizt zu knien ist eine perfekte Haltung, Kinn nach oben, Augen nach unten, Handflächen nach unten und vor den Oberschenkeln, Hintern auf den Fersen. Eine Variante ist der englische Stil, mit den Handflächen nach oben auf den Oberschenkeln (ansonsten wie oben).
Vordere Manschette oder hintere Manschette: süchtig nach Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung der Hände, während jede Präsentationsposition beibehalten wird. Die Klemme kann unsichtbar sein.
Down-Präsentation: In dieser Position bewegt sich der Sklave normalerweise von einer stehenden oder knienden Position zu einer vollständigen Präsentation mit dem Gesicht nach unten. Hinweis: Das Erreichen der Position muss auf sensorische Weise erfolgen, um allen, die die Positionsänderung sehen, ein visuelles Vergnügen zu bereiten.
Wächter: Dieser Befehl oder Befehl ist genau das, wonach er klingt; Er befiehlt dem Sklaven, Eigentum zu schützen, und sogar alles, was der Souverän dem Sklaven anweist, zu schützen, wie zum Beispiel andere Menschen.
Apportieren: Der Sklave soll Gegenstände wie ein Hund nur mit seinem Mund aufheben.
Erhalten ? Fetch: Derselbe wie der obige Befehl.
Go To Place: Der Sklave geht an einen vorher festgelegten Ort im Haus und bleibt dort, bis sein Herr ihn braucht.
Aufgeben ? Prostata: Üblicherweise auf dem Bauch liegend, die Knöchel sind gekreuzt und die Arme liegen schräg über den Knöcheln.
Ferse: Der Slave folgt seinem Master leicht hinter und nach rechts. Es wird oft verwendet, wenn der Herr mit seinem Sklaven spazieren gehen möchte.
Demütig: Es kann liegen, die Beine schulterbreit auseinander, die Arme ausgestreckt, um ein menschliches Kreuz zu bilden, und das Gesicht nach oben oder unten umfassen.
Verlassen ? Stop: Befehl, um jede Aktivität ohne Frage zu stoppen.
Englischer Gehorsam: Knien (wie oben im Englischen), außer dass der Sklave seine Hände auf den Rücken legt (normalerweise am Handgelenk gekreuzt) und sich nach vorne lehnt, bis sein Gesicht auf der Bodenoberfläche liegt.
Modernes Knien: Der Sklave verlagert sein Gewicht auf seine Arme, wobei er seine Hände zusammenhält und sich nach unten bewegt, wobei sein Gesicht auf seinen Handgelenken ruht.
Offen ? Gegenwart: Wie gesagt: Gegenwart wird auf viele Arten verwendet. Offen bedeutet oder kann verwendet werden, um sich körperlich, geistig oder beides zu öffnen. Offen bezieht sich meistens auf die Genitalien.
Anbetung: Dieser Befehl bringt einen Sklaven in die Position, einen bestimmten Körperteil des Herrschenden anzubeten.
Peitsche: Dies kann eine stehende oder kniende Position sein. Wenn der Sklave steht, muss er auf einer harten Oberfläche (Handstütze) ruhen, die seinen Rücken und seine Hüften für Auspeitschungen frei lässt. Wenn der Sklave kniet, muss er seinen Rücken und seine Hüften in die Luft zeigen, während er sie angemessen abschirmt, indem er die Hände und den Hals nach unten oder unter den Körper hält.
Gegenwart (Ort): Kann ritualisierte Leinenopfer oder ?Bring? also zeigt der Sklave? das Objekt, das er in einer bestehenden Position einnimmt, wenn er in die Gegenwart des Dominanten zurückkehrt.
Austritt oder Abschied vom Sein: Ältere Traditionen besagten, dass ein Sklave seinem Herrn niemals den Rücken kehren sollte, während er während handelte. Sich den Rücken zuzuwenden gilt als respektlos.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert