Sperma Fressende Ebenholzluder Zu Dritt

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Dies ist eine 28-teilige Geschichte, die schon lange mein Traum war. Ich beschloss, es zu Papier zu bringen, um das ständige Summen um meinen Kopf loszuwerden. Ich liebte es, wie sich die Geschichte entwickelte und wuchs, während ich sie schrieb. Ich hoffe, Sie genießen meine Bemühungen. Wie alle Autoren würde ich mich über Feedback und Kommentare freuen, insbesondere über neue Autoren. Alle paar Tage poste ich neue Folgen. Alle sind geschrieben und nur die zehnte Bearbeitung muss abgeschlossen werden. Laut auflachen.
Zweite Anmerkung: Tut mir leid, wenn Sie angefangen haben, diese Geschichte zu lesen, und sie verloren gegangen ist. Ich habe versehentlich die erste Partition gelöscht und musste sie erneut einreichen. Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.
Schön zu sein war nie eines von Sarahs Problemen. Sie hatte einen guten Körper und ein süßes Gesicht, und sie wusste, wie sie beides einsetzen musste, um von Männern zu bekommen, was sie wollte. Er mochte das Aussehen und genoss es, sich über sie lustig zu machen. Aber sie litt darunter, schüchtern und unsicher zu sein, was sie davon abhielt, sich jemals zu melden. Er passte nicht ganz zu den meisten der beliebten Leute in der Schule. Er könnte mit ihnen abhängen und zu ihren Partys gehen. Aber während alles von Reichtum und Privilegien herrührte, war Sarah nicht ganz so. Sie waren nicht arm, sie waren nur nicht wohlhabend. Das bedeutete, dass sie nicht die richtige Kleidung oder die neuesten Geräte, gutes Make-up oder ein anständiges Auto hatte. All das ging ihm jedes Mal durch den Kopf, wenn er mit seinem Freundeskreis abhing. Und das machte ihn unsicher.
Trotzdem hatte sein letztes Jahr gut begonnen. Im Gegensatz zu all den anderen Senioren, die sich im kommenden Jahr auf entfernte und teure Colleges freuten, wusste sie, dass ihr Schicksal das örtliche öffentliche College sein würde und wahrscheinlich zu Hause leben und pendeln müsste, um es sich leisten zu können. Seine Noten waren gut, also bekam er ein tolles Stipendium, um dorthin zu gehen. Er wollte einen Abschluss in etwas machen, das ihm eine echte Karriere ermöglicht. Er hatte keine Ahnung, was er mit seinem Leben anfangen wollte, und er wusste nicht, was es sein würde, aber zumindest würde er ihn nicht in einem trivialen Job wie seiner Familie feststecken lassen.
Sein Vater arbeitete als Fahrer bei einem Lieferunternehmen und dann nebenbei als Landschaftsgärtner oder Schneeräumer am Wochenende, und seine Mutter arbeitete als Kassiererin in einer Apotheke ein paar Kilometer entfernt. Sie hatten sich immer gut um sie gekümmert und hatten alles, was sie brauchte, aber Sarah wusste, dass ihre Eltern immer noch die meiste Zeit Hand in Hand lebten. Es fiel ihnen schwer, die Hypothek für ihr winziges Haus an der Hauptstraße zu bezahlen, das sie in einem guten Schulbezirk für Sarah bekamen.
Seine Familie würde wenig zusätzliches Geld haben, um bei den College-Kosten zu helfen. Er sehnte sich danach, in einem Wohnheim zu leben und eine vollständige College-Erfahrung zu haben, aber das war unwahrscheinlich. In diesem Fall musste sie den Großteil ihres Geldes mit Babysitten in den Studienpausen verdienen, um ihre Noten hoch zu halten. Da blieb nicht viel Zeit für den Austausch mit den Klassenkameraden. Oder gehen Sie auf viele Dates.
Viele seiner Freunde erhielten großzügiges Taschengeld von ihren Eltern, und ihre Highschool-Erinnerungen drehten sich hauptsächlich um Spaß, Verabredungen, Sex, sich betrinken und high werden, an den See gehen oder Ski fahren. Normales Zeug für Kinder, die das Glück haben, professionellere und erfolgreichere Eltern zu haben. Meistens stand es Sarah sehr gut. Da er im Herzen allein war, war er sich bewusst, dass er nicht mit anderen Kindern konkurrieren konnte.
Frisch aus der Dusche, um zur Schule zu gehen, starrte sie ihren nackten Körper im Ganzkörperspiegel in ihrem Schlafzimmer an. 5?3? Er hatte einen zierlichen Körperbau, der groß war und normalerweise zwischen 105 und 110 Pfund wog. Schmutziges blondes Haar, ein bisschen erdbeerrot, hing direkt unter ihren Schultern und balancierte ihre blasse Haut und Sommersprossen aus. Sie hasste Sommersprossen, weil sie das Gefühl hatte, sie ließen sie jünger aussehen als sie war. In etwa 4 Wochen würde er seinen achtzehnten Geburtstag feiern. Aber sie musste zugeben, dass sie ihr diesen süßen Mädchen-von-nebenan-Blick gaben.
Er lächelte nicht viel, weil ihm seine unvollkommenen Zähne nicht gefielen. Zum Glück waren sie nicht allzu schlimm, aber ihre Familie hatte nicht das Geld, um Zahnspangen zu kaufen, als sie aufwuchs. Ihre Mutter verdrehte die Augen, wenn Sarah sich bei ihnen beschwerte, dass sie ein wunderbares Lächeln habe und dass Sarah dankbar sein sollte, dass Gott sie so gesegnet hat.
Sie band ihr Haar gerne zu einem Pferdeschwanz, um es aus ihrem Gesicht zu halten, aber sie sammelte es immer um ihre Freunde, um zu versuchen, zumindest ein bisschen älter auszusehen. Sie dachte auch, dass sie, wenn sie ihre Haare offen ließ, sie auf eine etwas chaotische Weise sexier aussehen ließ. Sie hielt ihren Bauch flach und straff und hatte einen perfekten pfirsichförmigen Hintern ohne Cellulite oder Fett. Er hat hart gearbeitet, um sie beide so zu halten. Sie joggte ursprünglich für die Schule, musste es aber aufgeben, als sie sich zu entwickeln begann, da das Auf und Ab ihrer Brüste sie unwohl und abgelenkt machte. Er spielte ein bisschen Baseball, mehr aus Kameradschaftsgründen als um erfolgreich zu sein.
Nach seinem sechzehnten Lebensjahr wandte er sich Yoga und Pilates zu, um seinen Körperton und seine Form zu erhalten. Es passte eher zu seinem Stil, da es sich eher um eine individuelle Trainingsform als um einen Mannschaftssport handelte. Sie wollte feminin aussehen und arbeitete nie daran, pralle Muskeln zu bekommen, aber sie mochte es, fest und definiert zu sein.
Ihr größtes Kapital waren ihre Brüste. Und er wusste es. Er hob langsam seine Hände und umfasste ihre Brüste, fühlte und genoss sie. Sie blühte etwas spät auf, da sich ihre Brüste erst mit vierzehn zu entwickeln begannen, aber sie waren zu einem vollen B- oder kleinen C-Körbchen gewachsen. Für sie waren sie munter und perfekt proportioniert. Sie hatte große, hellrosa Warzenhöfe und Brustwarzen, die bei Stimulation mindestens einen halben Zoll hervorstanden und sehr fest wurden.
Er liebte ihre Brustwarzen und kniff sie ein wenig, während er sich streichelte. Das Kneifen schickte Elektroschocks immer direkt in ihre Fotze und Klitoris. Als sie sie ein paar Minuten lang zwischen ihren Fingern rollte, begann ihre Katze zu tropfen und zu zittern. Und wenn sie gelutscht oder leicht gebissen wurden, stöhnten sie fast immer unwillkürlich. Er konnte sich nicht beherrschen. Sogar jetzt, als sie vor dem Spiegel stand, schlug sie ihre Beine übereinander und drehte ihre Hüften, um das Jucken in ihrer Muschi zu reiben, das von ihren Brustwarzen verursacht wurde. Für einen kurzen Moment dachte sie daran, ihre Beine zu spreizen und diesem Bedürfnis nachzukommen, aber als sie schnell auf die Uhr sah, wurde ihr klar, dass sie sich wirklich fertig machen musste für die Schule.
Sie trug ein ziemlich tief ausgeschnittenes Top mit V-Ausschnitt und einen weißen Spitzen-BH und einen mittellangen Rock über einem einfachen weißen Baumwollhöschen. Sie betont immer gerne ihre Brüste. Er sah gern die Gesichtsausdrücke männlicher Schüler und Lehrer. Weil der weiße Spitzen-BH dünn war, hob er die Brustwarzen hervor, wenn sie tagsüber ein wenig frisch wurde, und war ein sofortiger Magnet für jeden mit einem Y-Chromosom. Und die Konzentration auf ihre Brust bedeutete, dass sie nicht darauf achteten, wie schlicht und billig ihre Kleidung wirklich war.
Im Wesentlichen wusste er, dass ein Hahn als neckend angesehen werden konnte. Die Belohnung dafür, mit perfekten Brüsten gesegnet zu sein. Und es hielt ihn bei der beliebten Menge. Die Kinder würden mit ihm reden, um zu sabbern, als er einen Blick auf sein Hemd warf. Und die Mädchen könnten sich in solch langweiligen Klamotten der armen kleinen Sarah überlegen fühlen.
Als sie zur Schule kam, machte sie eine Tournee, um ihre Freunde zu sehen und den neuesten Klatsch zu besprechen. Wer ist mit wem zusammen, wenn sie noch keinen Sex hatten, wo die nächste Party ist, Klassenaufgaben von Dreckskerzenlehrern usw. gelernt. Sarah war selbstzufrieden, wie ihre Freunde, aber meistens war sie in der Schule herausragend und mochte die meisten ihrer Lehrer.
Besonders mochte er seinen Algebralehrer Mr. Sheahan. Groß, schlank, mit schwarzen Haaren, einem kurzen, ordentlich getrimmten Bart und erst Ende zwanzig, war er einer der jüngsten Lehrer der Schule und auch einer der am besten aussehenden. Sie unterrichtete erst seit wenigen Jahren an der Schule und wurde schnell zum Liebling aller Schüler, besonders der Mädchen. Stunden wurden damit verbracht, darüber zu diskutieren, wie er außerhalb seiner Kleidung aussah und wie er im Bett geübt sein könnte. Vor allem Sarah hatte in langen Textfolgen ausführlich darüber spekuliert, wie ihr Schwanz für ihre Freundin Jenny aussehen könnte. Nachts im Bett, als sie sich vorstellte, wie sie ihre Fotze zwischen ihren Beinen leckte, während sie masturbierte, führte dies dazu, dass sie lautlos unter der Decke atmete, mit einem starken Höhepunkt, in dem ihre Fotze summte.
Die dritte Lektion des Tages, Algebra, begann wie so oft damit, dass Herr Sheahan an der Tafel an ein paar neuen Konzepten arbeitete und sein neuestes Studienthema erklärte. Sarah versuchte sich zu konzentrieren, aber ihre Gedanken wanderten ständig woanders hin. Er stellte sich vor, wie sie seine Arme um sie legte und ihr Mund an ihren Brustwarzen saugte, ihre Fotze benetzte in Erwartung, dass er sie hinlegte, ihre Beine spreizte und seinen Schwanz langsam auf ihre wartende Katze gleiten ließ. Als sie plötzlich die Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen bemerkte, schreckte sie aus ihrer Fantasie auf und sah sich nervös um, um sicherzustellen, dass es niemand bemerkte.
Er träumte gern, aber die Realität fand er selten passend für seine Vorstellungskraft. Er war nicht keusch oder besessen von Sex. Im Allgemeinen verstand er, dass man sich bis zu einem gewissen Grad hingeben muss, wenn man beliebt sein will. Echter Sex hat noch nie so viel Spaß gemacht. Die Jungs, mit denen sie zusammen war, waren unerfahren, zu unhöflich für ihren Geschmack und kamen zu schnell.
Sie sah Handarbeit als den einfachsten Weg, einen Mann zu befriedigen. In Anbetracht dessen, dass ihre Brüste immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen, zog sie mit ihren Freunden immer schnell ihr Oberteil aus. Es ließ sie locker und eifrig aussehen, und sie liebte es, wenn Männer mit ihren Brüsten spielten und an ihren Brustwarzen saugten. Dann noch schnell gebastelt und alle können fröhlich davonlaufen.
Er hatte auch einige Male Kopfschmerzen gehabt oder Geschlechtsverkehr gehabt. Aber er ließ die Kinder wirklich hart dafür arbeiten. Es brauchte Werbung, Verabredungen und etwas Engagement, um es so weit zu bringen. Aber selbst wenn er es tat, sah er Sex immer noch als eine kurze und oft unbefriedigende Erfahrung. Sie hatte nur zweimal von einem Jungen ejakuliert, der sie gefickt hatte. Und obwohl er sicher war, dass es einen guten Schaum gab, weil sie schnell kamen, kümmerte er sich nicht um den Geschmack und spuckte es oft aus oder ließ es in ihre Mägen entleeren. Insgesamt hatte sie das Gefühl, dass sie für einen Teenager ein normales und gesundes Sexualleben hatte, fand sie aber nicht so wichtig, wie viele ihrer Freunde behauptet hatten.
Aus seiner Ablenkung sprang er zurück, um sich auf die Lektion zu konzentrieren. Er saß immer in der ersten Reihe, damit Mr. Sheahan ihn gut sehen konnte. Er spottete einfach gern. Zurück im Klassenzimmer, während sie die Gleichungen an der Tafel erklärte, setzte sie sich aufrecht hin und zog ihre Schultern zurück, um ihre Brüste nach vorne zu bringen. Oder sie lutschte langsam an ihrem Stift, während sie ihr Haar warf. Er wusste, dass sein Flirt den gewünschten Effekt hatte, und Mr. Sheahans Augen verweilten auf ihm, manchmal unfähig, den nächsten Satz zu finden.
Tatsächlich würde sie rot werden, wenn sie endlich sah, wie er ihre Augen von ihrer Brust hob und sie direkt anstarrte, wissend, dass sie erwischt worden war. Dieses langsame Katz-und-Maus-Spiel hatte sich das ganze Semester über fortgesetzt. Heute war er entschlossen, noch ein bisschen weiter zu gehen.
Das normale Format der Vorlesung bestand darin, dass Herr Sheahan in der ersten Hälfte der Vorlesung ein neues Konzept vorstellte, gefolgt von einigen Beispielproblemen, an denen die Studenten in der zweiten Hälfte arbeiten konnten, und ihnen erlaubte, Fragen zu stellen, wenn sie Probleme hatten. . Die heutigen Probleme waren einfach, also kümmerte er sich schnell um das erste Paar. Sheahan verschränkte ihre Arme vor ihrer Brust, als würde sie darum kämpfen, wie sie sich ihm nähern sollte, während alle anderen verkehrt herum auf ihre Papiere kritzelten und Mr. Sheahan auf den Stundenplan schaute. Aber heimlich, um sicherzustellen, dass sie gut und fest waren, kniff und drehte er seine Brustwarzen, schob sie durch sein Hemd, nahm das Papier und ging zu Mr. Sheahans Schreibtisch.
?Probleme Sarah??? , fragte er und sah von seinem Stundenplan auf.
Sarah beugte sich vor ihren Schreibtisch und ließ ihre Zeitung vor ihm fallen. Er lehnte sich nach vorne, stützte sich auf seinen Ellbogen und antwortete: Ich verstehe Nummer 3 einfach nicht. Was sollen wir hier machen?? Er wusste sehr gut, dass der Saum seines Hemdes mit V-Ausschnitt frei war. Ihr dünner Spitzen-BH bot ihren Brüsten wenig Halt, da ihre jetzt vollständig erigierten Brustwarzen wie übergroße Rosinen hervorsprangen. Sogar die Umrisse ihres Warzenhofs waren durch das dünne Material zu erkennen. Ihre Augen wurden magnetisch von seinem Dekolleté angezogen, als sie ihn anstarrte und auf Anweisungen zu ihrem Matheproblem wartete, trotz ihrer offensichtlichen Anstrengung, sich auf das Gesicht des Mannes zu konzentrieren. Er stammelte und rutschte auf seinem Stuhl hin und her, sah ihr widerwillig in die Augen und versuchte, die richtigen Worte zu finden.
Sarah konnte ihr Lächeln kaum zurückhalten, als sie weiter nickte, als würde sie jedem Wort ihrer Erklärung zuhören. Fasziniert von ihrer weichen Haut und der perfekten Wölbung ihrer Brüste, ertappte sie ihn beim Reden, unfähig, ihren Blick noch dreimal zu heben, um seinen eigenen zu begegnen. Zu wissen, dass Verführung funktionierte, ließ ihre Brustwarzen hart werden. Er fühlte sogar einen frischen Schwall, als seine Katze prickelte. Als sie sich schließlich entschieden hatte, wie sie mit dem Problem umgehen sollte, sprang Sarah auf und sagte: Danke, Mr. Sheahan, ich glaube, ich habe es jetzt verstanden. Sie schenkte ihm ein breites Lächeln und hielt ein paar Sekunden inne, bevor sie sich widerwillig umdrehte und zu ihrem Platz zurückkehrte.
Sie schwankte ein- oder zweimal auf ihrem Sitz, um sicherzustellen, dass ihre Augen sorgfältig ihren kleinen runden Hintern überprüften. Er beendete die letzten beiden Probleme, bevor die Glocke läutete, stand zusammen mit den anderen Schülern langsam von seinem Stuhl auf und ging in die Halle und zu seiner nächsten Klasse, gab Mr. Sheahan jedoch beim Hinausgehen einen kleinen Haftungsausschluss. Wahrscheinlich konnte er sich den riesigen Schnitzer vorstellen, den er hinter dem Schreibtisch versteckte. Wieder stellte er sich ein großes, dickes, geädertes Instrument vor und stellte sich vor, wie es wäre, seinen Mund darum zu legen.
Im Flur kam ihre Freundin Jenny gerannt, um sie einzuholen. ?Du Schlampe? flüsterte er, als er Sarah anstupste.
?Was?? antwortete Sarah mit spöttischer Unschuld.
Du bist über den Tisch auf ihn zugesprungen und hast diese Brüste an dein Gesicht gedrückt? spottete er, ?und der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar? Sarah lächelte und ging weiter. Wirst du versuchen, sie zu ficken? fragte Jenny gleichgültig.
?ER? ein Lehrer? antwortete Sarah ungläubig. Ich hatte nur Spaß. Es ist okay, einen Typen ein bisschen zu ärgern und zu ärgern, oder? begründete es. Aber der Gedanke ließ ihn ein wenig schaudern.
Nun, du kannst sie wahrscheinlich ficken, wenn du willst. Vergiss die Regeln? Jenny kicherte.
Jenny hat Sarah immer dazu gedrängt, aggressiver zu sein. Da Sarah von Natur aus zurückhaltender war, zog sie es oft vor, dass der Mann die Führung übernahm. Sarah war wirklich aus ihrer Komfortzone herausgetreten, indem sie sich über einen Lehrer lustig gemacht hatte. Aber sie mochte es und es gab ihr definitiv einen Vertrauensschub. Glaubst du, es ist noch jemandem aufgefallen? fragte sie mit einiger Besorgnis, als ihr der Gedanke kam, dass alle wüssten, was sie tat.
?Nummer. Ich glaube nicht. Alle waren ziemlich konzentriert auf die Probleme, richtig? antwortete Jenny. Ich wusste, dass etwas nicht stimmt, als ich dich nach vorne gehen sah. Du brauchst nie Hilfe in Mathe. Deshalb wusste ich, dass du mit der Person, in die du dich verliebt hast, flirten wolltest? spottete er.
Jetzt, auf halbem Weg durch den Flur, wechselte Jenny das Thema: Möchtest du heute Abend vorbeikommen, um für den Geschichtstest zu lernen?
Ich kann heute Abend nicht, oder? sagte Sarah. ?Donnerstags und donnerstags habe ich einen Babysitter-Job.? Sarah hatte jeden Donnerstag einen wöchentlichen Babysitter-Job bei Mr. Michaels.
Tony Michaels hatte eine Private-Equity-Firma und ein hübsches Haus in einem besseren Teil der Stadt, etwa 15 Minuten von Sarahs Wohnort entfernt. Er hatte einen dreijährigen Sohn, der wegen seiner Scheidung jede Woche von Mittwoch bis Samstag bei ihm blieb, aber Mr. Michaels spielte jeden Donnerstagabend Standing Poker mit seinen Freunden. Er würde nicht so lange draußen bleiben, normalerweise kam er gegen 11:00 Uhr nach Hause. Er hatte nie gedacht, dass Sarah zu betrunken war, aber an manchen Abenden kam er ein wenig beschwipst nach Hause.
Sarah liebte es, neben ihm zu sitzen, denn er war nicht nur ein netter Kerl, sondern auch ein großartiger Tippgeber. 5?10? Die Tatsache, dass er groß war, sehr kurze schwarze Haare hatte, schlank und muskulös war, weil er hart gearbeitet hatte, um fit zu bleiben, und durchdringende blaue Augen hatte, machte es auch sehr einfach, ihn anzusehen. Er schätzte ihr Alter auf 36 oder 37, wusste es aber nicht genau. Sarah pflegte Billy fast ein Jahr lang und liebte ihn sehr. Ein so neugieriger, lustiger Junge, der die meiste Zeit sehr brav blieb, machte das Babysitten zum Kinderspiel.
Normalerweise fütterte Mr. Michaels ihn, wenn er gegen 6:30 Uhr dort ankam. Es genügte, ein wenig mit ihm zu spielen, ein Bad zu nehmen, ihn bettfertig zu machen und ihm vor dem Schlafengehen ein paar Geschichten vorzulesen. Spätestens um 8 Uhr würde er fest schlafen. Dies ließ Sarah für den Rest der Nacht allein, um Hausaufgaben zu machen, fernzusehen und auf ihrem Handy zu spielen. 15 $ pro Stunde mit einem großzügigen Trinkgeld für leichtes Geld. Von Zeit zu Zeit gab es andere Babysitterjobs, aber der beste und beständigste war, dass Mr. Michaels bezahlte. Er brauchte sie immer am Donnerstagabend und gelegentlich an einem zweiten Abend in der Woche.
Da ihre Familie wirklich kein Geld hatte, das sie ihr geben konnte, erwies sich das Babysitten als ihre beste Option, sei es Benzin, Kleidung, Geld, um mit ihren Freunden auszugehen oder was auch immer. Und vor ein paar Monaten hatte sie entdeckt, dass das Trinkgeld am Ende der Nacht noch besser wäre, wenn sie etwas Knappes trug und mit Mr. Michaels flirtete.
Nach ihrem Erfolg mit Mr. Sheahan während des Unterrichts beschloss sie, an diesem Abend ohne BH zu Mr. Michaels zu gehen, um zu sehen, wie weit sie es bringen konnte, sich zu verabreden. Er wettete mit sich selbst, dass er bis zu 30 Dollar Trinkgeld bekommen könnte.
Der Rest des Schultages verging langsam, während Sarah weiter Pläne für ihren bevorstehenden Job als Babysitterin schmiedete und versuchte zu entscheiden, was sie anziehen sollte, um Mr. Michaels verrückt zu machen. Sie übte nach ihrer letzten Klasse Cheerleading und kam rechtzeitig für ein schnelles Abendessen nach Hause, bevor sie sich fertig machte. Sie entschied sich für ein weißes, geripptes Crop-Top mit Knöpfen auf der Vorderseite. Sie hatte einen tiefen V-Ausschnitt und einen nackten Bauch oben mit einem kleinen V über ihrem Bauch. Kombiniert mit einer ultraengen Leggings, die ihren pfirsichförmigen Hintern perfekt umschließt. Sie trug einen Tanga, damit sich ihre Konturen von ihrem Rücken bis zu ihrem Arschloch deutlich abheben konnten, und vor ihr konnte sie ihm einige Kamelzehen geben.
Crop Top zeigte ihre Brüste perfekt. Sie hoben sich ab wie zwei perfekte Hände voll Fleisch, mit ihren geschwollenen Warzenhöfen und Brustwarzen, die deutlich sichtbar waren. Sie band ihr Haar zu einem Pferdeschwanz und ließ ein paar Strähnen aus, um ihr Gesicht zu umrahmen. 4 am Ende? Absätze runden das Outfit ab. Sie hatte roten Lippenstift aufgetragen, nachdem sie das Haus verlassen hatte, aber sie warf ein Sweatshirt über ihr Outfit, damit ihre Familie das Hurenoutfit auf dem Weg zur Tür nicht sah. Als er sich bereit fühlte, verabschiedete er sich schnell und sprang in sein Auto.
Als er vor seinem Haus parkte, war er tatsächlich nervös, aber aufgeregt. Er liebte es, über Mr. Sheahan zu träumen, aber Mr. Michaels war immer dicht an zweiter Stelle gewesen. Nach ihrem Job als Babysitterin am Donnerstagabend ersetzte sie manchmal Mr. Sheahan als Mittelpunkt der Masturbation, bevor sie einschlief. Sich vorzustellen, wie sie an ihren Nippeln saugte und ihn über ihre steinharte Erektion zog, würde ihr immer einen schnellen Orgasmus verschaffen, während sie ihn ritt.
Er zog sein Sweatshirt aus, glättete seinen Lippenstift, kniff die Mädchen kurz an und ging zur Haustür. Nachdem sie geklingelt hatte, verschränkte sie die Hände hinter dem Rücken, zog die Schultern ein paar Zentimeter zurück und wartete mit ihrem kokettesten Grinsen darauf, dass Mr. Michaels die Tür öffnete. Er hat genau das bekommen, was er wollte. Michaels Augen tauchten definitiv auf, als er an der Tür zog.
Ein paar Sekunden langes Schweigen, als wir sie hereinließen, schließlich Oh mein Gott, siehst du heute Abend nicht bezaubernd aus? Sie sah ihn immer wieder von oben bis unten an, bevor sie einen kleinen Schritt machte, um ihn hereinzulassen. Er machte lange, langsame Schritte, als er eintrat, und anstatt ihn zu umkreisen, rückte er absichtlich zu nahe an sie heran.
?Vielen Dank,? einfach geantwortet. Als sie vorbeiging, konnte sie das süße Parfüm riechen, das sie aufgetragen hatte, um ihre Verführung zu unterstützen.
Ich wette, in der Schule jagen dich alle Jungs, richtig? er dachte.
Er ging vom Eingangsfoyer ins Wohnzimmer und antwortete: Nicht so viel, wie Sie vielleicht denken, aber ich bin ziemlich gut. Er hatte seine Hände vor sich gefaltet, als er vorbeiging, um sicherzustellen, dass er ihren Hintern deutlich sehen konnte, als er von einer Seite zur anderen schwankte. Sie fühlte sich in all ihren engen Klamotten fast nackt vor ihm, aber sie liebte es, wie sie reagierte. Er bemerkte, dass sie zögerte, bevor sie sich endlich zusammenriss, die Tür schloss und ihm durch das Haus zum Arbeitszimmer folgte.
Du bist ein Senior, nicht wahr? Was werde ich ohne dich tun, wenn du nächstes Jahr aufs College gehst? sagte er scherzhaft.
Er drehte sich um, lehnte sich gegen den teuren Ledersessel und antwortete: Ja, ich bin dieses Jahr ein Senior. Ich habe nächsten Monat Geburtstag. Irgendwann werde ich 18 und bereit sein, alleine zu sein. Aber ich gehe hier in der Stadt zur Schule, und ich werde wahrscheinlich zu Hause wohnen müssen, um es erschwinglicher zu machen. Ich würde gerne ein eigenes Haus haben, aber ich glaube nicht, dass es dazu kommen wird. er erklärte. Also kann ich immer noch für dich babysitten, während du aufs College gehst? bot er ein wenig besorgt an. Er hatte nicht einmal daran gedacht, diesen Job zu verlieren.
Zu ihrem Trost jubelte sie und antwortete: Oh toll Es ist eine Erleichterung. Billy liebt dich und ich hasse es, dich zu verlieren? sagte er und betonte die zweite Hälfte des Satzes.
?Was bedeutet das?? dachte er und hob leicht die Augenbrauen. Aber er hatte sich bereits umgedreht, um Billy hochzuheben und ihn fest zu umarmen und zu küssen.
?Sieben und spielbereit? sagte sie, als sie ihn niederschlug und zusah, wie Billy mit voller Geschwindigkeit zu Sarah rannte und ihr Bein packte. Er packte sie und gab ihr eine schnelle Himbeere, die ihr ein freudiges Lachen um den Hals brachte. Es sollte normale Zeit sein. Wünsch mir Glück,? sagte er, als er zur Hintertür ging.
Wir werden hier auf dich warten. Viel Glück,? Er rief, als er ging, und schloss die Tür.
Spielzeit, Bad, Buch und Bett für das Kind. Und die großen Schokoladenlabore fütterten Max und nahmen ihn mit. Es ist wie ein Uhrwerk. Er liebte es, mit Billy zu spielen, und Billy ging ohne ernsthafte Zwischenfälle ins Bett. Als er seine Hausaufgaben erledigt hatte, sah er auf die Uhr und stellte fest, dass er noch eine Stunde Zeit hatte. Max schlief wie ein Toter zu ihren Füßen. Er kratzte sich an den Ohren und der Mann erwachte für eine Minute zum Leben, fiel dann aber wieder zu Boden.
All die schelmischen Taten des Tages machten ihn immer noch ziemlich heiß und unbehaglich. Er überprüfte Billy ein letztes Mal, um sicherzustellen, dass er gut schlief, und ging dann hinauf in Mr. Michaels Schlafzimmer. Normalerweise mischte sie sich beim Babysitten nicht ein, aber sie fühlte sich abenteuerlustig. Sein Mund klappte auf, als er den großen Raum und das riesige Kingsize-Bett sah. Die Oberflächen und der Stil waren alle sehr maskulin und hatten den raffinierten Touch eines professionellen Dekorateurs. Sie ging zu dem großen begehbaren Kleiderschrank und betrachtete all ihre Kleider, die ordentlich aufgehängt waren. Das waren alles teure Marken. Und sie hatte mehr Schuhe als die meisten Frauen. Alles ist sehr ordentlich und ordentlich. Er wusste wahrscheinlich, dass sie ein Dienstmädchen hatte, das oft kam, aber er merkte, dass ihr so ​​etwas immer noch gefiel.
Er ging in das Hauptbadezimmer nebenan. Leicht so viel wie der gesamte zweite Stock seines Hauses. Die Wanne sah aus wie ein kleines Schwimmbecken und die Dusche bot Platz für 4 Personen und es gab überall Duschköpfe und -stäbe. Sie durchsuchte ihre Make-up-Schubladen und fand einen Stapel Kondome und eine riesige Flasche mit kleinen blauen Pillen. Er kicherte darüber. Er wusste, dass er etwas älter war, aber es überraschte ihn trotzdem, dass er einen kleinen Helfer brauchte, um ihn hochzuheben. Oder vielleicht mochte er es einfach, lange hart zu bleiben und die ganze Nacht durchzumachen, dachte sie. Das passt besser zu der Illusion von Mr. Michaels Fantasien.
Er fand weitere Überraschungen auf dem Nachttisch. Ein Paar Manschetten und ein paar Paar Nylonmanschetten, die aussehen, als wären sie für Hand- und Fußgelenke. Sie wurden mit Klettverschlüssen und äußeren D-Ringen gepolstert, um sie zu sichern. Es gab auch mehrere ordentlich gewickelte Seile. ?Herr Michaels wurde komisch??? er befragte sich. Sie fragte sich sofort, wie es wäre, in diesem riesigen Bett festgeschnallt zu sein, während der Mann mit ihrem Körper spielte und tat, was immer sie wollte. Als die Bilder durch seinen Kopf gingen, fühlte er sich erregt und seine Brustwarzen wurden so hart, dass es ein wenig schmerzte.
Diese war von der Kommode mit dem Fernseher getrennt, die gegenüber dem Bett im Zimmer stand. Die meisten Schubladen enthielten nur Kleidung, aber eine der beiden kleinen Schubladen oben war verschlossen und hatte ein kleines Schlüsselloch. Hm, hat er den Schlüssel getragen oder hat er den Schlüssel hier im Zimmer versteckt? er fragte sich. Er wusste, dass er, wann immer er kam und ging, seine Schlüssel in einer großen Schüssel neben der Hintertür hinterließ. Jedes Mal, wenn sie durch die Tür gingen, machten sie ein unverwechselbares Klappern. Es wäre also sinnvoller, einen Schlüssel aufzubewahren, damit er leicht eingegeben werden kann. Er begann sich umzusehen. Er ging zum Nachttisch und durchwühlte erneut die Schubladen. Er fand nichts und durchsuchte das Badezimmer. Und dann wühlt der Schrank durch ein paar Kisten und schaut unter die gefalteten Kleider. Keine Schlüsselmarken.
Er hörte auf zu denken: Er ist ein Mann und Männer mögen einfache und nützliche Dinge. Sein Blick fiel wieder auf den Schrank. Er strich mit den Händen über die Seiten und den Rücken. Er durchsuchte noch einmal alle Schubladen. Dann dachte er an all die Filme und Detektivserien und sah unter jeder Schublade nach. Immer noch nichts. Er starrte auf den wandmontierten Fernseher auf der Kommode. Er fuhr mit seinen Händen die Seiten hoch und auf beiden Seiten den Rücken entlang. Rechts neben der verschlossenen Schublade auf der linken Seite der Kommode spürte er etwas. Es fühlte sich definitiv wie ein Schlüssel an. Nach einigem Suchen stellte er fest, dass es auf der Rückseite mit Klettverschluss verklebt war.
Er zog sehr vorsichtig und langsam daran, und der Klettverschluss brach mit einem kleinen Riss. Er konnte nicht glauben, dass er es gefunden hatte Er steckte es in das Schlüsselloch und drehte es um. Er öffnete die Schublade und fand einen großen Stapel Bargeld. Rechnungen aller Konfessionen. Es ist in einer Schublade verstaut, ohne Ordnung oder Ordnung. Es ist, als hätte er es am Ende der Nacht dort hineingeworfen. Er betrachtete den unbeweglichen Fund. Es müssen Tausende und Abertausende von Dollar gewesen sein.
Er dachte an all die Nächte, in denen sie nach der Pokernacht nach Hause gekommen war, obwohl die Rechnungen zufällig durcheinandergewürfelt waren. Normalerweise trug er entweder in seiner Hemdtasche oder in seiner Hosentasche einen Haufen Geld. Manchmal zeigte er ihm sogar einen Stapel Geld und sagte, er hätte ihn beim Pokern getötet. Meistens bezahlte sie ihn von diesem Geld. Wenn er verlor, würde er nach oben gehen und mit seinem Geld zurückkommen. Hier muss er hergekommen sein.
Er wusste, dass er viel mehr gewonnen als verloren hatte. Nachdem er offensichtlich ein paar Drinks getrunken hatte, sagte er ihr einmal, dass seine Freunde nicht sehr gut im Pokern seien und er verstand, was sie sagten. Sie waren alle höllisch reich, also bedeutete es nicht viel, tausend oder sogar ein paar tausend zu verlieren. Also bekam er sie normalerweise in ziemlich anständigen Mengen. Das müssen alle Pokergewinne sein, die er ohne viel Nachdenken in die Schublade geworfen hat.
Dachte er bei sich, als er sich all diese Rechnungen ansah. Auf keinen Fall wusste er genau, wie viel da war, oder? Ein paar würde er doch nicht verpassen, oder??? Er überlegte ernsthaft, sich einige der losen Scheine zu besorgen. Aber sein Gewissen machte ihn schuldig. Sie hatte nichts gestohlen, weil sie sich für ein gutes Mädchen hielt. Er entschied, dass er es nicht konnte. Er legte das Geld zurück in die Schublade und steckte den Schlüssel zurück.
Dann warf er sich aufs Bett. Seine Reise hatte viel offenbart. Er dachte wieder daran, dass Mr. Michaels ihn ans Bett gefesselt hatte und mit seinen starken Händen über ihn strich. Er schloss seine Augen und begann mit seinen Händen über ihren Körper zu streichen, während er sich vorstellte, sie wäre es. Er knöpfte ihr Oberteil auf und enthüllte ihre Brüste. Wie immer waren ihre Nippel so hart wie Diamanten. Er drückte sie beide gleichzeitig und stieß ein hörbares Stöhnen aus. Das Kribbeln ging wie Elektrizität von ihrem Körper zu ihrer Klitoris. Sie wusste nicht, warum ihre Brustwarzen so viel empfindlicher aussahen als die ihrer anderen Freundinnen, aber das Spielen mit ihren machte sie immer verrückt. Sogar die erhabenen Warzenhöfe waren zart. Er fuhr mit der Fingerspitze über den äußeren Rand seines Warzenhofs und verursachte kleine Kräuselungen in seinem Magen.
Als sich Gefühle entwickelten, wusste sie, dass sie es in vollen Zügen akzeptieren musste. Sie zog ihre Leggings herunter und zog ihren durchnässten Tanga zwischen ihren geschwollenen Schamlippen hervor. Immer noch eingeengt zog er ein Bein ganz aus dem eng anliegenden Kleidungsstück. Dadurch konnte sie ihre Beine schön weit öffnen. Sie fühlte die Hitze aus ihrer Muschi kommen und ihre Hand strich über ihre Schamlippen und umkreiste ihre Klitoris. Der Tag hatte sie empfindlicher gemacht als sonst. Ihre Klitoris pochte, sobald sie sie berührte. Mit ihrer linken Hand, die ihre Brustwarze drückte und sanft beugte, und ihrer rechten Hand, die ihre Fotze und Klitoris aufrieb und rieb, wusste sie, dass sie sich in wenigen Minuten retten konnte.
Sie zwang sich, langsam zu gehen, aber je mehr sie sich vorstellte, wie Mr. Michaels ihren Hals, ihre Brustwarzen, ihren Bauch bis zu ihrer Fotze küsste, desto schneller wurde sie. Es war ihre Zunge, nicht ihre, die mit ihrem Finger über ihre Klitoris hin und her schnippte. Schnell dann langsam. Ziehen Sie von ihrem undichten Schlitz von den äußeren Lippen nach oben und dann wieder zurück, um ihre Klitoris in kleinen Kreisen zu umkreisen. Ihre Hüften rollten und sie stöhnte lang und langsam. Sie konnte es nicht ertragen, schließlich drückte sie fest auf ihren Kitzler und stürzte sich auf den Höhepunkt. Sie stöhnte vor Orgasmus und schaukelte von einer Seite zur anderen. Als die Luft zu sinken begann, steckte er seine beiden mittleren Finger in sein nasses Loch und stieß die letzten Wellen der Lust aus.
Muschisaft benetzte ihr Schamhaar und ihre Hand. Er lag dort für ein paar Minuten und versuchte, sich zu erholen. Als er unwillkürlich aufwachte, um auf die Uhr zu schauen, sah er, dass sie jeden Moment zu Hause sein konnte. Er sammelte seine Kleidung ein und rannte ins Badezimmer, um sie zu reinigen. Sie spielte mit ihrem unordentlichen Haar, als sie in den Spiegel schaute, entschied aber, dass es funktionieren würde. Bevor er ging, stellte er sicher, dass die Falten aus dem Bett waren. Er schaltete alle Lichter aus und rannte die Treppe zum Arbeitszimmer hinunter und warf sich auf das Sofa. Er schaltete den Fernseher ein und beruhigte sich, versuchte vor Aufregung seine Atmung zu regulieren. Little Miss Goody hatte mit zwei Schuhen einen guten Tag gehabt.
Aber fast eine Stunde verging, bevor ich das Klirren von Schlüsseln hörte, die auf die Schüssel schlugen. Zu spät zu kommen, weil es ein Schulabend war, machte ihm Sorgen und Ärger. Er bereitete sich darauf vor, sich bei Mr. Michaels zu beschweren, änderte aber sofort seine Haltung, als Mr. Michaels den Raum betrat. Es war in einer seltenen Form. Er wusste sofort, dass er betrunken war. Nicht betrunken, aber betrunken. Er konnte auch ein riesiges Bündel Geldscheine sehen, die in seiner Hemdtasche steckten. Offenbar war er der größte Gewinner des Abends.
?Grossartige Nacht? sagte er triumphierend mit einer Faust über seinem Kopf. ?Ich musste ein Uber nach Hause bringen? Sie lachte. Morgen wird er in Schwierigkeiten stecken. Er murmelte Worte und ging unsicher.
Sarah stand vom Sofa auf und ging lächelnd zu ihm hinüber. Es sieht wirklich nach einer guten Nacht aus, sagte er aufmunternd. Dies wird definitiv zu einem großen Trinkgeld führen. Als er sich ihr näherte, machte er einen Schritt nach vorne und stolperte ein wenig. Instinktiv packte er Sarah mit seinem linken Arm an ihrer Schulter und sein Gesicht prallte gegen ihren Hals. Dann spürte Sarah es. ?Hat es gerade ein Gefühl geweckt? fragte er sich. Er war sich sicher, dass seine andere Hand gleichzeitig ihre Brust umfasste und drückte. Es fühlte sich sogar an, als hätte sie ihre ohnehin schon extrem empfindliche Brustwarze verfeinert.
?Ich bin traurig. Das tut mir leid,? sagte er und korrigierte sich. Aber dann packte er definitiv ihren Arsch und drückte ihn, als ich ihn wieder traf. Und sie streifte ihre andere Brust, um sie zu ergreifen.
?Es gerät außer Kontrolle? dachte sie zu ihm? Komm schon? Lass uns dich ins Bett bringen.
Er holte tief Luft, als er sich sammelte. Du riechst großartig. Eine Art Moschusduft. Was ist das?? Er hat gefragt.
Oh mein Gott, kann er meine Muschi riechen? dachte er panisch. ?Es ist nur ein neues Parfüm, das ich ausprobiert habe. Sollen wir dich hochnehmen? versuche schnell das Thema zu wechseln.
Sobald sie ihn nach mehreren knappen Stürzen nach oben ins Bett brachte, zog er den Stapel Scheine heraus und gab ihm die 10 Dollar Trinkgeld und den regulären Betrag. ?Danke noch einmal. Tut mir leid, dass ich so chaotisch bin. Dies war ein besonderer Anlass. Es wird nicht wieder vorkommen, versprochen. Verriegeln Sie die Tür auf dem Weg nach draußen? Er murmelte halb, als er sein Hemd über seinen Kopf zog.
Es dauerte eine Sekunde, bis er auf ihren durchtrainierten Bauch und ihre behaarte Brust starrte. Schlaf und bis nächste Woche? er kicherte, als er den Raum verließ. Auf dem Weg nach draußen vergewisserte er sich, dass die Haustür hinter ihm verschlossen war.
Das war also verrückt? Dachte er sich, als er ins Auto stieg und nach Hause fuhr. Sie konnte nicht anders, als enttäuscht zu sein, dass ihr versautes Outfit ihr keinen besseren Tipp gab. Zumal er sie absolut hochgehoben und an ihren Arsch gepackt hat. Sie schrieb ihm, weil er zu betrunken war, um klar zu denken.
Als er die Straße hinunterging, kam er zu dem Schluss, dass er mehr für seine Bemühungen verdient hatte. Er sah in den Rückspiegel. Du siehst sehr sexy aus. Hätte ein paar große Rechnungen für die Show fallen lassen sollen? dachte er sich. Er war sich sicher, dass er es getan hätte, wenn er nicht so betrunken gewesen wäre. Dann wanderten seine Gedanken zu dem Geldstapel in der Schublade. Das allein könnte ihm ein Jahr College-Unterricht leisten. Vielleicht mehr. Und er versäumt nicht ein paar Rechnungen, über die er nachdenkt. Würde er? Es gibt keine Möglichkeit.
Er redete sich ein, dass er ihm bestimmt 40 oder 50 Dollar gegeben hätte, wenn er nicht so lange geblieben wäre. Zumal sie sich nicht darüber beschwerte, dass er ihre Brüste hielt. Er hat wirklich mindestens so viel verdient. Also, wenn er nächste Woche ein paar Rechnungen bekommt, nur um die Dinge in Ordnung zu bringen, wird niemand verletzt, richtig? Diese Gedanken schwirrten ihm auf dem Heimweg durch den Kopf.
Es ergab fast Sinn, als er das Auto in der Einfahrt parkte. Natürlich hat er es verdient. Er könnte in Schwierigkeiten geraten, wenn sie ihn bat, es ein paar Mal zu fühlen. Er ist schließlich kein Erwachsener. Er wusste, dass er zu einer Entscheidung gekommen war, als er durch die Tür ging. Er würde die Sache selbst in die Hand nehmen und die Nacht in Ordnung bringen. Und um sicherzustellen, dass sie fair spielt, würde sie nächste Woche etwas noch Nuttigeres tragen. Auch er hatte eine Belohnung verdient, und es war klar, dass ihm gefiel, was er sah.
+++++++++++
Als der nächste Donnerstag kam, hatte Sarah sich überzeugt, dass sie Anspruch auf die zusätzlichen 100 Dollar hatte. Aber um es zu rechtfertigen, würde er Herrn Michaels etwas mehr Zucker geben. Diesmal wählte sie eine sehr enge, kurzärmlige Süße. Vorne so tief geschnitten, dass sie leicht herunterhängt und ihr erlaubt, einen Blick auf ihre Brüste zu werfen, wenn sie sich nach vorne beugt. Und natürlich kein BH. Er hatte vor, ihr einen kompletten Blick zu geben. Gepaart mit einigen kurzen Shorts, die ihre Beine und ihren engen Arsch zeigen.
Michaels sagte entschuldigend: Es tut mir so leid, dass ich letzte Woche so betrunken nach Hause gekommen bin. bat. Bitte verwenden Sie das nicht gegen mich. Aber ich weiß es zu schätzen, dass du mich ins Bett bringst, bevor du gehst. Er kicherte und fuhr fort: Ich bin mir nicht sicher, ob ich es alleine schaffe.
Sarah versicherte ihm, sich darüber keine Sorgen zu machen. Aber er war sich auch sicher, dass er vor Billy stand, als er sich hinunterbeugte, um Hallo zu sagen. Er bückte sich, um ein paar Augenblicke mit Billy zu sprechen, und hob seine Stimme, um zu bestätigen, dass er Mr. Michaels Aufmerksamkeit erregt hatte. Er hatte sich nicht bewegt und seine Augen blickten direkt auf ihren Pullover. Sarah konnte fühlen, wie ihre Brüste frei schwankten, als ihre Brustwarzen vollständig erigiert waren. Als er schließlich aufstand, hob Mr. Michaels seine Augen, um ihn zu begrüßen, und lächelte, bevor er sich von den beiden verabschiedete.
Nachdem er Billy für die Nacht ins Bett gebracht hatte, verschwendete er keine Zeit. Michaels Zimmer, öffnete die Kassenschublade und zählte 100 Dollar in kleineren Scheinen, meistens 10 Dollar und 5 Dollar. Das war fair, oder? er dachte. Er fühlte sie, sah ihre Brüste, trug zweimal sexy Kleidung. Es lohnt sich auf jeden Fall.
Als Herr Michaels kurz vor 11:00 Uhr ankam, gab er ihm zusätzlich zu seinem Trinkgeld von 50 Dollar für die Nacht 50 Dollar zusätzlich und entschuldigte sich dafür, dass er in der vergangenen Woche nicht genug Trinkgeld gegeben hatte, obwohl er sehr rücksichtsvoll und nachsichtig war. Sarah fühlte sich einen Moment lang schuldig, dachte aber immer noch, dass sie verdiente, was sie bekam.
In der Woche darauf trug sie bewusst ein seidiges Tanktop mit offenen Seiten, das ihre Brüste fast hervortreten ließ. Er liebte die Art und Weise, wie sein junger Körper so reagierte, dass er fast an der Stelle sabberte. Er nahm die dritten 50 Dollar in Folge und steckte die zusätzlichen 150 Dollar aus der Schublade ein. Sarah hatte das Gefühl, auf eine Goldmine gestoßen zu sein.
Sie bat ihn auch, sich am Samstagabend zurückzulehnen, da er das ganze Wochenende bei Billy’s war, aber er hatte an diesem Abend ein Abendessen. Sie wurde mutiger und trug einen kurzen Rock ohne Unterwäsche. Sie fand Wege, sich ein paar Mal vor ihm zu beugen, um sicherzustellen, dass sie ihren nackten Hintern sehen konnte, und das letzte Mal bewegte sie sogar ihre Beine ein wenig, damit er ihren leuchtend rosa Schlitz nicht sehen würde. Als er aus der Tür ging, sah er eine auffällige Beule in seiner Hose. An diesem Abend hatte er Anspruch auf zwei Netto-100-Dollar von den Hunderten von Dollar aus seinem letzten Pokerspiel.
Während sie auf ihre Rückkehr wartete, konnte sie nicht anders, als ihren Rock zu heben und ihre Fotze zu reiben, wobei sie daran dachte, einen alten Mann zu erregen und ihm eine wütende Hure zu geben. Als sie zum Orgasmus kam, zuckte sie fast zusammen, als sie Max‘ nasse Nase an der Innenseite ihrer Wade spürte. Seine Beine schlossen sich, als er den neugierigen Hund aus ihnen herausschob. Max schniefte und wimmerte weiter, und Sarah musste ihn dafür schelten, dass er ungezogen war. Er konnte nicht anders, als vor sich hin zu lachen, als er in dieser Nacht alle Männer abhärtete, als er sah, wie die rote Penisspitze unter ihm hervorragte Er beobachtete, wie Max aus der Ecke kam und langsam in langen Zügen seinen Penis leckte.
Als sein Geburtstag vorbei war, hatte er über 1.000 Dollar aus der Schublade genommen. Er konnte nicht glauben, wie einfach es geworden war. Und es hatte nicht einmal einen Kratzer auf der Schublade hinterlassen. Er war sich absolut sicher, dass sie es nicht sagen konnte, oder dass es ihm sowieso egal sein würde. So sehr, dass sie sich fast schlecht fühlte, als er ihr eine Karte zu ihrem 18. Geburtstag mit 300 Dollar darin gab. Sie umarmte ihn fest und versuchte sogar, ihre Brüste an seiner Brust zu reiben und sagte ihm, wie dankbar er ihr sei und dass sie das neue Outfit kenne, das sie mit ihm kaufen wolle.
Sie lächelte und sprang auf und ab und umarmte ihn ein zweites Mal. Immer wissend, dass sie ihre diamantharten Nippel spüren sollte, die an ihr reiben. Wieder konnte sie sichtbar die Wirkung sehen, die es auf ihn hatte, und genoss es, wie unbehaglich er aussah. Auf dem Heimweg dachte er, dass er bei diesem Tempo vielleicht ein eigenes Haus bekommen könnte.
Es stellte sich heraus, dass es der beste Geburtstag aller Zeiten war. Jenny hatte ihr eine wirklich teure Handtasche gekauft. Er fühlte sich schlecht, weil er Jenny einen Monat vor ihrem Geburtstag ein ziemlich billiges Paar Ohrringe gekauft hatte. Dann kam er zurück und kaufte Sarah etwas sehr Teures. Er war auch innerlich ein wenig sauer, dass Jenny es immer für nötig hielt, Sarah daran zu erinnern, dass sie viel mehr Geld hatte als Sarah, und sie mochte es, ein wenig zu reiben. Aber egal, zwischen den Geschenken ihrer Familie, Jenny und ein paar anderen Freunden, und jetzt Mr. Michaels dicker Geburtstagskarte, fühlte sie sich total verwöhnt. Das Leben fühlte sich ziemlich gut an

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert