Stuck4K Hot Beautys Ärger Bringt Sie Dazu Mit Ihrem Perversen Assistenten Auszugehen

0 Aufrufe
0%


Mutters Sohn
Das war zu 100 % unvermeidlich, und jetzt, wo es passiert, bin ich mental liberaler mit dem, was als nächstes passieren wird.
Diese Geschichte begann noch gar nicht so lange her, aber der Hintergrund meiner Entwicklungsjahre drehte sich hauptsächlich nur um meine Mutter und mich. Ich habe meinen richtigen Vater nie gekannt, meine Tante erzählte mir, dass meine Mutter am Abschlussabend schwanger wurde, als sie in ihrem zweiten Studienjahr war. er war zwanzig Jahre alt. Meine Tante glaubt, dass der Spender der Kapitän der Fußballmannschaft ist, aber sie dachte, meine Mutter hätte in dieser Nacht wahrscheinlich mehr als eine Injektion von anderen Teammitgliedern bekommen. Meine Mutter war damals keine Schlampe, aber sie hatte eine Wette gegen ihre ältere Schwester verloren, was zur Folge hatte, dass sie an diesem Abend von mindestens fünf verschiedenen Typen gemocht wurde.
Ich wurde im folgenden Juni geboren, und meine Mutter schaffte es, das College zu beenden, wenn auch auf dem örtlichen Vorstadt-College statt auf dem Bundesstaat, den sie besuchte. Als ich aufwuchs, war meine Mutter gelegentlich zusammen, aber ich hatte keine feste Beziehung, bis ich fast zwölf war. Es gab jedoch Verehrer, und ich hörte Nachrichten auf dem Anrufbeantworter von Männern, die meine Mutter anflehten, sie zurückzurufen.
Meine Mutter war nicht attraktiv, im Gegenteil, war sie mit 5-9 Jahren eine größere Frau? Er war sehr sportlich, da er Wettkampftennis spielte und Marathons lief. Obwohl sie keine übermäßig große Brust hat, ist ?B? zu groß für Körbchen-BHs, die sie beim Sport trägt. Ich glaube, er hat versucht, sie zu behalten. Seine Persönlichkeit war jedoch offen, seien Sie nicht gefangen, schauen Sie direkt in die Augen und weisen Sie auf den Typ hin.
Zu Hause schreckte meine Mutter nicht vor Nacktheit zurück, da ich alt genug war, um mich daran zu erinnern, und natürlich bin ich mit diesem Mangel an Demut aufgewachsen. Er machte sich selten die Mühe, mehr als ein Handtuch um die Taille gewickelt zu haben, um vom Badezimmer zur Dusche zu pendeln. Aber ungefähr im Alter von zehn oder elf Jahren begann ich es zu bemerken und mein kleiner Schnabel begann sich zu verhärten, als ich diesen Ort sah. Das ist mein? Woodies? Das lag daran, dass ich morgens beim Aufwachen pinkeln musste. Jetzt wusste ich, dass es durch etwas Visuelles aktiviert werden konnte.
Meine Mutter hat es bemerkt. Einmal stand sie vor dem Spiegel im Wohnzimmer und trocknete ihr Haar, weil sie halbnackt war, ihre Brüste wackelten einfach so, und ich starrte mein Glied vom Sofa aus an und rieb ihre ausgebeulten Turnhosen.
Er drehte sich mit einem leichten Grinsen im Gesicht um und fragte: Robby, was ist da drin?
Ich brauchte eine Sekunde, um zu antworten, während ich das unbewusst tat: ‚Mama, das ist mein Penis, immer wenn ich dich so angezogen sehe, wird er hart und muss abgerieben werden.‘
Meine Mutter sagte: ‚Soll ich mal sehen? sagte.
Ich zog meine Turnhose herunter und zeigte meiner Mutter meinen erigierten elf Jahre alten Penis. Er sagte mir, ich solle weiter reiben und er würde bald zurück sein. Er rannte ins Schlafzimmer und kam mit einem silbernen, metallischen, spitzen, röhrenförmigen Objekt in der Hand zurück, das ein wenig einem Penis ähnelte.
Er ging auf mich zu und sagte: Ist das ein Dildo oder ist es eine Nachbildung eines Penis, genau wie deiner?
Damit griff sie nach unten und tauschte meine Hand gegen ihre und meine, als sie den Dildo neben meinen Penis legte. Seine Hand fühlte sich so gut an, ein sehr seltsames Gefühl lief durch meinen Körper.
Dann sagte er: Das ist ein 6-Zoll-Dildo und Ihr Penis ist ungefähr anderthalb Zoll kürzer, aber in Ihrem Alter hoffen wir, dass Sie wachsen. Ich möchte, dass Sie diesen Dildo behalten und mir sagen, wann Ihr Penis die gleiche Größe hat. Übrigens kann sein Penis oder Penis auch als Schwanz, Schwanz oder ein anderer Spitzname bezeichnet werden.
Während er mit mir sprach, streichelte er sanft meinen Schwanz, ein unkontrollierbares Gefühl begann in der Basis meines Körpers und begann sich auf meinen Schwanz zuzubewegen. Meine Mama hat es gemerkt und gesagt: ‚Robby, lass das Gefühl durch dich gehen, lass den Schwanz raus.‘
In weniger als drei Schlägen gab es eine Welle in meinen Eiern, in meinem Schwanz und schließlich. Er spritzt eine milchig-weiße Flüssigkeit auf die Handfläche meiner Mutter und ihren Arm hinauf, ein Spritzer trifft ihre nackte linke Brust und tropft von ihrer harten Brustwarze. Ich hatte keine Kontrolle und hatte keine Ahnung, was los war. Blur: ?Entschuldigung, ich weiß nicht, was es ist?.
Meine Mutter sagte: Keine Sorge, so soll es sein, es ist nicht schlimm. Eigentlich ist das eine gute Sache und Sie sollten versuchen, es selbst zu tun. Es heißt Sperma und ist mit Sperma gefüllt, das viel Protein enthält, es ist sehr essbar.
Damit leckte er die Pfütze auf seiner Handfläche ab, wischte dann mit zwei Fingern den Ausfluss von seinem Unterarm und platzierte den Kleber in meinem offenen Mund.
Ich schluckte und wusste nicht, was ich tun sollte. Es schmeckte ein wenig bitter, aber meine Mutter lächelte und nickte zustimmend.
Er sagte: Es ist ein guter Junge und du wirst dich daran gewöhnen, du wirst tatsächlich anfangen, mehr zu wollen. Jetzt tu mir einen Gefallen, leck die Brust und die Brustwarze deiner Mutter.
Er bot mir Titte an und ohne zu zögern leckte seine Titte Sperma und saugte seine Brustwarze sauber. Er hielt meinen Kopf, als er seinen Rücken beugte und dann seine Augen wieder auf seinen Kopf richtete und tief Luft holte. Mein Schwanz begann von selbst wieder zu verhärten.
Meine Mutter drückte sich weg, schaute auf meinen jetzt harten Schwanz und sagte: Geh in dein Schlafzimmer und streichle dich, bis du dich wieder wohl fühlst. Ich muss das gleiche tun, jetzt gehen.?
Ich ging in mein Zimmer und legte mich auf mein Bett. Mit Gedanken an das, was gerade passiert ist, und den Gerüchen, die immer noch in meinen Sinnen verweilen, platzt mein Schwanz wieder in dieses weiße, klebrige Ding. Dieses Mal explodierte es in meinen Bauch, meine Brust und mein Gesicht. Ich dachte darüber nach, was meine Mutter gesagt hatte, nahm alles mit meinen Fingern auf und steckte es pflichtbewusst in meinen Mund, um das Beste aus seinem Geschmack herauszuholen. Meine Mutter hatte Recht, ich könnte mich daran gewöhnen.
Glücklicherweise blieb sie in den nächsten Monaten trotzdem ihr normales Ich und sah ihren halbnackten Körper, während sie und ich zu Hause waren, während meine Mutter duschte oder sich auszog, wenn sie vom Laufen zurückkam. Natürlich würde ich jetzt mit meinem Schwanz in der Hand auf der Couch sitzen und manchmal direkt vor ihm masturbieren. Manchmal stand er vor mir und spielte mit ihren Brüsten, drückte sie und streichelte ihre Brustwarzen. Als ich ankam, sagte sie mir, ich solle sicherstellen, dass ich jeden Tropfen reinigte.
Leider hörte alles auf, als meine Mutter anfing, mit Ralph auszugehen. Er sagte mir, dass sich die Regeln im Haus geändert hätten. Zuerst sagte sie, es würde nur sein, wenn Ralph in der Nähe sei, aber sie würde auf der sicheren Seite sein, um die ganze Masturbation auf ihre Schlafzimmer zu beschränken.
Es scheint, dass Ralph und meine Mutter sich einig waren, dass er, obwohl er fünfzehn Jahre älter war als er (er war damals etwa 31 oder 32), innerhalb eines Monats zu einer festen Größe wurde. Sie haben innerhalb eines Jahres geheiratet und unser Haus stand zum Verkauf.
Ralph muss das Geld gehabt haben, denn er baute ein großes Haus in der Vorstadt mit mehreren Schlafzimmern, jedes mit eigenem Badezimmer, einem Tennisplatz auf der Rückseite und einem eingebauten Swimmingpool daneben. Nach meinen Beobachtungen vergötterte Ralph meine Mutter und beobachtete sie immer mit brennendem Verlangen. Meine Mutter hingegen schien ihm einige Befehle zu erteilen. Es scheint, dass sie seinen Wünschen nachgab. Wir fingen auch an, Partys zu schmeißen, die ich hin und wieder von meinem Zimmer aus beobachten konnte. Es war absolut klar, dass meine Mutter Partys dominierte, nicht nur Sitzstangen. Er tauchte körperlich auf, nicht nur vor Ralph, sondern auch vor anderen männlichen und weiblichen Gästen gleichermaßen. Sie ging einmal auf einen Typen zu, küsste ihn komplett auf den Mund, während sie seinen Schwanz aus ihrer Badehose zog, und streichelte ihn bis zur vollen Erektion, während Ralph direkt neben ihm stand.
Ein weiteres Jahr verging und ich überprüfte immer noch sorgfältig die Größe meines Schwanzes anhand des silbernen Dildos, den meine Mutter mir vor fast drei Jahren geschenkt hatte. Mein Penis begann sich fast sofort zu verdicken und im Laufe der Jahre begann ich mir Sorgen zu machen, dass ich die Kriterien meiner Mutter nicht erfüllen könnte. Dann wurde mein Schwanz in den letzten Monaten immer länger und erreichte schließlich das imaginäre Plateau und damit einen kleinen Wald aus Schamhaaren. Aber die Dinge hatten sich geändert, meine Mutter war jetzt verheiratet, sie hatte Freunde, die sie fast jeden Tag sah. Also beschloss ich, es für mich zu behalten, so geil wie immer, ich masturbierte weiterhin mit meiner Mutter, wenn ich es brauchte, fast immer das Thema meiner Fantasien.
Im August, ein paar Monate nach meinem fünfzehnten Geburtstag, saßen Ralph und ich in den frühen Morgenstunden eines warmen, sonnigen Tages auf den Liegestühlen und sahen meiner Mutter und Tante Bev beim Tennisspielen zu. Wir hatten eine außerordentlich schöne Aussicht, als die hell aufgehende Sonne sie hinter ihnen umriss. Meine Mutter trug ein sehr kurzes, leichtes Baumwoll-Tenniskleid, und die Sonne hinter ihr gab einen Röntgenblick auf ihre Körperkonturen. Ihr flacher Bauch, ihr hoher, harter Arsch und ihre kecken Brüste wurden perfekt von der Sonne gezeichnet. Obwohl er 36 Jahre alt war, hatte er es immer noch. Als mein Schwanz anfing zu reagieren, musste ich mich woanders konzentrieren und sah meine Tante an. Das half nicht viel, da es das erste Mal war, dass ich meine unverblümte, heiße 40-jährige Tante aus einer anderen Perspektive betrachtete.
Meine Tante war ungefähr so ​​groß wie meine Mutter und man kann an ihren Gesichtszügen erkennen, dass sie verwandt waren, sie waren sehr unterschiedlich gebaut. Er hat nicht den geschmeidigen, athletischen Körper meiner Mutter, vielleicht fünf bis zehn Pfund schwerer. Ihre enormen Brüste waren niedriger als die hohen, frechen Brüste ihrer Mutter, aber ihre großen Brustwarzen hingen nicht von ihrem seidigen Spandex-Tennistrikot herunter, sondern zeigten gerade heraus. Sein Körper ist der Inbegriff des Hummelkörpers, da er eine breite Brust, eine relativ dünne Taille und Hüften im Bereich von 36 oder 38 Zoll hat. Meine Mutter hat schulterlanges hellbraunes Haar, während Tante Bev schwarzgraue Strähnchen hat und ihr Haar fast märchenhaft geschnitten ist. Was mir wirklich ins Auge fiel, war, dass ich, wenn das Licht rechts auftrifft, die gesamte Nase des Kamels sehen konnte, wobei etwas aussah, als würde ein Knopf den Stoff ganz oben am Schlitz drücken.
Ich fing unbewusst an, meinen Schwanz mit meinen Schweißshorts zu reiben, Mann, ich wurde geil. Ich blickte zurück zu meiner Mutter und studierte die Umrisse ihres Körpers gegen die Sonne, ohne daran zu denken, dass ich meinen Schwanz durch die große Beinöffnung aus meinen Shorts zog. Dann holte Ralph mich zurück in die Realität, beugte sich vor und sagte: ‚Robby, wenn du nicht willst, dass Mommy deinen ersten Fick hat, soll ich das Ding wieder in deine Shorts stecken?
Das schockierte mich, dass ich niemals gelandet war, und ich schob meinen Schwanz zurück unter meine grauen Baumwollshorts.
Ralph sagte, es sei klar, dass sowohl meine Mutter als auch meine Tante sehr heiße Frauen seien und dass ich von ihnen in meiner strafenden Reaktion übermäßig bloßgestellt worden sei. Dann sagte er, dass er von der Silberdildo-Regel wisse und dass ich sie meiner Mutter zurückgeben müsse. Dann sah er mir in die Augen und sagte: Weißt du, es ist nicht gesellschaftsfähig, deine Mutter zu ficken. Du solltest auch wissen, dass es kein Zurück mehr gibt, wenn du deine Mutter einmal fickst, du kannst sie nicht mehr ficken. Das kann er dir für den Rest seines Lebens anhängen. Wenn du das akzeptierst, habe ich meinen Segen, wirst du es akzeptieren?
Ich dachte ein paar Sekunden darüber nach, und Ralph sagte: Es ist zu spät, Sie wurden entdeckt, haben Sie keine andere Wahl? Ich fing an, den Kopf zu schütteln.
Aufblickend war meine Tante Bev, die auf meinen Schritt starrte. Ich stellte meine Füße auf die Chaiselongue und legte meine Knie auf die Armlehne. Dadurch konnte mein gesamter Rucksack in meinen lockeren Shorts in der Nähe meiner Beinöffnung freigelegt werden.
Tante Bev sagte mit diesem bösen Grinsen: ? Verdammter Robby, gut, dass deine Cousine Katy dein Schwanz-und-Eier-Paket nicht entdeckt hat. Dieses Schlampenmädchen hätte es dir vermasselt. Schönes Paket, ich frage mich, ob deine Mutter es mir ausleihen wird, kann ich es hier benutzen? Er hatte die Beine gespreizt und rieb mit einer Hand die Nase des Kamels.
Tante Bev drehte sich um und rief meiner Mutter über den Hof hinweg zu: Hey Bruder Warum hast du mir nicht gesagt, dass Robby einen normalen Männerschwanz im Körper eines Jungen hat? Hast du alles für dich behalten? Du hast mir gesagt, als ich ein kleiner Junge war, dass ich helfen könnte, ihn großzuziehen? Ist er also bereit?
Tante Bev griff nach unten, hielt meine Nüsse und meinen Schwanz an der Basis und zog so fest, dass ich dachte, sie würde ihn abreißen. Meine Mutter stieß ein tierisches Grunzen aus, als sie sich näherte.
Meine Mama hat Tante Bev und dann meinen Schwanz angeschaut und gesagt: Lass das, der gehört erstmal mir. Zweitens, Robby, du bist absolut unartig, weil du mir deinen Schwanz bringen musst, wenn er die Größe eines Dildos hat. Es ist mindestens halb so dick und hat definitiv Länge.
Dann fragte er Tante Bev: Sieht so aus, als hättest du das satt, bring Ralph zum Poolhaus und er wird dir dienen. Ralph, kümmere dich um Bev und vergiss nicht, ihr für alles zu danken, was sie dir gegeben hat.
Tante Bev sagte später zu meiner Mutter, dass sie das nur eine Weile halten würde, zeigte auf meinen Schritt und sagte: Ich will das eines Tages?.
Tante Bev ging mit Ralph zum Poolhaus. Meine Mutter drehte sich zu mir um und zog ihr Kleid und dann ihren Tanga aus.
Dies ist das einzige Mal, dass ich die Gelegenheit hatte, ihre ganze Fotze zu sehen, da sie zumindest mein ganzes Leben lang ein Handtuch über sich gehalten hat. Ihre Muschi sah glatt aus, mit einem Büschel heller Haare in einer geraden Linie von der Spitze des Schlitzes. Er zog meinen Kopf an seine Spalte und sagte: ‚Riech an meiner Muschi, woher du kommst und behalte sie für immer in deinem Gedächtnis, leck sie.‘
Sie nahm eine ihrer Hände und öffnete ihre Lippen, ließ ihre Schamlippen herausspringen und enthüllte ihre Klitoris und die Vagina darunter. Mit der anderen Hand drückte er mein Gesicht dagegen. Ich konnte nicht anders, als sich der Geruch ihrer Muschi mit dem Schweiß des Tennistrainings verband; Ich steckte meine Zunge so weit wie möglich hinein und zog sie dann zurück, um jeden Millimeter ihrer Fotze zu lecken.
Meine Mutter rieb ihre Fotze an meinem Gesicht, während ich hören konnte, wie sie immer schneller atmete. Er packte meinen Kopf mit beiden Händen, schlug mein Gesicht hart gegen seinen Beckenknochen und bedeckte seine gesamte Muschi mit meinem weit geöffneten Mund. Er gab die Flüssigkeit frei und gab sie frei, und ich hatte keine andere Wahl, als sie zu schlucken.
Meine Mutter tätschelte meinen Kopf und sagte mir, ich solle zur zweiten Tür des Poolhauses gehen. Durch den Zwei-Wege-Spiegel sah ich zu, wie Ralph Tante Bev bediente und dann in mein Zimmer ging. Er sagte, er gehe schwimmen, und dann kam er in mein Zimmer. Dabei zwinkerte er und ich war plötzlich verhärtet.
Ich ging in den zweiten Billardraum (der normalerweise verschlossen war, als ich das erste Mal hineingelassen wurde) und schaute mit Ralph und Tante Bev aus dem Fenster des Raums.
Sie waren beide nackt, als Ralph seinen Schwanz auf Tante Bev knallte. Sie saß mit zurückgelehntem Kopf in einem Hochstuhl und benutzte beide Hände, um ihre großen Brüste zu massieren und an ihren Brustwarzen zu ziehen. In jeder ihrer Brustwarzen befanden sich zwei kleine Ringe, an denen sie zog, während sie ihre Brüste massierte. Ralph schlug so hart zu, wie er konnte, dann ging er plötzlich geradeaus wie Holz. Seine unter seinem Arsch hängenden Eier waren sichtbar und er fing an zu pulsieren? Ich kannte dieses Gefühl nur zu gut, es ließ seine Last los.
Tante Bev legte dann ihre Hände auf Ralphs Kopf und drückte ihn gegen seine gespreizten Beine. Ich sah sofort drei Dinge, eines, einen Ring (Knopf?) von ihrer Klitoris, ihre klaffende Fotze.
Ralph stürzte hinein, saugte und schluckte mit großer Kraft. Das ging eine Weile so und man konnte Tante Bev schwer und schnell atmen sehen. Er stand auf, seine Hände zu beiden Seiten des Spiegels nach vorne gelehnt. Ralph ließ keinen Takt aus und schlürfte weiter an allem, was ihm lieb und teuer war. Dann schaute Tante Bev direkt in den Spiegel, als würde sie mir in die Augen sehen und sagte: Das ist für dich, Robby? schrie sie und setzte sich auf Ralphs Gesicht.
Tante Bev brauchte ein paar Sekunden, um sich zu sammeln, dann sagte sie zu Ralph, er solle sich mit offenem Mund und zurückgeworfenem Kopf auf die Knie setzen. Dann sah er mich an und sagte: ‚Robby, so behandle ich jemanden für eine gut gemachte Arbeit. Ralph, verpass keinen Tropfen.
Tante Bev hockte sich über Ralph, ließ ihre Blase los und pinkelte Ralph in die Kehle. Ich war wie hypnotisiert, ich wusste nicht, ob es gut oder schlecht war, aber Ralph schluckte es wie ein Festmahl.
Tante Bev beendete ihren Zug und Ralph leckte sie sauber. Dann drehte sie sich um und spreizte ihre Arschbacken. Ralph bewegte sich vorwärts und leckte ohne zu zögern den Schweiß von Tante Bevs Arsch und ließ sich dann in ihrem Arschloch nieder. Ralph untersuchte den Bereich einige Augenblicke lang mit seiner Zunge und begann dann, das Innere von Tante Bevs Arsch zu untersuchen. Soweit ich sehen konnte, schien sich Tante Bevs Arsch zu öffnen, und gerade als Ralph seinen Mund öffnete und alle seine Löcher schloss, hätte ich schwören können, dass ich sah, wie eine braune Masse herauskam. Ralph schien zu saugen, und Tante Bev grummelte. Hier konnte ich sehen, wie sich seine Bauchmuskeln anspannten, dann hielt er plötzlich inne.
Ralph zog sich zurück und steckte in seinen weit geöffneten Mund, einen perfekt geformten Torpedo aus Scheiße. Tante Bev drehte sich um und wies Ralph an, diese Position für meine Beobachtung zu halten. Dann sagte er ihr, dass sie jetzt zu Mittag essen oder es für später aufheben könne.
Er nahm einen Plastikbecher und biss dort hin, wo die Hälfte des Schmutzes in die Schüssel gefallen war. Er kaute und schluckte dann das Ding in seinem Mund, öffnete es weit, damit Tante Bev es untersuchen konnte, und drehte sich dann zum Spiegel, um zu zeigen, dass sein Mund leer war, abgesehen von dem schokoladenartigen Zeug drumherum.
Ralph dankte dann Tante Bev für ihre Großzügigkeit und sagte ihr, sie solle gehen.
Ralph ging und bedeutete mir, in Tante Bevs Zimmer zu kommen.
Ich weiß, dass meine Mutter mir gesagt hat, ich solle in mein Zimmer gehen, aber meine Tante ist meine Tante, also bin ich zu ihr gegangen.
Der Boden roch wie eine schmutzige Toilette, aber Tante Bev hatte gerade angefangen zu duschen, und der Geruch von Urin drang zusammen mit kleinen Stückchen Scheiße durch die Abflüsse.
Ich war meiner völlig nackten Tante Bev einen Schritt näher gekommen, und sie kam direkt auf mich zu und legte beide Hände auf beide Seiten meines Kopfes, während sie ihren Mund auf meinen drückte. Seine Zunge wanderte zu meiner Kehle und mein Mund war blockiert. Er zog sich zurück und fragte: Haben Sie noch nie eine Frau geküsst? Ich schüttelte den Kopf nein.
Er hielt meinen Mund wieder, war nur sanfter und implizierte, dass ich auf Bewegungen reagierte, ich fing sogar an, seinen Mund mit meiner Zunge zu untersuchen.
Er nahm meine linke Hand und legte sie auf meine rechte Brustwarze, ich konnte nicht anders, als ihre Brustwarze mit den Ringen zu streicheln. Dann legte er meine rechte Hand zwischen seine Beine und drückte meine beiden Mittelfinger an seine Muschi. Während meine Hände beschäftigt waren, griff Tante Bev in meine Shorts und nahm eine Hand voll meiner Eier, dann tätschelte sie meinen Schutzzauber. Mein Schwanz antwortete sofort. Tante Bev brach unsere Umarmung, ging auf die Knie und riss meine Shorts komplett herunter und steckte meinen Schwanz in ihren Mund.
Als sich die Tür öffnete und meine Mutter hereinkam, gab sie meinem Schwanz zwei volle Schläge. Meine Mutter befahl mir, hoch in mein Zimmer zu gehen, und es war ihr egal, ob die Nachbarn meinen nackten Hintern sahen, dann fing sie an, Tante Bev zu beschimpfen. Ich blieb auch nicht hier, um herauszufinden, was gesagt wurde.
Eine Stunde später betrat meine Mutter mein Zimmer, wo ich immer noch nackt auf meinem Bett lag. Meine Mutter trug einen kurzen Kimono aus Seide. Er ging und setzte sich auf das Bett, fuhr mit seiner Hand über mein Bein, bis er meine Eier ergriff. Es erschreckte mich, als ich meine Eier abwechselnd von weich bis sehr hart rollte, drückte und knetete und mir dabei in die Augen sah.
Als er sie dann so fest drückte, dass ich dachte, er würde sie platzen lassen, sagte er: Unsere Vereinbarung war, dass du zu mir kommen solltest, wenn dein Schwanz eine bestimmte Größe erreicht hat? Es stellt sich heraus, dass Sie weit über den Punkt hinaus sind, also muss ich Sie bestrafen, aber wann und wie lange, habe ich noch nicht entschieden. Ich sehe auch, dass du die Pubertät bereits hinter dir hast, aber danach wirst du haarlos wie ein Spielball sein, also können wir das in Ordnung bringen. Wir werden es vorerst abrasieren, aber in Zukunft werden wir es dauerhaft entfernen.
Damit zog er einen Rasierer und etwas Rasiergel aus seiner Kimonotasche. Nachdem er das Gel über meinen Unterbauch, rund um meinen Penis, meine Hoden und den Bereich, der zu meinem Spundloch führt, eingerieben hatte, um einen schönen Schaum zu erzeugen, rasierte er jedes einzelne Haar ab.
Ehrlich gesagt fühlte sich das irgendwie gut an und mein Schwanz behielt die ganze Aufmerksamkeit auf mir, selbst als meine Mutter ins Badezimmer ging, um einen warmen, nassen Waschlappen zu holen, um mich abzuwischen.
Danach rieb meine Mutter wieder die Eier und streichelte dann meinen Schwanz. Er nahm seine linke Hand und legte sie neben meinen Kopf und sagte zu mir: Das wird der beste Tag deines Lebens. Während du meinen Schwanz in deinen Mund nimmst.
Ich konnte dieses aufbauende Gefühl in meinen Eiern spüren, als er seinen feuchten, heißen Mund auf und ab bewegte und meinen gesamten Schaft beim Abwärtshub schluckte, und ich begann, meinen Schwanz in Mamas Hals zu stecken.
Meine Mutter hörte auf, mit ihrem Mund zu saugen und griff mit ihrer Hand nach der Basis meines Schwanzes und sagte: ‚Halt durch, großer Junge, wir wollen heute keine deiner Sahne an der falschen Stelle verschwenden.‘
Mama stand auf, zog ihren Bademantel aus und ließ dann ihre Hände an meinem Körper hinuntergleiten. Er nahm meine beiden Hände und legte sie auf ihre Brüste, dann schwang er sein Bein über mich, während er seine Muschi auf meinen überdehnten Schwanz legte. Er griff zwischen seine Beine, packte meinen Schwanz und bewegte meine Schwanzkopffotze auf und ab, bis sie beide in unser gemeinsames Gleitmittel flossen.
Jetzt streichelte ich ihre Brüste, drückte sie abwechselnd und drückte dann ihre Brustwarzen und rollte. Meine Mutter senkte sich langsam und stieß ihre warme, feuchte Vagina in meinen Schwanz, bis ihr volles Gewicht von meinem Schambein getragen wurde. Als ich begann, seinen Stößen zu gehorchen, bewegte er langsam seinen Körper an meinem Schaft auf und ab.
Das Gefühl war so perfekt, dass ich es nicht erklären konnte, aber es dauerte nur ein oder zwei Minuten, bis meine Eier anfingen, sich zusammenzuziehen. Glücklicherweise hatte meine Mutter nach ihrer Klitoris gegriffen und sie so sehr manipuliert, dass sich ihr Atem beschleunigte, als sie zu stöhnen begann. Aber kurz bevor es so aussah, als würde es die Spitze erreichen, platzten meine Eier durch meinen Schaft und spritzten hart in den Schoß meiner Mutter. Ein echtes Pussy-Banging-Gefühl ließ die Ströme auf ihn ejakulieren, und obwohl es beim dritten oder vierten Schlag war, kam meine Mutter, um ihre Säfte in meinen Schaft zu spritzen, um meine Eier herum und mein Arschloch hinunterzulaufen.
Doch er schwang sich auf mich, packte meinen Schwanzschaft mit seinen Fotzenmuskeln und zog meinen Schwanz mit jedem Schlag. Meine Mutter sagte: Oh mein Sohn, fülle den Ort, wo du herkommst, mit allen Samen, die du machen kannst? Ein paar Minuten später brach er auf mir zusammen und flüsterte mir ins Ohr, dass ich mich nicht zurückziehen solle, da wir noch nicht fertig seien.
Meine Mutter warf uns um und schaffte es, meinen Schwanz drinnen zu halten, indem sie meinen Schaft mit ihrer Fotze drückte und meinen Arsch zu ihr zog, als wir uns rollten. Dann küsste er mich und schlug mir auf die Lippen, genau wie Tante Bev, aber dieses Mal stimmte ich sofort zu. Diese Umarmung war pure Leidenschaft, als wir die Zungen des anderen verschluckten.
Durch die eingebaute Leidenschaft und auch durch das Gefühl, dass die Fotze meiner Mutter an der Basis meines Schwanzes vibrierte, begann mein Schwanz wieder zu reagieren. Innerhalb von Minuten war ich hart wie Stein und streichelte meinen Schwanz langsam in die Muschi meiner Mutter hinein und wieder heraus.
Meine Mutter schlang ihre Beine um mich und ich fing an, auf sie zuzukriechen, tatsächlich fühlte ich, dass etwas in ihr mich aufhielt. Langsam und härter drückte die Spitze meines Schwanzes schließlich in diesen letzten Raum tief im Schoß meiner Mutter. Meine Mutter flüsterte mir ins Ohr: Bist du wieder zu Hause, Schatz? und fing an, ihre Hüften nach oben zu treiben. Diesmal mussten wir fünfzehn Minuten lang hart ficken, wir schwitzten beide stark, ich fühlte, dass der Druck den Punkt erreicht hatte, an dem es kein Zurück mehr gab. Dieses Mal begann meine Mutter hereinzukommen, kurz bevor der erste Samenstrahl aus meinem Schwanzkopf und in den tiefsten Teil ihrer Gebärmutter gesprüht wurde. Er umarmte mich, schlang seine Beine und Arme um mich, während ein Sperma immer wieder spritzte, bis mein Schwanz anfing, sich so zu verhalten, als wäre er blasenfrei.
Wir waren beide erschöpft, als ich mich umdrehte und einschlief.
Wir liebten uns an diesem Tag noch viermal und bis zum Abend.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, lag meine Mutter mit hochgezogenen Brüsten und weit geöffneten Beinen neben mir. Der Geruch von Sex durchdrang die Luft, was automatisch dazu führte, dass mein Penis hart wurde. Ich kniete zwischen ihren Beinen und scannte ihren wunderschönen Körper von ihrem wunderschönen Gesicht, ihren wunderschönen harten Brüsten, ihren harten Nippeln bis zu ihrer ausladenden Muschi, deren Vagina immer noch offen ist von all den Schlägen, die sie in den letzten zwölf Stunden erhalten hat. Unter ihrer Fotze war ein nasser Fleck mit einem guten Fußdurchmesser von all dem Sperma, das hätte auslaufen sollen. Irgendwie machte mich das noch geiler und ohne mich zu sehr zu verabschieden, steckte ich meinen Schwanz in ihren Eingang und trieb sie den ganzen Weg den Hügel hinauf. Meine Mutter wachte auf, aber anstatt einen Schock zu erleiden, schlang sie ihre Arme um mich und reagierte, indem sie ihre Hüften drückte. Wir fickten eine gute halbe Stunde lang und in dieser Zeit explodierte meine Mutter zweimal, bevor mein Schwanz einen Strom von Samen hinter dieser süßen Fotze hinterließ.
Meine Mutter sagte: Es gibt da draußen mindestens sieben gute Cums, ich bin sicher, einer von ihnen hat das gelobte Land erreicht. Geh jetzt auf Befehl deiner Mutter nach unten und reinige deinen Mund.
Es war definitiv ein Befehl, aber ich zögerte noch, bis meine Mutter mir hart in die Eier trat und zwischen ihre Beine zeigte.
Als mein Gesicht sich dem klaffenden Muschiloch näherte, sprudelte weißer Schleim aus dem Loch und rannte zu seinem Arschloch. Trotzdem stürmte ich herein und leckte ein großes Glas Sperma auf meiner Zunge. Meine Mutter blickte über den Schamkamm zu ihrem Sohn auf. Ich zeigte ihm eine Pfütze Sperma auf meiner Zunge und schluckte sie. Er stopfte meinen Kopf und drückte ihn dann zurück und sagte: Vergiss nicht, auch mein Arschloch zu reinigen.
Meine Mutter und ich liebten uns fast zwei Monate lang jeden zweiten Tag, als sie mir sagte, dass sie schwanger war. Ich fragte, ob es Ralph sein könnte, er sagte nein, weil er unfruchtbar sei und alle anderen Männer, die sie gefickt habe, besser geworden seien. Also sagte er: Du bist der Vater, aber Ralph wird der Vater der Aufzeichnungen sein, weil er sie akzeptiert hat?
Weniger als einen Monat später wurde Ralph von einem Müllwagen überfahren, der den Hügel hinunterrollte, als er die Post abholte. Er wurde sofort getötet. Meine Mutter bekam eine hohe Versicherungssumme und verklagte dann die Müllfirma, die genug Geld verdiente, um uns ein paar Generationen reicher zu machen. Aber bevor wir aufwachten, hatte meine Mutter unseren Lebensstil geändert; Ich fing tatsächlich an, nachts im Zimmer meiner Mutter zu bleiben. Meine Mutter auch? zum Ausleihen? Er hat mich rausgeholt, aber ich musste einfach mit ihm experimentieren und andere Wege ausprobieren, um seinen Partnern zu gefallen. Sie sagte mir, ich solle sie nicht nur als meine Mutter, sondern auch als meinen Master Coach betrachten.
Ist Tante Bev in der Nacht, bevor du aufgewacht bist, gekommen?

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert