Ungeschnittener Bts-Porno Mit Creampie Mit Skinny Teen Eveline Dellai

0 Aufrufe
0%


FANTASEN WETTBEWERBEN MIT DER REALITÄT
Ich konnte keinen zusammenhängenden logischen Gedanken zu den Ausschnitten aus dem Film finden, aber ich war besessen und unfähig, mich abzulenken. Fragen kreisten in meinem Kopf. Konkret: Was würde Kapitel 4 beschreiben? Was könnte solch auffälligen Darstellungen von sexueller Gewalt und Genitalverstümmelung folgen?
In den Tagen nach Probe acht wurde ich von visuellen und instinktiven Erinnerungen und widersprüchlichen Emotionen überflutet: Angst, Faszination, Aufregung, Ekel und Verlangen. Vielleicht hat Mandy gemerkt, dass ich eine Pause brauchte, weil sie auf meine nächsten beiden E-Mails nicht geantwortet hat. Ich beschloss, ihn nicht wiederzusehen, bis ich von ihm hörte.
Allerdings musste ich mit jemandem sprechen, der vernünftig über meine mentalen Turbulenzen war. Kelvin Marker war ein Freund vom College. War er jetzt drei Stunden lang Hausarzt in einer Stadt? Fahre aus meiner ruhigen Sackgasse. Ich rief ihn an und er lud mich nächste Woche zum Essen ein.
Selbst einem Freund, dessen Beruf Geheimhaltung vorschreibt, ist es für Männer sehr schwierig, über ihre dunklen Gedanken und Gefühle zu sprechen. (Laura war sich meiner Fantasien bewusst und genoss es, falsche Kastrationsspiele mit mir zu spielen, obwohl sie einer simulierten Vergewaltigung nie zugestimmt hat. Wenn Sie Ihre Fantasien nicht mit Ihrem Partner teilen können, hat es keinen Sinn, sie zu haben. Aber Beziehungen außerhalb von Partnern und manchmal fällt es Männern schwer, an dieser Beziehung teilzuhaben.) Kelvins Frau Margaret war eine ruhige, intelligente Frau und eine ausgezeichnete Gastgeberin. Sie servierte ein köstliches Essen, und nachdem wir das Essen genossen hatten, murmelte sie anerkennend mitten im Smalltalk, spürte sie mein Bedürfnis nach einer privaten Unterhaltung mit ihrem Mann und zog sich zurück, um Harfe zu spielen. Kelvin schenkte noch ein Glas Porto ein.
Was hast du vor, Doug? Als meine Zunge gelähmt blieb, forschte er nach: Ich denke, es ist ein medizinisches Problem, Sie können es nicht mit Ihrem Hausarzt besprechen, es ist eine persönliche Sache. STIMMT??
Ich nickte.
?Etwas wie das?
Endlich ließ ich mein Geständnis aus meinem Mund: Ich hatte Kastrationsphantasien. Sie drehte ihr Haar nicht. Viele Männer haben sie, sagte er. Ich weiß das. Ich habe ihm halb gelogen, dass ein Bekannter mir einige Filme gezeigt hatte, die explizite sexuelle Gewalt darstellten, einschließlich expliziter Genitalverstümmelung durch Männer, die Sexualverbrechen begangen hatten, und ich konnte sie nicht aus meinem Kopf bekommen. Nein, ich versichere ihm, die Filme waren nicht im allgemeinen Kino. Ich kannte ihre Herkunft nicht, aber ich vermutete, dass sie Osteuropäer waren, obwohl die meisten Erzählungen und Dialoge auf Englisch waren. Er fragte sich, ob ich meine Bekannten gewarnt hatte, dass der Besitz solcher Filme eine Straftat sein könnte. Ich sagte, dass Minderjährige in den Beispielen, die ich gesehen habe, nicht beteiligt sind. In diesem Fall, sagte er, seien die Filme vielleicht legal, sofern alle Beteiligten Erwachsenen zustimmten. Ich sagte, ich vermutete, dass sie es waren.
Warum habe ich gelogen, als ich verzweifelt nach vertraulichem Rat suchte?
Also, worüber genau machst du dir Sorgen, Doug? Wenn deine Fantasien nur Fantasien sind, sind sie harmlos.
Seine Worte berührten einen sensiblen Punkt, den ich nur halb erkennen konnte.
Ja, Kel, ich weiß…? Ich schluckte den Port und räusperte mich. Die Frage ist, fange ich an zu wollen, dass sie mehr als Fantasie sind?
Ich runzelte die Stirn. War ich? ?Mm-hmm? Der Profi, der sich nicht sicher ist, wie er vorgehen soll, aber sicherstellen muss, dass er Sie perfekt versteht und die Kontrolle hat.
?Ist das nicht mein Fachgebiet? Er lächelte. Das ist das Problem mit Hausärzten: Wir kennen uns in den meisten medizinischen Themen halbwegs aus, aber wir sind in keinem davon Experten. Und ich persönlich kenne niemanden mit entsprechendem Fachwissen. Er sah nachdenklich aus. Ich glaube, es gibt ein paar neuere Artikel zu diesem Thema. Ich werde sie mir ansehen und Ihnen die Abstracts per E-Mail zusenden. Ich glaube nicht, dass sie zu schwer mit medizinischem Fachjargon sind, aber wenn Sie etwas nicht verstehen, lassen Sie es mich ins Englische übersetzen.
* * * * * * * *
Seine E-Mail kam eine Woche später.
Wassersug und Johnson hatten zusammen mit verschiedenen Autoren mehrere Artikel über die Kastration veröffentlicht. Etwa vierzig Prozent der Kastrationsphantasien sind ?fetischistisch? Interesse, nämlich der Gedanke an die Kastration, reizt sie sexuell und ?das Risiko einer irreversiblen weiblichen Genitalverstümmelung ist gering? Zwanzig Prozent haben eine geringere Libido und ein verändertes genitales Aussehen, wollen aufhören, ein Mann zu sein und aggressives Verhalten vermeiden. Der Rest hat Transgender-Tendenzen. Neun Prozent versuchten, sich selbst zu kastrieren. Es scheint, dass die sexuellen Veränderungen bei kastrierten Männern variieren und nachfolgende Hormonbehandlungen ihre Triebe, Orientierungen und Verhaltensweisen verändern können.
In einem anderen Artikel befragten die Autoren 134 Männer, die an einer Kastration beteiligt waren; dreiundzwanzig waren bereits kastriert worden. Die restlichen 111 Personen wurden gefragt, warum sie kastriert werden wollten. Der Hauptgrund war der Wunsch, frei von sexuellen Trieben zu sein, aber ein Drittel der Teilnehmer ?Kosmetik? Wechsel, eine ähnliche Zahl weckte Kastrationsphantasien. Die Autoren waren ambivalent gegenüber Internet-Diskussionsgruppen, die sich auf Kastration konzentrierten: Solche Gruppen könnten ein Ventil für Verdrängungsphantasien sein, aber sie könnten einige Männer dazu ermutigen, ihre Fantasien zu verwirklichen und die Aufmerksamkeit von nicht medizinisch qualifizierten Straßenbrechern zu riskieren. sich verletzen. Weniger als die Hälfte der von den Autoren untersuchten Eunuchen wurden von Medizinern durchgeführt.
In einem weiteren Artikel identifizierten sie vier verstärkende Faktoren im Hintergrund von Kastrationssuchenden: (1) Kindesmissbrauch, einschließlich Kastrationsdrohungen; (2) Homosexualität; (3) kastrierte Tiere zu sehen; und (4) religiöse Verurteilung der Sexualität. Diese Faktoren und die ?Straßenbrecher? Mich interessierte die Überschneidung zwischen den zehn Unterscheidungsmerkmalen, die er fand ? Personen, die scheinbar rein männlich oder ehemals männlich sind: (1) präsentieren sich sehr männlich, (2) hatten die nachhaltigsten sexuellen Beziehungen zu Männern, (3) sind auf einem Bauernhof aufgewachsen, (4) Kastration von Tieren, ( 5) sexuell missbrauchtes Verhalten in der Vergangenheit, das in Bezug auf das Geschlecht unangemessen ist, (6) als Kind mit Genitalverstümmelung bedroht wurde, (7) eine Vorgeschichte von Selbstverletzung hatte, (8) in religiösen christlichen Familien aufgewachsen ist, (9) zu sein ?Straße? Eunuchen und (10) Körperpiercings und/oder Tätowierungen haben.
In welcher Beziehung standen diese zu dem, was ich im Film gesehen habe, und in welcher Beziehung standen sie zu mir? Wenn die Ausschnitte aus dem dritten Teil des Films echt sind, dann ?cutters? Es war eine Frau, kein Mann. ?Von zehn Unterscheidungsmerkmalen? Angewendet auf die Eunuchen, die ich gesehen habe. Dies schien das Gewicht der Beweise gegen den Dokumentarfilm zu erschüttern: Wenn Wassersug und Johnson und ihre Kollegen Recht hatten, waren die Filme gut produzierte gefälschte Filme, Fantasy-Futter für Männer meines Geschmacks. Auf der anderen Seite, obwohl ich zu vierzig Prozent (oder dreiunddreißig Prozent) der von Kastrationsgedanken getriebenen Fantasien gehöre, wurde ich als Kind nie missbraucht, ich war nicht schwul (obwohl ich gelegentlich Slips hatte). Fantasien über Sex mit Männern), habe ich noch nie ein kastriertes Tier gesehen, und niemand in meiner Familie hat jemals die Sexualität aus religiösen oder anderen Gründen angeprangert. Daher passte ich nicht in die Darstellung der Kastrationsphantasie, wie sie von Wassersug, Johnson und ihren Mitarbeitern gezeichnet wurde. Trotzdem war ich eine Kastrationsphantasie. Diese Reduktion ad absurdum ließ mich meine bisherige Schlussfolgerung in Frage stellen. War die Schlussfolgerung richtig, dass Filme nicht dokumentarisch sein können, weil sie nur von und in Anwesenheit von Frauen kastriert werden, nicht von Männern mit Tattoos und Piercings, die ihre Männlichkeit preisen?
Ich war Kelvin dankbar, dass er diese Literatur für mich aufgegriffen hat, aber sie hat mich so verwirrt und besessen wie immer zurückgelassen. Kastrationsfeste? ist es wirklich passiert?
Eines habe ich aus der Wassersug-Johnson-Studie gelernt: Manche Männer wollten unbedingt ihre Genitalien verlieren, nicht weil sie eine Geschlechtsumwandlung wollten oder suchten, sondern weil sie keine Schwänze und Eier mehr haben wollten. Mandys Bemerkungen über Männer, die aktiv nach Strafe suchten und sich freiwillig zur Kastration bereit erklärten, erwiesen sich als richtig. Der angebliche Ursprung der Halsketten-Ohrring-Auszeichnung von Champion Castratrix war plausibel geworden.
* * * * * * * *
Bin ich eher von den Kastrationsfesten überzeugt? Mandy hatte Recht, oder? Die Filme waren Dokumentarfilme. Vielleicht. Oder vielleicht nicht. Wenn das stimmt, dann war dieses ganze Geschäft trotz meiner obsessiven Freude an Filmen und meiner Sehnsucht, mehr zu sehen, illegal und musste gemeldet werden. Aber wie und an wen? Der Polizei ist es egal. Oder wenn sie Interesse hätten, würden sie das Kino überfallen und die Filme beschlagnahmen, was mir den Spaß verderben würde.
Ein anderer ehemaliger Studienfreund war jetzt Journalist und arbeitete für eine Boulevardzeitung. Für mich hat ihn der Job gedemütigt. Mike hatte hart gearbeitet, um seine Qualifikationen zu erreichen, und jetzt benutzte er sie, um die Nachrichten zu täuschen, die dumme Mehrheit falsch zu informieren und menschliches Elend als Unterhaltung zu vermarkten. Trotzdem standen er und ich in Kontakt, also bereitete ich eine E-Mail an ihn vor. Aber noch während ich tippte, wusste ich, dass ich es nicht senden konnte.
Was konnte ich ihm sagen? Dass mir ein Bekannter Pornofilme mit expliziten Szenen von Vergewaltigung und weiblicher Genitalverstümmelung gezeigt hat, die angeblich Aufnahmen von wahren Begebenheiten waren? Mike hätte viele Fragen stellen können (sollte, sollte). Welche Beweise gab es dafür, dass die Ereignisse echt waren? Wo habe ich die Filme gesehen? Wer war der Bekannte, der sie mir gezeigt hat und wo kann ich ihn kontaktieren? Wer hat sie wo gemacht? Wo können sie gekauft werden? Wo könnte er Schauspieler interviewen? Ich konnte keine dieser Fragen beantworten. Ich konnte die Antworten auf die meisten nicht einmal erraten. Ich konnte nichts beweisen.
Ich konnte nicht einmal beweisen, dass die Frau, die auf der anderen Seite der Sackgasse in den Schatten des Ahorns einbog, mich beobachtete.
War meine gesamte Erfahrung mit Mandy und den Filmen nur eine Erfindung meiner überhitzten Fantasie? Ist es das, was Mike fragen wird? Und ich begann mich auch zu wundern.
* * * * * * * *
KAPITEL VIER
Dann schickte Mandy mir noch einmal eine E-Mail. Er sagte, dass ich genug Zeit habe, um über die Filmausschnitte nachzudenken, die ich mir angesehen habe, und dass ich jetzt für Kapitel Vier bereit sein sollte. 7.30 wieder am Freitagabend?
Groll stieg in meiner Kehle auf: Er manipulierte mich, diktierte meinen Stundenplan, kontrollierte einen Großteil meines Innenlebens. Kein Wunder, dass Frauen vergewaltigt werden, dachte ich. Sie verdienen es, Männchen zu abgerichteten Haustieren zu machen, die ihnen eifrig hinterherjagen und nach Leckereien betteln. Die verschleierte Androhung sexueller Gewalt gegen die heimtückischen Manöver von Frauen war die einzig wirksame Verteidigung der Männer.
Aber ich wollte Kapitel Vier sehen. Vielleicht darf ich mir aussuchen, welche.
Am Freitag war ich unruhig, konnte mich nicht konzentrieren. Ich habe etwas organisiert, etwas gekocht, etwas gesammelt. Ich habe versucht, es mit wenig Erfolg zu lesen. Ich war unglücklich. Ich fühlte mich wie vor einem Vorstellungsgespräch oder einer Universitätsprüfung.
Ich dachte noch einmal über den Vergleich zwischen Mandys Filmen und der üblichen pornografischen Kost nach. Neben den großen Unterschieden in schauspielerischer und filmischer Qualität gab es einen Kontrast zwischen realistischen, facettenreichen Charakteren und eindimensionalen Chiffren. Natürlich zeigten Mandys Filme nackte Körper mit vollständig entblößten Genitalien, aber die Körper enthielten Simulakren realer Leben und Persönlichkeiten. Meine Gedanken wanderten zu den Prostituierten, die ich besuchte. Einige beschwerten sich über Kunden, die dachten, dass Online-Pornoszenen im Bordell reproduziert werden könnten, was sie aber oft nicht konnten. Andererseits präsentierten sich viele dieser Frauen als Gebrauchskörper ohne Persönlichkeit. Ihre Zurschaustellung sexuellen Vergnügens war eindeutig unaufrichtig, was mir nicht gut tat. Um mich an einer Frau zu erfreuen, musste ich wissen, dass sie eine Person mit Interessen, Meinungen, Vorlieben und Abneigungen, Intelligenz ist: ein Leben. Nur die besten Escorts erfüllten dieses Kriterium.
Die Analogie war unwiderstehlich: Gewöhnliche Prostituierte haben eine ?Erfahrung? gleichbedeutend mit Pornografie – geistlos, seelenlos, emotionslos? selbst wenn sie sich über die Auswirkungen beschweren, die Pornografie auf ihre Kunden hat? Einstellungen und Verhaltensweisen. Im Gegensatz dazu boten hochwertige Escorts ein erotisches Erlebnis, das mit Elementen von Geist, Seele und Emotion angereichert war. In diesem Sinne glichen sie Mandys Filmen in ihrer Fähigkeit, hervorzurufen und zu befriedigen. Es gab auch eine subtile Spannung, die meinen Genuss steigerte. Die Kundin der Eskorte vollführte eine Gratwanderung: Sie kämpfte gegen den Wunsch an, sie besser kennenzulernen, sie rauszuholen, sie zu einer Freundin oder Partnerin zu machen, die Tatsache, dass sie es nicht konnte, weil ihr wirkliches Familien- und Sozialleben verschlossen bleiben musste die Eskorte. Arbeit; Zwillinge sollten sich niemals treffen. Sie sagten mir, dass einige Kunden auf diesem gespannten Seil nicht balancieren können. Manche Escorts können das auch nicht. Stellen Sie sich vor, Sie stellen Ihren Freunden Ihre neue Freundin vor: Ich kenne ihren richtigen Namen nicht, nur ihren Angestelltennamen … Ja, sie ist eine Prostituierte, aber kommt sie heutzutage umsonst?
Während ich versuchte, diese Einsicht zu entschlüsseln, kam Mandy daher; genau halb acht. Plötzlich blickte er mit verbundenen Augen auf den Rücksitz seines Volvo, und wir begannen die vierzigminütige Fahrt zu seinem Kino. Meine Gedanken zeichneten Vierzig-Minuten-Kreise auf einem Stadtplan mit meinem Kreis in der Mitte, aber die Übung verriet nicht, wo das Kino war.
* * * * * * * *
Es ließ mir keine Wahl. Er leitete die vierte Episode von Sample Five.
?Zuerst zeigte ich die Vergewaltigung und Kastration von Beispiel 5, Douglas? sagte er, weil dies die Verfolgung ist. Das fünfte Beispiel wurde vollständiger und erfolgreicher aktualisiert als die meisten anderen, mit einigen Rückschlägen.
Das Vorwort zu Kapitel 4 war kurz. Ein Erzähler fasste das Verbrechen, das Verhör, die Vorbereitung und die Bestrafung von Beispiel fünf zusammen. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob der Sprecher männlich oder weiblich war. Dann erkannte ich die Stimme, obwohl sich ihre Qualität verändert hatte: Der Erzähler war Probe Fünf. Den dokumentarischen Stil fortsetzend, wird der Film ?aufgewertet? mit Wort und Bild erklärt.
Aus dem Off sagen einige, dass unsere Erhebung mit dem Entfernen unserer Männlichkeitsanteile beginnt, andere sagen, dass sie während unseres Verhörs und unserer Vorbereitungen beginnt. Waren die Wochen vor der Kastration schwierig? Tägliche Bewegung, eingeschränkte Ernährung, Isolation, ständiges Hinterfragen, Bestrafung für jedes Anzeichen von Widerstand oder Rebellion, kein sexuelles Vergnügen? aber ohne sie könnten wir unserer Zukunft nicht begegnen. Kastration bleibt eine unermesslich schmerzhafte, erschütternde Erfahrung, sowohl physisch als auch psychisch, aber im Nachhinein sind Sie dankbar für die Wochen, die Sie angesammelt haben.
Der Film zeigte einen Operationssaal mit einem Einzelbett, weiß und steril, voller Geräte und einem Ansturm von medizinischem und pflegerischem Personal. Der Erzähler erklärte, wie er sich zum Beispiel erholte, nachdem er vom Posten entfernt worden war.
Unsere Chirurgen verwendeten den Kolben meines Penis und die Haut meines Hodensacks nach meiner Sterilisation. Ich hatte nur zwei Wochen, nachdem ich aufgehört hatte, ein Mann zu sein, eine Vagina. Es war natürlich nicht wie eine Frauenfotze von Geburt an, weil es keine Klitoris gab und es nirgendwo hinführte? Keine inneren Fortpflanzungsorgane? aber glaubwürdig waren die Lippen modelliert und der Bereich war nicht infiziert und heilte. Die Ärzte versprachen, dass es keine Narben geben würde. Als ich es zwei Monate später endlich im Spiegel sah, war ich überzeugt. Jeder, der zwischen meine Beine schaute, würde wissen, dass ich eine Frau war. Das hat mich anfangs wütend und traurig gemacht.
Es gab noch mehr Bilder: Flaschen mit klarer Flüssigkeit, Dosen mit Tabletten, intravenöse Zugänge, Injektionsnadeln, alles von behandschuhten Händen kontrolliert und von maskierten Gesichtern inspiziert. Aber die angebliche ?Vagina? nicht abgebildet. Ich verzog skeptisch die Lippen.
Kurz nachdem meine Vagina angelegt war, begann die vollständige Hormontherapie. Ich war erstaunt, wie schnell sich mein Körper zu verändern begann. Es war, als würde man wieder als Mädchen und nicht als Junge durch die Pubertät gehen, und die Verwandlung ging viel schneller als in diesen turbulenten Teenagerjahren. Meine sich entwickelnden Brüste schmerzten und ich brauchte eine Zeit lang Hilfe, um die Beschwerden zu kontrollieren, aber am Ende jeder Woche, wenn ich mich im Spiegel sah, war ich sowohl fasziniert als auch verwirrt. Bin ich entsetzt oder aufgeregt über das, was ich bin? Wütend, glücklich oder resigniert? Als die medizinisch kontrollierten Östrogen- und Progesteronspiegel, die in meinen Blutkreislauf gelangten, mit dem Mondzyklus stiegen und fielen, gerieten meine Emotionen in ständige Schwingungen. An einem Tag wollte ich jedes Gerät, das ich sah, zerschmettern und jeden Mitarbeiter unseres Wartungspersonals töten, an einem anderen Tag weinte ich um das, was ich verloren hatte, an einem anderen Tag lachte ich vor Freude über das, was ich geworden war, an einem anderen ärgerte ich mich bitterlich über mein Leben. war manipuliert worden; Ich wollte mit den Manipulatoren lachen und scherzen, ihnen die Köpfe abschlagen, ihre Füße küssen. Es brauchte Zeit und Beratung, um diese emotionalen Wellen regulieren zu können. Unsere Psychiater sind ebenso kompetent und erfahren wie unsere Chirurgen, und ich bin ihnen dankbar.
Es gab vier kurze Clips, in denen der Patient beraten wurde, abwechselnd mit einem halben Dutzend Verhaltensbildern, die auf emotionale Extreme hindeuteten. Ich war fasziniert und wütend. Dieses ?Upgrade? In eine falsche Frau verwandelt werden? Aktualisierung?
Leider erreichten drei der zwölf entmannten Personen beim letztjährigen Festival nicht die volle Weiblichkeit. Einer starb an Komplikationen nach der Operation. Dies ist anscheinend selten, da unsere medizinische Versorgung auf sehr hohem Niveau ist, aber es kommt gelegentlich zu Ausfällen. Die beiden anderen begingen Suizid, weil sie trotz Beratung und Betreuung ihre Zukunft als Frau nicht meistern konnten. Dies geschah, nachdem er aus der medizinischen Versorgung entlassen und in das Team für die Abschiebung von Frauen versetzt worden war.
Der Film ist jetzt ?weibliche Verhaltenserziehung? zeigte. Jedes Mitglied des Trainingsteams? Er trug ein FDT-Abzeichen und benahm sich wie ein entschlossener Lehrer: entschlossen, vorsichtig, fordernd, ermutigend, hart zu Schülern, die ihren Unterricht vergaßen oder nicht praktizierten, was ihnen beigebracht wurde. Wie bei Mandys anderen Filmen war die schauspielerische Leistung exzellent.
Der Erzähler war, als ich aufhörte, Probe Fünf zu sein und Jennifer wurde. Ich musste zufrieden und stolz darauf sein, Jennifer zu sein, auf mein Aussehen, mein Verhalten und meine Sprache achten, wie ich ging, einen Raum betrat, mich hinsetzte, darauf reagierte, wenn ich andere grüßte und grüßte. Ich habe gelernt, wie man Kleidung und Accessoires auswählt und wie man mit Absätzen umgeht, ohne lächerlich auszusehen. Ich habe gelernt, das Make-up auszuwählen, das am besten zu mir und meinem Outfit passt. FDT wusste alles. Sie brachten uns jede Nuance, jeden Stil und jedes Verhalten bei, verstanden die Herausforderungen jeder neuen Frau und halfen ihr, sie zu meistern. Meine größten Herausforderungen bestanden darin, zu lernen, wie eine Frau zu gehen und meine Stimme feminin zu halten. Es bedurfte wochenlanger Übung, bis ich es tun konnte, ohne nachdenken zu müssen. Allmählich wurde es zur zweiten Natur.
Der Film ist das? die neue Frau? gehen, erst unbeholfen, dann selbstbewusst, dann? Musste ich akzeptieren? auf ansprechende Weise. Es gab Redewendungen, wo die Tonhöhe seiner Stimme nicht mehr als ein verführerischer Altton abfiel. Und sein Äußeres war auffallend; nicht zart, nicht hübsch, ein glamouröser Körper mit welligem blondem Haar, ovalem Gesicht, vollen Lippen, straffen Brüsten, wohlgeformten Beinen und einem Hüft-Taillen-Verhältnis, das der traditionellen weiblichen Schönheit nahe kommt. Wenn ich Jennifer getroffen hätte, ohne zu wissen, dass sie ein Mann ist, hätte ich sie gerne gefickt. Nach dem, was als hervorragende Operation, präzise Hormontherapie und Fachberatung präsentiert wurde, schien das PDT-Training außerordentlich effektiv zu sein. Aber ich habe mich gefragt, was in diesem Film zensiert wurde? Was habe ich nicht gesehen?
Und jetzt, sagte Jennifer, bin ich voll erwachsen: stolz darauf, eine Frau zu sein, stolz darauf, ich selbst zu sein, und den Festivalorganisatoren, dem medizinischen Personal, dem FDT und allen anderen, die mir geholfen haben, mich von meiner Männlichkeit zu befreien, ewig dankbar. Am wichtigsten bin ich meiner lieben Freundin Melanie dankbar
Episode vier des Films endete mit dem Bild von zwei Frauen, die sich grüßen und lächelnd umarmen: Melanie Siddall, die Probe fünf kastrierte; und Jennifer, wer? Probe fünf.
Ich fühlte mich eher glücklich als wütend. Das Ende des Films ist ?angemessen?
* * * * * * * *
?Typisches Kapitel 4? Ich fragte.
Mandy sagte, dass nicht alle Upgrades sehr erfolgreich waren und einige viel länger dauerten. Und wie Jennifer schon sagte? Sie fügte hinzu: Ein paar Beispiele haben es nie geschafft, Frauen zu werden. Zwei von zwölf Suiziden hatten ein schlechtes Jahr, aber es gibt oft Menschen, die mit ihrem veränderten Leben nicht zurechtkommen und eine langfristige psychiatrische Betreuung benötigen.
Wenn das alles stimmte, dann wurden Männer, die einst Männer waren, auf eine Weise behandelt, die an die brutalste Tyrannei, die brutalste Diktatur erinnert. Der angeblich hohe Standard der medizinischen und psychiatrischen Versorgung von Beispiel 5 nach der Kastration war derselbe ?staatlich geförderte? Unterwerfung, die ihr seelenloses Antlitz unter einer Maske der Menschlichkeit verbirgt. Deshalb wollte ich, dass Kapitel Vier mich verärgert. Jetzt war ich wütend, weil es mich nicht wütend machte.
Sag mir, was es ist, Douglas.
Gut gut. Konnte es sein, dass Mandy meine Gedanken nicht lesen konnte?
Wenn wir dieser sogenannten Jennifer glauben,? In seinem Garten ist alles rosig, sagte ich. Aber ich rieche eine Maus. Er gibt zu, dass es schwierig war, dorthin zu gelangen, wo er ist, und dass einiges davon äußerst unangenehm war, aber insgesamt erzählt es eine reine Geschichte von vorwärts und aufwärts.
Mandy grinste und kommentierte abstrakte Wortschöpfung mit Bindestrich.
?Sie wissen, was ich meine,? Ich sagte. Ist das nicht was? ES? Er ? Erzähl uns? Was sind das Unkraut im Primelbeet und die Dornen in den Rosen? Und sag mir nicht, dass es keine gibt. Ich spreche nicht davon, dass jemandes Schwanz und Eier in der Öffentlichkeit zerstört werden. Nach Unkraut und Dornen ist das sogenannte ?Upgrade? während.?
Ich beobachtete, wie Mandys Gesicht in den Täuschungsmodus wechselte und meine Fäuste ballte, aber ich wagte selten, eine Frau zu schlagen. Ich konzentrierte mich auf Atemkontrolle.
?Interessant, Douglas? sagte. Ich hatte nicht erwartet, dass Kapitel Vier Sie verärgern würde. Du hast aber recht. In jedem Film, den wir über Kastrationsfeste und ihre Folgen gemacht haben, habe ich mich über Kapitel 4 geärgert. Es fühlt sich eher wie eine Werbung als eine ausgewogene Dokumentation an. Dies ist jedoch unvermeidlich, da Kapitel Vier immer mit einem erfolgreichen Upgrade erzählt wird. Sie wissen, wie Männer und Frauen sind: Unsere Erinnerungen verdrängen die schlechten Teile des Weges, den wir gekommen sind, und konzentrieren uns auf die guten.
Manchmal lügt Mandy nicht offen, dachte ich, sie sagt nur den Teil der Wahrheit, von dem sie will, dass ich es höre. Eindeutig Anwalt. Oder ein Politiker.
?Vielen Dank. Sie haben bestätigt, dass es nicht-rosafarbene Substanzen im Garten gibt, aber Sie haben dies erreicht, ohne zu erklären, was die nicht-rosafarbenen Teile sind. Was war der Sinn meiner Frage, wenn Sie es nicht erkannt haben?
Seine Augenbrauen hoben sich.
Meine Liebe, du bist das Kreuz. Es tut mir leid, dass dich der Film so beeinflusst hat. gehofft? geglaubt? Wären Sie fasziniert zu sehen, wie Jennifers Schmetterling in Probe fünf aus der Puppe hervorkommt und die räuberische Larve, die Virginia Mitchell vergewaltigt hat?
Ja, ich war fasziniert, aber ich konnte Mandy die Frage nicht entgehen lassen.
Ich bin mir sicher, dass du das getan hast, aber du hast immer noch nicht geantwortet? ?
?Jennifer hat die weniger attraktiven Aspekte der FDT-Schulung nicht erwähnt: das Erlernen von Reinigungsfertigkeiten? Putzen, Wäsche waschen, Bügeln, Essensplanung, Einkaufen, Kochen? alles Hausgöttinnenarbeiten, die Frauen zur zweiten Natur gehören sollten. Upgrades sollten diese Aspekte des Lebens von Frauen sowie Kleidung und Make-up kennenlernen.
Nein Liebling? All das ungesagt?
Es ist dir vielleicht entgangen, Mandy, dass alleinstehende Männer in der Lage sein sollten, zu putzen, zu waschen, einzukaufen, zu kochen und alles andere zu tun.
Aber wenn Laura Renshaw noch bei dir wohnen würde, würdest du erwarten, dass sie neunzig Prozent der Hausarbeit macht. Und sich trotzdem für Sex begeistern. Ist es nicht??
Woher wusste er von Laura?
* * * * * * * *
Mit verbundenen Augen schwieg ich die meiste Zeit der Heimreise. Wie viel mehr wusste Mandy über mich? Wie hatte er gelernt? Als ich auf dem Rücksitz des Volvos saß, war der einzige klare Gedanke in meinem Kopf: Ich wette mit dir ?Jennifer? Sie hatte Recht: Die Opfer des Festivals beginnen, ihre Weiblichkeit im Prozess der sogenannten Vernehmung und Vorbereitung zu gewinnen. Diät, Analpenetration, Erektions- und Orgasmusverbot, Unterwerfung…
Wie bist du in all das verwickelt worden, Mandy? Was ist deine Geschichte??
Es schien, als würde er eine halbe Minute lang nicht antworten. Dann sagte er: Ich denke, ich muss Ihnen bald meine Geschichte erzählen. Noch nicht. Es gab eine weitere Pause, und dann lachte er. Aber du kannst vergessen, was du angefangen hast zu denken. Ich bin kein Upgrade. Bin ich wie geboren
Eigentlich, Mandy, dachte ich, an diese Möglichkeit hatte ich gar nicht gedacht. Ihre Gedankenlesefähigkeiten versagten zweimal an einem Abend. Verlierst du deinen Kontakt oder werde ich besser darin, meine Gedanken zu verbergen?
Woher wusstest du von Laura?
Ich habe es dir gesagt, als wir uns das erste Mal trafen, Douglas: Ich weiß viel über dich.
Was weißt du über Laura? Über mich und Laura?
Möchtest du, dass ich dieselbe Antwort wiederhole?
Ich war sowohl unwohl als auch unwohl. Mein Mund war trocken, mir war übel. Wie viel wusste er über mich und Laura? Was würde sie über mich glauben, wenn sie die Laura-Seite der Geschichte hören würde? Diese verlogene Schlampe kann jeden Thread plausibel machen. Was hat Mandy mir sonst noch verschweigt?
Was ist mit Jennifer passiert? Was macht er jetzt??
»Fragen über Fragen, Douglas. Jennifer lebt ihr Leben als Frau. Was wird noch von dir erwartet??
* * * * * * * *
Ich erlebte eine weitere mehr oder weniger schlaflose Nacht. Mandys Frage nach der Hausarbeit hatte Lauras eindringliche Erinnerungen aus ihren Särgen geholt, und sie legten sich nicht hin. Die zierliche, brünette Laura, ihre schönen kleinen Brüste und braunen Augen, ihr bezauberndes Rückgrat, ihr tadelloser Geschmack in Sachen Schmuck und Kleidung, insbesondere Dessous, ihr sexuell abenteuerlustiger Geist … Ja, sie hatte ihre Grenzen, genau wie wir alle. ; Sie scheiterte beim Analsex (es war sehr schmerzhaft für sie) und obwohl sie aufgeregt war, während sie ans Bett gefesselt war, erstarrte sie, als ich sie vergewaltigte. Nach drei Gläsern Wodka und Cola genoss er besonders Domina-Spiele, einschließlich Wassersport. Und sie mochte es, wie eine Eskorte behandelt zu werden und dafür bezahlt zu werden, einer leichten Demütigung und Demütigung zu erliegen, aber sie war verärgert, als ich abfällige (und unbegründete) Bemerkungen über die Größe ihrer Muschi machte.
Außerhalb des Schlafzimmers hatten wir ähnliche Musik- und Literaturvorlieben, wir besuchten Museen und Galerien, wir mieteten ein Sommerhaus, wir atmeten gemeinsam die Aromen der Landschaft ein … während wir am Strand liegen, kann Harmonie nicht in allen Bereichen erreicht werden Leben, es sei denn, ein Ehegatte unterwirft sich den Entscheidungen des anderen, ohne sie zuzulassen oder zu behindern. Auf jeden Fall brauchen Sie Unterschiede, Sie brauchen getrennte und gemeinsame Aktivitäten, sonst ist Ihr Gespräch beendet; und wenn Sie niemals unabhängig von Ihrem Partner sind, sind Sie verloren, wenn die Umstände einen von Ihnen dem anderen stehlen. In den zwei Jahren, die ich mit Laura zusammengelebt habe, war ich nie glücklicher. Vor allem der Sex war unglaublich.
Kein Wunder, es ist erstaunlich. Kein Wunder, dass er so geschickt in Schlafzimmerspielen ist. Kein Wunder, dass sie ihren gut bezahlten Job mit unregelmäßigen Arbeitszeiten ausweicht. Ich war liebesblind, zweifelte nie und erlaubte mir nie zu zweifeln, bis mich schließlich der Schimmer der Wahrheit zwang, meine Augen zu öffnen. Noch nie war ich in einem so unerbittlichen Sturm der Wut so weit von den Ufern der Vernunft getrieben worden. Wenn er mir zu Beginn unserer Beziehung gesagt hätte, dass ich damit umgehen kann, hätte ich ihn wahrscheinlich trotzdem geliebt. Aber sie hat mich belogen, mich betrogen: der Mann, dem sie vorgab, ihre Liebe zurückzugeben.
Die Erstklassigen können das sehr gut: vorgeben zu lieben. Verdammte Hündinnen.
* * * * * * * *
WENN BILDGEBUNG GIFTIG IST
Überhitzte Fantasie? Erinnerte ich mich an einen Film, den ich gesehen hatte, oder war es eine sogenannte Erinnerung? Wurde mein Verstand umgebaut? oder aus ganzem Stoff gewebt – ?der Inhalt und die Erzählung von Jennifers Geschichte? und was Sample Five vorausgeht, spiegelt die uneingestandenen Impulse eines einsamen Mannes wider, das einzige, was ich beweisen kann, ist eine leere Leinwand, ein kalter weißer Bildschirm? Hat einer meiner Freunde und Nachbarn mich mit Mandy gesehen? Waren seine Filme echt? Hatte er ein Kino? War er da?
Diese Überlegungen implizierten keine logische Reinigung im Stil von Descartes: Ich war sicher, dass ich existierte, und ich war mir sicher, dass die Sackgasse, in der ich mich befand, der nackte Ahorn, meine Wohnung mit der Frau, real war. die darunter stehen und die E-Mails, die sich in meinem Posteingang stapeln. Ich zweifelte nur an der Existenz von Halbpornografie, die drohte, mein Leben zu übernehmen. Immer noch? Jennifer? Geschichte. Obwohl es Fantasien gab, hatte ich keine Transgender-Tendenzen. Wie viele Männer stellte ich mich manchmal als Frau vor, aber sie war eine Mann-Fantasie-Frau, nicht aus Fleisch und Blut. Jennifer ähnelte oder beschwor keine männliche Fantasie herauf, mit der ich mich identifizieren konnte. Dies kann als Beweis dafür interpretiert werden, dass seine Rolle in dem Film real ist und nicht meiner Fantasie entsprungen ist. Aber ich lernte, den Beweisen nicht zu vertrauen. Es ist offen für Interpretationen, selbst wenn die Beweise nicht ausgewählt oder voreingenommen sind.
Eine ähnliche geistige Unruhe verfolgte mich, wann immer ich mich an Laura erinnerte. Warum hatte Mandy Erinnerungen wachgerufen, die die Zeit fast hätte sich setzen lassen? Als er mir erneut eine E-Mail schrieb, antwortete ich nicht. Ich löschte alle ihre Nachrichten und schmollte.
* * * * * * * *
Online-Pornos waren fad und langweilig geworden. Ich habe zwei Filmausschnitte aus einer ?Domina-Kastration? Ich suchte, wurde aber abgelenkt, während sie auf dem Bildschirm spielten. Wenig Vorstellungskraft, wenig Dialog, nichts Überraschendes; es fehlte ihnen an Motivation und Charakter, und die Schauspielerei war hölzern. Diese Art von Filmen hatte mir schon vorher eine Erektion und oft einen Orgasmus beschert, aber im Vergleich zu den Darbietungen in Mandys Kino waren dies sowohl Schulgeburtsspiele als auch Shakespeare-Tragödien. Ich schaltete sie aus und ging im Kreis auf und ab. Draußen war die Luft wie Winter geworden. Die Dunkelheit brach früh herein.
Abends bezahlte ich, um eine Mistress Black Diamond anzurufen. bei AdultWork. Beworben als 34-jährige schwarze Dame (die Alpha-Frau, die eine Ebenholzkugel knallt?), die per Telefon-Chat, Beherrschung, Demütigung, Fetisch, Fantasie, CFNM, Hänseleien und Verleugnung, Edge, CBT einen Vorschlag macht. , Keuschheit, Eunuch, Cuckold, Bi, SPH, Sissy, Feminisierung, Transgender. Kunden werden eingeladen, eine spezielle MP3 zu bestellen. Ich habe nicht nach der speziellen MP3 gefragt, aber ich habe Frau Black Diamond gesagt, dass ich eine lange und ausgefeilte Kastrationsphantasie haben möchte.
Es begann mit dem Vertrauen des altgedienten Dienstleisters, der mir versprach, sich in den Genuss der Kastration zu begeben, mich auszog und zur Vorstrafe an eine Peitschenbank fesselte und schnell zur Amputation des Hodensacks überging. Ich habe dich abgeschnitten.
Vielleicht, Ma’am, könnte man das im Freien machen, mit Ihrem Sklaven, der an einen Pfahl gebunden ist und die Kameras auf seine Genitalien gerichtet sind, damit die Frauen, die das Amphitheater um die Pfähle versammelt haben, großformatige Bilder von ihnen auf dem Bildschirm sehen können. Dann können sie alle der Kunstfertigkeit der Herrin applaudieren, wenn sie die Eier des Sklaven und dann ihren Schwanz befreit. Richter können die Qualität seiner Leistung beurteilen, es muss Wachen geben, um sicherzustellen, dass der Sklave nicht zu sehr kämpft, und medizinisches Personal muss zur Stelle sein, um sicherzustellen, dass er nicht an dem Verlust seiner männlichen Teile stirbt.
Es herrschte Stille. Dann sagte die Frau am Telefon mit anderer Stimme: Wer sind Sie? Was ist dein Spiel?
»Douglas Hendry, Ma’am. Eine Kastrationsphantasie. Ich würde mich freuen, wenn Sie mein Drehbuch begleiten.
Die Leitung ist tot. Ich habe nicht versucht, ihn zurückzurufen.
An diesem Abend versuchte ich, Thackerays Vanity Fair noch einmal zu lesen, konnte mich aber nicht konzentrieren.
* * * * * * * *
Es war klar, dass ich meine Besessenheit unter Kontrolle bringen und mein Leben wieder in den Griff bekommen musste. Also habe ich die Wohnung aufgeräumt, eingekauft, gekocht und ein paar in die Tiefkühltruhe geschickt, bin mit Freunden zu örtlichen Fußballspielen gegangen, und nach dem Schlusspfiff bin ich in die Bar gegangen, habe meinen Schnittstapel aufgeräumt und zwei weitere Kurzgeschichten aufpoliert für Veröffentlichung. . An einem trockenen Tag fegte ich Blätter auf dem Bürgersteig und im Hinterhof und unterhielt mich mit Nachbarn. Diese eintönigen Aktivitäten ermöglichten es mir, Lauras unsterbliche Erinnerungen wieder in ihren feuerfesten Sarg zu legen und Mandy zu vergessen. Nun, nicht gerade ?vergessen?. Ich habe immer wieder in meinem Posteingang nachgesehen, ob die E-Mail erneut gesendet wurde. Er tat es nicht.
Trotzdem hat Kelvin Marker mir eine Nachricht geschickt. Er und Margaret machten sich Sorgen um mich. Er sagte es nicht in allzu vielen Worten, aber seine Recherchen ließen keinen Zweifel an ihren (oder zumindest seinen) Bedenken. Ich war beeindruckt und wütend zugleich. Ich schrieb eine beruhigende Antwort, bedankte mich und deutete an, dass die Posts, die Kel mir geschickt hatte, dazu beitrugen, meine Sorgen zu zerstreuen. Selbst wenn ich drücke? Senden? Ich fühlte ein nagendes Schuldgefühl in meinem Bauch, aber soweit ich das beurteilen konnte, hatte ich keinen Grund, mich schuldig zu fühlen. Ich verbrachte den Abend damit, Beethovens Missa Solemnis zu hören und wünschte mir dann, ich hätte mich für Bach entschieden.
In dieser Nacht träumte ich, dass ich die Eskorte besucht hatte, von der ich vorgab, sie sei vor ein oder zwei Wochen vergewaltigt worden, und bestätigte, dass Frauen mehr begeistert waren, dem Vergewaltiger den Schwanz abzuschneiden, als ihn zu entmutigen. Während mein imaginäres Ich im Begleitzimmer war, entdeckte ich, dass der Kragen meines weißen Hemdes verschmutzt war und meine rechte Socke ein Loch hatte. Er bemerkte den zweiten Fehler und ich war so verlegen, dass ich meine Erektion verlor. Ich erinnere mich nicht an die meisten meiner Träume und ich bin froh, dass ich das vergessen habe. Obwohl es unbedeutend war, machte es mich traurig. Als ich aufwachte, konnte ich nicht masturbieren.
In der Nacht klarte die Luft auf, und im Morgengrauen drückte ein Reif die Erde zwischen Metallbacken. Nach einer Dusche, Rasur und zwei Tassen Kaffee habe ich mich angezogen, um das Wetter zu genießen und die Sonne, um das Wetter zu genießen. Es war einer dieser Wintermorgen, die vor ansteckender Vitalität funkelten und funkelten, also dachte ich, ein paar Meilen schnell durch das Tal zu gehen, würde meinen Kopf frei machen und meine Stimmung heben.
Aber die Frau, die die letzten Wochen unter dem abgestorbenen Ahorn gestanden hatte, kam auf dem Weg unter den kahlen Birken auf mich zu. Hut, Schal und Hoodie verdeckten fast sein Gesicht. Er kam feige und entschlossen aus den Bäumen.
Herr Hendry.
Er hatte einen fremden Akzent, den ich nicht identifizieren konnte, aber seine Stimme klang halb vertraut.
Du beobachtest meine Wohnung und ich glaube, du folgst mir. Wieso den? Wieso den? Wer bist du? Was willst du??
Mit seinem linken Handschuh machte er eine herablassende Geste. Er sah sich um, dann wandte er seinen Blick den Hügeln zu.
Du bist einem großen Risiko ausgesetzt. Geh nicht mit. Risiko für andere; Aber es ist ein großes Risiko für Sie.
Das Gehen in der kalten Luft ließ mein Herz rasen. Jetzt fing es an zu rumpeln.
?Wer??
?Die Sirene singt von den Felsen, richtig? Ich kann nicht bleiben. Ich habe mich riskiert, um mit dir zu reden.
Es gab einen Lichtblitz, als wäre ein Foto aus dem Blickfeld verschwunden, und er stieß einen kleinen Schrei aus und wandte sich zum Laufen um. Ich habe deinen Arm gepackt.
?Worüber redest du??
Er kämpfte darum, sich zu retten. Ich hielt es. Die Kamera blitzte erneut auf.
?Bitte lass mich gehen Bitte Ich kann es nicht? ?
Redest du von Mandy? Willst du mir sagen, dass Mandy gefährlich ist? Wie? wie??
Seine Augen bettelten darum, befreit zu werden. Die eisige Luft entlockte ihnen Tränen.
Du stellst eine dumme Frage. du bist nicht dumm. Er schüttelte den Kopf. Wir sind alle ruiniert –
Mit einer plötzlichen Anstrengung befreite er sich aus meinem Griff und floh die Straße hinunter. Ich sah ihr nach, meine Angst verwandelte sich in Angst. Ich dachte, ich kenne ihn, als er seine letzten Worte sagte. Aber wenn ich recht habe, hatte er absolut nichts zu befürchten?
Ich ging weiter, aber meine Schritte wurden langsamer.
* * * * * * * *
Drei Tage später kam die Polizei mit einer jungen Detektivin und einem stämmigen und hart aussehenden alten Mann in meine Wohnung. Nein, ich wurde nicht festgehalten, definitiv nicht verhaftet, aber ich sollte besser mit ihnen zur Polizeiwache gehen und sie verhören. Ich fragte, worum es ginge. Sie sagten, es werde im Sitzungssaal bekannt gegeben. Sie waren freundlich, aber es gab einen unausgesprochenen Hinweis darauf, dass ihre Freundlichkeit angespannt werden würde, wenn ich ihnen nicht bei ihren Fragen helfen würde.
Im Besprechungsraum wurde mir eine Tasse Tee gereicht. Es gab zwei weibliche Detektive, eine kam mit dem muskulösen Mann in meine Wohnung und die andere, die ich noch nicht kannte. Während der Fremde am Rand des Raumes saß und sich Notizen machte, schaute mich der mir bekanntere Angestellte über den Tisch hinweg an und stellte Fragen. Beide stellten sich vor und ich wurde auch eingeladen. Mir wurde gesagt, dass das Interview auf Video aufgezeichnet würde, aber mir wurde versichert, dass ich gehen könnte, wann immer ich wollte. Ich sagte, ich würde gerne helfen, wenn möglich, aber ich verstand nicht, wie ich das tun sollte, weil ich meines Wissens kein Verbrechen gesehen habe und es unter meinen Bekannten keine Kriminellen gab.
Nein, Mr. Hendry, wir haben keinen Grund, etwas anderes anzunehmen. Darf ich dich Douglas nennen?
Ich zuckte mit den Schultern und trank den Tee. Es war schlecht.
?Wie lange kennst du Sura Drilea Douglas? sagte DC.
Es dauerte ein paar Sekunden, bis sich der Name einordnete. Ich spürte, wie mein Gesicht den Schock verriet.
Ich habe ihn nie getroffen, bis er sich mir vor drei Tagen näherte, als ich draußen spazieren ging.
Hast du ihn seitdem gesehen?
?Nummer.?
Warum ist er auf dich zugekommen?
Ich fasste die kryptischen Worte der Frau zusammen und versicherte DC, dass ich keine Ahnung hatte, was sie bedeuteten.
Aber er hat dich vor etwas oder jemandem gewarnt?
?Offenbar. Aber ich weiß nicht, was, wer, warum oder was die angebliche Gefahr war oder warum er sich entschieden hat, einen völlig Fremden zu warnen.
Es folgten ein paar harmlose Fragen zu meinem Lebensstil und Hintergrund. Ich dachte, sie sollten gefragt werden, bevor das Interview auf den Punkt kommt, aber ich denke, Polizisten im wirklichen Leben verhalten sich nicht wie fiktive. Ich nahm an, dass es absichtlich von Sura Drileas Namen geöffnet wurde, damit DC meine Reaktion einschätzen konnte. Er fragte, wo ich in der Nacht zuvor gewesen sei. Ich sagte ihm die Wahrheit: Ich aß gegen sechs Uhr im örtlichen Thai-Restaurant, kehrte um halb sieben oder Viertel vor acht nach Hause zurück und verbrachte den Abend damit, zu lesen und die Fernsehnachrichten zu schauen. Ich war nach elf Uhr im Bett. Ja, ich war allein. Ich habe noch nie telefoniert. Die Fragestellerin kam auf meine Begegnung mit Sura Drilea zurück.
Bevor ich vor drei Morgen mit Ihnen gesprochen habe, sagten Sie, Sie hätten Miss Drilea noch nie getroffen, Douglas. Aber Sie wussten, wer er war. Wie, wenn Sie ihn noch nie getroffen haben?
Ich zögerte, bevor ich antwortete, hielt aber Augenkontakt.
Ich habe ihn in einem Film gesehen. Ich kannte ihn nur halb und er hat den Namen nicht angeklickt, bis du ihn gesagt hast?
Das Gespräch begann unangenehm zu werden. Welchen Film wollte DC wissen? Wo habe ich zugesehen? Wie lange her? Habe ich es mehr als einmal gesehen? Meine Antworten waren die halbe Wahrheit: Es war ein Pornofilm in einem Privatkino, ich habe ihn nur einmal gesehen, ich kann mich nicht erinnern, wie lange her ist.
Also hast du deinen Namen von einem Pornofilm wiedererkannt, den du dir vor einiger Zeit in einem Privatkino angesehen hast. Das ist eine herausragende Gedächtnisleistung, Douglas. Es sei denn, Miss Drilea hat in anderen Filmen mitgespielt, die Sie gesehen haben.
Ich glaube nicht, dass er es ist. Mein Gesicht verzog sich, als würde ich etwas verbergen. Welches bin ich? Ich habe ihren Namen nur erkannt, weil ich im College jemanden namens Drilea kannte. Neculai Drilea. Rumänisch, ich sammle. Könnte es ein gebräuchlicher Name in Rumänien sein?
DC? Ich verstehe? In einem Ton, der sowohl skeptisch als auch bedrohlich ist. Er sprach eine Weile nicht und unterhielt sich schweigend mit seinem Kollegen. Ich habe ein Gerät erkannt, um den Zeugen zu stören. Als es soweit war, nahm er ein Foto des Protokollanten entgegen und wandte sich dann wieder mir zu.
Schauen Sie sich bitte dieses Foto an, Douglas. Kennst du die Personen darin?
Ich hatte Recht mit dem Kamerablitz. Dort, von Angesicht zu Angesicht mit Sura Drilea, hielt ich ihren Arm, als sie versuchte zu fliehen.
Die Leute sind ich und die Frau, von der ich weiß, dass sie Sura Drilea ist.
Das Treffen zweier Menschen, die sich nicht kennen, wirkt überraschend intim, nicht wahr?
Ich erklärte: Er sah einen Lichtblitz, möglicherweise eine Kamera, und wollte fliehen, bevor er mir erklärte, wovor er mich warnte. Es war, als wollte sie nicht, dass jemand sie fotografierte, weil sie in mindestens einem Film mitgespielt hatte. Ich wollte ihn nicht gehen lassen, bis er seine Warnung klargestellt hatte.
Aber du hast gesagt, du hast es nicht getan, Douglas.
Er ist geflohen, bevor ich Gelegenheit hatte, ihn richtig zu befragen. Wenn ich ihn verfolgt hätte, hätte er schlecht ausgesehen und er sah schon verängstigt aus.
DC runzelte die Stirn.
Warum hatte er Angst?
Ich weiß es nicht, außer dem Kamerablitz. Er sagte etwas davon, ruiniert zu sein, aber das ergab für mich keinen Sinn.
Kennst du jemanden, der ihm vielleicht wehtun möchte?
Ich fühlte, wie mein Gesicht gelb wurde. Ich nickte.
?Nummer. Niemand, den ich kenne, erwähnte seinen Namen bei meinem Prozess. Ich sah von einem Beamten zum nächsten. Mehr kann ich dir nicht sagen. Kann ich gehen??
Das Lächeln war nicht sehr aufrichtig.
?Ja, natürlich. Danke für deine Zeit, Douglas. Sie sahen zu, wie ich meinen Mantel und meine Handschuhe anzog, und ließen mich zur Tür gehen, bevor der Fragesteller sagte: Miss Drilea wurde letzte Nacht auf dem Marktplatz erschossen. Suchen wir den Mörder?
Mir fiel die Kinnlade herunter. Ich begann. Er sagte, soweit sie wissen, war ich die letzte Person, die das Opfer lebend gesehen hat. Natürlich befand sich die Untersuchung in einem frühen Stadium und ihre Forschung kann zu anderen Personen führen, die ihnen helfen können. Allerdings möchten sie vielleicht noch einmal mit mir sprechen, also verlassen wir die Stadt bitte nicht für die nächsten paar Wochen, ohne es ihnen zu sagen?
* * * * * * * *
Rückblickend ist es unmöglich, sicher zu sein, aber ich glaube, es war bis zu dieser Wintermorgen-Begegnung und dem darauffolgenden polizeilichen Verhör, dass ich begann, meine Besessenheit zu kontrollieren. Aber jetzt fand ich einen Anker der Gewissheit im Ozean des Zweifels: Sura Drilea war echt. Sura war real, obwohl Mandy, das Kino, die Filme und alles andere meiner Fantasie entsprungen waren. Zumindest war es real, bis er erschossen wurde.
Nicht, dass es etwas beweist. Ich könnte Sura in einem früheren Alter kennengelernt haben, vielleicht durch Neculai, und hatte sie vergessen. Die ?Vorbildliche Kastration? Ich sah zu oder träumte, dass ich zusah. Mein Unterbewusstsein konnte seinen Namen aus den Tiefen meiner Erinnerung herausreißen und ihn in meine Fantasie einfügen. Aber warum kam er plötzlich auf mich zu? Wie erinnerte er sich an mich, wenn ich ihn vergessen hatte? Andererseits stellten sich ähnliche Fragen, wenn die Filme meine Vorstellungskraft übersteigen würden. Warum hat er mich angesprochen, wovor wollte er mich warnen und woher kannte er mich? Was veranlasste ihn, auf mich und meine Wohnung aufzupassen, bevor er sich entschied (oder den Mut aufbrachte), etwas zu sagen?
Antworten entgingen mir, was meine Fähigkeit bewies, das Offensichtliche zu übersehen. Ich kann blind und dumm sein, wie die Laura-Schlampe zeigte, indem sie mich zwei Jahre lang betrog. Welche Preisintelligenz, akademische Leistung, kreative und redaktionelle Fähigkeiten und dergleichen, wenn Sie nicht sehen können, was in Ihrem Gesicht ist? Je mehr ich mich mit dem Mysterium auseinandersetzte, desto weiter entfernten sich meine Annahmen und desto komplexer wurde meine Argumentation. Meine Besessenheit ist mit aller Macht zurück.
Es gibt einen weit verbreiteten, wenn nicht universellen menschlichen Drang, Einschränkungen zu bekämpfen, beispielsweise wenn wir uns nach Nahrungsmitteln sehnen, die aus medizinischen Gründen verboten sind. Wenn die Polizei mich nicht aufgefordert hätte, die Stadt zu verlassen, hätte ich mich nicht nach Herbstferien gesehnt. Ich träumte nicht von einem exotischen Ort, sondern von einem Hotel in einem Strandresort. Zu dieser Jahreszeit haben Resorts die düstere Luft gefilterter Aquarien, die zum Geschichtenerzählen inspirieren und meiner Liebe zur Einsamkeit begegnen. Ich unterdrückte die Sehnsucht. Wenn das der Fall ist, könnte ich ein Verdächtiger in einem Mordfall sein. Selbst für ein langes Wochenende weg zu sein, wäre belastend gewesen.
Natürlich hätte ich der Polizei mehr helfen können. Wenn ich ihnen Mandys E-Mail-Adresse gesagt und sie beschrieben hätte, hätte ich ihnen einen nützlichen Tipp geben können. Es gab zwei Gründe, warum ich es nicht tat. Erstens, wenn Sura versuchte, mich zu warnen, nichts über die Filme preiszugeben (vorausgesetzt, die Filme sind echt und gepflegt), könnte es mich in Gefahr bringen, der Polizei davon zu erzählen. Auf jeden Fall Mandy – wenn überhaupt? Er hatte immer wieder bewiesen, wie schlau er war, wie gut er Fragen vermeiden konnte, sodass er mit einem Polizeiverhör problemlos fertig wurde. Zweitens gab es keinen logischen Grund anzunehmen, dass Suras Angst oder Tod irgendetwas mit den Filmen zu tun hatte, und die Polizei würde mir nicht dafür danken, dass ich sie in eine Sackgasse gezogen hatte.
Ich befreite mich von diesen Gedanken und erneuerte meinen Versuch, Vanity Fair noch einmal zu lesen, diesmal erfolgreicher. Aber meine Nächte waren wieder turbulent, und zwei Morgen später ergab ich mich dem Unvermeidlichen: Ich schickte Mandy eine E-Mail.
* * * * * * * *
Seine Antwort war kurz: Er würde mich besuchen und mir helfen, meine Verwirrung zu beseitigen. Er tauchte später als erwartet vor meiner Tür auf, spät abends mit einer Flasche fünf Jahre altem Nuit St. George. Ich zweifelte nicht mehr daran, dass es echt war. Sie trug ein langes schwarzes Kleid und dazu passende Stiefel unter ihrem Wintermantel. Es war das erste Mal, dass ich sie in einem Kleid sah.
Ich machte Kaffee, nahm Mandy mit ins Wohnzimmer, öffnete die Flasche und ließ sie aufwärmen. Wir saßen mit unseren Kaffeetassen auf den Sofas. Seine entspannte Haltung war frustrierend überlegen.
?Die Polizei hat mit mir gesprochen? Ich sagte. ?Über Sura Drilea.?
?Ich weiss.?
Ich wollte fragen, woher sie das wusste, wovor Sura mich warnen wollte und wer sie getötet hat. Stattdessen wiederholte ich, was mir die Polizei gesagt hatte: Sura sei auf dem Marktplatz erschossen worden und sie suchten nach dem Mörder.
Also verstehe ich? sagte Mandy. Nach einer Pause fügte er hinzu: Was hast du zu ihnen gesagt?
Was könnte ich ihnen sagen? Ich zuckte mit den Schultern. ? Sure? ?
Fräulein Drilea.
?Wie auch immer. Er hielt mich bei einem Morgenspaziergang an und sagte, ich sei in Gefahr und sagte mir, er sei in Gefahr, und hat es vermasselt, es mir zu sagen?
Mandy nickte.
?M-hm. Hast du das der Polizei gesagt??
Ich habe ihnen gesagt, dass ich nicht verstehe, was du meinst.
Mandy lächelte. Ich habe nichts zu lachen gesehen.
War das wahr?
?Deutlich. Dann fragten sie, woher ich ihn kenne. Es wurde registriert, sobald sein Name genannt wurde. Sichtbar registriert.
Was hast du geantwortet?
Ich kenne ihn nicht. Ich hatte sie in einem Pornofilm in einem privaten Kino gesehen und ich erkannte ihren Namen, weil ich jemanden namens Drilea im College kannte.
Oh ja, Neculai. Was haben sie sonst noch gefragt? Was hast du ihnen noch gesagt?
Mandy kannte Neculai, einen kleinen Bekannten von vor Jahren.
?Es ist egal. Ich habe deinen Namen nicht erwähnt, falls dich das beunruhigt.
Was lässt dich glauben, dass ich mir Sorgen mache? Mandy lächelte wieder. Finde ein Glas, Douglas. Sollen wir Wein trinken?
Ich stellte zwei Bleikristallgläser her und füllte sie. Ich gab Mandy einen und schluckte den Inhalt des anderen herunter, dann murmelte ich eine Entschuldigung und steckte ihn hinein. Er spielte mit ihr.
Du hast versprochen, mein Chaos zu entwirren, Mandy. Vorhin hast du mir versprochen, dass du mir etwas über dich erzählen würdest und wie du zu diesem ?Immunfestival? Geschäft. Warten auf Ihre Erklärungen. Können Sie mir zunächst sagen, wer Miss Drilea getötet hat? und warum??
Er sagte, er wisse, dass die Polizei noch Ermittlungen durchführe und dass noch niemand angeklagt worden sei. Er wusste, dass ich gebeten wurde, die Stadt nicht zu verlassen.
Also Sie? vermuten Douglas, aber ich bin mir sicher, dass Sie es nicht getan haben?
Ich hatte so ein Gewicht in meinem Kopf. Was machte er hier? In England, also? Noch ein Wirtschaftseinwanderer aus Osteuropa??
Ich trank das zweite Glas und füllte das dritte. Es machte mich durstig. Mandy hatte seinen kaum berührt. Ich dachte, sie müsste nüchtern bleiben, damit sie kontrollieren könnte, was sie mir sagte. Auf jeden Fall hatte er ein Auto. Ich stellte mein Glas auf den Kaffeetisch. Meine Hand war instabil.
Mandy lächelte, grinste oder grinste.
Er suchte nach Samples für das nächste Festival. Ich bin überrascht, dass du gefragt hast.
Ich versuchte, eine Antwort zu formulieren, aber ich schien hypnotisiert. Der Raum verschwamm. Eine Stimme in meinem Hinterkopf sagte mir, dass er dir Drogen gab, Doug[i], und dann stand er auf und ging zur Tür. Ein paar Sekunden oder Stunden später kam er mit einer Frau zurück, die aussah wie zwei, drei oder vier Frauen. Seine Stimme war wie ein Echo in einem Messingkessel.
Du hast ein paar Freunde zu Besuch mitgebracht, Douglas.
Zu dieser Nachtzeit ist niemand in der Sackgasse, sagte die Stimme in meinem Kopf. Keine Nachbarn. Arbeitslos.
Der vage Eindruck von Menschen um meinen Stuhl herum, die meinen Körper hochhalten und ihn in Mäntel und Handschuhe hüllen.
Freiluft. Kalt.
Auto.
Der Motor startet. Bewegung.
Schlafen.
* * * * * * * *

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert