Von Ihr Gefickt Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Kagome ging auf Sesshomaru zu. Nun, sie sind endlich zusammen, danke Sesshomaru-sama. Sesshomaru streckte seine Hand aus und schlang seinen Arm um Kagomes Taille, zog sie auf seinen Schoß. Wo er anfängt zu schnüffeln und um seinen Hals zu murmeln. Sesshomaru-sama geht es dir gut? Kagome war ein wenig besorgt über die Taten seines Meisters. Kagome, wenn wir heute zum Schloss zurückkommen, werde ich dich als mich selbst akzeptieren, hast du ein Problem oder Einwände dagegen? Er murmelte in sein Ohr, was ihm einen Schauer über den Rücken jagte, was ihn sehr glücklich machte. ?Gar nicht.? sagte Kagome und umarmte Sesshomaru noch mehr.
Sesshomaru öffnete die Schlafzimmertüren und führte Kagome in den riesigen, kunstvoll dekorierten Raum. Sesshomaru, dein Zimmer ist großartig. sagte Kagome mit weit geöffneten Augen. Sesshomaru gluckste leicht und legte ihr beide Hände auf die Schultern; Er drehte es um und flüsterte: Entspann dich. Kagome entspannte sich fast in ihren Armen. Sesshomaru küsste Kagome fest und überraschte sie leicht; bald schlang sie ihre Arme um seinen Hals und erwiderte den Kuss. Er vertiefte den Kuss und griff nach ihrer Brust, was sie überrascht aufkeuchen ließ. Sesshomaru ergriff die Gelegenheit und ließ seine Zunge in seinen Mund gleiten, um sie zu genießen. Kagome fing an, ein wenig dreist zu werden und ließ ihre Zunge ihre massieren. ?Es schmeckt sehr süß, wie frischer Honig.? dachte Sesshomaru
Sesshomaru platzierte Schmetterlingsküsse entlang ihrer Kinnpartie, die sich zu ihrem Hals hinunter bewegte. Sesshomaru küsste und leckte ihren Puls, band ihren Kimono auf und ließ ihn in einer blauen Pfütze auf den Boden fallen. (A/N: Okay, blaue Pfützen, ich weiß, das klingt dumm, mach eine Pause, das ist meine erste Zitrone.) Kagome war gerade offen für Sesshomarus hungrige Augen, er hob sie hoch und legte sie sanft auf das Bett, ihr fiel etwas ein. ?Einfach schön.? Sie sagte, sie sei rot geworden, bevor sie Kagome wieder tief geküsst habe. Kagomes Hände bewegten sich, um ihre Haori zu holen. Kagomes Augen weiteten sich gegen ihre Muskeln und sie war erfreut zu sehen, wie sie sich unter ihrer Berührung entspannten. Seine Hände auf seiner Brust auf und ab bewegend, ließ Sesshomaru vor Vergnügen stöhnen.
?Seine Berührung ist so leicht wie eine Feder, es macht mich verrückt.? Sie senkte ihre Hände zu ihren Beinen und als sie etwas sehr Hartes spürte, hielt sie inne und begann nach oben zu massieren. ?Kami.? Sie stöhnte, als Sesshomaru anfing, sie zu streicheln. Er betrachtete ihre Brust und rüttelte sanft an einer ihrer Brustwarzen, dann nahm er sie in den Mund und begann zu saugen wie ein Welpe, der versucht, die letzte Milch von seiner Mutter zu bekommen. ?SESSHOMARU? Kagome schrie vor Freude auf, als ihre Hand anfing, an ihrer anderen Brust zu nagen und sie zu massieren. Kagome schlang eines ihrer Beine um seine Taille und drehte sie um, erreichte schließlich die Spitze und überraschte Sesshomaru sehr. Er griff nach seinem harten Organ, glitt an ihrem Körper hinab und begann, die Spitze ihrer Männlichkeit zu küssen, ohne seine Augen von ihr abzuwenden. Er stieß ein stummes Lachen aus. Verdammt, und ist sie noch Jungfrau? dachte Sesshomaru.
?Gehe zu mir? Sesshomaru stöhnte laut. Er entfernte es von seinem verhärteten Organ und drehte es wieder weg. Sie bewegte ihren Körper nach unten und drückte sanft ihre Beine und legte ihren Kopf neben ihre Weiblichkeit, atmete ihren berauschenden Duft ein, leckte langsam ihre Muschi, entzündete eine Flamme in ihrer unteren Region. ?Hier schmeckt es noch besser.? Sess Sesshomaru. Kagome keuchte, ihre Laken erstickten sie fast. Zufrieden mit der Reaktion, die er bekam, setzte er seine Folter langsam fort: Ich möchte, dass er mindestens einmal kommt, bevor ich mich darauf einlasse. ?Sesshou?.maru? Kagome schnappte nach Luft. Ich muss bald entlassen werden oder ich werde explodieren. dachte Kagome verzweifelt. Sess Sesshomaru bitte. flehte Kagome, als er weiter leckte und seine Zunge in ihren Mund steckte. Bitte was, mein kleiner Fuchs? fragte Sesshoumaru unschuldig, wohl wissend, was er wollte. Bitte, ich will dich in mir. Kagome schnappte nach Luft, sie musste befreit werden oder sie würde explodieren. Hmm, lass mich nachdenken. Er lächelte teuflisch. Nein? streckt seine Zunge heraus, um sie an den Rand der Klippe zu schicken.
Sesshomaru nahm sie in seine Arme, umarmte sie sanft und wartete darauf, dass sich seine Atmung wieder normalisierte. Sie stöhnte und küsste seine Brust, während sie heilte. Jetzt beginnt der wahre Spaß, meine liebe Kagome. Er bückte sich und fing ihre Lippen in einem leidenschaftlichen Kuss ein. Er legte ihn auf den Rücken und positionierte sich, um hineinzukommen. Sie drängte sich langsam hinein, bis sie zu einer Barriere zwischen Leidenschaft und ultimativer Leidenschaft kam. Er senkte seinen Kopf bis zur Verbindung von Nacken und Schulter und sagte: Das wird Kagome ein wenig wehtun, aber ich verspreche dir, der Schmerz wird schnell vergehen.
Kagome wusste, dass es zum ersten Mal wehtun würde, er hatte von Mädchen in der Schule gehört, dann steckte Sesshomaru seine Zähne in ihren Nacken und mich auf ihre Schulter und nahm ihre Jungfräulichkeit und drängte sich hinein. Er wusste nicht, was mehr schmerzte, aber wie er versprochen hatte, ließ der Schmerz bald nach. Sie wartete darauf, dass er sich an sie gewöhnte, begann sich zurückzuziehen, als sie begann, sich gegen ihn zu bewegen, und als er sie vor Vergnügen stöhnen hörte, ermutigte er sie, sie schlang ihre Beine um ihre Taille und beschleunigte ihre Schritte. Kagome konnte zuerst mit seinen Bewegungen mithalten, aber da er ein Youkai war und seine erhöhte Geschwindigkeit, dauerte es nicht lange, bis Kagome mit ihm Schritt hielt. ?SESSHOMARU? Kagome schrie, als sie den Höhepunkt erreichte, ihre Eingeweide zogen sich um Kagome zusammen und rissen sie mit sich. ?Kagome? Sesshomaru keuchte und überließ seinen Samen seinem neuen Gefährten. Liebhaber waren auf Wolke neun, Sesshomaru könnte natürlich tagelang so weitermachen, aber Kagome begann bereits, in das Land der süßen Träume zu fallen. Lächelnd zog sie ihn zu sich und schloss sich ihr im Land der süßen Träume und Fantasien an.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert